Brand auf dem Moosenmättle

Konfirmandengruppe hatte Riesenglück

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Januar 2017
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) Die Löschfahrzeuge fuhren das Wasser in einem Ringverkehr vom Kirnbacher Feuerwehrhaus die Rotsal hinauf zur Brandstelle und leer das Grafenloch hinunter. ©Claudia Ramsteiner

Ein Großbrand zerstörte große Teile des Ferien- und Freizeitheims auf dem Moosenmättle in Wolfach-Kirnbach gestern in den frühen Morgenstunden. Die Feuerwehr kämpfte bis kurz nach 8 Uhr gegen die Flammen.

 Im Ferien- und Freizeitheim Moosenmättle in Wolfach-Kirnbach brach in der Nacht zum Donnerstag ein Feuer aus. Um 3.32 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Neben der Wolfacher Wehr mit allen drei Abteilungen waren auch die Kollegen aus Hausach, aus Lauterbach sowie von der Führungsgruppe Kinzigtal mehrere Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt. 

Schnee bereitet Probleme

Probleme bereitete vor allem der Schnee. »Wir mussten Schneeketten aufziehen und haben auch noch einen Schneepflug geordert, um die Einfahrt zu erleichtern und die Sicherheit zu optimieren«, sagte Simon Jan Springmann von der Feuerwehr Wolfach. 

Um genügend Löschwasser zu haben, wurde zweigleisig gefahren und sowohl eine Leitung zu dem 800 Meter entfernten Brandweiher gelegt als auch ein  Ringverkehr mit den Tanklöschfahrzeugen organisiert. Sie wurden am Hydranten beim Kirnbacher Feuerwehrhaus aufgetankt, fuhren die Rotsal hinauf und anschließend leer wieder das Grafenloch hinunter. 

75 Einsatzkräfte aus Feuerwehr und DRK

Unter den insgesamt 75 Einsatzkräften waren auch Mitglieder der DRK-Ortsvereine Wolfach und Haslach. Da die Herberge nicht belegt war, musste man zwar nicht mit verletzten Opfern rechnen, aber die Rotkreuzler seien bei jedem Brand präventiv vor Ort, erläuterte Springmann. Zum einen stünden die Atemschutzträger unter enormer Belastung, und zum anderen kümmerten sie sich auch um heiße Getränke, Imbiss und ein beheiztes Zelt zum Aufwärmen.

- Anzeige -

Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Man vermutet, dass das Feuer im vorderen der drei Gebäudeteile mit Küche, Aufenthaltsraum und Schlafzimmern ausgebrochen ist, da dieser am stärksten beschädigt ist. Auch der mittlere Gebäudeteil mit Schlafräumen sei noch sehr betroffen, so Springmann, das hintere der drei Gebäude – dort sind ebenfalls Schlafräume, eine Küche und ein Aufenthaltsraum untergebracht – habe man halten können.

Vor sieben Jahren gekauft und gründlich renoviert

Für Doris Epting nur ein sehr schwacher Trost: »Auch dort ist alles schwarz und voller Löschwasser«, sagte sie gestern im Gespräch mit dem ­Offenburger Tageblatt. Sie hatte das Freizeitheim mit 90 Übernachtungsplätzen vor sieben Jahren von der Awo abgekauft und gründlich renoviert. 

Sie wohnt in der Nähe bei den Waldhäusern, habe das Feuer aber nicht selbst bemerkt, sondern sei von der Polizei benachrichtigt worden. »Man steht da, kann nur zuschauen und ist völlig machtlos«, beschreibt sie ihre Gefühle, als sie zum Brand geeilt war.  

Das Haus sei das ganze Jahr über an den Wochenenden und in den Ferien voll belegt gewesen. Sie werde nun zunächst allen Gästen absagen müssen. »Es kamen aber heute schon nette Anrufe von anderen Freizeitheimen der Region, die noch Plätze frei haben«, freut sie sich über die Hilfe von Kollegen.  

