Vertreter des Dekanats Offenburg-Kinzigtal

Besondere Besichtigung bei Haslacher Lebenshilfe

Autor: 
Anke Kaspar
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Januar 2019

Interessiert blicken die Dekanatsvertreter hinter die Kulissen der Lebenshilfe in Haslach. ©Anke Kaspar

Eine außergewöhnliche Betriebsbesichtigung erlebten am Dienstagnachmittag Pfarrer, Pastoral- und Gemeindereferenten des Dekanats Offenburg-Kinzigtal. Unter der Führung von Franz Feger, Referent für Arbeitnehmerseelsorge, besuchten drei Gruppen mit insgesamt 35 pastoralen Mitarbeitern die Lebenshilfe-Werkstätten in Haslach.  

»Haslach ist ein Vorzeigeprojekt, da es auch noch den Club 82 gibt«, betonte Feger. Es sei vorbildlich, was hier geleistet werde. Dekan Matthias Bürkle sagte in seiner Abschlussrede: »Wir durften mit großer Freude erfahren, dass bei der Lebenshilfe der Mensch im Mittelpunkt steht.« Alles andere werde um ihn herum organisiert. Es sei nicht wie sonst in der Industrie, wo eine Anlage im Betrieb steht, die der Mensch bedient.

Der pädagogische Leiter der Lebenshilfe, Martin Schmid, hatte einen interessanten und informativen Nachmittag organisiert. Zusammen mit Gudrun Sumpp, der Bereichsleiterin der Heilpädagogischen Tagesgruppen, wurde das Leistungsspektrum der Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal vorgestellt.

Viele Fragen gestellt

Dies betraf arbeitsbegleitende Maßnahmen wie Kunst- und Sportgruppen, Außenarbeitsplätze, Schulmensa, Heilpädagogische und Seniorentagesgruppen, Wohnhäuser und -schule, ambulant begleitetes Wohnen, Club-82-Kurse und Freizeiten, ehrenamtliche Tätigkeiten und auch Festivitäten wie beispielsweise den Kinzigtallauf. Auch die Personalrekrutierung, die Berufsausbildung bei der Lebenshilfe, Berufsfelder, Inklusion und Integration interessierten die Besucher sehr. 

Nach diesem theoretischen Teil wurde der Betrieb in Augenschein genommen. Betriebsbesichtigungen erleben die Mitarbeiter der Lebenshilfe Werkstätten immer wieder. Dieses Mal kamen aber Besucher, die sich ganz besonders für sie als Mensch interessierten. Die Seelsorger betrachteten also nicht nur die betrieblichen Abläufe. Sie achteten besonders auf das Engagement der Lebenshilfe für die ihnen anvertrauten Menschen mit Behinderung. 

- Anzeige -

Die Besucher fragten während der Führung interessiert nach. Viele Fragen wurden vor allem darüber gestellt, unter welchen Bedingungen es möglich wird, die Lebenshilfe-Schützlinge in einem »richtigen« Produktionsbetrieb arbeiten zu lassen. Auch über den Betreuungsschlüssel, Wege in die Ausbildung und in den Betrieb wurde sich informiert.

In allen besuchten Abteilungen wurde konzentriert gearbeitet. Mal wurden Kugelschreiber bedruckt oder zusammengebaut, mal Schlüsselmäppchen genäht. Die Bandbreite der Produkte ist groß. Immer wieder suchten die Besucher Kontakt zu Arbeitern und Betreuern und sprachen Lob aus.

Blick hinter die Kulissen

»Ich schaue im Auftrag der Kirche, ob es Arbeitnehmern gut geht«, sagte Franz Feger. Er arbeitet bei der Diözesanstelle Ortenau. Zu seinen Aufgaben gehört das Besuchen von Betrieben, Gespräche mit Menschen zu führen, die Probleme im Arbeitsleben haben und auch die Betreuung eines Burnout-Cafes. Außerdem organisiert er für jedes Dekanat einmal im Jahr einen Betriebsbesuch. Es ging auch zum Beispiel schon in das Ortenau-Klinikum in Offenburg. 

