Willstätt

Willstätterin kämpft für Petition gegen neue Antibabypillen

Autor: 
Klaus Körnich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. März 2016

Felicitas Rohrer sagt: "Die Antibabypille von Bayer hat mein Leben zerstört." ©Antonia Höft

In einer Petition an den Bundestag wird gefordert, Verhütungspillen der neuen Generation vom Markt zu nehmen. Felicitas Rohrer kämpft für diese Petition. Denn 2009 hat sie eine Lungenembolie erlitten, an der sie fast gestorben wäre. Die Willstätterin sagt, dass die Antibabypille schuld war. 
 

Felicitas Rohrer war kerngesund und sportlich. Die junge Frau (damals 25) genoss ihr junges Leben in vollen Zügen. Bis zu jenem 11. Juli 2009, der ihr Leben für immer verändert: Die Willstätterin wird plötzlich ohnmächtig. Eine doppelte Lungenembolie. Herzstillstand. 20 Minuten lang. 16 Ärzte kämpfen um ihr junges Leben. Sie schneiden ihr den Brustkorb auf. Ein Arzt hält ihr Herz in den Händen und versucht es zu pumpen. Die Notoperation dauert viereinhalb Stunden. Ein Kampf gegen den Tod. Doch irgendwie schaffen die Ärzte es doch noch, die junge Frau zurück ins Leben zu holen.

Ein Leiden, ein Leben lang

Mit den Folgen des  Beinahe-Tods kämpft die Willstätterin bis heute: Sie ist körperlich nicht mehr so belastbar wie früher, kann deshalb ihren Beruf als Tierärztin nicht mehr ausüben. Sie kann keine Kinder mehr bekommen,  muss zweimal die Woche zur Lymphdrainage, und sie muss einen Kompressionsstrumpf tragen.

Schuld daran ist die Antibabypille von Yasminelle, sagt Felicitas Rohrer.  Hersteller: Bayer. »Bayer hat mein Leben zerstört«, sagt sie. Ein tragischer Einzelfall? Nein, meint die Willstätterin. Die Pillen der neuen Generationen beschäftigen Gerichte in den USA schon lange:  Zuletzt hatte der Bayer-Konzern mitgeteilt, dass er rund 9 000 Vergleiche in Höhe von 1,9 Milliarden Dollar abgeschlossen hat.

Zudem hat Felicitas Rohrer eine Selbsthilfegruppe gegründet, der ihren Angaben zufolge in Deutschland rund 300 Frauen angehören. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hatte vor zwei Jahren verkündet, dass von einigen Antibabypillen ein erhöhtes Thrombose-Risiko ausgehe und die Hersteller darauf aufmerksam machen müssten.   Dies ist inzwischen geschehen. Vor allem der Wirkstoff Drospirenon sei für das erhöhte Risiko verantwortlich, heißt es. Dies betrifft nicht nur Bayer, sondern auch andere Hersteller. Vom Markt genommen werden müssen Pillen nach Einschätzung des Bundesinstituts allerdings nicht.

- Anzeige -

Risiko-Pillen vom Markt nehmen

Da ist Felicitas Rohrer anderer Meinung. Sie fordert, dass die riskanten Pillen der neuen Generation vom Markt verschwinden müssen. Die Pharmakonzerne sollten endlich Verantwortung übernehmen. Doch nicht nur die: »Auch die Politik muss angesichts der stetig wachsenden Zahlen der Betroffenen- und Todesfälle tätig werden.« Denn die Nebenwirkungen dieser Pillen seien mitunter lebensbedrohlich oder sogar tödlich. 

»Das unnötige Sterben muss ein Ende haben!«, verlangt sie. »Die Antibabypillen mit höherem Thromboserisiko müssen vom Markt!« Deshalb unterstützt sie die vor wenigen Tagen ins Leben gerufene Petition an den Deutschen Bundestag, die bisher mehr als 1300 Unterstützer gefunden hat. 