Ab heute Konfirmandenfreizeit geplant

Ab heute hatten die Evangelischen Gemeinden Wolfach und Kirnbach das Haus für eine Konfirmandenfreizeit gemietet. Undenkbar, wie die Sache ausgegangen wäre, wäre das Feuer zwei Tage später ausgebrochen. 
Über die Höhe des Schadens ist noch nichts bekannt. Ein Polizeisprecher sagte am Morgen zu Hitradio Ohr, dass ein Mann zum Brandzeitpunkt in der Nähe der Herberge gesehen worden sein soll. Ob das stimmt, und wie weit er mit dem Feuer etwas zu tun hat, ist noch völlig unklar. Die Kriminalpolizei nehme jetzt die Ermittlungen auf.
 

Stichwort

Reaktionen

Das Ferien- und Freizeitheim auf dem Moosenmättle war offenbar ein sehr beliebtes Ziel von Gruppen, Vereinen und Schulklassen. Unser erster Bericht vom Brand erreichte gestern auf Facebook rund 20 000 Personen und wurde vielfach geteilt und kommentiert. Hier einige der Reaktionen: 
Osman B: »Nein, oder, war so schön dort!«
Iris S.: »Ich hoffe sie haben die Kraft und das Geld, um es wieder aufzubauen.«
Christine M.: »Ein Stück Jugenderinnerung ist durch ein Feuer zerstört – das tut weh!«
Tobias L: »Wir hatten da mit den Gassenfezern Haslach schon einige kurzweilige Probenwochenenden, tolle Erinnerungen.«
Jutta M.: »Oh nee dort war es so schön.«

