»Interkulturelle Woche« im September

Asylstühle sollen in Haslach ausgestellt werden

Autor: 
Reinhold Heppner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Mai 2019

Jennifer Schmid, Integrationsbeauftragte der Stadt, und Stefanie Brüschke von der Caritas zeigten bei der Programmvorstellung einige »Asylstühle«. ©Reinhold Heppner

»Zusammen leben – zusammen wachsen« ist das Motto der diesjährigen »Interkulturellen Woche«, die vom 23. bis 29. September 2019 von der Stadt und dem Caritasverband organisiert wird. Jennifer Schmid, Integrationsbeauftragte der Stadt, und Stefanie Brüschke vom Caritasverband stellten jetzt das Programm vor. 

Zum Programm gehören unter anderem eine Medienausstellung in der Stadtbibliothek und der Bibliothek der Generationen, ein Kochkurs für arabische und türkische Spezialitäten, orientalischer Musikabend und ein internationales Frauenfrühstück. 

Die »Interkulturelle Woche« geht auf eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche im Jahre 1975 zurück. Seither wird die Initiative unter anderem von Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften und Religionsgemeinschaften mitgetragen. Zwischenzeitlich beteiligen sich bundesweit mehr als 500 Städten und Gemeinden. 

»Tag der Flüchtlinge« als Herzstück

- Anzeige -

In Haslach findet die Veranstaltung nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr jetzt zum zweiten Mal statt. Ein Ziel der »Interkulturellen Woche« einfach Zeichen zu setzen für ein solidarisches und gleichberechtigtes Miteinander. Auch dem Rechtspopulismus möchte man entgegenwirken, so Jennifer Schmid bei der Programmvorstellung.

Herzstücke der diesjährigen »Interkulturellen Woche wird der »Tag der Flüchtlinge« am Freitag, 27. September, und die Mitmachaktion »Asylstühle gestalten« sein. Hierzu sind alle Vereine, Gruppierungen, Schulen, Kindergärten, Firmen, Geschäfte und auch Einzelpersonen aufgerufen bei der Gestaltung solcher Stühle mitzumachen, die auch im Rahmen der »Interkulturellen Woche« in einer Ausstellung und auch an verschiedenen Stellen in der Innenstadt gezeigt werden. 

Das Gestaltungsthema muss sich nicht am Begriff Asyl orientieren, sondern kann sich auch auf die Aktivitäten des jeweiligen Gestalters beziehen. Jennifer Schmid zeigte sich erfreut, dass spontan bereits über 20 Zusagen für eine Stuhlgestaltung eingegangen sind. Die Abgabe der Stühle soll bis 13. September im Haslacher Jugendhaus erfolgen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Steinach - Welschensteinach
Der Steinacher Gemeinderat hat dem Architekturbüro Kopf den Auftrag erteilt, eine Überdachung für den Lindenplatz zu planen. Für das Projekt erhält die Kommune einen Zuschuss über das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR).   
vor 2 Stunden
Fischerbach
Die Hackschnitzelanlage eines Anwesens in Fischerbach hat am frühen Dienstagmorgen Feuer gefangen. Es entstand ein Schaden im sechsstelligen Bereich. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.
vor 4 Stunden
Sommerfest der Stadtkapelle
Auch wenn die Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach ihr Sommerfest erst am Sonntag unterhalb des Parkdecks Schüttesäge feierte, bewirteten sie die Gäste des Flohmarkts bereits am Samstag. An beiden Tagen genossen die Besucher zu den Klängen der Blasmusik.
vor 7 Stunden
Derbort wäre gerne geblieben
Der ehemalige Pächter der Minigolf-Anlage in Bad Rippoldsau, Michael Derbort, wäre gerne noch Pächter der Anlage geblieben. In einem Leserbrief kritisiert er jetzt die Gemeinde.
vor 12 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Das Schwarzwaldwohnstift in Haslach hat eine Umstrukturierung angekündigt, um der Landesheimbauverordnung Rechnung zu tragen. Für die Menschen in der Einrichtung werde sich dadurch aber nichts ändern, versicherte Geschäftsführer Hubertus Seidler.  
vor 12 Stunden
Wolfach
»Die Rückkehr des Wolfs und die Offenhaltung der Landschaft« hatte die Schwarzwaldvereins-Ortsgruppe Wolfach ihre Informations-Tour am Sonntag vergangener Woche betitelt. 24 Teilnehmer wanderten durchs Kirnbachtal und erhielten einen kritischen Blick auf das Thema aus erster Hand.  
vor 12 Stunden
Serie Neue Gemeinderäte
Mehr als 60 neue Gesichter wurden bei den Kommunalwahlen im Mai in die Gemeinderäte des Kinzig-, Wolf- und Gutachtals gewählt. Wir stellen sie in einer täglichen Serie vor. Heute: Margareta Brucker-Prinzbach (CDU) aus Mühlenbach.  
vor 19 Stunden
Wolfach
Immer wieder dienstags: Seit Herbst gibt es einen neuen ökumenischen Frauenkreis in Wolfach, der sich steigender Beliebtheit erfreut. Neben kirchlichen Themen geht es für die meist jungen Mütter zum Monatsende um gemeinsame Unternehmungen, zu denen sie sonst so nicht kämen.
vor 21 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Die aus Hausach stammende Gynäkologie-Professorin Sara Brucker hatte in Tübingen die erste Gebärmuttertransplantationen in Deutschland geleitet. Und nun ist sie überglücklich, dass in diesem Jahr schon zwei Kinder nach ihrem Eingriff gesund zur Welt kamen.  
vor 21 Stunden
Matrose aus Schiltach
Der Schiltacher Friedrich Trautwein war Matrose im Ersten Weltkrieg und an der letzten Aktion der deutschen Truppen 1918/19 beteiligt – der Ausfahrt der zur Übergabe an die Engländer vorgesehenen deutschen Flotte nach Scapa Flow, die dann im Juni 1919 selbstversenkt wurde.
vor 21 Stunden
Wolfach
Wolfachs Kinzigflößer packten in den vergangenen Wochen in Neumühl an, um ein neues Schaufloß zu erstellen.  
24.06.2019
Anlagenmechanikerin-Azubi
Die Steinacherin Katharina Brucher (20) ist die Innungsbeste unter den Anlagenmechanikern in diesem Jahrgang. Nach ihrer Ausbildung bei Fritz Sanitär in Offenburg wechselte sie zu ihrem Familienbetrieb Brucher Energiesysteme.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.06.2019
    Hochzeiten und andere Festlichkeiten
    Die Modeboutique in Achern ist die richtige Adresse für jeden Anlass: Ob Hochzeiten, Abschlussfeiern oder andere Festlichkeiten, die Auswahl im Geschäft ist groß.
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.