Sachtleben Bergbau

Barbarafeier: Große Investitionen in Grube Clara stehen an

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Dezember 2019

Peter Schleibach (von links), Hans-Jörg Kovac, Robert Mauerlechner, Dana Czygan und Martin Baur bedankten sich bei langjährigen Mitarbeitern und verabschiedeten fünf Personen in den Ruhestand. ©Andreas Buchta

Das Bergbauunternehmen Sachtleben feierte am Samstag sein Barbarafest zu Ehren der Schutzheiligen. Wie gewohnt begann das Fest mit einem Gottesdienst in der Schlosskapelle. Anschließend ging es in der Festhalle mit einem Festessen, Ehrungen und Verabschiedungen weiter. 

Zum Auftakt der Barbarafeier des Bergbauunternehmens Sachtleben empfingen die Bergleute bei einem Gottesdienst in der Schlosskapelle von Pfarrer Clemens Armbruster den Segen, ehe sie sich zur weiteren Feier in die Festhalle begaben: Dort wurde die „Rekordteilnehmerzahl“, die an das Vorbereitungsteam besondere Herausforderungen gestellt hatte, vom Geschäftsführer von Sachtleben Bergbau, Robert Mauerlechner, begrüßt. Im Einzelnen waren die Mitarbeiter und ihre Partner von Sachtleben Bergbau, von Sachtleben Minerals und von der Deutschen Baryt-Industrie (DBI) in Bad Lauterberg vertreten. 

In seinem Jahresrückblick von Sachtleben Bergbau und DBI berichtete Mauerlechner aus den Produktionsbetrieben in Oberwolfach, Wolfach und Bad Lauterberg. Grube und Aufbereitung in Oberwolfach und Wolfach seien aufgrund der außerordentlichen Nachfrage „mit Vollgas“ in das Jahr 2019 gestartet und seien mit einem zusätzlichen Großauftrag in den vergangenen Monaten besonders gefordert worden. 

Fünf Arbeitsunfälle

Im Personalstand habe es in diesem Jahr viel Bewegung gegeben. Leider seien auch fünf meldepflichtige Arbeitsunfälle zu beklagen, so Mauerlechner. Die Lagerstätte der Grube Clara sei voller positiver Überraschungen, die an die Abbauplanung neue Herausforderungen stelle, berichtete er. Anlass der Kunden zu qualitätsbedingten Beschwerden gab es kaum.

Im Blick auf das nächste Jahr erklärte der Geschäftsführer, dass große Investitionen in die Hauptbewetterung der Grube Clara und in neue Maschinen fließen. Auch in die Aufbereitung und bei der DBI werde kräftig investiert. Insgesamt werde das Jahr 2020 für alle sehr anstrengend werden, sagte Mauerlechner voraus. Er freue sich, wenn heute auf der Barbarafeier Motivation dafür getankt werde, um Zusammengehörigkeit und Teamgeist zu beweisen.

- Anzeige -

Industriezweige schwächeln

Den Jahresrückblick für Sachtleben Minerals gab Vertriebleiter Benjamin Schöpf. Der Anfang des Jahres sei geprägt worden durch die Vorbereitungen auf die erstmalige Teilnahme an der European Coating Show in Nürnberg. Nach der Messe kam die recht geräuschlose IT-Umstellung mit der Migration in die Cloud und viel Öffentlichkeitsarbeit. Die wirtschaftliche Situation einiger Kunden bezeichnete Schöpf als „nicht optimal“. Einige Industriezweige „schwächeln“ derzeit. Dazu komme ein aggressiver werdender Wettbewerb mit dem Ausland. Dadurch konnten die für 2019 gesteckten Ziele nur zum Teil erreicht werden.

Auch 2019 habe sich Sachtleben Minerals wohltätig gezeigt, stellte Schöpf fest. So wurde der St. Georgskapelle auf dem Kaltbrunner Roßberg eine Spende zugedacht, dem DRK für ein Einsatzleitfahrzeug, der Glückauf-Clara-Stiftung und der Lebenshilfe Haslach für Motive für die Weihnachtszeit.

Nach diesen Rück- und Vorausblicken servierte das Team der Glashütte das Abendessen für die Bergleute, das der Männerchor „Bergecho“ St. Roman mit seinen Liedern begleitete. Dann stellte Robert Mauerlechner 13 neu eingestellte Mitarbeiter vor. 

