Ausgleichstock / Bad Ripppoldsau-Schapbach

Bei unter 60 Prozent wird's nichts mir Freibadsanierung

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Mai 2019
Mehr zum Thema

»Die Rutsche ist auch schon am Ende ihrer Lebensdauer angelangt«, beschrieb der Bäder-Experte Rolf Linsenmeier aus Freiburg am Montag. ©Anna Teresa Agüera

Rolf Linsenmeier vom Ingenieurbüro Aqua-Technik aus Freiburg informierte am Montagabend im Bad Rippolds­auer Kurhaus über den aktuellen Stand der Planungen in Sachen Freibadsanierung. Im Gepäck hatte er aktuelle Pläne, die Kostenkalkulation von rund 2,6 Millionen Euro (inklusive Mehrwertsteuer) und Fotos.

»Ich komme in viele Schwimmbäder. Das ist der Höhepunkt, was den Zustand des Beckens angeht«, spielte Rolf Linsenmeier vom Ingenieurbüro Aqua-Technik aus Freiburg auf den 80 Jahre alten Beton an, der immer wieder geflickt und überstrichen werden musste. Er ist seit der Einweihung des Bads 1939 immer noch derselbe. 

Die aktuelle Planung beinhaltet unter anderem ein großes Edelstahlbecken, das sich mit einer Länge von 33 Metern von der jetzigen Form des Beckens kaum verändert. Das Planschbecken soll erst mal so bleiben – da sei der Bedarf nicht so notwendig wie beim Mehrzweckbecken. Die Technik wird komplett erneuert und über die ein oder andere Attraktion im neuen Schwimmbad müsse man noch sprechen. 

- Anzeige -

Entscheidung im Juli

Doch ob die Arbeiten tatsächlich beginnen können, hängt von der Förderung ab. Mitte Juli entscheidet sich, wie hoch eine Förderung aus dem Ausgleichstock ausfällt. »Bei unter 60 Prozent wird eine Umsetzung nicht möglich sein«, betonte Bürgermeister Bernhard Waidele am Montag. 

In der aktuellen Haushaltsplanung sind 80 Prozent Förderung aus dem Ausgleichstock einkalkuliert (wir berichteten). Am 20. Mai steht ein Termin im Regierungspräsidium an. Bekommt die Gemeinde die ersehnte Förderung, kann nach erfolgtem Beschluss im Gemeinderat im Herbst mit der Sanierung der Sanitäranlagen gestartet werden. Im nächsten Jahr müsste dann eine Saison noch im alten Becken geplanscht werden, ehe Anfang September, direkt nach Saisonende, mit dem Abbruch begonnen werden könnte – »sodass wir die Saison 2021 mit neuem Becken und neuer Technik starten könnten«, so Waidele. 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Hausach-Hornberg-Gutach
Katholische Gemeinden bekommen aktuell die Statistik-Auswertung 2019. In der Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg bleibt vieles konstant – katholische Trauungen befinden sich aber im Sinkflug. 
vor 2 Stunden
Novum beim Rotary Club Wolfach
 Seit dem 1. Juli hat der Rotary Club Wolfach einen neuen Präsidenten: Hans-Peter Matt aus Haslach-Schnellingen ist der erste Clubpräsident im Rollstuhl.
vor 5 Stunden
Schiltach
Seit dem 10. Mai ist die Ausstellung „Schiltach in Agfa-Color“ an Sonn- und Feiertagen im Museum am Markt zu sehen. In Kooperation mit dem Schiltacher Stadtarchivar Andreas Morgenstern gibt das Offenburger Tageblatt weiterhin einen „Ein-Blick“ in die Welt von gestern. Möglich wird dieser Einblick,...
vor 5 Stunden
Amtsgericht Wolfach
„Er hat mich in den Bauch geboxt, so dass ich noch lange Bauchweh hatte“: Ein 15-Jähriger hat seinen Vater wegen Körperverletzung angezeigt. Am Mittwoch fand die Verhandlung am Wolfacher Amtsgericht statt. 
vor 8 Stunden
Hausach
Annette Kniep ist 2018 von der Evangelischen zur Katholischen Kirche konvertiert. Im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt erzählt sie, wie es dazu kam und warum sie sich nun sehr wohl fühlt. 
vor 11 Stunden
Schiltach
In der Hauptversammlung des SPD-Ortsvereins Schiltach standen Anfang Juli Wahlen an. Michael Müller übernimmt dabei den Posten des neuen Schriftführers.
vor 14 Stunden
Hornberg
Hornbergs Waldarbeiter und Gottfried Weißer vom gleichnamigen Betrieb in Kirnbach entfernten drei gefährliche Felsbrocken. Die Maßnahme war wichtig für eine künftige gefahrlose Holzernte.
vor 16 Stunden
Steinach - Welschensteinach
In der Hauptversammlung der Musikkapelle Welschensteinach gab es eine Satzungsänderung.
vor 16 Stunden
Hausach
Die Hausacher Briefmarkensammler haben nun ihre bereits für März geplante Hauptversammlung nachgeholt. 
vor 16 Stunden
Hofstetten
 Einen nicht alltäglichen Anlass gab es für die Kolleginnen im Hofstetter Kindergarten Sterntaler spontan, und unter Einhaltung der Corona-Regeln, zu feiern.
vor 23 Stunden
Malerin aus Wolfach
„Die Besten“: Helena Gutmann (19) aus Wolfach hat ihre Maler-Ausbildung mit Auszeichnung abgeschlossen. Sie zählt zu den Besten ihres Jahrgangs.
vor 23 Stunden
100 Jahre Musik- und Trachtenkapelle Fischerbach (2)
Vor einem Jahrhundert wurde die Fischerbacher Kapelle gegründet. Anlässlich des Jubiläums erscheint eine Serie im OT.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.