Oberes Kinzigtal

Abwasserverband plant Investitionen für 160.000 Euro

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2018

Herbert Seckinger (inks) stellte die Eckdaten des Haushaltsplans 2019 vor. Vorsitzender des Abwasserverband soBeres Kinzigtal ist Thomas Haas (Mitte), sein Stellvertreter Schenkenzells Bürgermeister Bernd Heinzelmann.Herbert Seckinger (links) stellte die Eckdaten des Haushaltsplans 2019 vor. Vorsitzender des Abwasserverbands Oberes Kinzigtal ist Thomas Haas (Mitte), sein Stellvertreter Schenkenzells Bürgermeister Bernd Heinzelmann. ©Andreas Buchta

Für 160 000 Euro plant der Abwasserverband Oberes Kinzigtal Investitionen im kommenden Jahr. Am Dienstag trafen sich die beiden beteiligten Partien, Schiltach und Schenkenzell, um über den Haushalt 2019 zu beraten.  

»Es ist heute eine wichtige Sitzung, weil 2019 schon vor der Tür steht«: Mit diesen Worten eröffnete der Vorsitzende des Abwasserverbands Oberes Kinzigtal, Thomas Haas, die Verbandsversammlung am Dienstag im Sitzungssaal des Schiltacher Rathauses. Auf der Agenda standen neben der Haushaltssatzung und dem Haushaltsplan 2019 die Genehmigung von Auftragsvergaben und Ingenieursverträgen.

An dem Abwasserverband sind die Stadt Schiltach und die Gemeinde Schenkenzell zu 71,98 und 28,02 Prozent beteiligt. Der Verband betreibt die Kläranlage in Vorderlehengericht und unterhält die Verbandskanäle und das Regenüberlaufbecken Vor Heubach. 

Verbandsrechner Herbert Seckinger stellte der Versammlung die Eckdaten des Haushaltsplans 2019 im Vergleich mit dem Vorjahreshaushalt vor. So ist im Ergebnishaushalt die Summe der Erträge und der Aufwendungen mit 998000 Euro um 101400 Euro höher veranschlagt als noch im Jahr 2018. Die Personal- und Sachaufwendungen für den laufenden Betrieb der Verbandskläranlage liegen höher als 2018 eingeplant: Der Haushaltsansatz für 2019 beträgt ohne Abschreibungen 743 600 Euro, im Vorjahr lagen die Kosten bei 622 600 Euro. 

Sanierung des Verbandssammlers

Die Erhöhung hat ihren Grund hauptsächlich in der geplanten Sanierung des Verbandssammlers. Für die Personalaufwendungen sind unter Einrechnung der zu erwartenden Tariferhöhungen 194 000 Euro, für den Unterhalt der Kläranlage 74 000 Euro und für die Kanalsanierung des Verbandssammlers 200 000 Euro eingeplant. Die Stromkosten wurden mit 68 000 Euro um 1000 Euro höher veranschlagt als im Vorjahr. 

- Anzeige -

Der Betriebsaufwand für die Verbandskläranlage ist mit 150 500 Euro um 4500 Euro niedriger veranschlagt als im Vorjahr. Für die aufgenommenen Darlehen ist ein Zinsaufwand von 16 300 Euro eingeplant (Vorjahr 25 400 Euro).

Verschuldung geht zurück

Im Finanzhaushalt sind aus dem laufenden Betrieb Einzahlungen von 972 700 Euro und Auszahlungen von 759 000 Euro eingeplant, was einen Überschuss von 212 800 Euro ergibt. Im Finanzhaushalt sind Kredittilgungen in Höhe von 125 000 Euro eingeplant sowie Investitionen von 160 000 Euro. Darunter fallen vor allem eine Ersatzbeschaffung des alten Dienstfahrzeugs (35 000 Euro), die Erneuerung der Polymerstation Schlammentwässerung aus dem Jahr 1974 (50 000 Euro) sowie die Reaktivierung der Kalk-Dosieranlage (40 000 Euro). Die Verschuldung des Verbands wird um 52 800 Euro auf 1 685 450 Euro zum Jahresende 2019 zurückgefahren.

