Bürgergemeinschaft Fischerbach

Bürgerstüble im Dach der Vereine mehr als ein Treffpunkt

Autor: 
Christine Aberle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. August 2018

Ursula Mair (links) und Anna Schmid (Mitte) sind im Bürgerstüble von Anfang an dabei und engagieren sich mit Herzblut für diesen monatlichen Treff im Dach der Vereine. ©Christine Aberle

Die Bürgergemeinschaft Fischerbach hat zunehmend mit bürokratischen Hürden zu kämpfen. Das stark nachgefragte niederschwellige Angebot ist in Gefahr. Das Offenburger Tageblatt stellt in loser Reihenfolge einige Facetten der Aktivitäten vor. Heute: Das Bürgerstüble.

Es ist heiß an diesem Mittwochnachmittag und es finden sich nicht so viele Senioren wie üblich im Bürgerstüble im Dach der Vereine ein. Das Organisationsteam dieser Begegnungsstätte, Anna Schmid, Ursula und Siegfried Mair, ist seit Beginn im August 2011 dabei und leistet diesen ehrenamtlichen Dienst mit Herzblut. 

Das spürt man sofort. »Angefangen haben wir mit 17 Personen, wir waren schon 50 und heute wegen der Hitze und einer Beerdigung im Ort eben weniger. Aber jeder, der da ist, ist wichtig«, betonen sie. 
 Das Bürgerstüble, immer am ersten Mittwoch im Monat, mit leckeren hausgemachten Torten und abwechslungsreichem Programm, bietet für viele Senioren eine Möglichkeit, aus ihrem Alltag herauszukommen und das Neueste aus dem Dorf zu erfahren.

»Der Austausch untereinander ist mindestens genauso wichtig wie das Programm« betont Ursula Mair, die sich immer wieder etwas einfallen lässt, zur Gestaltung des Nachmittages. Eingeladen sind alle Bürger Fischerbachs, nicht nur Senioren. Auch Männer trauen sich inzwischen immer mehr aus der Deckung. 

Auf Anmeldung werden die Senioren von einem Fahrdienst abgeholt und wieder nach Hause gebracht. Die Kuchen und Torten werden von Anna Schmid organisiert. Sie kennt mehrere Kuchenbäcker in Fischerbach, die gern für das Bürgerstüble gegen Aufwandsentschädigung backen. So trifft es nicht immer die gleichen. Kaffee und Kuchen gibt es für die Besucher zu einem erschwinglichen Preis. 

- Anzeige -

Das Bürgerstüble trägt sich selbst. Die Gemeinde stellt Geschirr und Räumlichkeiten im Dach der Vereine kostenfrei zur Verfügung. Einmal im Monat ist auch die Bürgergemeinschaft wie alle Vereine mit dem Putzen dran.
Nach dem Kaffeetrinken gibt es ein paar Aha-Momente, die Besucher werden aufgeklärt, wie ein Radiergummi funktioniert, oder warum eine Stockente diesen Namen hat.

Anschließend kommt die Glückwunschrunde. Geburtstagskinder des vergangenen Monats dürfen sich aus einer Herzdose einen Spruch ziehen. Bei Magdalene Brucher steht: »Wir können den Tag nicht verlängern, nur verschönern«. Jeder Jubilar darf sich anschließend ein Lied aus den ausgelegten Liedmappen wünschen. Gern stimmen die Senioren ein, gleich ob Kirchen-oder Volkslied. Und  ein hauseigener Musikant mit dem Akkordeon begleitet diese Geburtstagsständchen. 

