Wolfach

Ausdauernder Applaus für „Goldberg-Variationen“ in Wolfach

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Oktober 2019

Urte Lucht begeisterte mit Johann Sebastian Bachs „Goldberg-Variationen“ im Blauen Salon. ©Andreas Buchta

Cembalistin Urte Lucht begeisterte am Sonntag ihr Publikum im Blauen Salon. Sie präsentierte auf beeindruckende Weise die „Goldberg-Variationen“ von Johann Sebastian Bach. Zuvor erläuterte sie ausführlich die Struktur dieser komplizierten, fantasievollen Komposition.

Urte Lucht präsentierte am Sonntag in der Musikreihe „Konzerte im Blauen Salon“ unter dem Titel „So fügen sich die Fugen“ Johann Sebastian Bachs berühmte „Goldberg-Variationen“ – auf einem wunderschönen alten Clavicimbal, einem Cembalo mit zwei Manualen. Denn zwei Manuale braucht es zur Interpretation des Stücks, das Bach selbst „Aria mit verschiedenen Veränderungen vors Clavicimbal mit zwei Manualen … zur Gemüths-Ergetzung verfertiget von Johann Sebastian Bach“ betitelte.

Legende ums Werk

Um die Entstehung des barocken Werks mit 30 Variationen, angeführt und beendet mit einer gleichlautenden Aria, rankt sich eine oft kolportierte Legende. Danach soll das Werk für den Grafen Hermann Carl von Keyserlingk zu seiner Aufheiterung in schlaflosen Nächten verfasst worden sein. Der hochbegabte Cembalist Johann Gottfried Goldberg sollte dem Grafen nächtens daraus vorspielen.

Das Werk, in dem sich italienische, französische und deutsche Traditionen der Klaviermusik treffen, gilt als eine der schwierigsten Klavierkompositionen Bachs, dessen Interpretation insgesamt eine hohe Virtuosität erfordert. Um es gleich zu sagen: Urte Lucht brachte diese geforderte Virtuosität zweifellos mit. Einzig: Teilweise fiel der Wechsel der Manuale etwas zögerlich aus.

- Anzeige -

Virtuosität mit wenig Schwächen

„Eine hübsche Geschichte“, wertete die Cembalistin die Legende, als sie vor dem Konzert das Werk und seine Besonderheiten erläuterte. Allerdings sei der Wahrheitsgehalt eher gering, zumal Goldberg zur Entstehungszeit des Werks gerade einmal 14 Jahre alt gewesen sei. Lucht ging auf die Struktur des Werks ein und die „unwahrscheinliche Fantasie“, die Bach eingebracht habe. Das ganze Werk basiere auf einem einfachen Thema von 32 Takten. Diese würden auf verschiedene Weise variiert, etwa mit gegenläufigen Kanons, was zu mitunter artistischen Handläufen führe. 

Mit „Ich hoffe, ich kann Ihr Gemüth ergetzen“ stimmte Lucht die Aria der „Goldberg-Variationen“ an – und gleich beeindruckten sowohl der wundervolle Klang des Clavicimbals als auch die ungemein bewegliche, zwischen den Manualen wechselnde, sensible Spielweise der Künstlerin: Sie interpretierte die melodischen Kanons ebenso dem jeweiligen Genre angemessen wie die Menuette, Gigues und die Fuge sowie am Schluss das verschiedene „Gassenhauer“ der Barockzeit umfassende Quodlibet. Lediglich beim Adagio nahm sie die Kraft ihres Spiels etwas zu wenig zurück.

Langer Applaus

Der Beifall für das Konzert währte lange. Zu drei „Vorhängen“ musste die über diesen Erfolg strahlende Musikerin wieder auf die Bühne, ehe das begeisterte Publikum sich endlich wieder beruhigte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Wolfach
Jasmin und Simon Link erfüllen sich ihren Traum: Ein Jahr will das junge Paar aus Wolfach um die Welt reisen. Vom Kinzigtal geht’s in den Westen und immer weiter, bis über Asien wieder die Heimat naht. Heute: Neuseeland.
vor 3 Stunden
Nachfolger für Kiosk gefunden
Die Würfel sind gefallen: Die Gemeinde Haslach hat für den Freibad-Kiosk einen Nachfolger für Denise und Max Schmieder gefunden. Es ist kein Unbekannter in der Branche.
vor 5 Stunden
„Jugend musiziert 2020"
265 Jungmusiker aus dem Ortenaukreis wetteiferten am Wochenende in Lahr und Rastatt beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert 2020“. Dabei waren auch 13 Musiktalente aus den Musikschul-Zweigstellen Haslach, Hausach, Wolfach und Zell. Alle kehrten mit Auszeichnungen zurück.
vor 7 Stunden
Wolfach
Er war Sänger aus Leidenschaft und gute Seele des Familienbetriebs: Siegfried Gorenflo, Seniorchef der Metzgerei Gorenflo in Wolfach, ist am Montag vergangener Woche überraschend verstorben. Er wurde 82 Jahre alt.  
vor 7 Stunden
Hornberg
Die Hornberger Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins blickte bei ihrer  Hauptversammlung am Freitagabend im Gasthaus „Tannhäuser“ auf ein schönes, aber auch strammes Programm im vergangenen Jahr zurück. Wichtig sei bei all den Unternehmungen stets auch die Geselligkeit.
vor 7 Stunden
Wolfach
Wolfachs Bauhof soll einen neuen Lagerschuppen bekommen – irgendwann. Ob ohne konkreten Bautermin 2020 bereits in die Planung investiert werden sollte, beschäftigte den Rat im Rahmen der Haushaltsberatung. Das Ergebnis fiel knapp aus.
vor 7 Stunden
Fischerbach
Vier Anwesen in Fischerbach sollen ans öffentliche Wassernetz angeschlossen werden. In diesem Zusammenhang sollen auch Strom- und Telefonkabel sowie Leerrohre für die Breitbandversorgung in die Erde verlegt werden.   
vor 7 Stunden
Ökumenischer Gottesdienst
Gleich zwei personelle Veränderungen stehen in der Kirchengemeinde Schiltach/Schenkenzell und der Seelsorgeeinheit Kloster Wittichen an: Sowohl Monsignore Adam Borek als auch Pfarrerin Marlene Schwöbel-Hug gehen in diesem Jahr in den Ruhestand.
vor 7 Stunden
Fischerbach
Der Gemeinderat Fischerbach beschloss in seiner Sitzung am Montag, den Abriss des Anwesens Hauptstraße 35  an die Firma Schwarze aus Fischerbach zu vergeben.
vor 7 Stunden
Lob für Forstbetriebsgemeinschaft
Viel Lob und gute Nachrichten gab es in der Hauptversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft am Montag im Gasthaus „Ochsen“ in Mühlenbach. Bei den Wahlen gab es nur eine Änderung.
vor 7 Stunden
Gutach
Nicht nur die Gemeinde Gutach verliert mit Frank Werstein ihren Revierleiter, sondern die Forstbetriebsgemeinschaft auch ihren geschätzten Berater. Große Wertschätzung erfuhr Werstein bei seinem Abschied im Namen der Mitglieder von Vorsitzendem Jürgen Lehmann während Wersteins letzter FBG-...
vor 14 Stunden
Riebele feiern Geburtstag
Vor 55 Jahren wurde die Narrenvereinigung Riebele in Bad Rippoldsau gegründet. Anlässlich ihres närrischen Geburtstags veranstalten die Narren an diesem Wochenende eine zweitägige Feier mit Messe, Partyabend und Umzug.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -