Oberes Kinzigtal

Abwasserverband plant Investitionen für 160.000 Euro

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2018

Herbert Seckinger (inks) stellte die Eckdaten des Haushaltsplans 2019 vor. Vorsitzender des Abwasserverband soBeres Kinzigtal ist Thomas Haas (Mitte), sein Stellvertreter Schenkenzells Bürgermeister Bernd Heinzelmann.Herbert Seckinger (links) stellte die Eckdaten des Haushaltsplans 2019 vor. Vorsitzender des Abwasserverbands Oberes Kinzigtal ist Thomas Haas (Mitte), sein Stellvertreter Schenkenzells Bürgermeister Bernd Heinzelmann. ©Andreas Buchta

Für 160 000 Euro plant der Abwasserverband Oberes Kinzigtal Investitionen im kommenden Jahr. Am Dienstag trafen sich die beiden beteiligten Partien, Schiltach und Schenkenzell, um über den Haushalt 2019 zu beraten.  

»Es ist heute eine wichtige Sitzung, weil 2019 schon vor der Tür steht«: Mit diesen Worten eröffnete der Vorsitzende des Abwasserverbands Oberes Kinzigtal, Thomas Haas, die Verbandsversammlung am Dienstag im Sitzungssaal des Schiltacher Rathauses. Auf der Agenda standen neben der Haushaltssatzung und dem Haushaltsplan 2019 die Genehmigung von Auftragsvergaben und Ingenieursverträgen.

An dem Abwasserverband sind die Stadt Schiltach und die Gemeinde Schenkenzell zu 71,98 und 28,02 Prozent beteiligt. Der Verband betreibt die Kläranlage in Vorderlehengericht und unterhält die Verbandskanäle und das Regenüberlaufbecken Vor Heubach. 

Verbandsrechner Herbert Seckinger stellte der Versammlung die Eckdaten des Haushaltsplans 2019 im Vergleich mit dem Vorjahreshaushalt vor. So ist im Ergebnishaushalt die Summe der Erträge und der Aufwendungen mit 998000 Euro um 101400 Euro höher veranschlagt als noch im Jahr 2018. Die Personal- und Sachaufwendungen für den laufenden Betrieb der Verbandskläranlage liegen höher als 2018 eingeplant: Der Haushaltsansatz für 2019 beträgt ohne Abschreibungen 743 600 Euro, im Vorjahr lagen die Kosten bei 622 600 Euro. 

Sanierung des Verbandssammlers

Die Erhöhung hat ihren Grund hauptsächlich in der geplanten Sanierung des Verbandssammlers. Für die Personalaufwendungen sind unter Einrechnung der zu erwartenden Tariferhöhungen 194 000 Euro, für den Unterhalt der Kläranlage 74 000 Euro und für die Kanalsanierung des Verbandssammlers 200 000 Euro eingeplant. Die Stromkosten wurden mit 68 000 Euro um 1000 Euro höher veranschlagt als im Vorjahr. 

- Anzeige -

Der Betriebsaufwand für die Verbandskläranlage ist mit 150 500 Euro um 4500 Euro niedriger veranschlagt als im Vorjahr. Für die aufgenommenen Darlehen ist ein Zinsaufwand von 16 300 Euro eingeplant (Vorjahr 25 400 Euro).

Verschuldung geht zurück

Im Finanzhaushalt sind aus dem laufenden Betrieb Einzahlungen von 972 700 Euro und Auszahlungen von 759 000 Euro eingeplant, was einen Überschuss von 212 800 Euro ergibt. Im Finanzhaushalt sind Kredittilgungen in Höhe von 125 000 Euro eingeplant sowie Investitionen von 160 000 Euro. Darunter fallen vor allem eine Ersatzbeschaffung des alten Dienstfahrzeugs (35 000 Euro), die Erneuerung der Polymerstation Schlammentwässerung aus dem Jahr 1974 (50 000 Euro) sowie die Reaktivierung der Kalk-Dosieranlage (40 000 Euro). Die Verschuldung des Verbands wird um 52 800 Euro auf 1 685 450 Euro zum Jahresende 2019 zurückgefahren.

Die Satzung für das Haushaltsjahr 2019 wurde von der Versammlung einstimmig angenommen. Die Erneuerung der maroden Treppe am Faulturm der Kläranlage wurde zum Angebotspreis von 31 837,26 Euro einstimmig an den günstigsten Bieter, Möcke Stahlbau Schiltach, vergeben. Das Honorarangebot von Breinlinger Ingenieure Tuttlingen über 12 300 Euro wurde ebenso einstimmig angenommen, wie das von der iat-Ingenieurberatung Stuttgart nach Zeitaufwand – hier allerdings mit der Einschränkung der Planung der neuen Zaunanlage. Diese soll von der Verwaltung erledigt werden. 

