Bad Rippoldsau-Schapbach

Bau der vierten Windkraftanlage schreitet voran

Autor: 
Philip Schnurr
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Oktober 2015
Gigantisch: Ein Lastwagen transportiert ein Rotorblatt für die neue Windkraftanlage zur Baustelle auf dem Kupferberg.

Gigantisch: Ein Lastwagen transportiert ein Rotorblatt für die neue Windkraftanlage zur Baustelle auf dem Kupferberg. ©Philip Schnurr

Hoch über dem ruhigen Wolftal glänzen die Windräder in der Sonne. Der Wind bläst stramm an diesem Herbstmorgen auf dem Gipfel des Teuschenecks. Seine Kraft lässt sich förmlich spüren – und man kann sich gut vorstellen, dass sich die Erzeugung von Windenergie hier rentieren muss. »Der Standort auf dem Kupferberg ist ertragreich, sonst würde sich dieser Bauaufwand nicht lohnen«, erklärt Hans-Georg Bechthold aus Gmund am Teg in Bayern. Er ist der Betreiber der bestehenden Anlagen und Bauherr des neuen, vierten Windrads.

Der Aufwand, von dem er spricht, ist enorm: Die Forststraße auf den Berg musste ausgebaut und asphaltiert werden, eine kilometerlange Leitung kam in den Boden. Am Standort wurde ein riesiger Platz planiert und das Fundament aus 70 Kubikmetern Beton und 70 Tonnen Stahl gegossen.

100 Bausegmente

Neben dem über 200 Meter hohen Kran, der allein aus Dutzenden Einzelteilen besteht, wurden rund 100 Bausegmente zum Teil in Schrittgeschwindigkeit über die enge und steile Straße auf den Kupferberg gebracht. Eine logistische Meisterleistung, zumal Transport und Aufbau der Beton- und Stahlteile Hand in Hand erfolgen müssen, denn der Platz an der Baustelle ist sehr begrenzt.

Die in Ostfriesland produzierten Bauteile wurden mit dem Schiff an den Mannheimer Hafen gebracht und zwischengelagert. Von dort transportiert eine Fachspedition die Teile ins Wolftal zum Umladeplatz. Fast zehn Kilometer müssen die Laster dann noch auf Spezialfahrzeugen zurücklegen, bis sie auf dem Kupferberg sind. »Spektakulär«, meint Hans-Georg Bechthold begeistert und knipst schnell ein paar Fotos, als ein rund 50 Meter langes Rotorblatt auf der Freifläche  hoch oben über dem Wolftal ankommt.

- Anzeige -

Gefährliche Arbeiten

Der Zusammenbau der großen Teile muss nicht nur für die Verlängerung des Kranarms unterbrochen werden. Einige Male windet es auf dem Teuscheneck in 860 Metern Höhe so stark, dass keines der tonnenschweren Beton- oder Stahlteile 150 Meter in die Luft gehoben werden kann.

Der starke Wind ist nicht nur für die Arbeiter gefährlich, sondern macht die zum Verschrauben nötige Präzision an diesem Tag unmöglich. Besonders die letzten zwei langen Turmsegmente aus Stahl sowie die Rotorblätter aus Fiberglas bieten eine große Angriffsfläche.

Das neue Windrad wird laut Bechthold wohl 1300 Haushalte mit Strom versorgen können. Weitere Investitionen in der Nähe schließt der Bauherr nicht aus. Bei diesem Thema stellt sich die Frage, ob er keine Probleme mit Windkraftgegnern hat. »Nein, nicht in diesem Sinne. Klar muss man mit den Anwohnern sprechen und Kompromisse finden.« Bis jetzt habe das »super funktioniert«, weswegen er die Anlage gern erweitern würde.

»Die Zukunft gehört den regenerativen Energien, sie sind schon jetzt rentabel. Der Zeitpunkt wird kommen, an dem Ökostrom auch ohne Subventionen billiger ist, als der aus fossilen Energieträgern.« Davon ist Windrad-Betreiber Bechthold überzeugt.

Info: Die Anlage soll am 24. und 25. Oktober mit einem Fest eingeweiht werden. Ausweichtermin ist am 14. und 15. November.

