Mühlenbach

Bei der Elfimess bleibt kein Missgeschickt unerwähnt

Autor: 
Sybille Wölfle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018

Für Lacher sorgten die vier Taxifahrer von der Narrenzunft (von links): Selina Gärtner, Marco Keller, Rebecca Eisenmann und Stefan Schmider. ©Sybille Wölfle

Im rappelvollen Clubheim in Mühlenbach haben die Besucher der Elfimess am Montag gute drei Stunden lang Tränen gelacht. Die Gruppen spotteten mit jeder Menge Schadenfreude über zahlreiche Missgeschicke und erzählten amüsante Geschichten und Witze.

Narrenoberhaupt Markus Maier eröffnete am Montagmorgen mit dem Läuten der großen Schelle und einem dreifach kräftigen Narri-Narro die Elfimess. 
Evmarie Buick und Luitgard Ringwald zogen die Vollmer Edel und ihren Stefan durch den Kakao, denn die zwei hatten zu kleine Matratzen gekauft. »Jetzt müsse die Hondtücher in den Zwischenraum stopfe«, waren sie sich sicher. 

Mit »›Schnitzel mit Brot unterschriebe«

Rappenackers Christa habe in ihrer Not dem Christkindle vom Krippele ihrer Eltern den Kopf mit Honig wieder angeklebt. »Un die Luitgard Schmid vum G’schächtle het bi de Generalversommlung vom Männergesangverein die Anwesenheitsliste mit ›Schnitzel mit Brot‹ unterschriebe«, plauderten sie aus.  

Adam (Jürgen Eisenmann) wünschte sich anschließend etwas Schönes und keinen Hund, also erschuf Gott die Eva, die ihm aber nur viele Aufgaben gab, anstatt ihn mal zu küssen. »Gott im Himmel, was soll ich nur machen« fragte er unglücklich nach oben und bekam prompt die knallharte Antwort: »Ich hab dir ja gleich gesagt, geh mit dem Hund spazieren«. 

»Komm Karlinele, komm Karlinele, komm, wir wollen nach Mühlebach geh’n, dort ist es wunderschön«, sangen alle mit, als die vier von der Narrenzunft (Selina Gärtner, Marco Keller, Rebecca Eisenmann und Stefan Schmider) von zahlreichen Fettnäpfchen erzählten, in welche die Mühlenbacher getreten waren. Der Maier Albert blamierte sich, als er etwas zu tief ins Glas schaute, ein Auto anhielt und dabei nicht merkte, dass er in das seiner eigenen Frau eingestiegen war. 

Tiefschwarze Zähne sorgen für Alarm

- Anzeige -

Magd Petra Neumaier und Bäuerin Heike Keller erzählten vom spannenden Tag der Bürgermeisterwahl, an dem die Gemahlin des ehemaligen Haslacher Bürgermeisters Winkler, Bärbel, atemlos in den »Ochsen« gelaufen kam und völlig von der Rolle sagte: »Ihr glaube nit, was ich erlebt hab. Die Leut sind auf mich zugestürmt und hen mir zu meinem neuen Amt gratuliert! Die hen uns glatt verwechselt«. 

Für großes Gelächter sorgte auch die peinliche Geschichte über die vier gezogenen Weisheitszähne von Limbergers Annabell. Diese waren von ihrer Mama so lange ausgekocht worden, bis sie tiefschwarz verbrannten und der Feuermelder in der Küche Alarm schlug. 

Als Messdiener verkleidet und die Altarglocken läutend marschierten Thomas Keller und Dieter Limberger ein. In Reimform wünschten sie sich vom geizigen Pfarrer Klinger für alle »Messwie ussem Kelch und statt ä Hostie ä Wurstsalat« und meinten: »De Pfarrer soll doch bitte mol schaue, wo mer om beschte in de Kirch konn ä Bar ni baue«. 

»Herr, deine Liebe geht durch alle Wände«

Dirigent Jürgen Brucker habe nachts den Haustürschlüssel nicht gefunden und ein Fenster eingeschlagen, weil Sohn Jan schnarchte und durch nichts aufzuwecken war. 

»Herr, deine Liebe geht durch alle Wände, durch Raum und Flur und auch zum Fenster raus« sangen alle gemeinsam, als es über »ungewöhnliche Geräusche« aus einem unteren Stockwerk ging. Auslöser waren neue Mieter, die für Nachwuchs sorgen wollten. 

Zum Schluss hatten Petra Neumaier und Klaus Klinger nochmal die Lacher auf ihrer Seite. Sie zelebrierten den Sketch vom Kirchgang eines Ehepaares, bei dem unter anderem anstatt des Specks das Gebetbuch zuhause im Kraut gelandet war. .

