Willstätt

Willstätter Kanalrohre sind zum Teil abgenutzt

Autor: 
Günter Ferber
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Dezember 2018

Mittels Kameras, die ins Kanalnetz eingelassen werden, kann festgestellt werden, wo zum Beispiel Risse im Beton sind und Grundwasser eindringen kann. ©Günter Ferber

Die Gemeinde Willstätt ist gut beraten, die Sanierung ihrer Abwasserkanäle nicht aus den Augen zu verlieren. Dies geht aus einem Zwischenbericht zur Entwicklung einer Sanierungsstrategie für das kommunale Kanalisationsnetz hervor, das auf der jüngsten Sitzung des Gemeinderates vorgestellt wurde. 

Keiner sieht es so richtig – aber doch ist es da – und es hat einen sehr hohen Wert: das Abwasserkanalnetz der Gemeinde Willstätt. Im Dezember 2016 hatte der Gemeinderat den Auftrag zur Entwicklung einer Sanierungsstrategie für das Kanalisationsnetz vergeben. Am Mittwoch wurde dem Gemeinderat eine erste Zwischenbilanz vorgelegt. 

113 Kilometer Rohre

Das Willstätter Kanalisationsnetz hat eine Länge von rund 113 Kilometern. Für rund 70 Kilometer wurde zwischenzeitlich der Zustand der Leitungen bewertet, erläuterte Markus Vogel vom zuständigen Ingenieurbüro. Die Entwicklung der Abwasser-Infrastruktur in Willstätt begann im Wesentlichen ab 1960 mit der Ansiedlung der BASF. Innerhalb von fünf Jahren wurden rund 60 Prozent des Netzes erbaut. Demzufolge hat das Kanalisationsnetz ein Alter von bis zu 58 Jahren. Der ursprüngliche Anschaffungswert betrug 25,9 Millionen Euro; die Restbuchwerte belaufen sich auf 12,1 Millionen Euro. Nach heutigem Preisniveau müssten rund 94 Millionen Euro für die Herstellung dieses Kanalnetzes aufgebracht werden. 

Seit rund 20 Jahren wird dieses Kanalnetz immer wieder saniert. Je nach verwendeten Materialien beläuft sich die Nutzungsdauer der Leitungen auf 50 bis 75 Jahre. 

- Anzeige -

50 Prozent Ausfallrisiko

Insgesamt befindet sich das Kanalnetz der Gemeinde Willstätt in einem guten Zustand, so Markus Vogel. Rund 30 Prozent des Kanalnetzes seien hingegen abgenutzt. Vogel bezifferte das Ausfallrisiko dieser Leitungen auf 50 Prozent. Da heiße es, die Leitungen auch in Zukunft weiterhin regelmäßig zu sanieren, um einen Ausfall (etwa einen Einbruch von Rohren) zu vermeiden, was zu weitaus höheren Kosten führen würde als eine Sanierung. 

Ergebnisse werden nun geprüft

Die vorliegenden Prognose-Ergebnisse werden nun weiter analysiert und auf Plausibilität geprüft. Als Basis für die Strategieberechnungen werden Handlungsoptionen entwickelt. Bis Ende Mai 2019 sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein und dann soll das Ergebnis dem Gemeinderat vorgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 4 Stunden
Kehl
Vor einem Jahr sorgte Kehls Ex-OB Günther Petry für einen Paukenschlag: Er gab seinen Austritt aus der SPD bekannt, der er 39 Jahre angehört hatte. Wie sieht er seine Partei heute, kurz vor der Kommunalwahl? Ein Interview.
18.05.2019
Willstätt
Im Rahmen der Willstätter Kulturtage veranstaltete die Gemeinde Willstätt am Donnerstag rund ums neue Rathaus in der alten Mühle zum zweiten Mal eine »After Work Party«. 
18.05.2019
Kehl
Um den gefühlt hundertfünfundsiebzigsten Tabakladen und um zwei Ratssitzungen mit ganz eigener Dynamik geht es unter anderem heute in unserem Wochenrückblick.
18.05.2019
Willstätt - Sand
Mit einer kleiner Feierstunde wurde am Dienstag der neu gestaltete Spielplatz Lilienstraße in Sand seiner Bestimmung übergeben. 
17.05.2019
Werbung für Stadtbussystem
Der Sehbehinderte Bodersweierer Gerhard Baas ist heute nicht mehr auf Fahrdienste angewiesen, wenn er in die Stadt fährt. Er nutzt das neue Stadtbussystem, wirbt die Stadt Kehl.
17.05.2019
"Politik und Pizza"
»Politik und Pizza« – unter diesem Motto haben sich am Donnerstagabend Jugendliche und Gemeinderatskandidaten zum gemeinsamen Kennenlernen und Diskutieren im Haus der Jugend getroffen. 
17.05.2019
Bodersweier
Ein erneuter Enkeltrick-Betrug hat am Dienstag zu einer Festnahme in Kehl geführt. Ein Senior aus Bodersweier verständigte die Polizei, als er von den Betrügern angerufen wurde. 
17.05.2019
Neuried / Altenheim
Die Polizei ist seit Freitagmorgen auf der Suche nach Tierquälern, die Tierfallen in Neuried aufgestellt haben. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.
17.05.2019
Experte erklärt
Am 26. Mai wird auch der Gemeinderat von den Bürgern gewählt. Welche Aufgaben hat er und warum ist er für die Menschen vor Ort so wichtig? Jürgen Fleckenstein von der Kehler Hochschule weiß es.
17.05.2019
Konzert
»Einstein«-Schüler boten beim Kammermusikkonzert am vergangenen Freitag ein buntes und kurzweiliges Programm klassischer Werke. Im Gegensatz zu den großen Konzerten an Weihnachten und im Sommer war der Rahmen in der Schule etwas intimer, die Lautstärke etwas gedämpfter, die Stücke aber dafür nicht...
17.05.2019
Kehl-Kork
Zu längeren Staus ist es am Donnerstag auf der B28 bei Kehl-Kork gekommen. Der Grund für die Verzögerungen war eine stundenlange Großkontrolle der Bundespolizei. Mehr als 670 Personen und 280 Fahrzeuge wurden dabei kontrolliert.
17.05.2019
Gute Nachrichten
Der Korker Wald entwickelt sich wieder recht gut. Über die Naturverjüngung würden auch Eichen in großer Zahl nachwachsen. Der Gemeinderat muss sich jetzt überlegen, welche Ziele im Wald auf Kehler Gemarkung verfolgt werden sollen.