Stichwort

Die Anlage

Typ: Enercon E-92
Nennleistung:   2350 kW
Rotordurchmesser:  92 Meter
Nabenhöhe:   138 Meter
Baukosten:   circa 4,5 Millionen Euro

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
vor 17 Stunden
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Kinzigtäler Adventstüren (12)
vor 2 Stunden
Auch in diesem Jahr wirft das Offenburger Tageblatt wieder täglich einen Blick hinter eine Adventskalendertür. Welche Weihnachtsgeschichten sich hinter den Hausnummern 1 bis 24 verbergen, lesen Sie auf der jeweiligen Lokalseite. Heute: die Kreuzbergstraße 12 in Wolfach.
Blutspendemeisterschaft 2018
vor 4 Stunden
Bei den drei Blutspenden im Jahr 2018 in Hornberg und Gutach beteiligten sich im Rahmen einer Meisterschaft Vereine und Firmen. Eine super Aktion für das Gemeinwohl befand der Ortsverein Hornberg-Gutach, der die Sieger am Montag während eines Dienstabends mit Preisen bedachte und einen großen Dank...
Klosterkirche / Gesangverein "Frohsinn"
vor 7 Stunden
Zahlreiche Zuhörer lauschten am Sonntag in der Klosterkirche in Wittichen den weihnachtlichen Melodien der beiden Chöre »Frohsinn« aus Kaltbrunn und »Surprise«. Der Gesangverein aus Kaltbrunn hatte wieder zu seinem Kirchenkonzert im Advent eingeladen. 
Ortsmitte
vor 7 Stunden
Der Steinacher Gemeinderat hat sich einstimmig darauf festgelegt, als nächstes Projekt bei der Umgestaltung der Ortsmitte die Hauptstraße anzugehen.
Gutach
vor 14 Stunden
Dank der guten Vorarbeit von Kämmerer Thomas Blum hatte der Gutacher Gemeinderat seinen Haushalt für 2019 am Montagabend in drei Stunden erstmals öffentlich beraten. Neben der Presse lockte dies einen weiteren Zuhörer an. 
Gemeinderäte wollen mehr Infos
vor 16 Stunden
Soll man den Weiler Niederbach an die öffentliche Wasserversorgung anschließen? Diese Frage beschäftigte am Montagabend den Steinacher Gemeinderat. Auch weil das gar nicht alle Anlieger wollen, fällt die Antwort darauf schwer.
Kommentar
vor 16 Stunden
Das Thema eines Wasseranschlusses des Außenbereichs ist ein Thema, das bei weitem nicht nur Steinach betrifft. Vielmehr hört man aus verschiedenen Ecken des Kinzigtals die Hiobsbotschaft versiegender Quellen.
Wolfach-Kirnbach
vor 16 Stunden
Zu einem kurzweiligen Nachmittag hatte die evangelische Kirchengemeinde Kirnbach am Sonntag die Senioren in die Gemeindehalle eingeladen. Zwischen Gebet, Musik und Gesprächen gedachten die Teilnehmer auch dem am Freitag verstorbenen Kurt Ratzinger.
Hausach
vor 16 Stunden
Gestern Nachmittag startete mit dem »ersten Spatenstich« offiziell der Erweiterungsbau der Graf-Heinrich-Schule. In sieben Jahren werden hier rund 14,6 Millionen Euro in die Jugend und die Bildung investiert.
Christine Bartenbach
vor 17 Stunden
Christine Bartenbach hat ein interessantes Hobby. Als Laiendarstellerin durfte sie ihr Schauspieltalent schon mehrfach unter Beweis stellen. Bisheriger Höhepunkt war eine Komparsenrolle beim Dreh eines ZDF-Schwarzwaldkrimis im Oktober. 
Nikolausmarkt
vor 19 Stunden
Zahlreiche Besucher schlenderte am Sonntag über den Nikolausmarkt im Bad Rippoldsauer Kurhaus. Auch der Nikolaus kam mit Knecht Ruprecht vorbei und hatte Geschenke für die Kinder dabei. 
Hausach
vor 20 Stunden
Nach dem Premiumwanderweg »Hausacher Bergsteig« und dem sehr stark frequentierten »Abenteuerweg der Gruppe« der Gruppe »Junges Hausach« hat die Stadt Hausach nun einen dritten Themen-Wanderweg: die »Geo-Tour Hausach«.