Kinzigtal

Bundespräsident bedankt sich auch bei Martin Aßmuth

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. August 2021
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (Mitte) nahm sich rund 20 Minuten Zeit, um am diesen Tisch mit den Vertretern von Kommunen zu sprechen. Hier redet er gerade mit Hofstettens Bürgermeister Martin Aßmuth (links).

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (Mitte) nahm sich rund 20 Minuten Zeit, um am diesen Tisch mit den Vertretern von Kommunen zu sprechen. Hier redet er gerade mit Hofstettens Bürgermeister Martin Aßmuth (links). ©Brasch, Dominik

Große Ehre für Hofstettens Bürgermeister Martin Aßmuth: Mit weiteren Gästen, die sich in der Corona-Zeit besonders engagiert haben, wurde er am Freitag von Frank-Walter Steinmeier in Berlin empfangen.

Zu einem Dankesfest im Park des Schlosses Bellevue in Berlin waren am Freitag Bürger eingeladen, die sich in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie in besonderer Weise in ihrem Beruf oder im Ehrenamt engagiert haben. Stellvertretend für Millionen weitere Engagierte in Deutschland bedankte sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für den Einsatz bei den Gästen, berichtet Hofstettens Bürgermeister Martin Aßmuth als einer der Gäste auf seiner Facebookseite.

Die Gäste kamen aus unterschiedlichen beruflichen und gesellschaftlichen Bereichen. Eingeladen waren unter anderen Pfleger, Ärzte, Erzieher, Forscher, Lehrer, Auszubildende, Studierende, Friseure, Hebammen, Müllwerker, Bestatter, Einzelhändler und auch Kommunalvertreter. Nach der Begrüßungsansprache gab es Speisen sowie ein Musik- und Unterhaltungsprogramm, unter anderem mit der Neuen Philharmonie, Joy Denalane und der Big Band der Bundeswehr, erzählt Aßmuth.

Netzwerk junger Bürgermeister

Auf Empfehlung des Netzwerks junge Bürgermeisterinnen und Bürgermeister hatte das Bundespräsidialamt drei Kommunalverantwortliche ausgewählt. Daniela Kuzu, Beigeordnete der Stadt Neuruppin (Brandenburg), hat unter anderem in ihrer Stadt mit 200 Engagierten fast 6000 Impfungen über den Impfbus des Kreises organisiert, während Bürgermeister Dominik Brasch aus Bad Soden-Salmünster (Hessen), der selbst an Corona erkrankte, für seine Bürger eine Online-WG ins Leben rief, um während der Pandemie im Gespräch zu bleiben.

- Anzeige -

„Ich wurde unter anderem wegen meiner Infos über Social Media eingeladen, hauptsächlich aber, weil ich bis heute als vom DRK ausgebildeter Tester auch als Bürgermeister im Testzentrum ehrenamtlich mit anpacke. Mehr Bürgernähe geht nicht, hieß es beim Fest“, berichtet Aßmuth von diesem „besonderen und in unserer Dorfgeschichte vermutlich einmaligen Privileg“. Sehr gern habe er daher die kurzfristige Reise nach Berlin mit 16 Stunden Bahnfahrt hin und zurück auf sich genommen.

Persönlich mit Steinmeier gesprochen

Auch der Oberbürgermeister von Jena, Thomas Nitzsche, sei dabei gewesen, der als erster „OB mutig eine Maskenpflicht für seine Stadt anordnete, um stark steigende Infektionszahlen einzudämmen“. In diesem Kreis sprach Aßmuth noch persönlich mit dem Bundespräsidenten über die Corona-Krise und ihre Auswirkungen auf die Städte und Gemeinden.

In seiner Begrüßungsrede hatte Steinmeier gesagt, dass man angesichts des Virus, der schnellen Ausbreitung, angesichts so vieler Menschen, die sich infiziert haben, so vieler, die schwer erkrankt oder gestorben sind, angesichts von Rückschlägen und Virusmutationen, all der Einschränkungen, Enttäuschungen und Entbehrungen leicht hätte den Mut verlieren können.

