Vertreter des Dekanats Offenburg-Kinzigtal

Besondere Besichtigung bei Haslacher Lebenshilfe

Autor: 
Anke Kaspar
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Januar 2019

Interessiert blicken die Dekanatsvertreter hinter die Kulissen der Lebenshilfe in Haslach. ©Anke Kaspar

Eine außergewöhnliche Betriebsbesichtigung erlebten am Dienstagnachmittag Pfarrer, Pastoral- und Gemeindereferenten des Dekanats Offenburg-Kinzigtal. Unter der Führung von Franz Feger, Referent für Arbeitnehmerseelsorge, besuchten drei Gruppen mit insgesamt 35 pastoralen Mitarbeitern die Lebenshilfe-Werkstätten in Haslach.  

»Haslach ist ein Vorzeigeprojekt, da es auch noch den Club 82 gibt«, betonte Feger. Es sei vorbildlich, was hier geleistet werde. Dekan Matthias Bürkle sagte in seiner Abschlussrede: »Wir durften mit großer Freude erfahren, dass bei der Lebenshilfe der Mensch im Mittelpunkt steht.« Alles andere werde um ihn herum organisiert. Es sei nicht wie sonst in der Industrie, wo eine Anlage im Betrieb steht, die der Mensch bedient.

Der pädagogische Leiter der Lebenshilfe, Martin Schmid, hatte einen interessanten und informativen Nachmittag organisiert. Zusammen mit Gudrun Sumpp, der Bereichsleiterin der Heilpädagogischen Tagesgruppen, wurde das Leistungsspektrum der Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal vorgestellt.

Viele Fragen gestellt

Dies betraf arbeitsbegleitende Maßnahmen wie Kunst- und Sportgruppen, Außenarbeitsplätze, Schulmensa, Heilpädagogische und Seniorentagesgruppen, Wohnhäuser und -schule, ambulant begleitetes Wohnen, Club-82-Kurse und Freizeiten, ehrenamtliche Tätigkeiten und auch Festivitäten wie beispielsweise den Kinzigtallauf. Auch die Personalrekrutierung, die Berufsausbildung bei der Lebenshilfe, Berufsfelder, Inklusion und Integration interessierten die Besucher sehr. 

Nach diesem theoretischen Teil wurde der Betrieb in Augenschein genommen. Betriebsbesichtigungen erleben die Mitarbeiter der Lebenshilfe Werkstätten immer wieder. Dieses Mal kamen aber Besucher, die sich ganz besonders für sie als Mensch interessierten. Die Seelsorger betrachteten also nicht nur die betrieblichen Abläufe. Sie achteten besonders auf das Engagement der Lebenshilfe für die ihnen anvertrauten Menschen mit Behinderung. 

- Anzeige -

Die Besucher fragten während der Führung interessiert nach. Viele Fragen wurden vor allem darüber gestellt, unter welchen Bedingungen es möglich wird, die Lebenshilfe-Schützlinge in einem »richtigen« Produktionsbetrieb arbeiten zu lassen. Auch über den Betreuungsschlüssel, Wege in die Ausbildung und in den Betrieb wurde sich informiert.

In allen besuchten Abteilungen wurde konzentriert gearbeitet. Mal wurden Kugelschreiber bedruckt oder zusammengebaut, mal Schlüsselmäppchen genäht. Die Bandbreite der Produkte ist groß. Immer wieder suchten die Besucher Kontakt zu Arbeitern und Betreuern und sprachen Lob aus.

Blick hinter die Kulissen

»Ich schaue im Auftrag der Kirche, ob es Arbeitnehmern gut geht«, sagte Franz Feger. Er arbeitet bei der Diözesanstelle Ortenau. Zu seinen Aufgaben gehört das Besuchen von Betrieben, Gespräche mit Menschen zu führen, die Probleme im Arbeitsleben haben und auch die Betreuung eines Burnout-Cafes. Außerdem organisiert er für jedes Dekanat einmal im Jahr einen Betriebsbesuch. Es ging auch zum Beispiel schon in das Ortenau-Klinikum in Offenburg. 