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Wolfach
vor 3 Stunden
Mit der siebten Biker’s Week startet am Samstag, 26. Mai, das Rahmenprogramm fürs 22. Schwarzwald Biker-Weekend. Schon jetzt ist klar: Es gibt einen neuen Teilnehmerrekord. Doch auch für Kurzentschlossene gibt es noch freie Plätze bei 40 der insgesamt 86 Touren im Plan.
Kolumne: Zurück in der Heimat
vor 3 Stunden
Mittags in der »Rose«, Steinach. Alle Tische besetzt.  Wir sitzen am Stammtisch; der Rudel und ich. Die Kellnerin macht das neunte Kreuz auf dem Bierdeckel. Ich staune, Rudel lächelt verschmitzt: »Ich habe eine Runde ausgegeben.«
Orthopädie-Schuhmachermeister Heinz Daniel stellt orthopädische Schuhe in Handarbeit her. Die Werkstatt ist direkt über seinem Ladengeschäft in der Engelstraße.
Schuhhaus Daniel 1918 in Haslach gegründet
vor 5 Stunden
Das Schuhhaus Daniel in Haslach blickt auf eine 100-jährige Geschichte zurück. Heinz Daniel hat sich inzwischen auf Orthopädie-Schuhtechnik und Bequemschuhe spezialisiert – und Handwerk wird dabei nach wie vor groß geschrieben.    
Pfingstsportfest der DJK Welschensteinach
vor 5 Stunden
Überaus positiv fällt die Bilanz des DJK-Vorsitzenden Hans-Peter Steiner nach dem Pfingstsportfest aus. In Scharen waren die Besucher am Wochenende nach Welschensteinach gekommen. Beim erstmals angebotenen Fußballdarts waren 200 Schützen am Start.  
Wolfach
vor 7 Stunden
Sie schafften es bis zum Bundeswettbewerb von »Jugend musiziert« und kehrten am Wochenende mit einem dritten Preis zurück: Fiona Dorn (Querflöte) und ihr Klavierbegleiter Finn Wernet.
Serie zu den Schiltacher "Honigmachern" (8)
vor 9 Stunden
Das Offenburger Tageblatt begleitet 15 Imkerschüler durch ihr erstes Bienenjahr. Dabei erfahren sie von Frieder Wolber, Vorsitzender des Imkerverein Schiltach/Lehengericht, in der Praxis, was es in der Imkerei alles zu tun gibt.
Hausach
vor 12 Stunden
Der Verein Mostmaierhof hat noch viele Ideen und setzt bereits die nächste um: am Freitag, 1. Juni, wird der idyllische Hof zum Open-Air-Kino mit dem Film »Loving Vincent«.
Pfingstkonzert in Mühlenbach
vor 15 Stunden
Drei Chöre und eine hervorragende Solistin bescherten den Besuchern in der Mühlenbacher Gemeindehalle am Sonntag einen gelungenen Konzertabend. Die unterschiedlichen Formationen boten ein abwechslungsreiches Programm.   
Wolfach-Kirnbach
vor 18 Stunden
Skat, ein Kartenspiel für drei Spieler und einen Geber, gilt als beliebtestes Kartenspiel Deutschlands. Die Mitglieder und Freunde des Kirnbacher Skatclubs ließen sich am Freitag beim letzten Preisskat der Saison in die Karten schauen und verrieten, was sie am Skat reizt.
Luxemburger Blasorchester »Fanfare Hielem-Luerenzweiler« in Haslach
vor 20 Stunden
Der Jahresausflug des bekannten und bei vielen Wertungsspielen erfolgreichen Luxemburger  Blasorchesters  »Fanfare Hielem-Luerenzweiler«  führte in diesem Jahr in den Schwarzwald.
Neuntes "Kult im Dorf" in Schenkenzell
vor 20 Stunden
Zum neunten »Kult im Dorf« lud der Handballförder-Verein »Die Drei vom Dohlengässle« ein. Das Trio eroberte mit niveauvollem schwäbischen Mutterwitz die Herzen des Schenkenzeller Publikums im Nu.
Benedikt Meßmers Motorsägenkunst ist im Lauf der Jahre immer ausgefeilter und detailreicher geworden. Längst schnitzt er nicht mehr nur Tiere.
Motorsägenkunst in Welschensteinach
22.05.2018
Benedikt Meßmer schnitzt mit seiner Motorsäge Kunstwerke aus Baumstämmen. Die Figuren sind in und um Welschensteinach an so manchem Wegesrand zu sehen. Das Können hat er sich nach und nach selbst angeeignet.