Adventsserie

Kehler Adventsserie: „Wir entscheiden uns ganz spontan“

Autor: 
Corina Wießler
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2020

Jürgen Hetzel. ©Corina Wießler

Noch 19 Tage bis Weihnachten. In diesem Jahr ist vieles anders, nicht nur, aber vor allem wegen der Corona-Pandemie. Die Kehler Zeitung hat sich bei den Menschen in der Region umgehört, wie in diesem Jahr die Planungen für Weihnachten aussehen.Heute: Jürgen Hetzel (57) aus Eckartsweier. Er betreibt eine Spedition im Kehler Hafen. 

 

„Üblicherweise feiern meine Frau und ich Weihnachten zusammen mit den beiden erwachsenen Söhnen (25). Zuerst gehen wir nach Straßburg auf den Weihnachtsmarkt, dann in die Kathedrale, und anschließend machen wir es uns daheim gemütlich. 

Dieses Jahr müssen die ersten beiden Punkte entfallen. Wir bleiben zu Hause und kochen entweder selbst oder holen uns etwas von einem Restaurant – aber das haben wir noch nicht entschieden.

- Anzeige -

Schwierig wird es nur mit den Treffen der Verwandschaft. Mein Vater hat kurz vor Weihnachten Geburtstag. Der lässt es sich nicht nehmen, das mit seiner Familie auch zu feiern. Und meine Söhne möchten ihre Patenkinder besuchen, um ihnen Geschenke zubringen. Da stellt sich schon die Frage nach der Abläufen: Ist es besser, wenn die Gäste hintereinander oder lieber alle auf einen Schwung eintreffen?

Klar ist nur, dass wir diesmal im kleinen Kreis mit fünf Personen zusammenkommen und nicht wie sonst mit 20 Personen. Doch das regeln wir ganz spontan. Da alle Verwandten in der nächsten Umgebung wohnen, müssen wir nicht verreisen und nach einer Unterkunft suchen.

Zum Essen holen wir uns etwas aus der Gastronomie. So können wir entspannt aus dem Bauch raus entscheiden.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kehl

vor 2 Stunden
Ausbildung
Die Beruflichen Schulen Kehl freuen sich über den Erfolg ihres Schülers. Er machte eine Ausbildung zum Stanz- und Umformmechaniker.
vor 5 Stunden
Stadtgeflüster
Ein verdienter Kehler Kommunalpolitiker hat heute gegenüber der Kehler Zeitung angekündigt, in dreieinhalb Jahren die kommunalpolitische Bühne des Gemeinderats verlassen zu wollen. Diese und andere exklusive „Flüster-News“ im Stadtgeflüster.
vor 8 Stunden
Vorerst mit Notbetreuung
Mitten im harten Lockdown startet die neue und inklusive Kindertageseinrichtung Zollburg auf dem Sundheimer Festplatz am Montag – vorerst allerdings nur mit einer Notbetreuung.
vor 12 Stunden
Kehl
Auf Psychotherapeuten und Psychologen kommt eine neue Herausforderung zu: große und kleine Patienten mit psychischen Belastungen durch die Corona-Krise.
vor 14 Stunden
Willstätt
Die Schulen und Kitas im Land bleiben weiter zu – auch in Willstätt. Verwaltung und Schulen sehen sich in Sachen Notbetreuung jedoch gut aufgestellt.
14.01.2021
Schneefall
Die Streufahrzeuge des städtischen Betriebshofs rücken aus, um der weißen Pracht auf unseren Straßen Einhalt zu gebieten. 
14.01.2021
"Telefon-Buch-Häuschen"
Der Verein Vielfältiges Kork hat auf dem Albert-Schweitzer-Platz einen öffentlichen Bücherschrank aufgestellt. Die Telefonzelle hat der Verein auf einer Internetplattform ersteigert und in Berlin abgeholt.
14.01.2021
Kommentar: Haushaltsberatung im Gemeinderat
Kehler-Zeitungs-Redaktionsleiter Klaus Körnich über schwere „Misstöne“ und „Sand im Getriebe“ in der ersten Runde der Haushaltsberatungen im Kehler Gemeinderat am Mittwoch. 
14.01.2021
Kehl
Der Besuch beim Zahnarzt ist für manchen Zeitgenossen ein Graus. In diesen Tagen sogar noch mehr, denn einige haben Angst, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Wie wahrscheinlich ist das? Wir haben in Kehl nachgefragt.
14.01.2021
Gemeinderat Kehl
Der Gemeinderat fordert massive Änderungen beim Doppelhaushalt 2021/22. „Die Mehrheit des Gemeinderats wird den Haushalt so, wie er jetzt vorliegt, nicht verabschieden“, kündigte CDU/FDP-Fraktionschef Schüler im Gemeinderat an.
14.01.2021
Willstätt
Schon seit einiger Zeit bereitet sich der VfR Willstätt auf sein Vereinsjubiläum vor. Für eine Chronik sucht der Verein noch alte Dokumente, Fotos und Exponate.
13.01.2021
Hilfe für Bedürftige
Der neu gegründete Verein „Restart with Pride“ unterstützt hilfsbedürftige Menschen dabei, Teilhabe an der Gesellschaft, Anerkennung und eine Verbesserung der Lebenssituation zu erlangen.