Positive Bilanz der 20. Wanderwoche

80 Wanderer auf den Spuren Hansjakobs unterwegs

Autor: 
Alois Krafczyk
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. September 2018

Das Ehepaar Göhler (Mitte) bedankte sich in Namen aller Teilnehmer bei den beiden Wanderführern Martin Lietzau (links) und Alois Krafczyk (rechts). ©Privatfoto

Die Bilanz der 20. Hansjakob-Wanderwoche kann sich sehen lassen; täglich folgten Martin Lietzau rund 80 interessierte Wanderer, die mehr über die Originalschauplätze Hansjakobscher Erzählungen erfahren wollten. Die Wanderschar mit Teilnehmern aus ganz Deutschland hatte jeden Tag Glück mit dem Wetter.

Erneut zeigte sich, dass Heinrich Hansjakob die Menschen immer noch anlockt und seine Erzählungen begeistern.  Unterbrochen von einer Tagesexkursion zur Illenau führten die täglichen Wandertouren in sein Paradies nach Hofstetten, in das Gebiet zwischen Harmersbach- und Kinzigtal, zur Heimat der Schwarzwaldmaler Hasemann und Liebich sowie zum Vogt auf Mühlstein. 

Am letzten Tag der Wanderwoche wanderten die Teilnehmer über den Hünersedel zu den Höhenhäusern, wo im Gasthaus »Kreuz« der berühmte »Ettenheimer Rotwein« zum Ausschank kam. Auf diesen Wein hatte schon Hansjakob ein Loblied gesungen. 

Im Gasthaus »Drei Schneeballen« in Hofstetten fand schließlich der Abschluss der 20. Hansjakob-Wanderwoche statt. Die Wanderer wurden dort anlässlich des Jubiläums mit einem von der Stadt Haslach gespendeten Glas Sekt willkommen geheißen. Das Ehepaar Wolfgang und Brigitte Göhler aus Weißenborn im Erzgebirge, die von Beginn an bei der Wanderwoche dabei sind, ließen die 20 Jahre nochmals Revue passieren. In dieser Zeit haben sie viel erlebt und zahlreiche Freundschaften geschlossen. 

- Anzeige -

»Nach der Wanderwoche ist vor der  Wanderwoche«

In Namen der vielen Teilnehmer bedankten sich Wolfgang und Brigitte Göhler bei Martin Lietzau, der das Gros der Wanderwoche übernommen hatte, und bei seinem Mitstreiter und Vorgänger als Organisator und Wanderführer, Alois Krafczyk, für die herrlichen und erlebnisreichen Tage in der Heimat Heinrich Hansjakobs.

Sie überraschten die beiden Wanderführer mit einem reich gefüllten Kinzigtäler Vesperkorb. Die beiden Geehrten rührten anschließend mit Erfolg ordentlich die Werbetrommel für eine Mitgliedschaft in der Heinrich Hansjakob-Gesellschaft. 

Am Ende kündigten Martin Lietzau und Alois Krafczyk mit den Worten  »nach der Wanderwoche ist vor der  Wanderwoche« an, dass im kommenden Jahr  die 21. Auflage der Touren auf den Spuren Hansjakobs geben wird.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Auch dem Gemeinderat Schiltach
vor 3 Stunden
Einige Stellen in Schiltach müssen gesichert oder barrierefreier entwickelt werden. Es fehlt ein bestellter Handlauf, eine Rampe ist zu steil und eine Fläche ebenfalls.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 3 Stunden
Wer auch ohne eigenes Auto individuell mobil sein möchte, kann das jetzt auch in Bad Rippoldsau-Schapbach sein: Dort wurden gestern drei Mitfahrbänkle offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Wer darauf Platz nimmt, zeigt an, dass er eine Mitfahrgelegenheit sucht.
Ungewöhnliche Trauung in Hausach
vor 3 Stunden
Für den Deutschen Stefan Armbruster und die Syrerin Howauda Al Ahmad, die aus ihrer Heimat fliehen musste, hat das Wort Integration besondere Bedeutung: Der Christ und die Muslimin haben am Samstag in der evangelischen Kirche geheiratet. 
Erste Energiewerkstatt im Oktober
vor 3 Stunden
Zur ersten Energiewerkstatt laden die Gemeinde Steinach und Badenova alle Interessierten  am Montag, 1. Oktober, ein. Um Anmeldung bei der Gemeindeverwaltung wird bis spätestens 28. September gebeten.
Aus dem Gemeinderat Schiltach
vor 3 Stunden
Wie Stadtbaumeister Roland Grieshaber mitteilte, müssen die neuen Bauhoffahrzeuge untergestellt werden. Dazu baut die Stadt eine offene Lagerhalle an das bestehende Bauhofgebäude an .
Bewährte Hilfe für die Eltern
vor 10 Stunden
Das neue Jahresprogramm der Awo-Elternschule ist erschienen. Auch im 42. Jahr seit Gründung bietet es wie­der Eltern in Kursen, Vorträgen und Workshops wertvolle Informationen für den Alltag mit Kindern. Auch wenn die Elternschule inzwischen unterm Dach der Awo Ortenau firmiert, bleibt das...
Neue Touristenattraktion
vor 13 Stunden
Der Bauantrag ist gestellt, der Gutacher Gemeinderat hat am Mittwoch bereits zugestimmt: Am Freitag erläuterte Investor Werner Haas von Forest Fun bei einem Pressetermin im Rathaus sein Projekt einer riesigen Seilrutsche an der Prechtaler Schanze. 
Hornbergs Kantor geht in Ruhestand
vor 15 Stunden
Hartmut Schmeißer, seit 33 Jahren Kantor bei der Evangelischen Gemeinde in Hornberg, wird beim Erntedankgottesdienst am 7. Oktober verabschiedet. Im Interview blickt er zurück und voraus, erzählt von Höhepunkten und was ihm weniger gefiel, aber auch von Veränderungen in seinem Beruf.
Gutach
vor 19 Stunden
Mit Lob und Geschenken wurde Rolf Schondelmaier (CDU) am Mittwoch aus dem Gemeinderat verabschiedet. Die Ehrung als Würdigung seiner Verdienste folgt in der Gemeindeversammlung.
Hansenhof in Welschensteinach
vor 22 Stunden
Martin Göppert vom Hansenhof hat dem  Offenburger Tageblatt einige Fragen  beantwortet, die viele Landwirte beschäftigen, und in  die Zukunft geblickt.    
Mitmachen!
vor 22 Stunden
Die Journalismus-AG des Offenburger Tageblatts startet am Samstag, 29. September, ins neue Schuljahr. Schüler ab der sechsten Klasse können jederzeit reinschnuppern. Zudem werden Feriengeschichten gesucht.
Welschensteinach
vor 22 Stunden
Hof- und Flurnamen geben ein lebendiges Bild und einen interessanten Einblick in die Vergangenheit. In einer Serie stellen wir die Höfe in der Region vor und erzählen ihre Geschichten. Heute: der Hansenhof in Welschensteinach.