Wolfach

Angeklagter zum Prozess am Amtsgericht Wolfach abgetaucht

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juli 2018
Verknüpfte Artikel ansehen

©Archivfoto: Mittelbadische Presse

Selbst die Polizei vermochte ihn nicht aufzuspüren: Weil der Angeklagte, gegen den noch eine Freiheitsstrafe aussteht, abgetaucht war, musste ein Prozess wegen Körperverletzung am Freitag am Wolfacher Amtsgericht aufgeschoben werden. Sieben Zeugen waren vergebens gekommen.

Eigentlich sollte am Freitag am Wolfacher Amtsgericht ein Fall von gefährlicher Körperverletzung und anderen Delikten verhandelt werden: Der mehrfach vorbestrafte Kinzigtäler, gegen den ohnehin bereits eine Freiheitsstrafe anhängig ist, soll einen Mann geschlagen und mit dem Fuß an den Kopf getreten haben. Sieben Zeugen waren erschienen – und eine ganze achte Klasse der Realschule als Prozessbeobachter. Nur einer kam nicht: Der Angeklagte. 

»Obwohl der Angeklagte mit Zustellungsurkunde ordnungsgemäß geladen wurde, ist er unentschuldigt nicht erschienen«, stellte Richterin Ina Roser fest. Sie fasste den Beschluss, ihn polizeilich vorführen zu lassen. »Der Mann ist polizeibekannt, die Beamten werden ihn schon auftreiben«, gab sich Roser da noch optimistisch. 

Schüler nutzen Wartezeit

- Anzeige -

Die Wartezeit bis zur Vorführung durch die Polizei nutzten die Schüler, um an die Richterin, den Staatsanwalt und den Pflichtverteidiger Fragen zu stellen. Die Schüler interessierten sich zunächst für das Studium von Richterin Ina Roser. Sie schilderte ihren beruflichen Werdegang, ebenso wie den von »Nebeneinsteiger« Staatsanwalt Buchholz, der über den Diplomrechtspfleger in sein Amt gekommen war. Er zeigte die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten innerhalb des Justizdienstes auf.

Auch die Frage nach Verhandlungen gegen Jugendliche und Heranwachsende wurden gestellt. Roser erklärte, dass aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nur Verhandlungen gegen Angeklagte über 18 Jahren öffentlich geführt würden und die Strafen »erzieherisch wirksam« bemessen werden. Die häufigsten Straftaten Jugendlicher seien Diebstähle und Drogendelikte. Ob vor dem Amtsgericht auch Morde verhandelt werden? Nein, erwiderte Roser und verwies auf die Zuständigkeit des Landgerichts. Allerdings: »Auch diese Verhandlungen sind öffentlich. Gehen Sie ruhig einmal hin.« Vom Verteidiger wollten die Schüler wissen, wie ein Vertrauensverhältnis zum Angeklagten aufgebaut wird.

Nachholtermin mit Polizeieskorte

Nach geraumer Zeit kamen die mit der Vorführung des Angeklagten beauftragten Polizisten unverrichteter Dinge zurück: Der Beschuldigte war weder in seiner Wohnung noch am Arbeitsplatz anzutreffen gewesen. Auch die Auskunft seiner Freundin, er sitze in der Justizvollzugsanstalt Offenburg ein, habe sich als unrichtig erwiesen. Rosers Beschluss: Die Verhandlung wird ausgesetzt, als neuer Termin wird der 24. August, 9 Uhr, am Amtsgericht festgelegt. »Alle Zeugen werden zu diesem Zeitpunkt noch einmal geladen, der Angeklagte wird zu diesem Termin vorgeführt.«

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Kinzigtal
vor 1 Stunde
Heiligabend ist zwar erst in 70 Tagen, aber die Vorboten der Adventszeit sind schon überall zu spüren. So ist auch die Aktion »Weihnachten im Schuhkarton« wieder gestartet.
Hausach
vor 1 Stunde
Sulzbach-Hexen weihen ihr mit viel Arbeit und Liebe geschaffenes Domizil im »Steinacher Bahnhof« ein
Hausach
vor 4 Stunden
Das schönste Geschenk machte sich die Stadtkapelle Hausach zu ihrem Jubiläumsfest selbst. Das Konzert von »German Brass« übertraf sicher alle Erwartungen jener, die dieses Weltklasse-Blasensemble noch nie live erlebt haben.
Wolfach
vor 7 Stunden
Geldstrafe oder Gefängnis stellte der Staatsanwalt einem 44-jährigen Kinzigtäler am Freitag am Amtsgericht Wolfach im Fall einer Verurteilung in Aussicht. Der wollte jedoch zunächst gar nicht bezahlen – und lieber »in den Knast gehen«.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 10 Stunden
Der VdK-Ortsverband Bad Rippoldsau-Schapbach will 2019 mit einem kleinen Programm an die Gründung der zwei vormals selbstständigen Ortsverbände vor 70 Jahren erinnern. Das kündigte die Vorsitzende Martina Freymann am Freitag in der Hauptversammlung an.
Wolfach-Kirnbach
vor 13 Stunden
Die Zukunft der Ausflüge des Seniorenkreises war eins der bestimmenden Themen bei der Gemeindeversammlung der evangelischen Kirchengemeinde Kirnbach am Sonntag in der Nikolauskirche. Auch der »Grüne Gockel« kam erneut zur Sprache.  
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 15 Stunden
Er war Handwerker mit Leib und Seele und ein beliebter Mitbürger im Oberen Wolftal: Die Nachricht vom Tod von Ernst Maier aus der Hansjakobstraße in Bad Rippoldsau wurde mit großer Bestürzung in der Gemeinde aufgenommen. Am Dienstag war er bei Gartenarbeiten einem Herzversagen erlegen.  
Schiltach
vor 15 Stunden
Innerhalb von zwei Wochen wurde der Schiltacher Marktplatz gleich zweimal zum Drehort: Einmal für eine ZDF-Fernsehfilmproduktion (wir berichteten) und nun am Samstag für die Schuhu-Hexen aus Hinterlehengericht. 
Wortkunst
vor 22 Stunden
Der zweite »Poetry Slam« in der Haslacher Stadtbibliothek am Freitagagabend war ein kultureller Höhepunkt. Auch wenn es sich noch ein bisschen wie Großstadtkultur anfühlt, konnte der Dichterwettstreit das Publikum bei seiner zweiten Auflage überzeugen. 
Wolfach
14.10.2018
Einen technischen Defekt als Unfallursache vermochte der Sachverständige am Amtsgericht Wolfach am zweiten Prozesstag am Freitag nicht auszuschließen. Richterin Ina Roser befand den 19-jährigen Angeklagten dennoch schuldig - blieb aber mit dem Strafmaß unter der Forderung der Staatsanwaltschaft.
Neue Vorsitzende
14.10.2018
Der CDU Ortsverband blickte am Freitag auf zwei aktive Jahre zurück. Mit Irmgard Spitz konnte eine neue Vorsiteznde gewonnen werden. Zudem wurde der Mitgliedsbeitrag erhöht.
Hausach
14.10.2018
Das Mostmaier-Mosaik ist wieder um ein Puzzlesteinchen reicher: Am Freitag eröffnete das »Genusslädele«, das nun jeden Freitag geöffnet ist und mehr als nur Verkaufsstelle sein will.