Gutach

Bürger investieren in Windenergie

Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. September 2015

Rund drei Prozent sichere Rendite soll die Beteiligung an einem der drei Windräder auf der Prechtaler Schanze an die Mitglieder der Energiegenossenschaft ausschütten. ©Archivfoto

Mit einem so großen Ansturm auf den Informationsabend zur Bürgerbeteiligung am Windpark Prechtaler Schanze hatten die Gutacher nicht gerechnet. Rund 200 Interessierte waren gekommen – darunter allerdings kaum Gutacher.

Die Solaranlagen hätten ihren guten Sommer gehabt, für die Wasserkraft gebe es nun den Segen von oben, und am 16. Oktober schlage die Stunde der Windkraft, sagte Bürgermeister Siegfried Eckert in der für ihn überraschend gut besuchten Festhalle am Dienstagabend. An diesem Tag nämlich gingen die ersten drei Windräder des Windparks »Prechtaler Schanze« in Betrieb. Wie sich die Bürger daran beteiligen können, war Thema dieses Informationsabends.

Eine Bürgerbeteiligung sei ihm und dem Gemeinderat von Anfang an wichtig gewesen, erläuterte Eckert. Die Gemeinde Gutach wird sich übrigens auch selbst beteiligen, verriet nach der Veranstaltung im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt. Wenn die Gemeinde für aufgenommenes Geld weniger Zinsen zahlen muss als die sichere Rendite aus der Windkraft, könne man schließlich keinen Fehler machen.

Vorstandssprecherin Brigitta Schrempp stellte die Bürgerenergiegenossenschaft vor.  (siehe Stichwort). Jedes Genossenschaftsmitglied kann bis zu 40 Anteile à 500 Euro – insgesamt also bis 20 000 Euro zeichnen. Dies sei noch bis zum Ende des Jahres möglich. Die Formulare gibt es in der Bezirksstelle Hausach des E-Werks Mittelbaden oder als Download unter www.beg-mittelbaden.de. Die Zulassung der neuen Genossenschaftsanteile und die Einforderung des gezeichneten Kapitals erfolge im Januar 2016.

Gemeinsam mit Projektleiter Stefan Böhler, der noch einmal den Bauverlauf skizziert hatte, und Martin Wenz vom E-Werk Mittelbaden beantwortete sie die vielen Fragen der Besucher des Abends. Brigitta Schrempp zeigte sich sicher, dass die Rendite von rund drei Prozent nach Steuern gehalten werden kann.

- Anzeige -

»Wir rechnen konservativ«, betonte Martin Wenz, dass diese Zahlen eher an der unteren Grenze liegen. Die zweijährige Messung durch den TÜV-Süd habe gute Ergebnisse gebracht. Selbstverständlich sei die zentrale Größe für die Wirtschaftlichkeit der Windertrag. In die Berechnung fließe später jeweils der mittlere Ertrag aller drei Windanlagen in die Berechnung ein.

Stillstand versichert

Stefan Böhler sprach von einem Wartungsvertrag über 20 Jahre – in der Regel »halten die Windkraftanlagen aber deutlich länger«. Der Stillstand wurde versichert und mit einer Blattheizung werde verhindert, dass die Anlage im Winter wegen der Gefahr eines Eisschlags abgeschaltet werden müsste.

Insgesamt sei die Genossenschaft mit bis zu 75 Prozent an einem der drei Windräder beteiligt, das entspräche einem Kapital von rund vier Millionen Euro. Die restlichen 25 Prozent träg das E-Werk Mittelbaden. Und wenn nun nicht genügend Anteile durch Mitglieder gezeichnet werden? Dann werde ein Finanzierungskonzept erstellt. Wenn mehr Anteile gezeichnet würden, sei es denkbar, die Zahl der Anteile herunterzusetzen, davon gehe sie aber nicht aus.

»Es ist sehr gut angelaufen«, berichtete Brigitta Schrempp gestern auf OT-Anfrage. Seit dem Abend seien bereits rund 1600 Anteile gezeichnet worden.