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Gaben Ohrwürmer zum Besten: Die Musiker der Trachtenkapelle Oberwolfach.
vor 4 Stunden
Oberwolfach
Die Trachtenkapelle Oberwolfach spielte vor der Festhalle. Vergeben wurden auch zahlreiche Leistungsabzeichen an die Nachwuchsmusiker.
Die Bachmauer an der Wolf in Schapbach ist in keinem guten Zustand und soll daher saniert ­werden.
vor 7 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Das Mauerwerk an der Wolf in Schapbach ist unterspült. Der Gemeinderat beauftragte einen Ingenieur, der die Sanierung planen soll. Verringert werden soll auch die Fließgeschwindigkeit.
Ehrung beim Schützenverein. Hinten Andreas Hauer und vorne (von links) Rolf Blechner, Oskar und Rosemarie Lochbühler mit dem Vorsitzenden Dieter Hauer.
vor 10 Stunden
Schiltach
Der Schützenverein Schiltach hielt seine Hauptversammlung ab. Nach über zehn Jahren als Vorsitzender trat Dieter Hauer nicht mehr zur Wahl an. Geehrt wurden auch langjährige Mitglieder.
Geschäftsführer Hubert Maier (links) und Betriebsleiter und Prokurist Benjamin Fauz (rechts) ehrten am Freitagabend 27 langjährige Mitarbeiter für insgesamt 665 Betriebsjahre.
vor 10 Stunden
Auch Infos zum Umsatz
Die Haslacher Firma Protec Zerspanungstechnik GmbH hat in der Schnellinger Silberstube 27 langjährige Mitarbeiter geehrt und sechs in den Ruhestand verabschiedet.
Glückwunsch zum silbernen Leistungsabzeichen (von links): Lara Greiner, Robin Malinowski, Sabrina Neumaier, Ramona Graff, Jugendvorsitzender Fabio Halter
vor 11 Stunden
Steinach
In der Hauptversammlung der Bläserjugend des Musikvereins Steinach am Montagabend im Haus der Vereine blickte Jugendvorstand Fabio Halter auf die Jahre 2019 und 2020 zurück.
Hofstettens ehemalige Gemeinderätin und Bürgermeister-Stellvertreterin Elisabeth Kornmaier hatte die Kontakte zu Katja und Alex Schneider von "Kosmos Schwarzwald" geknüpft, Bürgermeister Martin Aßmuth freut sich auf die Vernissage am Sonntag, 1. August um 11 Uhr am Rathaus.
vor 12 Stunden
Hofstetten
„Kosmos Schwarzwald“ macht in den kommenden acht Wochen mit ausgewählten Werken in Hofstetten Station. Auch Kindern und Jugendlich soll dabei Kunst nähergebracht werden.
Die Kindergartenzeit ist für Mailo vorbei.
vor 12 Stunden
Kolumne
In meinen Kolumnen schreibe ich meistens über den Alltag und den ganz normalen Wahnsinn. Und heute kann es daher nur ein Thema geben: Es ist nämlich ein ganz besonderer Tag. Für meinen Sohn Mailo, aber auch für mich. Heute ist Mailos letzter Kindergartentag.
Neuer Vorsitzender des Fördervereins „Freunde des Robert-Gerwig-Gymnasiums“ in Hausach ist Andreas Imhof (links). Sein Vorgänger Ulrich Rath ist nun Beisitzer.
vor 12 Stunden
Hausach
Nach 15 Jahren als Vorsitzender des Fördervereins „Freunde des Robert-Gerwig-Gymnasiums“ tritt Ulrich Rath ins zweite Glied zurück. Sein Nachfolger ist Andreas Imhof.
Rosa-Maria und Erhard Neumaier von der Hofstetter Breitebene feiern am 31. Juli goldene Hochzeit.
vor 12 Stunden
Goldene Hochzeit
Rosa-Maria und Erhard Neumaier von der Hofstetter Breitebene können am morgigen Samstag mit ihren vier Kindern samt Familien und neun Enkelkinder auf 50 Jahre Eheglück anstoßen.
Einen festen Blitzer wie diesen in Kehl wird es in Wolfach vorerst nicht geben.
vor 19 Stunden
Wolfach
Der Wunsch von Anliegern der Oberwolfacher Straße wurde vom Technischen Ausschuss gehört – doch wird er zumindest vorerst nicht erfüllt: Ohne Beteiligung des Landkreises sei die Investition unverhältnismäßig.
Die Beteiligten und die Vertreter der Geldgeber für das Projekt der Sanierung und Erweiterung des Jugend- und Freizeitheim Fehrenbacherhof sind vom Ergebnis begeistert.
vor 22 Stunden
Hofstetten
Die Sanierung und Erweiterung des Jugend- und Freizeitheims Fehrenbacherhof auf den Höhen von Hofstetten begeisterte am Donnerstag die Vertreter der großen Geldgeber und den Schuldekan.
Schulentlassfeier der Graf-Heinrich-Schule Hausach (von links): Niklas Hug, Darius Coubis, Laila Huger, Nilas Baumann, Marek Schmid, Nicholas Echle, Julian Holdenrieder, Christof Scherze
vor 23 Stunden
Hausach
Viel Lob gab es für die Absolventen der Hausacher Gemeinschaftsschule. Viele von ihnen werden nun eine weiterführende Schule besuchen oder eine Ausbildung machen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Eine Bootsfahrt, die ist lustig... Zum Beispiel im Naturschutzgebiet Taubergießen. Eine von unendlich vielen Ausflugsmöglichkeiten, die unsere Region bietet.
    27.07.2021
    Auf ins große Abenteuerland!
    Party am Flugplatz Offenburg, abheben mit dem Gleitschirm in Oppenau, klettern in Oberkirch oder (Stadt-)Radeln? 32 Magazinseiten geben Ihnen jede Menge Tipps für Unternehmungen in der Region.
  • Diese und die folgenden Angebote erwarten die Besucher an den Aktionstagen.
    26.07.2021
    Der einzigartige himolla Wellness-Truck kommt nach Achern
    Aktuelle Studien belegen: Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer eins. Unter dem Motto "Gesundes Sitzen – Wellness für zu Hause"finden bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach von Donnerstag 29. Juli bis Samstag 31.Juli die Wellness-Aktions-Tage statt.
  • Das repräsentative Gebäude im Oberkircher "Haus der Ingenieure".
    25.07.2021
    Architekturbüro Müller + Huber in Oberkirch bietet Chancen
    Seit der Gründung im Jahr 1980 ist das Architekturbüro Müller + Huber auf 75 Mitarbeitende angewachsen. Angesiedelt ist das Unternehmen im Oberkircher "Haus der Ingenieure", eines des modernsten Dienstleistungszentren in der Ortenau. Aktuell soll expandiert werden.
  • HIER HILFT MAN SICH. Das Motto ist im hagebaumarkt Steinach keine leere Phrase, sondern Programm. 
    18.07.2021
    Motto: HIER HILFT MAN SICH
    HIER HILFT MAN SICH. Das ist das Motto der mehr als 380 hagebaumärkte in Deutschland. Beim Maier + Kaufmann hagebaumarkt in Steinach wird diese Aktion mit Leben gefüllt.