Serie "Die Schiltacher Honigmacher" (16)

Bienenschwarm macht Familie unverhofft zu Imkern

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Oktober 2018

Marlene (von links), Sebastian, Louis und Carolin Lander haben für den Winter bereits rund 30 Kilogramm Honigvorrat angelegt. Ihre Bienen füttern sie bereits. ©Martina Baumgartner

Das Offenburger Tageblatt begleitet 15 Imkerschüler durch ihr erstes Bienenjahr. Dabei erfahren sie von Frieder Wolber, Vorsitzender des Imkervereins Schiltach/ Lehengericht, in der Praxis, was es rund ums Bienenjahr zu tun gibt. Heute: Sebastian und Carolin Lander machen weiter.

Großes Interesse für die Imkerei bestand bei Sebastian Lander schon lange und Bienen hätte er sich sicher auch zugelegt – irgendwann. Carolin Lander ist Lehrerin und unterrichtet unter anderem Biologie. Mit ihrer vierten Klasse hatte sie im vergangenen Schuljahr eine Unterrichtseinheit zum Thema Bienen durchgeführt – theoretisch.

Die Kinder seien so begeistert gewesen, dass sie plante, bald ein praktisches Bienenjahr mit den Kindern zu machen. Dazu wollte sie das Handwerk erst einmal von Frieder Wolber lernen.

Und plötzlich waren sie selbst Imker

Das Ehepaar schloss sich den Schiltacher Imkerschülern an. Dass die beiden bereits in diesem Jahr tatsächlich Imker werden würden, hatte sie selbst überrascht: »Wem fliegt schon ein Bienenschwarm zu«, wundert sich Carolin Lander im Gespräch mit dem Offenburger Tagblatt (wir berichteten). 

»Seit unser Nachbar Bienen hält, haben wir viel mehr Früchte in unserem Garten und wir lieben Honig«. sagt  die Schiltacherin. Also sollten die zugeflogenen Bienen auch bleiben. Wolber unterstützte seine beiden Schüler während des ganzen Bienenjahrs.

Oft kam er vorbei, schaute nach wie es den neuen Imkern mit ihren Schützlingen ging. Er gab auch Hausaufgaben – Arbeiten oder Anschaffungen, die bis zum kommenden Besuch erledigt werden mussten. »Woher hätten wir sonst wissen sollen, was bei unseren Bienen gerade ansteht und wie wir das machen müssen«, so die Schiltacher.

Imkerkollegen helfen den Neulingen

Die neuen Imker bekamen viel Unterstützung von Kollegen, durften abgelegte Magazinbeuten und Rähmchen nutzen, Verwandte sammelten leere Honiggläser und sie haben sogar eine alte Honigschleuder geschenkt bekommen. Deren Motor hat Carolin Landers Vater wieder flott gemacht und die kleine Maschine hat in diesem Jahr bereits rund 30 Kilogramm Honig aus den Waben geholt.

- Anzeige -

»Wir haben in der Garage geschleudert, alles hat geklebt«, erinnern sich die Neuimker. Im kommenden Jahr möchten sich die Landers noch zwei oder drei Völker zulegen, damit sich der Aufwand des Schleuderns und anschließenden Saubermachens 
auch lohnt.

Handgriffe ruhig machen obwohl viele Bienen schwirren

»Es ist ein großer Unterschied, ob man allein mit den Bienen ist, oder in der Imkerschülergemeinschaft daran arbeitet«, stellt Sebastian Lander fest. Plötzlich müssen die Handgriffe selbst gemacht werden und unzählige Bienen schwirren um den arbeitenden Imker herum. 

Mit Respekt und Vorsichtig würden sie an die Arbeit mit den Bienen gehen. Um Stiche zu vermeiden – Wolber hatte beim Einfangen des Bienenschwarms gleich über 30 auf einen Schlag davon kassiert – haben sich die Landers mit Hut, Schleier, Cape und Handschuhen ausgestattet. So können sie auch ihren dreieinhalbjährigen Sohn Louis mit zu den Bienen nehmen.

Herbst- und Wintergeschäft ist schon überlegt

Das Volk steht gleich neben Landers Haus am sonnigen Häberlesberg. Oft ist die Familie in diesem Sommer vor dem Magazin gestanden und hat das Flugloch, das Wetter und die Umgebung beobachtet. Durch die Bienen würden sie die Natur intensiver wahrnehmen, die Arbeit beruhige und es sei schön, auf der Terrasse das Summen der eigenen Bienen zu hören, hat Carolin Lander erfahren.

Sebastian Lander möchte noch in diesem Jahr einen Magazinunterstand und Rähmchen für die kommende Saison bauen: »Herbst-  und Wintergeschäft«, sagt der Imker.

INFO: Der letzten Serienteil der Schiltacher »Honigmacher« ist gleichzeitig auch das letzte Treffen der Hobby-Imker. 
INFO: Alle Serienteile der »Honigmacher« finden Sie im Internet in einem Dossier gesammelt unter www.bo.de/imkerin.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Ortsgruppe Mittleres Kinzigtal
vor 1 Stunde
Die BUND-Ortsgruppe Mittleres Kinzigtal führt sein »Schmetterling«-Projekt weiter fort. Nach der erfolgreichen Wanderausstellung im Frühjahr und Sommer, steht nun das Winterprogramm an – mit Infos, was man beim Kauf von Pflanzen beachten sollte.  
Katholische Frauengemeinschaft informiert
vor 4 Stunden
Die Katholische Frauengemeinschaft informierte sich im Katholischen Pfarrheim am Dienstagabend über Frauen in Wohnungsnot. Zu Gast war Simone Hahn von der Freiburger Diakonie-Initiative »Frei-Raum«.
Hausach
vor 7 Stunden
Mit einer Feierstunde im Gasthaus »Blume« feierte die Firma Hengstler Zylinder am Mittwochabend die Treue dreier Mitarbeiter, die seit 40 Jahren für das Unternehmen tätig sind. 
Mittleres Kinzigtal
vor 10 Stunden
Von der Idee zum Unternehmen: Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) und Sparkasse Haslach/Zell laden für Donnerstag, 25. Oktober, zur Premiere von »Startplatz Gründung« ins Hornberger Zentrum für Innovation und Gewerbe (ZIG) ein. Zielgruppe: junge Menschen mit einer Idee für eine Existenzgründung.
Bauernmarkt Schiltach
vor 12 Stunden
Bereits zum 23. Mal findet am Sonntag. 21. Oktober, der Bauernmarkt ab 11 Uhr mit einem verkaufsoffenen Sonntag ab 12 Uhr in Schiltach statt. Die Organisation liegt bei der Stadtverwaltung sowie beim Handels- und Gewerbeverein, den Landfrauen und Ortsbauern aus Schiltach, Lehengericht, Schenkenzell...
Neuzugänge im Miniclub willkommen
vor 12 Stunden
Die Hauptversammlung der katholischen Frauengemeinschaft (KFD) Fischerbach war am Dienstagabend im Gasthaus »Engel« informativ und gesellig. 
Beruffbildende Schulen
vor 12 Stunden
Die neuen Räume der Beruflichen Schulen in Schramberg wurden offiziell eingeweiht. Sie sind bereits seit Jahresbeginn in Nutzung und auch für Schiltacher und Schenkenzeller Auszubildende von Bedeutung.
Schiltacher "Normalo" trainiert mit Fabian Hambüchen
vor 19 Stunden
Ungeübte Läufer machen sich fit, um an einem  Zehn-Kilometer-Lauf teilzunehmen. Die »Exil-Schiltacherin« Nina-Carissima Schönrock hat Fabian Hambüchen im Team. Bei Ende des Trainings verletzt sich die Läuferin und muss aussetzen – die Freundschaften bleiben. 
Berufsschulzenturm Schramberg
vor 19 Stunden
Das Zentrum der Berufsbildenden Schulen in Schramberg ist Anlaufpunkt  für viele Auszubildende im Kinzigtal. Nun wurde der der Umbau mit Mensa- und Schulungsräumen abgeschlossen und offiziell eingeweiht.
100 Jahre Frauenwahlrecht
vor 21 Stunden
Wie werden Politikerinnen heute wahrgenommen? Die Journalistin Dorothee Beck hält am Donnerstag, 25. Oktober, einen Vortrag im Rathaussaal in Wolfach anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Frauenwahlrecht.
Hausach
vor 22 Stunden
Bewohner der Einbacher Täler sorgen sich, bei der Umstellung auf digitale Telefonie könnten sie nicht einmal mehr telefonieren. Dies kam in der Gemeinderatssitzung am Montag zur Sprache. Die Telekom dementiert. In Einzelfällen könnte aber das Internet gestrichen werden.
Hausach
vor 22 Stunden
Die Telekom will die Telefonie komplett auf IP umschalten. Das bringt in den Einbacher Tälern weiteres Ungemach.