„Doch Sie haben angepackt und sich dieser Pandemie entgegengestellt. Sie haben sich nicht entmutigen lassen. Ihr Mut ist ansteckend – das einzige Ansteckungsrisiko, das wir gerne in Kauf nehmen“, lobte der Bundespräsident.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Das Vorstandsteam der Landfrauen mit Monika Haas (von links), Marianne Epting und Barbara Lauble, hier auf einer Aufnahme vom März 2017, wo die drei für zehnjähriges Wirken geehrt wurden, kündigt den Rückzug an.
vor 7 Stunden
Hauptversammlung
Hornberger Landfrauen starten wieder durch und bieten ein neues Sportangebot mit präventiver Gymnastik.
Das neue Becken ist rund 33 Meter lang und bietet eine Wasserfläche von circa 415 Quadratmetern. Im hinteren Bereich gibt es ein Ein-Meter-Brett und drei Startsockel.
vor 8 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Nach zwei Jahren Sanierung wird das Wolftal-Erlebnis-Waldfreibad am Wochenende offiziell wieder eröffnet. Das Offenburger Tageblatt durfte vorab schon einmal das komplett erneuerte Bad besichtigen.
Unerklärlich blieb einer Zuschauerin, wie Zauberer Michael Parlez das viel zu große 50-Cent-Stück durch den unversehrten Flaschenboden hineinzauberte.
vor 8 Stunden
Schiltach
Zauberkünstler Michael Parlez trat im Schiltacher Treffpunkt auf und verblüffte das Publikum mit seinen magischen Tricks.
Im Seniorenzentrum soll übergangsweise eine Kindergartengruppe untergebracht werden.
vor 9 Stunden
Hofstetten
Der Hofstetter Gemeinderat hat am Dienstag im Bürgersaal bei drei Gegenstimmen beschlossen, dass im Seniorenzentrum übergangsweise eine Kindergartengruppe eingerichtet werden soll.
Schneller soll man künftig dank Glasfaser in Haslach auf der Datenautobahn unterwegs sein.
vor 9 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Am Ausbau des Glasfasernetzes im Innenbereich von Haslach haben die Firmen Vodafone und UGG Interesse angemeldet. Vertreter der beiden Firmen stellten ihr Angebot im Gemeinderat vor.
Ein Verkehrsinsel in Vorderlehengericht könnte nur auf Höhe der Straßenanschlüsse beim E-Werk und Am Schrofen gebaut werden.
vor 17 Stunden
Schiltach
Lehengerichts Ortschaftsrat möchte neben den Maßnahmen aus dem Lärm­aktionsplan weitere Möglichkeiten zur Lärmreduzierung nutzen.
Der neue Fotopoint am Moosenmättle hoch über Kirnbach ist ein Teil der Sichtbarkeitskampagne des Vereins Schwarzwald Tourismus Kinzigtal. Bauhofleiter Maik Knötig (von links), Bürgermeister und STK-Vorsitzender Thomas Geppert, STK-Geschäftsführerin Isabella Schmider und Citymanager Simon Vollmer weihten den touristischen Hingucker am Mittwoch offiziell ein.
vor 17 Stunden
Wolfach - Kirnbach
Touristischer Blickfang, Aufwertung fürs Bollenhut-Talwegle und Social-Media-Werbeträger in einem: Wolfach und der STK haben hoch oben am Moosenmättle ihren ersten Fotopoint.
Die Franz-Josef-Krämer-Schule in Hofstetten ist künftig eine reine Grundschule. Die Zweigstelle der Hauptschule Mühlenbach/Hofstetten wird aufgegeben.
vor 20 Stunden
Keine Außenstelle Hofstetten mehr
Die Hauptschul-Außenstelle Hofstetten wird bald der Vergangenheit angehören. Der Hauptgrund ist die angespannte Personalsituation.
Das Verlegen der Glasfaserleitungen im Kinzigtal geht mehreren Kommunalpolitikern zu langsam.
vor 23 Stunden
Kinzigtal
Die Vertreter des Mittelzentrums Haslach/Hausach/Wolfach blickten am Montag mit Sorge auf den stockenden Glasfaserausbau im Kinzigtal und kritisierten fehlendes Personal bei der Breitband Ortenau.
