Bürgergemeinschaft Fischerbach

Bürgerstüble im Dach der Vereine mehr als ein Treffpunkt

Autor: 
Christine Aberle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. August 2018

Ursula Mair (links) und Anna Schmid (Mitte) sind im Bürgerstüble von Anfang an dabei und engagieren sich mit Herzblut für diesen monatlichen Treff im Dach der Vereine. ©Christine Aberle

Die Bürgergemeinschaft Fischerbach hat zunehmend mit bürokratischen Hürden zu kämpfen. Das stark nachgefragte niederschwellige Angebot ist in Gefahr. Das Offenburger Tageblatt stellt in loser Reihenfolge einige Facetten der Aktivitäten vor. Heute: Das Bürgerstüble.

Es ist heiß an diesem Mittwochnachmittag und es finden sich nicht so viele Senioren wie üblich im Bürgerstüble im Dach der Vereine ein. Das Organisationsteam dieser Begegnungsstätte, Anna Schmid, Ursula und Siegfried Mair, ist seit Beginn im August 2011 dabei und leistet diesen ehrenamtlichen Dienst mit Herzblut. 

Das spürt man sofort. »Angefangen haben wir mit 17 Personen, wir waren schon 50 und heute wegen der Hitze und einer Beerdigung im Ort eben weniger. Aber jeder, der da ist, ist wichtig«, betonen sie. 
 Das Bürgerstüble, immer am ersten Mittwoch im Monat, mit leckeren hausgemachten Torten und abwechslungsreichem Programm, bietet für viele Senioren eine Möglichkeit, aus ihrem Alltag herauszukommen und das Neueste aus dem Dorf zu erfahren.

»Der Austausch untereinander ist mindestens genauso wichtig wie das Programm« betont Ursula Mair, die sich immer wieder etwas einfallen lässt, zur Gestaltung des Nachmittages. Eingeladen sind alle Bürger Fischerbachs, nicht nur Senioren. Auch Männer trauen sich inzwischen immer mehr aus der Deckung. 

Auf Anmeldung werden die Senioren von einem Fahrdienst abgeholt und wieder nach Hause gebracht. Die Kuchen und Torten werden von Anna Schmid organisiert. Sie kennt mehrere Kuchenbäcker in Fischerbach, die gern für das Bürgerstüble gegen Aufwandsentschädigung backen. So trifft es nicht immer die gleichen. Kaffee und Kuchen gibt es für die Besucher zu einem erschwinglichen Preis. 

- Anzeige -

Das Bürgerstüble trägt sich selbst. Die Gemeinde stellt Geschirr und Räumlichkeiten im Dach der Vereine kostenfrei zur Verfügung. Einmal im Monat ist auch die Bürgergemeinschaft wie alle Vereine mit dem Putzen dran.
Nach dem Kaffeetrinken gibt es ein paar Aha-Momente, die Besucher werden aufgeklärt, wie ein Radiergummi funktioniert, oder warum eine Stockente diesen Namen hat.

Anschließend kommt die Glückwunschrunde. Geburtstagskinder des vergangenen Monats dürfen sich aus einer Herzdose einen Spruch ziehen. Bei Magdalene Brucher steht: »Wir können den Tag nicht verlängern, nur verschönern«. Jeder Jubilar darf sich anschließend ein Lied aus den ausgelegten Liedmappen wünschen. Gern stimmen die Senioren ein, gleich ob Kirchen-oder Volkslied. Und  ein hauseigener Musikant mit dem Akkordeon begleitet diese Geburtstagsständchen. 

Petra Krämer, die Einsatzleiterin für die Dienste der Bürgergemeinschaft, sitzt bei den Senioren und hat ein offenes Ohr. Schon manches Mal konnte sie Hilfe vermitteln. Das geht in diesem Rahmen ganz ungezwungen. Beim Abschied heißt es dann von vielen Seiten »Also, bis zum nächsten Mal«. Und der 5. September als Termin für das nächste Bürgerstüble wird im Kalender rot markiert.

http://www.bg-fischerbach.de

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Wolfach
 Der Informationsabend der Wolfacher Realschule stieß am Mittwoch erneut auf reges Interesse: In Scharen kamen potenzielle zukünftige Realschüler mit ihren Eltern in die Festhalle, um sich über die Angebote der Schule zu informieren.
vor 1 Stunde
Pfarrer Klinger als Gast
Herzerfrischend lustig war die Frauenfasnacht der katholischen Frauengemeinschaft Mühlenbach mit einem tollen Bühnenprogramm am Mittwochabend im Pfarrheim St. Bernhard. 
vor 1 Stunde
Aus dem Gemeinderat Schiltach
Der Haushaltsplan (wir berichteten) und Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs wurden dem Schiltacher Gemeinderat in seiner Sitzung am 6. Februar, vorgelegt und im Finanzausschuss am 12. Februar, beraten. Am vergangenen Mittwoch stimmten die Räte dem Zahlenwerk, dass Stadtkämmerer Herbert Seckinger...
vor 1 Stunde
Kandidaten für Gemeinde- und Ortschaftsrat
Der CDU-Ortsverband schöpft bei der Kommunalwahl am 26. Mai sein Kontingent voll aus und präsentiert für Gemeinde- und Ortschaftsrat eine komplett volle Liste.
vor 1 Stunde
Hauptversammlung Bürgerinitiative "Radlos"
Die Bürgerinitiative »Radlos - Windvernunft an Wolf und Kinzig« sammelt weiterhin aktiv Informationen über Windkraftanlagen. Sie steht Betroffenen mit Rat und Tat zur Seite.
vor 1 Stunde
Vorsitzende Ulrike Mangold kündigt Rückzug an
Beim Akkordeonorchester setzt man weiter auf Bewährtes. So wurde bei der Hauptversammlung der Vorstand einhellig bestätigt. Lediglich Markus Himmelsbach ersetzt Martina Hoch als Beisitzer.
vor 1 Stunde
Wolfach
Die Ortsgruppe Wolfach des Schwarzwaldvereins bildet vier Wegewarte-Teams als Nachfolger von Jochen Pilsitz und Edmund Seifert. Am Samstag wurden die Ehrenamtler in einer Schulung in der Herlinsbachschule auf ihre Aufgaben vorbereitet.
vor 1 Stunde
Forstbetriebsplan verabschiedet
Der seit Januar für das Revier Mühlenbach/Hofstetten zuständige Förster, Nicolai Doll, war am Dienstagabend erstmals im Mühlenbacher Gemeinderat und hat dort den Forstbetriebsplan 2019 sowie den Vollzug 2018 erläutert.
vor 8 Stunden
Gutach
Am Samstag, 22. Februar, beginnt die Bewerbungsfrist für die Gutacher Bürgermeisterwahl am 5. Mai. 
vor 10 Stunden
Wolfach
Trotz Gegenwinds aus der Nachbarschaft: Bürgermeister Thomas Geppert verteidigte am Dienstag die nach der Verkehrsschau erweiterte Tempo-30-Zone Richtung Oberwolfach. Auch an der Siechenwaldbrücke soll sich etwas tun.
vor 11 Stunden
Hausach
Peter Hauk, Minister des Ländlichen Raums, diskutierte am Mittwoch vier Stunden lang mit Waldbesitzern zum Thema Forstreform. 
vor 11 Stunden
Hausach
Peter Hauk, Minister des Ländlichen Raums, stellte sich am Mittwochabend in der proppenvollen Hausacher Stadthalle rund 800 Waldbesitzern und Forstinteressierten. Vier Stunden lang war die bevorstehende Forstreform heiß diskutiertes Thema.