"Wir für Burkina", Hausach

Aktion »Sack Zement« für Klassenzimmer in Afrika

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Jetzt Artikel teilen:
12. Januar 2018

Die drei Klassenzimmer für die Oberstufe der Schule, die Dank der Unterstützung des Vereins »Wir für Burkina« zum Gymnasium erweitert werden konnte, sind fertig. Nun plant der Verein den Bau dreier weiterer Grundschul-Klassenzimmer und hofft erneut auf Spenden.

Groß ist die Freude beim Verein »Wir für Burkina«, dass die Oberstufenschüler nun in die drei neuen Klassenzimmer einziehen können. 2016 wurde die vom Kinzigtal unterstützte Schule zum Lycée (Gymnasium) erweitert.  Die erste elfte Klasse im vergangenen Jahr und die erste zwölfte in diesem Jahr konnten zunächst notdürftig untergebracht werden. Laut der Vorsitzenden Sabrina Dold können die Schüler Ende Januar in ihre neuen Räume umziehen.

Das heißt aber nicht, dass der rührige Verein nun die Hände in den Schoß legt. Neben den Patenschaften für die 470 Schüler plant er nun den Bau weiterer Klassenräume. In allen zwölf Dörfern der Kommune Douroula gebe es eine Grundschule für die Klassen eins bis sechs. »Leider haben viele der Schulen noch zu wenig Klassenzimmer, um alle Klassen unterzubringen, deswegen werden teilweise zwei Klassen zusammen unterrichtet, oder es werden nur alle zwei Jahre Schüler rekrutiert«, erzählt Sabrina Dold.

Die Hauptversammlung des Vereins hat nun beschlossen, 2018 mindestens ein weiteres Klassenzimmer zu bauen. »Sollten wir bis Juli genügend Spenden zusammen bekommen, würden wir in den Sommerferien weitere Klassenzimmer bauen. Für die angestrebten drei Klassenzimmer werden etwa 22 000 Euro benötigt«, so Dold.

Entscheidung im April

Wenn sich bis April schon abzeichnen könnte, ob das klappt, könnte man bereits Sand und Kies zusammentragen – im April gebe es auf den Feldern wenig zu tun. Der Baubeginn im Juli sei deshalb die beste Zeit, weil für die Produktion der Mauersteine Wasser gebraucht wird. Ab Juli regnet es viel in Douroula – dann sparen sich die Bauarbeiter den Gang zum Brunnen.

Etwa ein Drittel der Kosten möchten die Schüler des Robert-Gerwig-Gymnasiums und der Verein »Wir für Burkina« wie schon 2014 durch die Spendenaktion »Sack Zement« zusammenbringen: umgerechnet 700 Säcke Zement à zehn Euro. Wer einen Sack – oder auch mehrere – spenden möchte, kann die Spende auf unten stehende Konten überweisen, Verwandungszweck: Sack Zement. 

- Anzeige -

Jeder Cent kommt an

Bei einer Spende von bis zu 100 Euro gilt die Kopie des Überweisungsbeleges oder Kontoauszugs als Spendenbescheinigung. In diesem Fall sollte beim Zweck der Überweisung das Wort »Spende« auftauchen. Bei höheren Spenden Name, Anschrift und E-Mail-Adresse vermerken, damit die Spendenbescheinigung zugestellt werden kann.

Die Vorsitzende Sabrina Dold, die als Schülerin des RGG erstmals nach Burkina Faso kam, lebt selbst dort. Ihr Mann Zaki arbeitet nur wenige Kilometer von der Baustelle entfernt in Degougou. So ist gewährleistet, dass der Bau der Klassenzimmer begleitet wird, und dass wirklich jeder Cent dort ankommt.

