Gutach

Bürger investieren in Windenergie

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. September 2015

Rund drei Prozent sichere Rendite soll die Beteiligung an einem der drei Windräder auf der Prechtaler Schanze an die Mitglieder der Energiegenossenschaft ausschütten. ©Archivfoto

Mit einem so großen Ansturm auf den Informationsabend zur Bürgerbeteiligung am Windpark Prechtaler Schanze hatten die Gutacher nicht gerechnet. Rund 200 Interessierte waren gekommen – darunter allerdings kaum Gutacher.

Die Solaranlagen hätten ihren guten Sommer gehabt, für die Wasserkraft gebe es nun den Segen von oben, und am 16. Oktober schlage die Stunde der Windkraft, sagte Bürgermeister Siegfried Eckert in der für ihn überraschend gut besuchten Festhalle am Dienstagabend. An diesem Tag nämlich gingen die ersten drei Windräder des Windparks »Prechtaler Schanze« in Betrieb. Wie sich die Bürger daran beteiligen können, war Thema dieses Informationsabends.

Eine Bürgerbeteiligung sei ihm und dem Gemeinderat von Anfang an wichtig gewesen, erläuterte Eckert. Die Gemeinde Gutach wird sich übrigens auch selbst beteiligen, verriet nach der Veranstaltung im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt. Wenn die Gemeinde für aufgenommenes Geld weniger Zinsen zahlen muss als die sichere Rendite aus der Windkraft, könne man schließlich keinen Fehler machen.

Vorstandssprecherin Brigitta Schrempp stellte die Bürgerenergiegenossenschaft vor.  (siehe Stichwort). Jedes Genossenschaftsmitglied kann bis zu 40 Anteile à 500 Euro – insgesamt also bis 20 000 Euro zeichnen. Dies sei noch bis zum Ende des Jahres möglich. Die Formulare gibt es in der Bezirksstelle Hausach des E-Werks Mittelbaden oder als Download unter www.beg-mittelbaden.de. Die Zulassung der neuen Genossenschaftsanteile und die Einforderung des gezeichneten Kapitals erfolge im Januar 2016.

Gemeinsam mit Projektleiter Stefan Böhler, der noch einmal den Bauverlauf skizziert hatte, und Martin Wenz vom E-Werk Mittelbaden beantwortete sie die vielen Fragen der Besucher des Abends. Brigitta Schrempp zeigte sich sicher, dass die Rendite von rund drei Prozent nach Steuern gehalten werden kann.

- Anzeige -

»Wir rechnen konservativ«, betonte Martin Wenz, dass diese Zahlen eher an der unteren Grenze liegen. Die zweijährige Messung durch den TÜV-Süd habe gute Ergebnisse gebracht. Selbstverständlich sei die zentrale Größe für die Wirtschaftlichkeit der Windertrag. In die Berechnung fließe später jeweils der mittlere Ertrag aller drei Windanlagen in die Berechnung ein.

Stillstand versichert

Stefan Böhler sprach von einem Wartungsvertrag über 20 Jahre – in der Regel »halten die Windkraftanlagen aber deutlich länger«. Der Stillstand wurde versichert und mit einer Blattheizung werde verhindert, dass die Anlage im Winter wegen der Gefahr eines Eisschlags abgeschaltet werden müsste.

Insgesamt sei die Genossenschaft mit bis zu 75 Prozent an einem der drei Windräder beteiligt, das entspräche einem Kapital von rund vier Millionen Euro. Die restlichen 25 Prozent träg das E-Werk Mittelbaden. Und wenn nun nicht genügend Anteile durch Mitglieder gezeichnet werden? Dann werde ein Finanzierungskonzept erstellt. Wenn mehr Anteile gezeichnet würden, sei es denkbar, die Zahl der Anteile herunterzusetzen, davon gehe sie aber nicht aus.

»Es ist sehr gut angelaufen«, berichtete Brigitta Schrempp gestern auf OT-Anfrage. Seit dem Abend seien bereits rund 1600 Anteile gezeichnet worden.