Hanni Schmider (hinten) und Marianne Fix von der Stadtgärtnerei bereiteten die neuen Geländerkästen für die Saison vor. Und auch hier wird das Augenmerk auf verbesserte ökologische Anforderungen gelegt; denn wie die Großkübel sind auch diese Kästen mit wasserspeicherndem natürlichen vulkanischen Gesteinsmaterial grundgefüllt, erst dann folgt eine spezielle Containersubstratschicht.
18.05.2022
Haslach im Kinzigtal
Die Zeit der Plastikkübel ist im öffentlichen Grün von Haslach laut Stadtverwltung wohl endgültig vorbei, denn 2022 schließt Haslachs Stadtgärtnerei das „Projekt Holzkübel“ vorläufig ab.
Martin Fritz ist der 34. Hausacher Stadtschreiber. 
18.05.2022
Hausach
Martin Fritz aus Innsbruck ist der 34. Hausacher Stadtschreiber und LeseLenz-Stipendiat. Er ist nun zurückgekehrt, um die restlichen zwei Monate noch im Molerhiisle zu verbringen und setzt seine Einträge im Stadtschreibertagebuch fort:
Für Lastwagen ist die Arche-Brücke bereits gesperrt, bei der nächsten Brückenprüfung droht das auch für Autos – ob die Ersatztrasse gebaut ist oder nicht.
18.05.2022
Kinzigtal
Interkommunales Erwachen: Erstmals seit November 2019 tagte am Montag das XXL-Gremium des Mittelzentrums Haslach/Hausach/Wolfach. Im Fokus standen in der Schlosshalle der Nahverkehr samt Schülerbeförderung, Haslachs B-33-Nadelöhr und Fischerbachs neue Kreisstraße.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  •  … oder im Hauseingangsbereich – alles wirkt hell und freundlich.
    29.04.2022
    Seit 1. März hat Kiefer Glas eine neue Adresse in Appenweier
    Seit 1. März hat die Kiefer Glas GmbH eine neue Adresse. Das Unternehmen ist ins neue Gewerbegebiet Langmatt - zwischen Appenweier und Urloffen - umgezogen. In dem großzügigen Neubau wurde die neue Werkstätte für Glasverarbeitung modernisiert und automatisiert.
  • Gediegen essen, feiern und genießen: Das LIBERTY in Offenburg ist die perfekte Location. Das Team präsentiert zur Feier des fünfjährigen Bestehens einen prallvollen Eventkalender. 
    22.04.2022
    Im Jubiläumseventkalender geht es jetzt Schlag auf Schlag
    Hotel, Bar, Tagungsort, Eventlocation: Seit 2017 gilt das LIBERTY Offenburg als der Inn-Treff in der weiten Region. Der fünfte Geburtstag wird zusammen mit den Gästen gefeiert: Im Jubiläumsjahr präsentiert das LIBERTY-Team einen prallvollen Eventkalender
  • Janis Lohmüller (li.) und Sebastian Karcher bieten nun auch in Ohlsbach die Möglichkeit, Lagerräume in verschiedenen Größen kurz- oder längerfristig zu mieten.
    15.04.2022
    Flexibles Konzept: LOKA Selfstorage jetzt auch in Ohlsbach
    Mit der Neueröffnung des zweiten Selfstorage können Janis Lohmüller und Sebastian Karcher – LOKA – nun auch Kunden im Raum Offenburg bedienen. Am 24. April wird von 10 bis 12 Uhr zum Schausonntag eingeladen. Räume und Besichtigungstermine sind jederzeit online buchbar.
  • Sieben Autohäuser stellen beim Kehler Automarkt am Samstag und Sonntag, 23. und 24. April, die neuesten Modelle aus. 
    13.04.2022
    Autopark, verkaufsoffener Sonntag und Bürgerfest locken
    Flanieren, informieren, einkaufen und feiern: Das ist am Wochenende, 23. und 24. April, in der Kehler Innenstadt möglich. Es wird ein Festwochenende hoch drei: Die Kehler laden zum 30. Autopark, zum Ortenauer Bürgerfest und zum verkaufsoffenen Sonntag ein.