Petra Krämer, die Einsatzleiterin für die Dienste der Bürgergemeinschaft, sitzt bei den Senioren und hat ein offenes Ohr. Schon manches Mal konnte sie Hilfe vermitteln. Das geht in diesem Rahmen ganz ungezwungen. Beim Abschied heißt es dann von vielen Seiten »Also, bis zum nächsten Mal«. Und der 5. September als Termin für das nächste Bürgerstüble wird im Kalender rot markiert.

http://www.bg-fischerbach.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Gold und Silber bei Fohlenschau im Elztal
vor 37 Minuten
Reichlich Edelmetall gab es für die Hofstetter Pferdezüchter Heinrich Neumaier, Herbert Krämer und Josef Allgaier bei der Fohlenschau am Wochenende im Elztäler Kohlenbach. Dreimal Gold und dreimal Silber waren am Ende der Lohn.
Serie »200 Jahre Musikverein Schapbach« (3)
vor 3 Stunden
Der Musikverein »Harmonie« Schapbach feiert sein 200-jähriges Bestehen mit einem großen Fest von Freitag bis Montag, 7. bis 10. September. In den Wochen zuvor wird das Offenburger Tageblatt den Verein in einer Serie vorstellen. Heute: Dirigent Fabian Kiem und seine Vorgänger.
Hausach
vor 5 Stunden
Die Gruppe "Villsvin Af Svear" spielt am Wochenende 18./19. August wieder frühes Mittelalter auf der Hausacher Burg.
Hausacher Stadtschreiber-Tagebuch (5)
vor 5 Stunden
Lea Streisand lebt seit dem Hausacher Leselenz Anfang Juli als Leselenz-Stipendiatin und Hausacher Stadtschreiberin im Molerhiisle im Breitenbach. Sie lässt jeden Mittwoch die Leser des Offenburger Tageblatts mit einem Eintrag ins »Stadtschreiber-Tagebuch« an ihrem Leben im Kinzigtal teilhaben:
Wolfach
vor 8 Stunden
Nach den Sommerferien geht der Betrieb an den Beruflichen Schulen Wolfach auf dem aktuellen Stand der Technik weiter: Zum Ende des Schuljahres wurde die technische Infrastruktur erneuert und ein neues Schulnetzwerk mit Windows 10 installiert. Gleichzeitig bekam die Schule einen neuen Server für das...
Offenes Werkstor
vor 12 Stunden
Die Lokomotiven und Waggons der Deutschen Bahn werden für den Bereich der DB Regio Südbaden in Freiburg instand gesetzt und repariert. Wie aufwendig das ist, konnten sich 21 Leser im Rahmen des »Offenen Werkstors« persönlich anschauen.
Lange Einkaufsnacht in Wolfach
vor 15 Stunden
Musik, Trends und ein sommerlicher Einkaufsbummel – all das versprechen die Organisatoren des Gewerbevereins Wolfach für die Neuauflage der Shoppingnacht. Am Freitag, 17. August, haben die Geschäfte in Wolfachs Innenstadt dazu bis 23 Uhr geöffnet.
Hornberg
vor 17 Stunden
Stadt Hornberg hofft auf Hinweise auf die Vandalen, die in der Nacht zum Samstag am Gesundbrunnen gehaust haben. 
Historisches aus Schiltach und der Region
vor 17 Stunden
Ein Schreckenstag in der Geschichte Schiltachs ist der 14. Januar 1942. Der aus Polen in den Schwarzwald verschleppte Bernard Podzinski wird im Zellersgrund hingerichtet. Sein vorgebliches Vergehen ist »Rassenschande«.
Konzert "Renterband Wolftal"
vor 17 Stunden
Die "Rentnerband Wolftal" spielt über eine Stunde lang Wunschmelodien für die Gäste.
Sommerfest der Feuerwehr am Sportplatz
vor 17 Stunden
Prächtiges Sommerwetter lockte am Sonntag viele Besucher zum Sommerfest der Feuerwehr-Abteilung Steinach am Sportplatz. Ein feucht-fröhliches Spektakel dabei war zum 29. Mal der Spritzerwettbewerb mit zehn Teams. Zum dritten Mal gewann hier der »FC Kickverein«.
Gutach
vor 17 Stunden
Wenn die Sonne nun nicht mehr ganz so heiß vom Himmel brennt, lohnt sich vielleicht mal eine Abwechslung vom Schwimmbad. Das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof bietet auch für diese Woche ein abwechslungsreiches Ferienprogramm an.