Wolfach

Amtsgericht Wolfach: Kein Beleg für Schläge gegen Nachbarn

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. April 2019

©Archivfoto: Mittelbadische Presse

Bereits zum zweiten Mal musste sich ein 47-Jähriger am Mittwoch am Wolfacher Amtsgericht dem Vorwurf der Körperverletzung stellen. Die Fortsetzung des Prozesses brachte für den Angeklagten eine positive Wendung: Richterin Ina Roser entschied auf Freispruch. 
 

Der Vorfall, der zur Verhandlung stand, ereignete sich am 27. Oktober in der Wohnung des Geschädigten. Dieser lebt wie der Angeklagte in einem Mehrfamilienhaus in Hornberg, wo der 47-Jährige nebenbei Hausmeistertätigkeiten erledigt. Er werde durch den Geschädigten in dieser Funktion häufig provoziert. So stelle dieser trotz ausdrücklichen Verbots immer wieder sein Fahrrad im Treppenhaus ab und verhalte sich zu nächtlicher Stunde rücksichtslos laut. Auch ansonsten sei sein Verhältnis zu ihm angespannt.

Faustschläge ins Gesicht?

Der Geschädigte schilderte, der Angeklagte habe an die Wohnungstür geklopft. Nach Anlegen der Sperrkette habe er geöffnet und sei gleich durch den Türschlitz am Hals gepackt worden. Daraufhin habe er die Tür ganz aufgemacht und habe von seinem Nachbarn mehrere Faustschläge ins Gesicht erhalten. Dabei sei auch seine Brille beschädigt worden. 

Ein als Zeuge aussagender Polizist, der vor Ort ermittelte, sagte aus, er habe den Geschädigten »in völlig aufgelöstem Zustand« angetroffen. Der Beschuldigte habe außer Andeutungen keine Angaben zur Tat gemacht, habe sich aber in keiner Weise aggressiv gezeigt. Das bestätigte auch der zweite ermittelnde Beamte.

Ein dritter Zeuge, ein Mitbewohner, sagte aus, er komme mit dem Beschuldigten sehr gut aus. Dieser sei ihm schon oft behilflich gewesen. Sein Verhältnis zum Geschädigten hingegen schilderte er als »nicht so gut«. Dieser sei »ein Nachtmensch, wenn andere schlafen wollen«. Von dem verhandelten Vorfall selbst will er nichts mitbekommen haben.

- Anzeige -

Eine vom Gericht bestellte Sachverständige erklärte, dass als Ursache der Jochbeinfraktur des Geschädigten ein Faustschlag durchaus infrage kommen könne, aber nicht unbedingt müsse. Jedenfalls stellte sie Gewalteinwirkung durch einen stumpfen Gegenstand fest.

Staatsanwalt fordert Strafe

Obwohl der Geschädigte am ersten Verhandlungstag widersprüchliche Angaben bezüglich der Verletzungen und des Tathergangs gemacht habe, sah Staatsanwalt Georg Esser die Körperverletzung durch den Angeklagten erwiesen. Er forderte eine Geldstrafe in Höhe von 2800 Euro. Der Nebenklägervertreter schloss sich dieser Forderung an. 

Verteidigerin Sabine Nold war da ganz anderer Ansicht: Sie hielt den Vorwurf der Anklage keinesfalls für erwiesen. Es gebe keine direkten Zeugen des Vorfalls und die Aussagen des Geschädigten seien ausgesprochen widersprüchlich. Sie beantragte deshalb Freispruch. Der Beschuldigte beteuerte in seinem letzten Wort: »Ich habe nicht geschlagen!«

Richterin Roser folgte dem Antrag auf Freispruch. Die Aussagen brächten insgesamt nicht die für eine Verurteilung erforderliche Sicherheit.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Hausach
Unter das Motto »Entwicklungsstufen« haben die Neunt- und Zehntklässler der Graf-Heinrich-Schule ihre Entlassfeier gestellt. Sie feierten mit einem fröhlichen Programm, dass sie ihre nächste Stufe erfolgreich erklommen haben.
vor 6 Stunden
20 Vereine aus der Region
Noch muss die Jury für den Bronze-Wettbewerb bei »Sterne des Sports« dichthalten: Der Sieger wird erst im Oktober verkündet. Entscheiden mussten sie sich allerdings bereits am vergangenen Dienstag. Und das war nicht leicht.
vor 9 Stunden
Hofstetten
Inklusion kann gelingen, wenn alle Seiten dazu bereit sind – das zeigt das Beispiel von John Ruf. Der 18-jährige Schüler der Carl-Sandhaas-Schule absolviert seit März ein Praktikum im Bauhof seiner Heimatgemeinde Hofstetten.  
vor 10 Stunden
Wolfach
Auch in der Wolfacher Bahnhofstraße kann nun seit der vergangenen Woche Ökostrom getankt werden. Im Beisein von Bürgermeister Thomas Gep-pert, Bauhofleiter Maik Knötig, Stefan Böhler und Michael Mathuni, beide vom E-Werk Mittelbaden, ging nach technischer Überprüfung die Ladesäule zur öffentlichen...
vor 12 Stunden
Steinach - Welschensteinach
Der Ortschaftsrat von Welschensteinach stimmte am Donnerstagabend darüber ab, wer die Nachfolge von Ortsvorsteher Erich Maier antreten soll.
vor 15 Stunden
Schiltach-Lehengericht
Die aktuelle Holzmarktlage und die Verabschiedung von Georg Bühler aus dem Vorstandsteam standen am Dienstagabend in der Hauptversammlung der FBG Schiltach-Lehengericht im Mittelpunkt. 
vor 18 Stunden
Hofstetten
Die Gemeinderatssitzung am Dienstagabend in Hofstetten stieß auf großes öffentliches Interesse, was vor allem den Ausführungen zum geplanten Kindergarten-Neubau geschuldet war. 
vor 19 Stunden
Gutach
Wer macht den Klang der Heimat im Mittleren Kinzigtal aus? Seit mehr als einem halben Jahr präsentierten wir Musikgruppen, Duos und Einzelinterpreten, die zum Klang dort gehören. Heute lesen Sie den vorest letzten Serienteil: »Black Forest Acoustic Company« aus Gutach.
vor 21 Stunden
Hausach
Möglicherweise bekommt Hausach einen Waldkindergarten. Auf den Wunsch mehrerer Eltern untersucht die Stadt Hausach gerade die Möglichkeiten. Auch ein Betreiber wäre schon gefunden. 
vor 23 Stunden
Johannes Fechner informiert sich
Seit rund einem Jahr gilt das Bundesteilhabegesetz, daher hat sich SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Fechner vor Ort bei der Haslacher Lebenshilfe erkundigt, wie das neue Gesetz wirkt und wo für Behinderte noch mehr von der Politik getan werden kann. 
vor 23 Stunden
Hausach
Mehr als 60 neue Gesichter wurden bei den Kommunalwahlen im Mai in die Gemeinderäte des Kinzig-, Wolf- und Gutachtals gewählt. Wir stellen sie in einer Serie vor. Heute: Christoph Welschbach (Grüne Liste).
vor 23 Stunden
Serie »Lieblingsplätze der Heimatführer« (5)
Die Stadt- und Heimatführer in Haslach zeigen ihre Lieblingsplätze. Wer sind die touristischen Wegbegleiter in der Stadt, wo verweilen sie selbst gerne, was ist ihnen wichtig und was zeigen sie mit Vorliebe? Heute: Herbert Rittershofer.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.