Es geht um Gerechtigkeit

In ihrem eigenen Fall läuft derzeit vor dem Landgericht in Waldshut-Tiengen ihr Zivilrechtsprozess gegen Bayer. Im Dezember war Prozess-Auftakt. Felicitas Rohrer kämpft hier um mindestens 200 000 Euro Schadenersatz und Schmerzensgeld. Aber um Geld gehe es ihr nicht, versichert sie im Gespräch mit der Kehler Zeitung, sondern um Gerechtigkeit. »Es darf nicht sein, dass Bayer ungeschoren davon kommt, weil sie mir mein altes Leben genommen haben. Und weil Bayer verantwortlich ist für das Leiden von vielen Frauen und ihren Familien.« Ein Termin für die Fortsetzung ihres Pillen-Prozesses steht bislang noch nicht fest. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 1 Stunde
Kehler Stadtgeflüster
Von Gender-Gerechtigkeit in der Gastronomie, einem neuen Klangerlebnis und dem Bäumchen-wechsel-dich-Spiel im Kehler Einzelhandel handelt in dieser Woche unser Stadtgeflüster.
vor 4 Stunden
Artenschutz
Die bedrohte Zugvogelart  der Flussseeschwalbe ist auf menschliche Hilfe angewiesen. Auf dem Floß sollen die Vögel brüten.
vor 4 Stunden
Kehl - Odelshofen
Odelshofens Ortsvorsteher Markus Murr stellte auf der Ortschaftsratssitzung am Montag  die Anmeldungen der Ortschaft für den Doppelhaushalt 2021/22 vor.
vor 16 Stunden
Reihe: Kehler Künstler
In unserer losen Reihe „Kehler Künstler im Gespräch“ erzählt Suzanne Da Costa-Kunz,  wie sich der Lockdown für sie persönlich anfühlte und wie der Unterricht trotzdem weiterlief.
vor 20 Stunden
Aktion "Stadtradeln"
Die Leutesheimer wünschen sich einen Radweg nach Linx, der ganzjährig befahrbar ist. Dies zeigte sich bei einer Erkundungstour im Rahmen des „Stadtradelns“. Denn in Linx sitzt der große Arbeitgeber Weber-Haus.
vor 20 Stunden
Öffnungszeiten erweitert
Die Kinder- und Jugendabteilung ist wieder benutzbar – aber nur nach vorheriger Anmeldung.
vor 23 Stunden
20. September
Der im letzten Jahr gegründete Choeur d’Europe wird am nächsten Sonntag ein grenzüberschreitendes Konzert geben, das in Stereoqualität an beide Ufer übertragen wird. Dahinter steckt ein aufwändiges Verfahren.
17.09.2020
Aktion "Stadtradeln"
Kurz vor Halbzeit des Stadtradelns in Willstätt zeichnet sich ab, dass die Ergebnisse des Vorjahres voraussichtlich in nahezu allen Bereichen getoppt werden können.
17.09.2020
Rekord-Serie
Rekord-Serie, Teil 11: Die Elisabeth-Kinderschule in der Luisenstraße wird am 20. Oktober 1912  eingeweiht. 1937 werden von einer Schwester 25 Buben und 30 Mädchen in einem Saal betreut.
16.09.2020
Kehl
Auf reges Interesse stieß der vierte Stadtspaziergang mit Oberbürgermeister Toni Vetrano, bei dem es um Freiraumplanung und alternative Heizmethoden in städtischen Gebäuden ging.
16.09.2020
Schwerpunkt liegt auf der Bewegung
In nur drei Monaten Umbauzeit entstand in der Kernstadt aus einem Laden eine Kita für zehn Krippen- und 25 Kitakinder. Gestern durften sich die ersten Kinder mit der Einrichtung vertraut machen.
16.09.2020
Willstätt
Im Rahmen der Bürgerbeteiligung zur neuen Ortsmitte Legelshurst lud die Gemeinde Willstätt zu einer Exkursion im Raum Freiburg ein. Die Fahrt soll Impulse für die Ideenwerkstatt liefern.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...