Die Satzung für das Haushaltsjahr 2019 wurde von der Versammlung einstimmig angenommen. Die Erneuerung der maroden Treppe am Faulturm der Kläranlage wurde zum Angebotspreis von 31 837,26 Euro einstimmig an den günstigsten Bieter, Möcke Stahlbau Schiltach, vergeben. Das Honorarangebot von Breinlinger Ingenieure Tuttlingen über 12 300 Euro wurde ebenso einstimmig angenommen, wie das von der iat-Ingenieurberatung Stuttgart nach Zeitaufwand – hier allerdings mit der Einschränkung der Planung der neuen Zaunanlage. Diese soll von der Verwaltung erledigt werden. 

Zum Abschluss der Sitzung erteilte die Versammlung der Verwaltung die generelle Ermächtigung zu Auftragsvergaben, soweit sie nicht mehr als fünf Prozent über dem Planwert liegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 24.05.2019
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 12 Stunden
Naturparkschule
Vor knapp zwei Monaten ging es offiziell los, seitdem hat sich schon einiges getan: Die Oberwolfacher Wolftalschule ist voll und ganz in ihrem Projekt Naturparkschule angekommen. Die Grundschüler haben beim Erkunden ihrer Heimat sichtlich ihren Spaß. 
vor 15 Stunden
Baustellenbesuch Kinzigtalbad (18)
Bei unserem 18. Baustellenbesuch informierten wir uns, was sich im Kinzigtalbad in den letzten vier Wochen getan hat. Das Offenburger Tageblatt hält seine Leser mit einer Serie immer am letzten Samstag im Monat auf dem Laufenden.
vor 17 Stunden
Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.
vor 17 Stunden
Fischerbach
Der Fischerbacher Gemeinderat stimmte am Donnerstag dem Planentwurf zur neuen Anbindung von Fischerbach nach Haslach zu. Allerdings fiel das Ergebnis äußerst knapp aus.   
vor 17 Stunden
Vortrag in Haslach
Karla-Maria Schälike, die Gründerin und Leiterin des Kinder-Rehabilitationszentrums »Ümüt-Nadjeschda« in Kirgisien, mit dem sie inzwischen seit 30 Jahren zum Wohle Behinderter arbeitet, besuchte auf ihrer Deutschland-Reise am Donnerstag auch Haslach. Sie war von der Carl-Sandhaas-Schule und...
vor 17 Stunden
Wolfach
Der Wolfacher Gemeinderat vergab am Mittwoch in der letzten Sitzung des alten Gremiums die nächsten vier Gewerke für die Sanierung der Schlosshalle. Zwei Aufträge wurden deutlich günstiger als geschätzt, dafür wird die Akustikdecke teurer als geplant.
vor 17 Stunden
Förderverein
In der Mitgliederversammlung des Förderverein »Freunde der Carl-Sandhaas-Schule« am Mittwochabend in den eigenen Räumlichkeiten in der Hebelstraße wurde das Vorstandsteam neu gewählt. Zudem wurde positiv zurück und nach vorne geschaut.
vor 17 Stunden
»Interkulturelle Woche« im September
»Zusammen leben – zusammen wachsen« ist das Motto der diesjährigen »Interkulturellen Woche«, die vom 23. bis 29. September 2019 von der Stadt und dem Caritasverband organisiert wird. Jennifer Schmid, Integrationsbeauftragte der Stadt, und Stefanie Brüschke vom Caritasverband stellten jetzt das...
vor 17 Stunden
Hofstetten
Der Hofstetter Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Mittwochabend beschlossen, dass die Kindergartengebühren vorerst nicht erhöht werden sollen. Allerdings mahnten einige Räte an, mit einer Erhöhung nicht zu lang zu warten.
24.05.2019
Kinzigtal
Die Kinzigtal-Gruppen der 72-Stunden-Aktion packen bereits kräftig an. Bis Sonntag um 17.07 Uhr sollen unter anderem ein Rastplatz, ein renovierter Gruppenstundenraum und ein runderneuerter Spielplatz fertiggestellt sein.
24.05.2019
Architektenkammer Baden-Württemberg
Der Schiltacher Stadtgarten wurde ausgezeichnet: Eine Jury der Architektenkammer Baden-Württemberg prämierte den Garten im Rahmen des Auszeichnungsverfahrens "Beispielhaftes Bauen im Landkreis Rottweil". In einer Ausstellung im Rathaus werden alle sieben prämierten Projekte gezeigt. 
24.05.2019
Wolfach
Sechs eifrige Blutspender ehrte Bürgermeister Thomas Geppert am Mittwoch zum Auftakt der Gemeinderatssitzung. Letztmals in diesem Rahmen: Ab 2020 sollen die Blutspender beim Bürgerempfang geehrt werden.