Gutach

105 Jahre kommunalpolitische Erfahrung verabschiedet

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juli 2019

Bürgermeister Siegfried Eckert (von links) verabschiedete die Gemeinderäte Hans-Jürgen Schneider (FDP), Renate Wasmer (SPD), Magdalena Dickreiter (Freie Wähler), Peter Wälde (Freie Wähler) und Rainer Bell (CDU). ©Claudia Ramsteiner

40 Prozent des Gutacher Gemeinderats sind aus dem Gremium ausgeschieden mit 15 bis 35 »Betriebsjahren«. Bürgermeister Siegfried Eckert verabschiedete sie am Mittwoch, die Ehrung folgt wie üblich im Rahmen der Bürgerversammlung.

»Sie haben sich zum Teil über Jahrzehnte für zukunftsträchtige Projekte in Gutach eingesetzt und die wichtigen Weichenstellungen prägend mitgetragen«, verabschiedete Bürgermeister Siegfried Eckert in der Gemeinderatssitzung fünf Gemeinderätee. »Ohne Persönlichkeiten wie Sie wäre es um die demokratische Kultur schlecht bestellt«, lobte er deren Einsatz und vergaß auch die Familien und Partner nicht, die »mit im kommunalpolitischen Boot saßen und Ihr Engagement mitgetragen haben«. 
◼ Rainer Bell (CDU) hat sich in den vergangenen zehn Jahren auch im Bauausschuss und im Kuratorium Kindergarten eingebracht. Die scheidenden Räte hatten sich ihre Abschiedsreden aufgeteilt. Rainer Bell hatte zusammengerechnet, dass nun 105 Jahre kommunalpolitische Erfahrung den Rat verlassen. Er dankte dem Gremium für den »immer respektvollen Umgang«. 
◼ Magdalena Dickreiter (Freie Wähler) war bereits von 1984 bis 1999 Ratsmitglied und dann noch weitere fünf Jahre seit 2014. Sie arbeitete im Ausschuss Kultur und Freizeit mit, Siegfried Eckert lobte auch ihr Engagement in der Organisierten Nachbarschafts- und Altenhilfe und ganz besonders in der Flüchtlingsarbeit: »Sie hat uns im Gemeinderat und in der Verwaltung sowas von den Rücken freigehalten« zollte er ihrer Arbeit großen Respekt und freute sich, dass sie diese auch nach ihrem Abschied aus dem Rat weiterführen will. Magdalena Dickreiter dankte dem Bauhof und der Verwaltung für die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft dem Gemeinderat gegenüber.
◼ Hans-Jürgen Schneider (FDP) hatte seine kommunalpolitische Tätigkeit ebenfalls unterbrochen. Er war von 1984 bis 1999 und von 2009 bis 2019 insgesamt 25 Jahre im Gutacher Gemeinderat. »Seine Erfahrung wird vor allem im Bauausschuss fehlen«, kommentierte der Bürgermeister. Auch im Ausschuss Wasser- und Energiewirtschaft habe er sich bei den Vorbereitungen zum European Energy Award große Verdienste erworben. 
»Ich bin ja nicht ausgeschieden, sondern wurde ausgeschieden, und das ist gut so«, verwies Hans-Jürgen Schneider auf die Werte der Demokratie. Erfahrungen könne man in einer Demokratie nur sammeln, wenn man gewählt wird, seine Nachfolgerin werde das gut machen.
◼ Renate Wasmer (SPD) war 15 Jahre im Gemeinderat, die letzten Jahre vertrat sie auch den Bürgermeister. Als Pädagogin sei sie für das Kuratorium Kindergarten gesetzt gewesen, arbeitete aber auch im gemeinsamen Ausschuss mit Hausach sowie im Ausschuss Kultur und Freizeit mit und war laut Eckert »das Zugpferd im Ausschuss Kommunale Partnerschaften«. Sie dankte im Namen aller den Ehepartnern für »Verständnis, Unterstützung, Nachsicht und Rücksicht«, ohne die die Gemeinderatsarbeit nicht möglich gewesen wäre.