»Dabei geht es nicht nur darum, was der Betrieb produziert. Es geht vor allem darum, wie es den Mitarbeitern – den Menschen dort geht«, erklärt er. »Wir möchten gern einen Einblick hinter die Kulissen, das ist uns ganz wichtig.« Pfarrer und pastorale Mitarbeiter seien wichtige Multiplikatoren. Sie sollen hinschauen und sehen, wo Menschen arbeiten und wie es den Menschen, die sie betreuen, geht.  

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 3 Stunden
St. Luitgard in Oberwolfach
Kein alltäglicher Besuch machte am Dienstag Halt im St. Luitgard in Oberwolfach. Eine Delegation aus China informierte sich über das Thema Altenpflege und die Ausbildung in diesem Bereich. Die Auszubildende Mengjiao Chen gab dabei einen Einblick.
vor 6 Stunden
Konzert im Blauen Salon
Auch beim zweitletzten Konzert der Saison am Sonntag war der Blaue Salon wieder restlos ausverkauft. Das Trio »Erato« spielte in Wolfach unter dem Titel »Ungarische und slawische Impressionen« Werke von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven und Antonin Dvorák.
vor 6 Stunden
Hausach
Etliche Gemeinden haben der Platzpauschale für Tageseltern bereits zugestimmt, seit Januar wurde der Stundenlohn erhöht und der Kreis bekommt 450 000 Euro für ein Modellprojekt Tagespflege. Viele gute Nachrichten bei der Hauptversammlung des Tageselternvereins.
vor 9 Stunden
Abschiedskonzert
Unter dem Motto »Abendmusik« kamen am Sonntagabend rund 200 Zuhörer in die St-Afra-Kirche von Mühlenbach zum Abschiedskonzert für Esther Baumann. Die Dirigentin des Kirchenchors bekam für ihren 18-jährigen Einsatz viel Lob und Beifall. 
vor 12 Stunden
Oberwolfach
Weihnachtsbäume, Eheringe und »Baustellen-Rapport« – vor den Oberwolfacher Schnurranten war am Sonntag niemand sicher. Vier Gruppen sorgten in den Lokalen für strapazierte Lachmuskeln.
vor 18 Stunden
Mittleres Kinzigtal
Immer mehr Fahrschüler fallen durch die Prüfung. So scheiterten im Jahr 2017 laut Kraftfahrtbundesamt 39 Prozent an der Theorie. In der praktischen Prüfung fielen 32 Prozent durch. Das Offenburger Tageblatt sprach darüber mit Kinzigtäler Fahrschullehrern.
vor 20 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Sehr gut verlief die 118. Blutspendeaktion des DRK-Ortsvereins Bad Rippoldsau-Schapbach am vergangenen Freitag in der Schapbacher Festhalle.
vor 20 Stunden
Kommunalwahl am 26. Mai
Die Haslacher Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen haben am Freitag ihre Kandidatenliste für die Wahl des Gemeinderats am 26. Mai komplettiert.
vor 20 Stunden
Hexenball der Buchenbronner in Hornberg
Die Buchenbronner Hexen knüpfen auch mit ihrem jüngstem Ball vom vergangenen Samstag an all die vergangenen Veranstaltungen an. Denn der Ball in der Stadthalle ist beliebt und zieht Mitwirkende wie Gäste gleichermaßen an.
18.02.2019
Erfolgreicher Lumpenball
Hunderte Narren haben sich am Samstagabend in der Stadthalle beim vierten »Lumpenball reloaded« aufs Köstlichste amüsiert. Live-Musik, dazu ein buntes Programm mit Showtanz und Guggenmusiken. 
18.02.2019
Angelverein Oberwolfach
Das Fischsterben im vergangenen Jahr hat den Angelverein Oberwolfach wieder schwer getroffen. »Ich weiß nicht, wie lange wir das noch mitmachen können«, sagte der Vorsitzende Wolfgang Welle am Freitag in der Hauptversammlung im »Walkenstein«.
18.02.2019
Nominierungsversammlung Kommunalwahlen
Während ihrer Nominierungsveranstaltung am Freitag wählten die Mitglieder der CDU-Ortsgruppe Schenkenzell ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai.