Serie "Die Schiltacher Honigmacher" (16)

Bienenschwarm macht Familie unverhofft zu Imkern

Autor: 
Martina Baumgartner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Oktober 2018

Marlene (von links), Sebastian, Louis und Carolin Lander haben für den Winter bereits rund 30 Kilogramm Honigvorrat angelegt. Ihre Bienen füttern sie bereits. ©Martina Baumgartner

Das Offenburger Tageblatt begleitet 15 Imkerschüler durch ihr erstes Bienenjahr. Dabei erfahren sie von Frieder Wolber, Vorsitzender des Imkervereins Schiltach/ Lehengericht, in der Praxis, was es rund ums Bienenjahr zu tun gibt. Heute: Sebastian und Carolin Lander machen weiter.

Großes Interesse für die Imkerei bestand bei Sebastian Lander schon lange und Bienen hätte er sich sicher auch zugelegt – irgendwann. Carolin Lander ist Lehrerin und unterrichtet unter anderem Biologie. Mit ihrer vierten Klasse hatte sie im vergangenen Schuljahr eine Unterrichtseinheit zum Thema Bienen durchgeführt – theoretisch.

Die Kinder seien so begeistert gewesen, dass sie plante, bald ein praktisches Bienenjahr mit den Kindern zu machen. Dazu wollte sie das Handwerk erst einmal von Frieder Wolber lernen.

Und plötzlich waren sie selbst Imker

Das Ehepaar schloss sich den Schiltacher Imkerschülern an. Dass die beiden bereits in diesem Jahr tatsächlich Imker werden würden, hatte sie selbst überrascht: »Wem fliegt schon ein Bienenschwarm zu«, wundert sich Carolin Lander im Gespräch mit dem Offenburger Tagblatt (wir berichteten). 

»Seit unser Nachbar Bienen hält, haben wir viel mehr Früchte in unserem Garten und wir lieben Honig«. sagt  die Schiltacherin. Also sollten die zugeflogenen Bienen auch bleiben. Wolber unterstützte seine beiden Schüler während des ganzen Bienenjahrs.

Oft kam er vorbei, schaute nach wie es den neuen Imkern mit ihren Schützlingen ging. Er gab auch Hausaufgaben – Arbeiten oder Anschaffungen, die bis zum kommenden Besuch erledigt werden mussten. »Woher hätten wir sonst wissen sollen, was bei unseren Bienen gerade ansteht und wie wir das machen müssen«, so die Schiltacher.

Imkerkollegen helfen den Neulingen

Die neuen Imker bekamen viel Unterstützung von Kollegen, durften abgelegte Magazinbeuten und Rähmchen nutzen, Verwandte sammelten leere Honiggläser und sie haben sogar eine alte Honigschleuder geschenkt bekommen. Deren Motor hat Carolin Landers Vater wieder flott gemacht und die kleine Maschine hat in diesem Jahr bereits rund 30 Kilogramm Honig aus den Waben geholt.

- Anzeige -

»Wir haben in der Garage geschleudert, alles hat geklebt«, erinnern sich die Neuimker. Im kommenden Jahr möchten sich die Landers noch zwei oder drei Völker zulegen, damit sich der Aufwand des Schleuderns und anschließenden Saubermachens 
auch lohnt.

Handgriffe ruhig machen obwohl viele Bienen schwirren

»Es ist ein großer Unterschied, ob man allein mit den Bienen ist, oder in der Imkerschülergemeinschaft daran arbeitet«, stellt Sebastian Lander fest. Plötzlich müssen die Handgriffe selbst gemacht werden und unzählige Bienen schwirren um den arbeitenden Imker herum. 

Mit Respekt und Vorsichtig würden sie an die Arbeit mit den Bienen gehen. Um Stiche zu vermeiden – Wolber hatte beim Einfangen des Bienenschwarms gleich über 30 auf einen Schlag davon kassiert – haben sich die Landers mit Hut, Schleier, Cape und Handschuhen ausgestattet. So können sie auch ihren dreieinhalbjährigen Sohn Louis mit zu den Bienen nehmen.

Herbst- und Wintergeschäft ist schon überlegt

Das Volk steht gleich neben Landers Haus am sonnigen Häberlesberg. Oft ist die Familie in diesem Sommer vor dem Magazin gestanden und hat das Flugloch, das Wetter und die Umgebung beobachtet. Durch die Bienen würden sie die Natur intensiver wahrnehmen, die Arbeit beruhige und es sei schön, auf der Terrasse das Summen der eigenen Bienen zu hören, hat Carolin Lander erfahren.

Sebastian Lander möchte noch in diesem Jahr einen Magazinunterstand und Rähmchen für die kommende Saison bauen: »Herbst-  und Wintergeschäft«, sagt der Imker.

INFO: Der letzten Serienteil der Schiltacher »Honigmacher« ist gleichzeitig auch das letzte Treffen der Hobby-Imker. 
INFO: Alle Serienteile der »Honigmacher« finden Sie im Internet in einem Dossier gesammelt unter www.bo.de/imkerin.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 5 Minuten
Mittleres Kinzigtal
Der Wolf ist im Kinzigtal angekommen – soviel ist nach dem Riss in Kirnbach Ende Januar sicher. Darüber hinaus gibt es für Weidetierhalter vor allem eins: Viele Fragezeichen. Für die Offenhaltung brauche man die Schäfer, betont Wolfachs Siedler-Chef Dieter Jehle. Und die bräuchten Sicherheiten.  
vor 3 Stunden
Erstes Wolfacher Kneipenquiz
Um die Wintersaison der Wolfacher Gastronomie zu beleben, fand in Wolfach das erste Kneipenquiz statt. Damit trafen die Organisatoren Frank Schmider, Manuel Heß und Sandra Riester des Projekts »Forum Zukunft« voll in Schwarze.
vor 6 Stunden
Hausach
Die Organisatoren und die »Bärenfamilie« strahlten am Freitagabend um die Wette – ein Beweis dafür, das Geben und Nehmen gleichermaßen glücklich macht. Das Forum Hausach übergab dem »Bärenkind« Sarina Roser einen fünfstelligen Betrag aus der Adventsaktion.
vor 9 Stunden
Hausach
Drei Tüftler des Hausacher Robert-Gerwig-Gymnasiums bauten einen Laptop, der so auf dem Markt nicht mehr erhältlich ist und überzeugten die Jury des südbadischen Regionalwettbewerbs »Jugend forscht«. Ende März geht’s zum Landeswettbewerb 
16.02.2019
Mittleres Kinzigtal
Das Talgeflüster ist ein ironischer Wochenrück- und -ausblick der Kinzigtal-Redakteure jeden Samstag.
16.02.2019
Austausch in Oberwolfach zur Forstreform
Unklarheiten aus dem Weg schaffen, Impulse mitnehmen und Ängste ansprechen: Der Forstpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Patrick Rapp und die Landtagsabgeordnete Marion Gentges haben sich am Freitag in Oberwolfach mit Privatwaldbesitzern getroffen.
16.02.2019
Hausach
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. In Hausach wird derzeit das Ratsinformationssystem vorbereitet.
16.02.2019
Thema des Tages: Digitalisierung Wolftal
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. 
16.02.2019
Thema des Tages
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. 
16.02.2019
Thema des Tages: Digitalisierung
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung zum E-Government sind, ist heute unser »Thema des Tages«. In Wolfach stehen mehrere Projekte vor der Umsetzung.
16.02.2019
Thema des Tages
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung hin zum E-Government sind, ist unser heutiges Thema des Tages.
16.02.2019
Thema des Tages Digitalisierung
Behördengänge könnten dank Online-Verfahren bald immer mehr der Vergangenheit angehören. Wie weit die Kinzigtal-Kommunen auf dem Weg der Digitalisierung hin zum E-Government sind, ist unser heutiges Thema des Tages. Hier: die Raumschaft Haslach.