Dreimal 40 Jahre

Der Betriebsleiter Aufbereitung, Georg Jehle, ehrte drei Mitarbeiter für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit, und Oberführer Peter Schleibach ehrte zusammen mit Dana Czygan von der Grubenrettungsstelle der Berufsgenossenschaft sechs verdiente Mitglieder der Grubenwehr. Der Betriebsleiter der Grube Clara, Hans-Jörg Kovac, und der Prokurist Martin Baur verabschiedeten zudem fünf verdiente Mitarbeiter in den Ruhestand (siehe Stichwort).
 

Stichwort

Ehrungen und Verabschiedungen

Zahlreiche Ehrungen, aber auch Verabschiedungen standen am Samstag an:
◼ Ehrung für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit:
Hans Dieterle, Herrmann Gebele, Alfons Schneider.
 ◼ Ehrung für 25 Jahre in der Grubenwehr: Albrecht Müller, Bruno Weis, Josef Bonath, Josef Müller, Konrad Schmieder.
◼ Ehrung für 30 Jahre in der Grubenwehr: Helmut Kern.
◼ Verabschiedungen in den Ruhestand: Eduard Sekula, Bernhard Dieterle, Helmut Kern, Jürgen Schreiber, Gisela Erker.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 10 Stunden
Hausach
Das Kinzigtäler Jazzfestival „Huse jazzt“ geht am Samstag, 21. März, über die Bühne(n). Wir stellen in einer Serie zweimal wöchentlich die elf teilnehmenden Formationen vor. Heute: das Duo „Drum & Flute“.
vor 21 Stunden
Fasnetssonntag
Auch in Bad Rippoldsau war am Fasnetssonntag einiges los: Die Narren feierten ausgelassen den ganzen Tag über – vom Umzug über das närrische Treiben in und um das Kurhaus bis hin zum anschließenden, beliebten Bananenball. 
vor 23 Stunden
Schapbacher Kindergartenbeauftragte
Im Rahmen der Pfarrgemeinderatssitzung  Mitte Februar wurde Rita Hoferer als Kindergartenbeauftragte für den Kindergarten St. Cyriak in Schapbach verabschiedet. 19 Jahre war sie in dieser Position ehrenamtlich tätig.
24.02.2020
Polizeibericht
Zu einem Unfall mit zwei Leichtverletzten und einem Schaden von rund 25000 Euro kam es laut Polizeibericht am Sonntag kurz nach 19 Uhr am Bollenbacher Ei. 
22.02.2020
Ein Nacht in der Notaufnahme
In unserer Serie über die medizinische Versorgung im Kinzigtal geht es heute um die Notaufnahme im Krankenhaus. Das Offenburger Tageblatt hospitiert dort in einer Nacht im Ortenau-Klinikum Wolfach.
22.02.2020
Wolfach
Die Schülerbeförderung in Wolfach ist zum 1. März neu geregelt – doch auch wegen der Änderungen durch den Bahn-Fahrplan rumort es offenbar weiter: Halbmeiler Eltern wollen ihre Kinder wegen überfüllter Züge offenbar künftig lieber mit dem Auto zur Grundschule bringen.  
22.02.2020
Kinzigtäler Talgeflüster
Jeden Samstag gibt es von der Kinzigtal-Redaktion einen ironisch-satirischen Wochenrückblick. 
22.02.2020
Hemdglonkerball in Hornberg
Viel Musik und ausgelassene Tänze bestimmen das Bühnenprogramm beim Hornberger Hemdglonker-Ball. Die gastgebenden Buchenbronner Hexen sorgten für gute Bewirtung und beste Laune. 
22.02.2020
Kinder feiern die Hornberger Fasnacht
Der Narrensamen in Hornberg ist nicht erschrocken und zeigt auf der Bühne vor großem Publikum sein Talent. Die Jury bewertet „Hornbergs next Showtalent“.
22.02.2020
Steinach
Ursula und Reinhold Bongardt aus Steinach feierten am Donnerstag ihre diamantene Hochzeit.
21.02.2020
Storchentag
„Heraus, heraus“ tönte es am Freitag beim traditionellen Storchentag durch die Gassen der Haslacher Altstadt. Und die Hausbewohner ließen sich  nicht lumpen und beantworteten die Rufe mit dem Werfen von Orangen, Brezeln oder auch Schokoriegeln.
21.02.2020
Hausach
Die Landtagsabgeordnete der Grünen, Sandra Boser, hörte sich am Dienstag die Sorgen und Nöte der Rettungswache des DRK-Kreisverbands an. Es waren nicht wenige, die Geschäftsführer, Notfallsanitäter und Notärzte vorbrachten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.