◼ Peter Wälde bezeichnete der Bürgermeister als »kommunalpolitisches Schwergewicht«. Fast 35 Jahre habe er seinen Sachverstand ins Gremium eingebracht, war fünf Jahre zweiter und zehn Jahre erste Stellvertreter des Bürgermeisters. Eckert lobte seine Loyalität und seine »großartige Unterstützung«. Auch wenn »nicht alles vergnügungssteuerpflichtig war«, habe die Arbeit im Gemeinderat immer Spaß gemacht, betonte Wälde. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 46 Minuten
Oberwolfach
Fast ein Jahr blieb es nach der Übernahme von St. Luitgard durch die Caritas ruhig – jetzt kommt Bewegung in Oberwolfachs Pflegeheim-Neubau: Am Dienstag stellten Caritasverband Kinzigtal und Bauträger Eichner Bau dem Gemeinderat ihren Zeitplan fürs Projekt vor.
vor 1 Stunde
Nikolausfeier
Die Kinder und ihre Eltern hatten am ersten Advent sichtlich Spaß in der Friedrich-Grohe-Halle in Schiltach. Mehr als 200 Kinder waren mit ihren Eltern oder Großeltern dabei, als die jüngsten Turner und Tänzer des TV Schiltach auf der großen Bühne ihr Können zeigten. 
vor 2 Stunden
Ministerium für Inneres
Gleich zwei Förderungen gibt es digitale Projekte in Oberwolfach: Das Land unterstützt dabei den Aufbau eines Verbundsystems mit dem Namen „Famigo Plus“ und das Vorhaben der digitalen Mitfahrbänkle. 
vor 3 Stunden
Kinzigtal
Der Mühlenbacher Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Dienstag den Haushalt für 2020 vorberaten. Größter Posten im kommenden Jahr wird voraussichtlich die Sanierung der Schulersbergstraße.  
vor 6 Stunden
Hornberg
Eine Ehrung ragte in der Firmenfeier der Familienbrauerei Ketterer heraus: Michael Ketterer ist seit 50 Jahren Brauereichef. Er übernahm nach dem Tod seines Vaters schon mit 20 Jahren die Verantwortung für das Unternehmen.
vor 9 Stunden
Gemeinderat stimmt zu
Das Clubhaus des Fußballvereins Fischerbach wird erweitert und saniert – allerdings in der günstigen Variante. So reagierten die Mitglieder des Vereins.
vor 12 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Junge Familien im Kinzigtal haben große Schwierigkeiten, Aufnahme bei einem Kinderarzt zu finden. Gerade einmal zwi Kinderarztpraxen gibt es noch zwischen Villingen und Offenburg. Und die sind hoffnungslos überfüllt. Die Gründe.
vor 14 Stunden
Wolfach-Kirnbach
Die evangelische Kirchengemeinde Kirnbach hatte die älteren Mitbürger am Sonntag wieder zum Seniorenadvent in die Gemeindehalle eingeladen. An die 50 Gäste hatten sich in der vom Imkerverein dekorierten Halle eingefunden.  
vor 14 Stunden
Hochwasserschutz
Zum Schalen der ökologischen Durchgangsrinnenkonstruktion für das Hochwasserrückhaltebecken in Steinach ist das variable Schalungssystem „Logo.3“ von Paschal im Einsatz, schreibt die Firma in einer Pressemitteilung.
vor 14 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Sehr gut besucht war der Nikolausmarkt, zu dem die Tourist-Info am zweiten Adventssonntag ins Bad Rippolds­auer Kurhaus eingeladen hatte. Der Nikolausmarkt bot nicht nur Gelegenheit, an den 17 Ständen Geschenke einzukaufen. Er lud auch zum Bummeln oder zu einer Unterhaltung bei Kaffee, Kuchen,...
vor 14 Stunden
Haslach/Zell
Aus den Erlösen des diesjährigen Flohmarkts hat das Flohmarktteam der Pfarrgemeinde Zell 1000 Euro an den „Club 82 – Freizeitclub mit behinderten Menschen“ gespendet. 
vor 14 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Mit einem besinnlichen vorweihnachtlichen Liederabend erfreute die Chorgemeinschaft „Frohsinn-Harmonie“ am Montag die Bewohner des Alfred-Behr-Hauses.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 31 Minuten
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • vor 21 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.