Info

Spendenkonten

Spendenkonten »Wir für Burkina«:

  • Volksbank Mittlerer Schwarzwald: 
    DE85 6649 2700 0089 1040 09
  • Sparkasse Haslach-Zell:
    DE28 6645 1548 0000 5462 78

Verwandte Inhalte zu dem Artikel

  • Jugendliche Vorbilder: Machen statt reden

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Eva Hildenbrand aus Hofstetten wurde 80 Jahe alt
21. Februar 2018
Die langjährige Hofstetter Lehrerin Eva Hildenbrand feierte am Dienstag ihren 80. Geburtstag. Zum Ehrentag stellten sich viele Gratulanten ein.
Probentage
21. Februar 2018
In 17 Tagen ist es soweit: Die »Chor-y-Feen« haben ihren ersten offiziellen Auftritt am Samstag, 10. März. Die Proben laufen auf Hochtouren. Das Offenburger Tageblatt hat die Frauen im alten Schulhaus in Oberwolfach besucht.
Einbahnstraße und Stoppschild
21. Februar 2018
Bei der Verkehrsschau am Montagvormittag in Steinach ging es einzig und allein um die Verkehrsregelung beim Adlerplatz, die im Zug der Umgestaltung nicht zufriedenstellend gelöst worden war.
Wolfach
21. Februar 2018
Gleich zwei vertraute Gesichter werden nächste Woche aus dem Wolfacher Gemeinderat ausscheiden: Neben Manfred Maurer (SPD) hat auch Michael Vollmer (CDU) sein Ausscheiden aus dem Gremium beantragt. In der Sitzung am Dienstag, 27. Februar, wird der Rat neben weiteren Themen über beide Anträge...
Jugend- und Sozialarbeit Haslach erweitert Angebot für Grundschüler
21. Februar 2018
Die Jugend- und Sozialarbeit der Stadt hat ihr Betreuungsangebot für Grundschüler in Schulferien ausgeweitet. In den Oster-, Pfingst- und Sommerferien wird an insgesamt 18 Werktagen gewährleistet, dass die Mädchen und Jungen tagsüber betreut werden.
Alternativer Wolf- und Bärenpark Bad Rippoldsau-Schapbach
21. Februar 2018
Schneebedeckte Straßen hielten in diesem Jahr am Samstagabend viele Mitglieder ab, wie gewohnt zur Hauptversammlung des Fördervereins Bärenpark »Fabs« anzureisen. Im kleinen Kreis konnten die anstehenden Wahlen, mit Wechsel an der Vorstandsspitze, jedoch satzungsgemäß durchgeführt werden.
Wolfach
21. Februar 2018
Neuer Anlauf für das einjährige Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife an den Beruflichen Schulen Wolfach: Nachdem im September zwei Klassen mangels Schülern vorübergehend gestrichen wurden, soll die BK-Variante im neuen Schuljahr wieder Teil des Programms sein.
Jugendarbeit ist wichtig
21. Februar 2018
In der Versammlung der Bläserjugend der Musik- und Trachtenkapelle Fischerbach gab es einige Ehrungen. Später wurde in der Hauptversammlung der Kapelle die Wichtigkeit der Jugendarbeit betont. 
Melanie Weis siegt
21. Februar 2018
Es dürfte etwas Einmaliges bei den vielen Preiscegos in der Region sein. Während die 12-jährige Melanie Weis aus Biederbach am Sonntag mit 198 Guten klare Siegerin in Steinach wurde, bekam ihr Vater Clemens als Letzter mit 254 Miesen die Rote Laterne. 
Geburtstagsfeier
21. Februar 2018
Feuerwehrmann Horst Jung, der in Hofstetten im Untersteinhof bei Elisabeth und Bernhard Krämer seinen 70. Geburtstag feierte, freute sich auch noch einige Tage nach seinem Ehrentag über die Glückwünsche seiner Feuerwehrkameraden. Der Jubilar hat seinen Ruhesitz mit seiner Frau Jutta in Kroatien.
Wolfach-Kirnbach
20. Februar 2018
Bis Ende März sind Stefanie Meller und Günter Eichmann offiziell noch Pächter des Naturfreundehauses »Sommerecke« in Kirnbach – doch der Restaurantbetrieb ruht bereits seit September. Die Nachfolgersuche gestaltet sich laut Naturfreunde-Landesverband »äußerst schwierig«.
Gemeinderat Hausach
20. Februar 2018
Mit der Graf-Heinrich-Schule noch nicht genug (siehe erste Lokalseite): Um den Schulcampus auf Vordermann zu bringen, stimmte der Gemeinderat am Montag auch der Erweiterung der Mensa samt weiteren sechs Klassenzimmern für das Robert-Gerwig-Gymnasium zu.