Ausdruck fürs Unaussprechliche

Ausstellung zu Erinnerungskultur im Alten Kloster eröffnet

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Oktober 2018

Einige der jungen Künstler der Schülerakademie Kunst des Gymnasiums Achern vor ihren Werken. ©Andreas Buchta

Kunstprojekte, die sich grenzüberschreitender Erinnerungskultur widmen, wurden am Donnerstag im Alten Kloster präsentiert: einmal das Projekt »Brüderlichkeit – Fraternité« der Künstlergruppen »Quinz’art« und »Plakat Wand Kunst«, dazu Werke der Kunstakademie des Gymnasiums Achern.

Im Projekt »Brüderlichkeit – Fraternité«  haben 32 deutsche und französische Künstler, jeweils in binationalen künstlerischen Duos, 16 großformatige Plakate geschaffen. Eines dieser großformatigen bunten Werke, das der Offenburger Wolfgang Ebert und der Straßburger Jean Baptiste Defrance geschaffen haben, ist aktuell in Hasl­ach vor dem Kloster ausgestellt und weist auf das zweite Projekt, die Ausstellung im Kloster, hin. 

Hier haben Schüler der Schülerakademie Kunst des Gymnasiums Achern in Zusammenarbeit mit der Haslacher KZ-Gedenkstätte »Vulkan« unter der Leitung von Wolfgang Ebert 40 Bilder unter dem Titel »Was bleibt?« ausgestellt: Allesamt menschliche Figuren, die das unsagbare Leid ausdrücken, das im Namen Deutschlands angerichtet wurde – erschütternd und im künstlerischen Ausdruck gleichermaßen faszinierend.

Joachim Prinzbach begrüßte die vielen Gäste im Namen der Stadt und dankte den Initiatoren der Ausstellung, allen voran Sören Fuß, Martin Schwendemann und Herbert Himmelsbach. »Wir haben hier Leute unter uns, die Toleranz, Achtung und Respekt voreinander, aber auch Demut verkörpern«, meinte er. 

Sören Fuß, der Leiter der KZ-Gedenkstätte, zeigte sich erfreut über die Resonanz dieser Ausstellung: Über 80 Besucher waren zur Vernissage gekommen. »Die gegenwärtige politische Situation macht die Menschen sensibler und wachsamer«, deutete er den regen Besuch. Fuß zollte den Schülern des Acherner Gymnasiums, die »das Projekt auf einem solch künstlerischen Niveau durchgezogen haben«, ihrem Projektleiter Wolfgang Ebert sowie nicht zuletzt dem »Vater« des Plakat-Projekts, Luc Demissy Anerkennung. Er sieht in der Ausstellung eine weitere Ausweitung der Gedenkstätte in den Bereich »Kunst«.

- Anzeige -

Luc Demissy ging auf das Großbildprojekt ein, bei dem 32 Künstler 16 großflächige Werke geschaffen haben. »Bei den Werken zu vier Händen entsteht ein einzigartiger malerischer Dialog“, stellte er fest; die Idee der Brüderlichkeit bekomme hier ihren ästhetischen Ausdruck und beziehe im öffentlichen Raum Stellung.

Kunst könne eine Sprache für das Unaussprechliche sein, erklärte der Projektleiter der Schülerakademie Kunst, Wolfgang Ebert aus Offenburg. Das Bild spreche weiter, wo Worte verstummen; das Unsagbare erhalte in der künstlerischen Auseinandersetzung eine Form.

Einige der am Projekt beteiligten Schüler lasen ihre Gedanken bei der künstlerischen Arbeit aus ihrem »offenen Buch« vor. »Man muss sich mit der Vergangenheit auseinandersetzen und mit allen Mitteln zu verhindern suchen, dass sie sich wiederholt«, hieß es da; vier Schülerinnen trugen in einem eindrücklichen »Cup-Song« ein themenbezogenes Gedicht vor.