Zum Abschluss der Sitzung erteilte die Versammlung der Verwaltung die generelle Ermächtigung zu Auftragsvergaben, soweit sie nicht mehr als fünf Prozent über dem Planwert liegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Bertold Thoma, hier in seinem Zuhause in der Schubertstraße, feiert seinen 75. Geburtstag. Im kommenden Jahr tritt er wieder für den Gemeinderat an.
Fit und noch mit vielen Zielen
vor 17 Stunden
Kommunalpolitiker mit Herzblut und Sachverstand – auch noch mit 75 Jahren: Berthold Thoma, seit 39 Jahren für die SPD im Gemeinderat feiert am Sonntag Geburtstag. Aktiv für die Stadt und für seine Mitmenschen, ist er stets mit dem Fahrrad unterwegs. Zu seinem vielseitigen Engagement gehört auch die...
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Hausach
vor 14 Stunden
Nach seinen Bergbau-chroniken legte Helmut Meyerhöfer nun zwei weitere heimatgeschichtliche Werke vor, über die Stromversorgung im Kinzigtal sowie eine Chronik über die Schnellinger Firma Bauer und Schöneberger. 
Advenstkalendertür 15
vor 17 Stunden
Auch in diesem Jahr wirft das Offenburger Tageblatt wieder täglich einen Blick hinter eine Adventskalendertür. Welche Weihnachtsgeschichten sich hinter den Hausnummern 1 bis 24 verbergen, lesen Sie auf der jeweiligen Lokalseite. Heute: Bußweg 15 in Welschensteinach.
Mittleres Kinzigtal
vor 20 Stunden
Die Tradition der »fahrenden Händler« ist schon lange vom Aussterben bedroht. Nun hört auch »Brotmale« Werner Weber auf. Er wird in der kommenden Woche zum letzten Mal mit seinem »fahrenden Tante-Emma-Laden« durchs Kinzigtal fahren.  
Aus dem Schiltacher Gemeinderat
vor 22 Stunden
In vergangenen Jahr wurde die Straße bei Vor Ebersbach von der Stadt aufwendig saniert und asphaltiert. Nun ist alles fertig. Doch die Telekom ist es noch nicht: Es müssen weitere Leitungen in die Straße gelegt werden. Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen.
Jugend- und Freizeitheim
vor 22 Stunden
Die Finanzierung des Jugend- und Freizeitheims Fehrenbacher Hof nimmt weiter Gestalt an. So gibt es aktuell wieder eine Großspende (siehe Info) und die Gemeinderäte der Kommunen in der Raumschaft Haslach haben in ihren jeweiligen Sitzungen eine Aufstockung ihrer Beteiligung beschlossen. 
Heimatgeschichte: Ende Erster Weltkrieg (5)
vor 22 Stunden
Mit dem Waffenstillstand vor 100 Jahren am 11. November 1918 war der seit vier Jahren tobende Erste Weltkrieg beendet. In einer Serie präsentiert das Offenburger Tageblatt, wie Menschen in dessen Folge in Schiltach und Lehengericht lebten.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 22 Stunden
Die Pfarrgemeinde Mater Dolorosa Bad Rippoldsau unterstützt die Vesperkirche in Freudenstadt. 1613,34 Euro – der Erlös aus dem Pfarrfamilienfest Anfang September –wurden am zweiten Adventssonntag an das Freudenstädter Projekt übergeben.  
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 22 Stunden
Erfolgreich wertet das Landratsamt Freudenstadt die Wertholzsubmission in Bad Rippoldsau-Schapbach: 60 Waldbesitzer beteiligten sich laut Mitteilung mit 403 Stämmen und insgesamt 844 Festmetern.  
Winterruhe
14.12.2018
Die Bären machen Winterruhe, die Wölfe genießen die kühle Jahreszeit. Im Alternativen Wolf- und Bärenpark hält der Winter Einzug und zumindest um die alten Bären wird es ruhig.
Talgeflüster
14.12.2018
Ironisch-satirischer Wochenrückblick der Kinzigtalredakteure.
Klaus Minarsch nach 25 Jahren im Vorstand der Sparkasse Haslach-Zell verabschiedet
14.12.2018
Große Anerkennung seiner Arbeit erfuhr am Donnerstag Klaus Minarsch bei seinem Abschied aus dem Vorstand der Sparkasse Haslach-Zell. Klaus Minarsch, der heute Samstag, 60 Jahre als wird, blickt auf fast 45 Jahre in Diensten der Sparkasse zurück.
Wolfach
14.12.2018
Reuig zeigte sich am Freitag am Amtsgericht Wolfach ein 29-Jähriger aus dem Kreis Rastatt: Bei einer Begegnung mit der Polizei beschimpfte er die Beamten im Juni in Haslach heftig. Die Geldstrafe fiel drastisch aus – allerdings niedriger als der ursprüngliche Strafbefehl.