Stichwort

Genossenschaft

Die Bürgerenergiegenossenschaft besteht seit 4. Oktober 2012, sie hat derzeit 844 Mitglieder. Von den 1,53 Millionen Euro Einlagen sind 1,1 Millionen investiert. Die erste Divendende wurde in diesem Jahr mit 3,1 Prozent ausgeschüttet. Die Genossenschaft beteiligt sich bereits an den Photovoltaikanlagen Mattenhof in Gengenbach und Freizeithof Langenhard in Lahr sowie am Windpark Berghülen Schopfloch. In Vorbereitung sind derzeit eine Beteiligung an der Wasserkraftanlage in Zell, an der PV-Anlage der Technischen Betriebe Offenburg und an der Windkraftanlage Prechtaler Schanze. Dafür ist die Genossenschaft bis zum 31. Dezember 2015 für weitere Mitglieder geöffnet, auch bestehende Anteile können bis dahin erhöht werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Volles Haus: Die Einwohnerversammlung in der Hornberger Stadthalle war sehr gut besucht. 
vor 33 Minuten
Schlossbergkonzept
Engagiert diskutierte Hornbergs Bevölkerung bei der Einwohnerversammlung zum Schlossbergkonzept am Dienstag mit. Viele wünschen sich, „beherzt ein Ja für das Projekt zu fassen“.
Dauerkandidat Samuel Speitelsbach kandidiert nun auch um das Amt des Bürgermeisters in Hornberg.
vor 3 Stunden
Bürgermeisterwahl
Am Dienstag gab Dauerkandidat Samuel Speitelsbach als erster seine Bewerbung um das Amt des Bürgermeisters von Hornberg ab.
Hans-Joachim Schmidt vom SV Haslach bedankte sich im  Besprechungsraum im neuen Erweiterungsbau, der mit einem Glasgang mit dem Clubhaus verbunden ist, bei Martin Heinzmann und Stefan Burger (beide Volksbank Mittlerer Schwarzwald)
vor 3 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Volksbank Mittlerer Schwarzwald hat an den SV Haslach 5000 Euro fürs Stadion gespendet. Laut Vorsitzendem Hans-Joachim Schmidt ist das Geld sehr willkommen und bereits verplant.
Am 6. Oktober wird der Kaufvertrag für das Modehaus Valeri unterzeichnet.
vor 4 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Vertragsverhandlungen haben sich in die Länge gezogen, doch jetzt kann der Kaufvertrag abgeschlossen werden. 180.000 Euro kostet das Gebäude in der Ortsmitte.
Christine Störr stellt historische Bilder und Antikes in der kleinen KiD-Galerie aus.
vor 9 Stunden
Hofstetten
Seit dem Wochenende gibt es in der kleinen KiD-Galerie in Hofstetten etwas Neues zu entdecken. Autorin Christine Störr zeigt dort ihre gesammelten historischen Bilder „Hofstetten − es war einmal“ Diese stellt sie in Kombination mit Raritäten aus früheren Zeiten aus.
Bei der Verabschiedung der Gemeindeteam-Mitglieder: Ingrid Schmid (von links), der stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsrates Erich Schmieder, Pastoralreferentin Lioba Jörg und Elisabeth Neef.
vor 12 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Im Gottesdienst wurden Erntegaben gesegnet und zwei Mitglieder des Gemeindeteams verabschiedet.
Gut 50 Jahre hat die Kirnbacher Gemeindehalle auf dem Buckel. Der 2021 gegründete Förderverein hat sich ihre Sanierung „ums Jubiläumsjahr 2025 herum“ auf die Fahnen geschrieben – doch die Finanzierung seitens der Stadt ist offen.
vor 12 Stunden
Kandidaten-Check zur Bürgermeisterwahl in Wolfach (6)
Im Vorfeld der Bürgermeisterwahl Wolfach fühlen wir den drei Bewerbern Thomas Geppert, Carsten Boser und Kordula Kovac mit insgesamt neun Fragen zu aktuellen kommunalpolitischen Themen auf den Zahn.
Michaela Keller liest aus ihren „Huse fier Riigschmeckte“-Büchern und erzählt zudem Wolfacher Geschichten, Gregor Huber begleitet den Abend musikalisch.
vor 13 Stunden
Wolfach
„Kleinstadtgeschichten us Huse un Wolfe“ präsentiert Michaela Keller am Mittwoch, 5. Oktober, zum Abschluss der diesjährigen Kleinkunstreihe „Mittwochs im Museum“.
Ehrungen beim Katholischen Kirchenchor Haslach (von links): Pfarrer Michael Lienhard, Theresia Schweiß, Heinrich Stöhr, Maria Becherer, Chorleiter Bernhard Mussler undMartha Staier.
vor 14 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Der Katholische Kirchenchor Haslach plant wegen der knappen Zahl an aktiven Mitgliedern mit anderen Chören zusammenzuarbeiten. Dies war ein Thema der Hauptversammlung.
Auszeichnungen gab es anlässlich der Jungtierschau des Haslacher Kleintierzuchtvereins auch für die Nachwuchszüchter (hinten, von links): Vorsitzender Bernd Dold, Jannik Dold. Vorn, von links: Nico Dold, Anna Zeier, Sophia Dold.
vor 18 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Erfolgreich verlief die Lokalschau des Kleintierzuchtvereins C 70, die über das Wochenende in der Zuchtanlage „Stricker“ veranstaltet wurde.
Eva Laumann (SPD) will zum Jahresende aus dem Hornberger Gemeinderat ausscheiden.
vor 21 Stunden
Hornberg
Nach Dieter Müller möchte auch die stellvertretende Bürgermeisterin Eva Laumann aus dem Gemeinderat Hornberg ausscheiden. Nachrückerin ist Petra Streif aus Niederwasser.
Aron Schöner, aus Steinach (auf dem Bild Mitte), hat zusammen mit seinem Team (Felix Küpper aus Schutterwald und Björn Seger aus Diersburg) beim Deutschlandfinale der World Robotik Olympiad in Chemnitz vom 17./18.9. den 5 Platz in der Kategorie "Future engeneers" erreicht.
27.09.2022
Steinach
Aron Schöner aus Steinach hat ein ungewöhnliches Hobby: Er besucht eine Robotik AG. Kürzlich nahm er mit seinem Team am Deutschlandfinale World Robotik Olympiad teil.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.