Artur Kleinhans

Willstätts Alt-Bürgermeister feiert 80. Geburtstag

Autor: 
Günter Ferber
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Januar 2021

Artur Kleinhans (links) bekam Glückwünsche von Bürgermeister Christian Huber übermittelt. ©Günter Ferber

Der Willstätter Alt-Bürgermeister, Artur Kleinhans, feierte am Freitag seinen 80. Geburtstag und bekam vom amtierenden Bürgermeister der Gemeinde, Christian Huber, viel Glückwünsche übermittelt.

Alt-Bürgermeister Artur Kleinhans feierte am vergangenen Freitag seinen 80. Geburtstag. Coronabedingt gab es keine große Feier. Nur Familienmitglieder und auch die nur nacheinander fanden sich beim Jubilar ein, um ihm zu gratulieren. „Es ist halt mal so“, so Artur Kleinhans . Ein bisschen traurig war er schon, denn den 80. Geburtstag feiert man eben nicht alle Tage. 

„Aber, wenn Corona mal vorbei ist, werden wir die Feier nachholen“, freut sich Kleinhans schon heute. Bürgermeister Christian Huber ließ es sich aber nicht nehmen, beim Geburtstagskind vorbei zu schauen und im mit entsprechendem Abstand die Grüße und Glückwünsche der Gemeinde Willstätt, des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung zu überbringen. 

- Anzeige -

Vor allem viel Gesundheit

Huber dankte Kleinhans für das was er alles in seiner Zeit als Bürgermeister der Gemeinde Willstätt geleistet hatte und wünschte ihm vor allem viel Gesundheit. 

Artur Kleinhans wuchs in Schwarzach auf, wo er von 1959 bis 1983 Ratschreiber war. 1983 wählten ihn die Willstätter Bürger zu ihrem Bürgermeister und es folgten zwei weitere Amtszeiten bis Kleinhans schließlich im Jahr 2007 im Alter von 66 Jahren in den Ruhestand ging.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 3 Stunden
Ausbildung
Die Beruflichen Schulen Kehl freuen sich über den Erfolg ihres Schülers. Er machte eine Ausbildung zum Stanz- und Umformmechaniker.
vor 6 Stunden
Stadtgeflüster
Ein verdienter Kehler Kommunalpolitiker hat heute gegenüber der Kehler Zeitung angekündigt, in dreieinhalb Jahren die kommunalpolitische Bühne des Gemeinderats verlassen zu wollen. Diese und andere exklusive „Flüster-News“ im Stadtgeflüster.
vor 9 Stunden
Vorerst mit Notbetreuung
Mitten im harten Lockdown startet die neue und inklusive Kindertageseinrichtung Zollburg auf dem Sundheimer Festplatz am Montag – vorerst allerdings nur mit einer Notbetreuung.
vor 13 Stunden
Kehl
Auf Psychotherapeuten und Psychologen kommt eine neue Herausforderung zu: große und kleine Patienten mit psychischen Belastungen durch die Corona-Krise.
vor 15 Stunden
Willstätt
Die Schulen und Kitas im Land bleiben weiter zu – auch in Willstätt. Verwaltung und Schulen sehen sich in Sachen Notbetreuung jedoch gut aufgestellt.
14.01.2021
Schneefall
Die Streufahrzeuge des städtischen Betriebshofs rücken aus, um der weißen Pracht auf unseren Straßen Einhalt zu gebieten. 
14.01.2021
"Telefon-Buch-Häuschen"
Der Verein Vielfältiges Kork hat auf dem Albert-Schweitzer-Platz einen öffentlichen Bücherschrank aufgestellt. Die Telefonzelle hat der Verein auf einer Internetplattform ersteigert und in Berlin abgeholt.
14.01.2021
Kommentar: Haushaltsberatung im Gemeinderat
Kehler-Zeitungs-Redaktionsleiter Klaus Körnich über schwere „Misstöne“ und „Sand im Getriebe“ in der ersten Runde der Haushaltsberatungen im Kehler Gemeinderat am Mittwoch. 
14.01.2021
Kehl
Der Besuch beim Zahnarzt ist für manchen Zeitgenossen ein Graus. In diesen Tagen sogar noch mehr, denn einige haben Angst, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Wie wahrscheinlich ist das? Wir haben in Kehl nachgefragt.
14.01.2021
Gemeinderat Kehl
Der Gemeinderat fordert massive Änderungen beim Doppelhaushalt 2021/22. „Die Mehrheit des Gemeinderats wird den Haushalt so, wie er jetzt vorliegt, nicht verabschieden“, kündigte CDU/FDP-Fraktionschef Schüler im Gemeinderat an.
14.01.2021
Willstätt
Schon seit einiger Zeit bereitet sich der VfR Willstätt auf sein Vereinsjubiläum vor. Für eine Chronik sucht der Verein noch alte Dokumente, Fotos und Exponate.
13.01.2021
Hilfe für Bedürftige
Der neu gegründete Verein „Restart with Pride“ unterstützt hilfsbedürftige Menschen dabei, Teilhabe an der Gesellschaft, Anerkennung und eine Verbesserung der Lebenssituation zu erlangen.