»Dabei geht es nicht nur darum, was der Betrieb produziert. Es geht vor allem darum, wie es den Mitarbeitern – den Menschen dort geht«, erklärt er. »Wir möchten gern einen Einblick hinter die Kulissen, das ist uns ganz wichtig.« Pfarrer und pastorale Mitarbeiter seien wichtige Multiplikatoren. Sie sollen hinschauen und sehen, wo Menschen arbeiten und wie es den Menschen, die sie betreuen, geht.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Haslach im Kinzigtal
Den Stein ins Rollen brachte die Debatte um den Storchengraben im Brühl. Nun muss mit einem gewässerökologischen Gutachten untersucht werden, wie viel Wasser dem Mühlenbacher Talbach insgesamt entnommen werden darf.  
vor 3 Stunden
Hausach
Nach wochenlanger Vor- und drei Tage Handarbeit ist die Hausacher Mediathek nun kein Labyrinth mehr, sondern ein Bücher- und Leseort mit klaren Strukturen. Wir beginnen nach Hornberg nun auch in Hausach mit der Serie »Buchauslese«. 
vor 3 Stunden
Stadtführung
Wolfachs Reigen der Stadtführungen ist um eine Variante reicher: Als »Sprücheklopferin« ging Billy Sum-Herrmann am Donnerstag mit ihren Premierengästen auf Spurensuche bekannter Redensarten in der Wolfacher Historie.
vor 10 Stunden
Hausach
Rund um den Marketinghype über den Bollenhut verweist nun die Stadt Hausach in einer Pressemitteilung, dass es der Hausacher Eugen Falk-Breitenbach war, der nach dem Krieg dem Bollenhut zu seinem Siegeszug verhalf.  
vor 10 Stunden
Hausach
Rund um den Marketinghype über den Bollenhut verweist nun die Stadt Hausach in einer Pressemitteilung, dass es der Hausacher Eugen Falk-Breitenbach war, der nach dem Krieg dem Bollenhut zu seinem Siegeszug verhalf.  
vor 16 Stunden
Gutach
Die Aussichten, dass Störche in Gutach eine dauerhafte Heimat finden, sind gut. Zwei Weißstörche sind zurzeit zum Probewohnen vor Ort.
vor 17 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Beate Belz, Eigentümerin des Hotels »Kranz« in Bad Rippoldsau und langjährige Gemeinderätin, feierte am Donnerstag ihren 65. Geburtstag. Bürgermeister Bernhard Waidele und der frühere Gemeinderat Ulrich Krauth gratulierten der »jungen Rentnerin« im Namen der Gemeinde und des CDU-Ortsverbands.  
vor 17 Stunden
»Sät Blumen« als Bitte
Viel Wissenswertes über die faszinierende Welt der Bienen haben sieben Jungs und vier Mädchen im Alter zwischen fünf bis zwölf Jahren erfahren, die bei Imker Josef Schmieder, der in Mühlenbach mehrere Bienenvölker hegt und pflegt, zu Gast waren.
vor 22 Stunden
Wolfach-Halbmeil
Mit der Beachparty fällt am Freitag der Startschuss zum viertägigen Sommerfest der Trachtenkapelle und Bläserjugend Kinzigtal in Halbmeil. Bis Montag gibt es dort jede Menge Musik sowie beim Oldtimertreffen am Sonntag alte und mal mehr, mal weniger edle Karossen.
23.08.2019
Heute Konzert in Haslach
Heute Abend, 23. August, geben die Schwarzwälder Weisenbläser ein Konzert in Haslach und morgen ist dann der »Tag der seltsamen Musik« (treffender wäre »ungewohnte Musik«). Das OT hat sich daher mit Edi Neumaier unterhalten, der auch Alphorn spielt.
23.08.2019
Wolfach
»Schwarzwälder Spezialitäten direkt vom Erzeuger« versprechen die Organisatoren des Naturparkmarkts. 20 solcher Markttage gibt es 2019 im Gebiet des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord – in Wolfach wird er am Sonntag, 15. September, zum ersten Mal stattfinden.  
23.08.2019
Wolfach
Die Neuauflage der Reihe »Mittwochs im Museum« nähert sich ihrem Ende: Zum Saisonfinale am Mittwoch, 4. September, präsentiert der Verein Kultur im Schloss das Duo »Sax Accord« in der Flößerstube. Konzertbeginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist wie üblich frei, Spenden sind aber willkommen.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...