Ausdruck fürs Unaussprechliche

Ausstellung zu Erinnerungskultur im Alten Kloster eröffnet

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Oktober 2018

Einige der jungen Künstler der Schülerakademie Kunst des Gymnasiums Achern vor ihren Werken. ©Andreas Buchta

Kunstprojekte, die sich grenzüberschreitender Erinnerungskultur widmen, wurden am Donnerstag im Alten Kloster präsentiert: einmal das Projekt »Brüderlichkeit – Fraternité« der Künstlergruppen »Quinz’art« und »Plakat Wand Kunst«, dazu Werke der Kunstakademie des Gymnasiums Achern.

Im Projekt »Brüderlichkeit – Fraternité«  haben 32 deutsche und französische Künstler, jeweils in binationalen künstlerischen Duos, 16 großformatige Plakate geschaffen. Eines dieser großformatigen bunten Werke, das der Offenburger Wolfgang Ebert und der Straßburger Jean Baptiste Defrance geschaffen haben, ist aktuell in Hasl­ach vor dem Kloster ausgestellt und weist auf das zweite Projekt, die Ausstellung im Kloster, hin. 

Hier haben Schüler der Schülerakademie Kunst des Gymnasiums Achern in Zusammenarbeit mit der Haslacher KZ-Gedenkstätte »Vulkan« unter der Leitung von Wolfgang Ebert 40 Bilder unter dem Titel »Was bleibt?« ausgestellt: Allesamt menschliche Figuren, die das unsagbare Leid ausdrücken, das im Namen Deutschlands angerichtet wurde – erschütternd und im künstlerischen Ausdruck gleichermaßen faszinierend.

Joachim Prinzbach begrüßte die vielen Gäste im Namen der Stadt und dankte den Initiatoren der Ausstellung, allen voran Sören Fuß, Martin Schwendemann und Herbert Himmelsbach. »Wir haben hier Leute unter uns, die Toleranz, Achtung und Respekt voreinander, aber auch Demut verkörpern«, meinte er. 

Sören Fuß, der Leiter der KZ-Gedenkstätte, zeigte sich erfreut über die Resonanz dieser Ausstellung: Über 80 Besucher waren zur Vernissage gekommen. »Die gegenwärtige politische Situation macht die Menschen sensibler und wachsamer«, deutete er den regen Besuch. Fuß zollte den Schülern des Acherner Gymnasiums, die »das Projekt auf einem solch künstlerischen Niveau durchgezogen haben«, ihrem Projektleiter Wolfgang Ebert sowie nicht zuletzt dem »Vater« des Plakat-Projekts, Luc Demissy Anerkennung. Er sieht in der Ausstellung eine weitere Ausweitung der Gedenkstätte in den Bereich »Kunst«.

- Anzeige -

Luc Demissy ging auf das Großbildprojekt ein, bei dem 32 Künstler 16 großflächige Werke geschaffen haben. »Bei den Werken zu vier Händen entsteht ein einzigartiger malerischer Dialog“, stellte er fest; die Idee der Brüderlichkeit bekomme hier ihren ästhetischen Ausdruck und beziehe im öffentlichen Raum Stellung.

Kunst könne eine Sprache für das Unaussprechliche sein, erklärte der Projektleiter der Schülerakademie Kunst, Wolfgang Ebert aus Offenburg. Das Bild spreche weiter, wo Worte verstummen; das Unsagbare erhalte in der künstlerischen Auseinandersetzung eine Form.

Einige der am Projekt beteiligten Schüler lasen ihre Gedanken bei der künstlerischen Arbeit aus ihrem »offenen Buch« vor. »Man muss sich mit der Vergangenheit auseinandersetzen und mit allen Mitteln zu verhindern suchen, dass sie sich wiederholt«, hieß es da; vier Schülerinnen trugen in einem eindrücklichen »Cup-Song« ein themenbezogenes Gedicht vor.

Info: Die Ausstellung »Brüderlichkeit – Fraternité« mit Schülerarbeiten zur NS-Zeit ist bis Freitag, 26. Oktober, im Alten Kloster zu sehen. Öffnungszeiten: Montags bis sonntags von 10 bis 12.30 und 13.30 bis 16 Uhr.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Neue Rolle
vor 17 Stunden
Die gebürtige Fischerbacherin Valerie Link spricht mit dem Offenburger Tageblatt über ihre Familie und eine komplett offene berufliche Zukunft.
Handgeschriebene Gedichte
vor 17 Stunden
Im Jahr 2007 erschien ihr Erstlingswerk mit handgeschriebenen Gedichten. Nun, nachdem über Jahre der nächste Ordner gefüllt war, bringt Martha Spraul ihr zweites Werk mit dem Titel "Aus der Vielfalt des Lebens" heraus. Aus diesem liest sie am 7. November in der Hornberger Mediathek.
»Simsegräbsler« feiern 22-Jähriges (2)
vor 20 Stunden
22 Jahre jung und natürlich kein bisschen leise: Die »Simsegräbsler« aus Hofstetten feiern Mitte November ihr Jubiläum mit einem großes Fest. Das Offenburger Tageblatt widmet den Guggenmusikern  eine dreiteilige Reihe: Heute: Die größten Erfolge.
Am Sonntag letzter Tag als "Storchen"-Wirt
vor 22 Stunden
Am Sonntag, ist der letzte Öffnungstag im Gasthaus »Storchen« unter Leitung von Gisela und Karl-Heinz Walter. Nach kurzer Umbauphase öffnet das Lokal Anfang November wieder, dann mit einem griechischen Gastwirt.
Wolfach
vor 22 Stunden
40 Jahre Caritas-Sozialstation in Wolfach werden an diesem Wochenende gefeiert. Am Samstag intern mit den betreuten Klienten, am Sonntag öffentlich mit einem Gottesdienst in der St.-Laurentius-Kirche sowie einem anschließenden Empfang im katholischen Gemeindehaus.
Hausach
19.10.2018
Es wurde schon neunmal verfilmt und unzählige Male aufgeführt. In Hausach gibt es trotzdem eine neue Bühnenfassung von Hauffs berühmtem Schwarzwaldmärchen »Das kalte Herz«. Das gab Jürgen Clever gestern bei einem Pressegespräch bekannt.
Wolfach
19.10.2018
Und noch mehr Unterstützung der Wolfacher Forderungen in Sachen Schülerbeförderung: Auch die Grünen-Kreistagsfraktion fordert eine Überarbeitung der aktuellen Satzung. Am 20. November sollen die damit drei Anträge Thema im Ausschuss für Umwelt und Technik sein.
Wolfach
19.10.2018
Es wirkt, als wäre es nur noch eine Frage der Zeit, bis der in den Vorjahren unumstößliche Knoten in der Kreissatzung zur Schülerbeförderung geöffnet und lockerer neu geschnürt wird. Doch bei allen guten Vorzeichen aus Sicht des Wolfacher Gemeinderats und der um die Busverbindungen ihrer Kinder...
Gemeinderat Schenkenzell
19.10.2018
Auf dem Gelände des ehemaligen Sägewerks Sackmann kann jetzt gebaut werden. In der Sitzung am Mittwoch fasste der Schenkenzeller Gemeinderat den erforderlichen Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Spannstatt-Hochberg. Doch das Thema Hochwasser beschäftigt weiterhin.
Ortsgruppe Mittleres Kinzigtal
19.10.2018
Die BUND-Ortsgruppe Mittleres Kinzigtal führt sein »Schmetterling«-Projekt weiter fort. Nach der erfolgreichen Wanderausstellung im Frühjahr und Sommer, steht nun das Winterprogramm an – mit Infos, was man beim Kauf von Pflanzen beachten sollte.  
Katholische Frauengemeinschaft informiert
19.10.2018
Die Katholische Frauengemeinschaft informierte sich im Katholischen Pfarrheim am Dienstagabend über Frauen in Wohnungsnot. Zu Gast war Simone Hahn von der Freiburger Diakonie-Initiative »Frei-Raum«.
Hausach
19.10.2018
Mit einer Feierstunde im Gasthaus »Blume« feierte die Firma Hengstler Zylinder am Mittwochabend die Treue dreier Mitarbeiter, die seit 40 Jahren für das Unternehmen tätig sind.