Info: Die Ausstellung »Brüderlichkeit – Fraternité« mit Schülerarbeiten zur NS-Zeit ist bis Freitag, 26. Oktober, im Alten Kloster zu sehen. Öffnungszeiten: Montags bis sonntags von 10 bis 12.30 und 13.30 bis 16 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Bertold Thoma, hier in seinem Zuhause in der Schubertstraße, feiert seinen 75. Geburtstag. Im kommenden Jahr tritt er wieder für den Gemeinderat an.
Fit und noch mit vielen Zielen
15.12.2018
Kommunalpolitiker mit Herzblut und Sachverstand – auch noch mit 75 Jahren: Berthold Thoma, seit 39 Jahren für die SPD im Gemeinderat feiert am Sonntag Geburtstag. Aktiv für die Stadt und für seine Mitmenschen, ist er stets mit dem Fahrrad unterwegs. Zu seinem vielseitigen Engagement gehört auch die...
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Feuerwehr Wolfach, Kinzigtal und Kirnbach
vor 33 Minuten
Die Kameraden der Feuerwehr Wolfach mit Kirnbach und Kinzigtal feierten mit ihren Partnern ihre jährliche Nikolausfeier in der Wolfacher Festhalle. Neben den Aktiven feierten auch die Ehrenmitglieder und die Alters- und Passivabteilung sowie die Jugendfeuerwehr mit.
Buch über die Schnellinger Firma Bauer und Schoenenberger
vor 3 Stunden
Helmut Meyerhöfer aus Hausach stellte am Freitag in Schnellingen Band zwei seines neuesten Werks vor: eine Chronik über die Schnellinger Firma Bauer und Schoenenberger.     
Aus dem Gemeinderat Schiltach
vor 3 Stunden
Im kommenden Jahr steht der Ausbau der Staig- und Schlossbergstraße an. Dafür vergaben die Gemeinderäte am Mittwochabend Planungsarbeite an das Ingenieurbüro Breinlinger in Tuttlingen.
Zukunftswerkstatt der Seelsorgeeinheit Haslach
vor 4 Stunden
Die Steuerungsgruppe der Zukunftswerkstatt für die Seelsorgeeinheit Haslach analysierte die Ergebnisse der ersten ganztägigen Zukunftsveranstaltung. Damit endet die Arbeit der Steuerungsgruppe. Weitere Entscheidungen trifft jetzt der Pfarrgemeinderat.
Jahreskonzert Trachtenkapelle Oberwolfach
vor 6 Stunden
Das Konzert der Trachtenkapelle Oberwolfach am Samstag war dreigeteilt und umfasste symphonischen Glanzpunkten der vergangenen 30 Jahreskonzerte, kuriose Episoden und einige einmaligen Beiträge – die komplette Bandbreite der Konzerte unter Leitung von Roman Schilli.
Hausach
vor 9 Stunden
Die Hausacher Ortsgruppe der Naturfreunde blickt wieder hoffnungsvoll in die Zukunft. Mit Kai Leute und Holger Schrempp wurde ein neues Führungsduo gewählt. Die bisherige Vorsitzende Jasmin Schneider bleibt als Kassiererin im Vorstand. 
Kinzigtäler Adventstüren 16
vor 12 Stunden
Auch in diesem Jahr wirft das Offenburger Tageblatt wieder täglich einen Blick hinter eine Adventskalendertür. Welche Weihnachtsgeschichten sich hinter den Hausnummern 1 bis 24 verbergen, lesen Sie auf der jeweiligen Lokalseite. Für Sonntag: die Dorfstraße 16 in Hornberg-Niederwasser.
Gutach
vor 12 Stunden
Die EGT Triberg wird Partner der Gemeinde Gutach und verlegt hier zum zweiten Mal »Gas und Glas«. Am Donnerstagnachmittag wurde der Vertrag unterschrieben.
Hausach
15.12.2018
Nach seinen Bergbau-chroniken legte Helmut Meyerhöfer nun zwei weitere heimatgeschichtliche Werke vor, über die Stromversorgung im Kinzigtal sowie eine Chronik über die Schnellinger Firma Bauer und Schöneberger. 
Advenstkalendertür 15
15.12.2018
Auch in diesem Jahr wirft das Offenburger Tageblatt wieder täglich einen Blick hinter eine Adventskalendertür. Welche Weihnachtsgeschichten sich hinter den Hausnummern 1 bis 24 verbergen, lesen Sie auf der jeweiligen Lokalseite. Heute: Bußweg 15 in Welschensteinach.
Mittleres Kinzigtal
15.12.2018
Die Tradition der »fahrenden Händler« ist schon lange vom Aussterben bedroht. Nun hört auch »Brotmale« Werner Weber auf. Er wird in der kommenden Woche zum letzten Mal mit seinem »fahrenden Tante-Emma-Laden« durchs Kinzigtal fahren.  
Jugend- und Freizeitheim
15.12.2018
Die Finanzierung des Jugend- und Freizeitheims Fehrenbacher Hof nimmt weiter Gestalt an. So gibt es aktuell wieder eine Großspende (siehe Info) und die Gemeinderäte der Kommunen in der Raumschaft Haslach haben in ihren jeweiligen Sitzungen eine Aufstockung ihrer Beteiligung beschlossen.