Willstätt

Willstätt will Freizeit-Infos für Familien verbessern

Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. Mai 2018

Vorfreude auf neues Angebot für Familien: Geschäftsführer Alexander Feldberger vom Start-Up Famigo (links) und Willstätts Bürgermeister Marco Steffens. ©Gemeinde Willstätt

Die Gemeinde Willstätt kooperiert mit einem Start-Up-Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, Familien mit Kindern den Zugang zu Urlaubs- und Freizeitangeboten digital leichter zu machen.

»Mit Famigo bekommen wir ein Werkzeug an die Hand, auf das wir schon lange gewartet haben, ohne es zu wissen«, sagt Willstätts Bürgermeister Marco Steffens. »Wir werden uns damit digital vollkommen neu aufstellen können, ohne alles neu machen zu müssen.« 

Familien haben besondere Bedürfnisse

Es geht um Urlaubs- und Freizeitangebote für Familien mit Kindern. Diese Klientel hat sehr spezifische Bedürfnisse, wenn es etwa um die Wahl des Urlaubsortes geht. Dabei geht es um mehr als nur die passende Unterkunft, erläutert der Gründer und Geschäftsführer von Famigo, Alexander Feldberger. Häufig fehlten detaillierte lokale und regionale Informationen für einen unbeschwerten Urlaub mit Kindern – etwa über Spielplätze, über Wanderwege, die auch für Kinderwagen geeignet sind, oder über besonders kinderfreundliche Gaststätten mit regionalen Speisen auf der Karte. Dies hat laut Feldberger eine Studie in Kooperation mit der Hochschule Heilbronn ergeben, bei der knapp 1200 Familien befragt wurden. 

Infos abgestimmt aufs Alter 

Hier setzt Famigo gemeinsam mit den örtlichen Verwaltungen, Vereinen und Verbänden, Handel und Gastronomie an und bietet umfassende Orts-Informationen für Familien an – für den Jahresurlaub, den Ausflug am Wochenende oder als Schlechtwetter-Programm – abgestimmt aufs Alter der Kinder und die jeweiligen Interessen. 

Rückgriff auch auf »User Generated Content«

- Anzeige -

Dabei greift das Unternehmen vor allem auf zwei Informationsquellen zurück: die bereits vorhandenen Infos, die auf verschiedenen Web­sites von Kommunen oder Interessengruppen wie Vereinen zur Verfügung stehen. Auch online nicht sichtbare Inhalte von Privatleuten, etwa für eine Krabbelgruppe oder Baby-Yoga, werden eingebunden. So wird Famigo auch für diese Anbieter zu einem digitalen Schaufenster. Zum anderen greift Famigo auf sogenannten »User Generated Content« zurück und bezieht Infos von denen, die es am besten wissen: den Familien selbst.

Willstätt will sich als familienfreundliche Kommune profilieren – und so stieß das Start-Up-Unternehmen bei Marco Steffens auf offene Ohren. »Ich habe selbst zwei Kinder und konnte die Idee deshalb sofort nachvollziehen«, sagt er. »Wir bekommen ja auch immer wieder Rückmeldungen – aus der Verwaltung, von Vereinen, von Bürgern. Mal gibt es einen neuen Termin fürs Kinderturnen, mal ist ein Gerät auf dem Spielplatz kaputt. Nur gab es bisher nie die Möglichkeit, diese Infos für die Familien zu bündeln und zugänglich zu machen. Genau das erhoffen wir uns jetzt von Famigo.« 

Infos kommen direkt aufs Smartphone

Die gebündelten Infos will Famigo nicht nur online verfügbar und auffindbar machen. Sie sollen auch direkt zu den Nutzern aufs Smart­phone gelangen. »Familien teilen uns das Alter ihrer Kinder mit und ihre Interessen«, erläutert Feldberger. »Wir können ihnen dann die für sie interessanten Infos ›à la carte‹ zur Verfügung stellen.« Jede Familie, so seine Vision, soll gemäß ihrer Wünsche und Bedürfnisse eine personalisierte Website der Stadt oder Kommune bekommen.

»Austausch ist Fundgrube für neue Ideen«

Gerade die Zusammenarbeit mit Verwaltungen sei da von großer Bedeutung, betont Feldberger. »Jeder Austausch mit ihnen ist eine Fundgrube für neue Ideen.« Und auch der Willstätter Bürgermeister zeigt sich begeistert von der Kreativität und der Professionalität des Famigo-Teams. »Da ist richtig Leidenschaft dabei.«

Stichwort

Famigo

Das Familien-Start-Up wurde 2018 in Offenburg gegründet. Gründer und Inhaber ist Alexander Feldberger, selbst Vater zweier Kinder und ehemaliger Geschäftsführer bei der HLX Touristik GmbH. Das Unternehmen wird von der Wirtschaftsregion Ortenau, dem »Baden Campus Accelerator« und der bwcon gefördert. Seit letzter Woche gehört Famigo zu den sechs Finalisten beim Ideenwettbewerb »Tourismus digital« des Ministeriums der Justiz und für Europa. Zu den Pilotkunden zählt neben Willstätt auch die Stadt Gengenbach. Mehr Infos im Internet: famigo.info

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

Frisch renoviert, bezogen und jetzt auch eingeweiht ist das neue Domizil des ökumenischen Hospizdienstes Acher-Renchtal in der Martinstraße 56 in Achern. Das Bild zeigt die Leiterin Silke Bohnert (von links) mit den Pfarrern Christof Scherer und Andreas Moll. 
vor 1 Stunde
Hilfe
Die Hospizdienste Achern-Achertal und Oberkirch haben sich zusammengeschlossen. Zentraler Anlaufpunkt ist die Martinstraße 46 in der Hornisgrindestadt.
Durch das Einlegen abgeschnittener Bäume und Hecken legt der Angelsportverein Leutesheim an seinen Pachtgewässern Laichplätze für Fische an. Damit soll die natürliche Verjüngung des Bestandes gefördert werden. Unser Foto entstand beim letzten Arbeitseinsatz am Herrenwasser.
vor 4 Stunden
Kehl - Leutesheim
Aus der Jahreshauptversammlung der Leutesheimer Angler ging auch hervor, dass es schwierig ist, neue und vor allem junge Mitglieder für den Verein zu gewinnen.
Zeichen der fortschreitenden Digitalisierung im Büro: Direktor Nicolas Gethmann an seinem Arbeitsplatz mit einem hochfahrbaren Schreibtisch und zwei Bildschirmen.
vor 7 Stunden
Kehl
Nicht erst seit der Einführung der E-Akte vergangenen Sommer halten modernste technische Mittel Einzug ins Kehler Amtsgericht. Direktor Nicolas Gethmann berichtet über die Entwicklung.
Die fleißigsten Blutspender (von links): Hermann Kahl, Ortsvorsteher Peter Scheffel, Anita Lusch, Hans-Peter Anselment, Michael Aßmus, Vorsitzender des DRK Ortsvereins, und Christa Klumpp.
vor 11 Stunden
Neujahrsempfang
Die Bereitschaft der Legelshurster, sich für die Mitbürger zu engagieren, ist groß. Dies zeigte sich auf dem Neujahrsempfang in der Festhalle in Legelshurst.
Prominenz beim Neujahrsempfang in Legelshurst (von links): Ortsvorsteher Peter Scheffel, seine Gattin Angelika, Verwaltungsangestellte Jasmin Müller-Rastetter, Bürgermeister Christian Huber und Pfarrer Andreas Eisenmann.
vor 11 Stunden
Willstätt - Legelshurst
Groß war der Andrang beim Neujahrsempfang der Ortschaft Legelshurst am Freitagabend in der Festhalle. Dabei stellte Ortsvorsteher Peter Scheffel konkrete Forderungen in Sachen „neue Ortsmitte“ an den Bürgermeister und die Legelshurster Verwaltung.
Andreas Dilles (Piano), Ruth Dilles (Rezitation) und Enkelin Lea Balzar (Gesang) haben zusammen mit Wolfgang Joho (Bratsche) (von links) einen künstlerisch und inhaltlich ergreifenden Abend gestaltet, der zutiefst berührte.
vor 22 Stunden
"Vergiss - Es -Nicht"
Im Theater der 2 Ufer fand am Freitag eine Lesung mit Musik zum 78. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz statt – eine Herzensangelegenheit der Künstler, die alle Herzen im Publikum bewegten.
Das Landgericht Offenburg verhandelte gegen einen 23-Jährigen, der bewaffnete Raubüberfälle beging, um Bedrohungen wegen Pokerschulden zu entgehen. Nun fiel das Urteil.
29.01.2023
Landgericht Offenburg
Ein junger Franzose muss laut Urteil des Offenburger Landgerichts für sechs Jahre und drei Monate hinter Gittern. Wegen Pokerschulden überfiel er ein Kehler Wettbüro und eine Tankstelle überfallen.
Der Landesvorstand der Europa-Union Baden-Württemberg (von links).: Bettina Kümmerle (Geschäftsführerin), Bernhard Freissler, Roland Giebenrath (Vorsitzender Ortenaukreis), Evelyne Gebhardt (Vorsitzende), Markus Schildknecht, Florian Ziegenbalg, David Linse, Jakob Rauschert und Klaus Gras, Eurounion Kehl.
29.01.2023
Tagung
Die Europa-Union Baden-Württemberg tagte nach vielen Jahren am Samstagnachmittag wieder in der Grenzstadt. Am Abend war die Delegation dann in Straßburg zu Gast.
Stolpersteine werden poliert.
29.01.2023
Holocaust-Gedenktag
Am vergangenen Freitag sind in Kehl und Straßburg die Stolpersteine, die die Erinnerung an die Nazi-Verbrechen wachhalten sollen, erstmals gemeinsam poliert worden.
Schulleiterin Jennifer Schäfer (rechts) und Angelsportverein-Jugendwart Markus Häfele freuten sich mit den Dritt- und Vierklässlern der Eichenwaldschule Legelshurst über die schönen Bildkalender
28.01.2023
Legelshurst
Der Angelsportverein Legelshurst überreicht den Dritt- und Viertklässlern der Eichenwaldschule informative Bildkalender zur Tierwelt – und betreibt damit gleichzeitig Nachwuchswerbung.
Der Geldautomat gegenüber der Zentralpforte der Diakonie Kork: Das Bild zeigt eine Illustration mit dem in Kürze angebrachten Schild mit dem Hinweis auf das kostenfreie Parken für Geldautomaten- und Kurzzeitbesucher.
28.01.2023
Kehl
Nach Schließung eines Geldautomaten in Kork.
Am Donnerstag trafen sich Bürger der Innenstadt zu einem Erfahrungsaustausch, aber auch mit dem Willen, in der Innenstadt etwas anstoßen zu wollen, um das Zusammenleben zu verbessern.
27.01.2023
Kehl
Bei einem Diskussionsabend trafen sich Bürger der Innenstadt am Donnerstag im „Anker 36“, um auszuloten, wie man das Zusammenleben in der City verbessern kann.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.