Hofstetten

Abschied von Hofstettens Rektor Gunther Merz

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. Juli 2020
Mehr zum Thema

Elternbeiratsvorsitzende Tamara Henriques überreichte Gunther Merz zum Abschied ein Wandbild aus Metall. ©Maria Benz

Kollegen, Elternbeiräte und Hofstettens Bürgermeister Martin Aßmuth verabschiedeten am Mittwoch im kleinen Kreis den Rektor der Franz-Josef-Krämer Schule Gunther Merz. 

Wie berichtet geht dieser nach 14 Jahren an der Hofstetter Schule in den Ruhestand. Bürgermeister Martin Aßmuth erzählte, dass Gunther Merz bereits am Freitag im kleinsten Kreis vom staatlichen Schulamt verabschiedet wurde.

Um ihm die Möglichkeit zu geben, auch mit den Kollegen und Elternvertretern zu feiern, hatte Aßmuth in den Bürgersaal des Rathauses eingeladen – natürlich unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen.

„2006 verabschiedeten die Schülerinnen und Schüler der Hofstetter Grundschule ihren Amtsvorgänger Wolfgang Wittmann mit einer Weltreise in die Ferien beziehungsweise in den Ruhestand. Gerne hätten wir Sie in vergleichbarer Form – unter Einbeziehung Ihrer Kinder – offiziell mit einem Empfang in der Schule verabschiedet“, betonte Aßmuth. 

Merz habe in seiner Zeit als Schulleiter ein außerordentliches Engagement an den Tag gelegt. „Die Messlatte liegt ganz schön hoch“, sagte der Rathauschef in Bezug auf die bislang erfolglose Suche nach einem Nachfolger.

Mit dem Tandem von Stefan Euler-Benz und Rainer Allgaier als dienstältestem Lehrer an der Hofstetter Schule, sei es gelungen, zunächst eine temporäre Lösung zu finden. Sein Wunsch sei allerdings, bald eine dauerhafte Lösung für die Grundschule zu haben.

Holzbank zum Abschied

 Als Abschiedsgeschenk für Merz soll bei der Schule ein Gunther-Merz-Holzbänkle aufgestellt werden – es soll nach den Sommerferien fertiggebaut und eingeweiht werden. Dieses soll die Schulkinder auf Dauer an die Zeit von Gunther Merz an der Hofstetter Schule erinnern.

Der scheidende Schulleiter war sichtlich gerührt. „Danke für die Möglichkeit, uns nochma, zu treffen“, sagte er. Es bedeute ihm viel, sich auf diese Weise vom „harten Kern, der die Schule getragen hat“, verabschieden zu können.

- Anzeige -

Zu diesem gehört auch seine langjährige Sekretärin Renate Lehmann. Über sie sagte Merz: „Sie war das Herz der Schule – Sie haben gute Laune reingebrachrt und den Informationsfluss. Sie haben mich auch vor manchem Fettnäpfchen bewahrt.“

Blumen für Weggefährten

Renate Lehmann erhielt vom Merz Blumen, ebenso wie die Elternbeiräte, die Kollegen und nicht zuletzt seine Frau Gerlinde Seitz. Die Elternbeiräte um die Vorsitzende Tamara Henriques bedankten sich bei Merz mit einem Wandbild aus Metall und einem kurzen Lied.

Merz hatte zuvor die stets gute Zusammenarbeit hervorgehoben. „Wir haben uns gut ergänzt. Aus unterschiedlichen Meinungen ist immer etwas Gutes entstanden“, sagte er zu Henriques. 

Marion Ruf, ebenfalls Mitglied im Elternbeirat, dankte Merz auch in ihrer Funktion als Vorsitzende des Fördervereins für die Fürsorge für die Kinder, die gute Kooperation mit dem Kindergarten und die stets gute Beratung bezüglich der weiterführenden Schulen. „Ich bitte darum, den Förderverein weiterzuführen und er muss unbedingt auf die Homepage der Schule“, betonte Merz.

„Lied, das nicht gesungen werden darf“

Schließlich war es am Kollegium, sich zu verabschieden. Rainer Allgaier verriet, dass die Lehrer ursprünglich drei italienische Lieder umgedichtet hatten –aufgrund der Corona-Pandemie trauten sie sich aber nicht zu singen und trugen stattdessen ein Lied vor, „das nicht gesungen werden darf.“ 

Abschied zu nehmen galt es an diesem Tag auch von der Elternbeiratsvorsitzenden Tamara Henriques und der Lehrerin Nadine Holzmann, die die Hofstetter Schule nach acht Jahren verlässt und nach den Ferien an der Grundschule in Elzach-Prechtal anfangen wird. 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Hornberg
Zwei Tage dauerte die Suche nach der am Sonntag entflogenen Weißkopfsee­adler-Dame Amrun. Franz Ruchlak war am Dienstagmorgen schon optimistisch, dass er sie wieder finden würde. 
vor 3 Stunden
Silvia Breher bei den Matts
CDU-Politiker haben den Geigerbauernhof in Mühlenbach besucht. Mit dabei war die  stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU, Silvia Breher, die großes  an der Region zeigte.
vor 14 Stunden
Hausach
Hausacher Leselenz verabschiedet Fotograf Manfred Poor mit einer Lesung und dem Wiedersehen mit Petra Piuk 
vor 15 Stunden
Hausacher Stadtschreibertagebuch
Seit Anfang Juli lebt Martin Piekar als Stadtschreiber im Hausacher Molerhiisle. Der Leselenz-Stipendiat schreibt jeden Mittwoch für die Leser des Offenburger Tageblatts am Stadtschreiber-Tagebuch mit.   
vor 15 Stunden
Fischerbach
Dieses Jahr hatten die Imker besonders viel Arbeit beim Schleudern. Denn der Wald honigt heuer rekordverdächtig. Das OT hat einen Imker besucht, der von seiner Arbeit erzählt.
vor 17 Stunden
Wolfach
Corona stellte auch die Schüler des Berufskollegs in Wolfach vor Herausforderungen. Doch umso größer war am Ende die Freude bei den elf Absolventen, als sie ihre Fachhochschul-Zeugnisse in den Händen hielten.
vor 18 Stunden
Sanierungsmaßnahme
Es geht voran: Die Arbeiten an der Polderbergstraße in Schapbach laufen aktuell auf Hochtouren. Die Baufirma Armbruster errichtet derzeit eine fünf Meter hohe Bachmauer, um die Straße zu stabilisieren. 
vor 19 Stunden
Thriller „Tenet“ läuft
Das Warten auf eine Wiedereröffnung hat für Fans des Haslacher Kinos bald ein Ende.
vor 21 Stunden
Musikverein Schenkenzell
Corona zwang auch den Musikverein Schenkenzell in eine musikalische Pause – die endete aber am  Freitagabend mit einen Natur-Mini-Golfplatz-Konzert beim Hotel „Waldblick“.
11.08.2020
Haslach im Kinzigtal
Großen Beifall gab es am Sonntagabend für das „Gismo Graf Trio“ im Kreuzgang. Die drei Musiker begeisterten mit ihrem Gypsy Jazz die Zuhörer in Haslach.
11.08.2020
Oberwolfach
Angelehnt an die Wegweiser des Schwarzwaldvereins hat die Gemeinde Oberwolfach die innerörtliche Besucherlenkung für Fußgänger und Radfahrer im Ortsteil Kirche optimiert. 2021 geht‘s weiter
10.08.2020
Kinzigtal
Die hiesigen Freibäder haben überwiegend „mit vernünftigen Leuten“ zu tun. Das Badepersonal freut sich generell über die eine oder andere Beckenaufsicht zur Verstärkung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Einrichtungshaus mitten in der Stadt: Möbel Seifert bietet nach einem Sortimentsumbau eine große Auswahl an Küchen-, Wohn- und Esszimmer Möbel an.
    11.08.2020
    Möbel Seifert bietet nach Sortimentsumbau noch mehr Auswahl
    Möbel Seifert, das Möbel- und Einrichtungshaus im Herzen Acherns, kann auf über eine 133-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen bietet auf fünf Etagen und einem Sortimentswechsel jede Menge tolle Angebote namhafter Möbelmarken zu überraschend günstigen Preisen.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    10.08.2020
    Himmlisch schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...