Stichwort

Genossenschaft

Die Bürgerenergiegenossenschaft besteht seit 4. Oktober 2012, sie hat derzeit 844 Mitglieder. Von den 1,53 Millionen Euro Einlagen sind 1,1 Millionen investiert. Die erste Divendende wurde in diesem Jahr mit 3,1 Prozent ausgeschüttet. Die Genossenschaft beteiligt sich bereits an den Photovoltaikanlagen Mattenhof in Gengenbach und Freizeithof Langenhard in Lahr sowie am Windpark Berghülen Schopfloch. In Vorbereitung sind derzeit eine Beteiligung an der Wasserkraftanlage in Zell, an der PV-Anlage der Technischen Betriebe Offenburg und an der Windkraftanlage Prechtaler Schanze. Dafür ist die Genossenschaft bis zum 31. Dezember 2015 für weitere Mitglieder geöffnet, auch bestehende Anteile können bis dahin erhöht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.
Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Gutach: Ehrendes Zeugnis zum 150. Geburtstag
vor 6 Minuten
Am vergangenen Freitag wurde im Gutacher Kunstmuseum erstmals da Buch "Curt Liebich - Ein Künstler seiner Zeit" vorgestellt. Autor ist der Gutacher Ehrenbürger Ansgar Barth, der umfassend recherchierte.
Kirchenchor Haslach
vor 2 Stunden
Wahlen des Vorstandsteams und eine Ehrung für 50 Jahre aktives Singen für Gertrud Nehlig standen im Mittelpunkt der Cäcilienfeier des Kirchenchors St. Arbogast. 
Wolfach
vor 4 Stunden
Die Herrengartengesellschaft Wolfach hat am Freitag im Gasthaus »Hecht« ihr jährliches Nikelessen im Gasthaus Hecht in Wolfach gefeiert. Im Mittelpunkt stand dabei die Siegerehrung des vereinsinternen Preiskegelns.  
Wolfach
vor 4 Stunden
Zu Ehren ihrer Schutzheiligen feierten am Samstag die Bergleute des Bergbauunternehmens Sachtleben ihr Barbarafest. In der Festhalle Wolfach wurde nach der Ehrung und der Verabschiedung langjähriger Mitarbeiter mit einem bunten Unterhaltungsprogramm gefeiert.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 4 Stunden
Nahezu voll besetzt war das Kurhaus zur Seniorenadventsfeier Bad Rippoldsau-Schapbach. Ältester Teilnehmer war Felix Weller mit 96 Jahren. Bürgermeister Bernhard Waidele nutzte die Feier unter anderem, um den ehrenamtlich Engagierten in der Gemeinde zu danken.
"Unsere Besten"
vor 11 Stunden
Die Berufswettbewerbe im Handwerk sind angelaufen, und auch in der Industrie werden herausragende Leistungen der Azubis ausgezeichnet. Wir stellen heute Mario Echle vor, Gewinner des Förderpreises vom Bankhaus Faisst und Innungsbester der Zimmerer-Innung Wolfach.
Schiltach
vor 12 Stunden
Nur rund zwei Dutzend Zuschauer hatten sich am Freitag in das Comedy-Programm von Jörg Burghardt in den Schiltacher Treffpunkt »verirrt«. Dabei führte der Vollblutkomiker gleich zwei seiner Programme auf: die Magie-Show »Der Redewender« und der berühmt-berüchtigte Hausmeister Bolle.  
Wolfach
vor 14 Stunden
Wegen Sachbeschädigung in Tateinheit mit Beleidigung sowie Beleidigung und Bedrohung in sechs Fällen wurde am Freitag am Amtsgericht Wolfach einem 78-Jährigen der Prozess gemacht. Richterin Ina Roser befand den Rentner für schuldig und verhängte eine saftige Geldstrafe.
Hausach
vor 14 Stunden
Adventswald auf dem Klosterplatz gibt dem Hausacher Weihnachtsmarkt eine ganz besondere Atmosphäre – die am Wochenende allerdings unter dem regnerischen Schmuddelwetter etwas litt.
»Annegret Kramp-Karrenbauer muss die Partei einen«
vor 15 Stunden
Die CDU hat am Freitag Annegret Kramp-Karrenbauer zu ihrer neuen Vorsitzenden gewählt. Wir fragten bei den Vorsitzenden einiger Kinzigtäler Ortsverbände nach, wie die Wahl  an der Basis angekommen ist. 
Integration
vor 15 Stunden
Beim jüngsten Begegnungskaffee in Steinach zeigte sich einmal mehr, dass es ein gutes Miteinander von Deutschen und Flüchtlingen geben kann. Das Motto hätte dabei lauten können: »Nicht nur Liebe, sondern auch Integration geht durch den Magen«.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 20 Stunden
Ein Vierteljahrhundert im Schuldienst: In einer Feierstunde wurde am Dienstag Lehrerin Sylvia Harter an der Grundschule Schapbach für 25-jährigen Schuldienst ausgezeichnet.