Haslach im Kinzigtal

"Bure zum Alange" treffen Nerv des Publikums

Autor: 
Joshua Rzepka
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. April 2017

Die »Bure zum Alange« begeisterten am Samstagabend in Hornberg über 250 Besucher. ©Joshua Rzepka

Unverblümt und ehrlich präsentierten die "Bure zum Alange" ihre Lebensgeschichten und Einstellungen zu aktuellen Themen - und zu den heutigen Problemen in der Landwirtschaft. Über 250 Besucher waren am Samstagabend im katholischen Gemeindezentrum in Hornberg dabei.

Damit ein Schwarzwälder über sich selber lacht, dafür braucht es schon einiges. Doch beim Kabarett »Bure zum Alange« am Samstagabend konnte sich wohl niemand das Lachen verkneifen.

Schwarzwälder Humor

Über 250 Besucher vor allem aus Hornberg und den umliegenden Ortsteilen füllten am Wochenende das katholische Gemeindezentrum. Dabei wurde ihnen nicht zu viel versprochen: Die zwei Kabarettisten Nikolas König und Wolfgang Winterhalder alias die »Bure zum Alange« brachten das Publikum permanent mit Witzen, Geschichten und Liedern zum Lachen. Die beiden Landwirte aus Breitnau und Rudenberg bringen schon seit langer Zeit ihre Lebensgeschichten und ihre Einstellung zu aktuellen Themen auf lustige Weise auf die Bühne und zeigen dabei die Schwarzwälder Kultur und den Schwarzwälder Humor »so trocken, wie der Schwarzwälder Schinken saftig ist«, auf

"Zu blöd für Eckpfosten am Weidezaun" 

- Anzeige -

Herr Schwaderlappä, der Kurgast von Bauer König beschwert sich des öfteren über den Vermieter der Ferienwohnung Herr König und behauptet dabei Sachen, die der eingefleischte Schwarzwälder so gar nicht hören will. Dieser kontert aber immer mit Beschwerden an seinem Kurgast, der sogar zu blöd sei, für einen Tag den »Eckpfosten am Weidezaun zu spielen«. Denn Herr Schwaderlappä kommt schon seit 40 Jahren im Sommer zu den König's und hilft bei seinem Aufenthalt so gut wie möglich im Alltag mit. 

Temperamentvolle Meinungsäußerungen

Dabei kommen jedoch immer wieder Unstimmigkeiten und temperamentvolle Meinungsäußerungen auf, die dem Bauer den Verstand rauben. Mit Liedern wie »I han emol än Acker kha« verdeutlichten die Buren auch die Probleme der heutigen Landwirte wie die schwindenden Ackerflächen, die heutzutage zubetoniert werden. Der Schwarzwaldverein sowie die Kolpingsfamilie Hornberg, die Veranstalter des Kabarett-Abends waren schon Tage vor der Aufführung erstaunt, dass die Veranstaltung längst ausverkauft war. 

»Mut für Weiteres«

»Das macht uns in jedem Fall Mut für weitere Veranstaltungen«, sagte Otto Effinger, Vorsitzender des Schwarzwaldvereins. Roland Lehmann, Vorsitzender der Kolpingsfamilie Hornbrg, meinte dabei auch, dass man durch solche Veranstaltungen immer mehr Erfahrung sammle, um weitere zu perfektionieren. Das stelle einen gewaltigen Vorteil für die Vereine dar.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Dreikönigssingen
Jetzt liegt für das Dreikönigssingen das Ergebnis vor und die Verantwortlichen in Haslach sind wegen der großen Spendenbereitschaft der Bevölkerung mehr als überrascht.
vor 4 Stunden
Ausflugsziel
Auch im Kinzigtal ist der Wald in Zeiten von Corona ein beliebtes Ausflusgziel. Das Offenburger Tageblatt hat bei einem Waldbesitzer und einem Förster nachgefragt, wie sich die Lage darstellt.
vor 6 Stunden
K 5358
Die Hofstetter Straße (K 5358) in Haslach ist für Schwerlastverkehr gesperrt. Das teilt die Haslacher Stadtverwaltung  mit.
vor 6 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Zur Fasnet 2020 feierten Schapbachs Kaffeetanten ihr 60-Jähriges. Zur Fasnet 2021 würde das nächste Jubiläum folgen: Die dienstälteste Kaffeetante Ursula Waidele tippelt seit 50 Jahren mit.
vor 9 Stunden
Schenkenzell
Wo Schenkenzells zweiter Kindergarten entstehen sollen steht fest – bei der Finanzierung gibt es noch Spielraum. Gleich zwei mögliche Fördertöpfe will der Gemeinderat dafür anzapfen.
vor 13 Stunden
Hausach/Oberwolfach
Der Transport der Windflügel scheitert an den Schneemassen – ein Flügel „parkt“ an der „Bettelfrau“. Erste Anlage soll „in den nächsten Wochen“ ans Netz gehen. 
vor 18 Stunden
Hornberg
Das Hornberger Pflegeheim ist ab sofort für Besucher geschlossen. Offensichtlich wurden Bewohner „von außen“ infiziert, da die Mitarbeiter alle negativ getestet wurden. 
vor 18 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Wie ließe sich die Corona-Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zunehmen? Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre Lieblingsschmöker. Heute: Anna Teresa Agüera Oliver, Mitarbeiterin im Vorstandsstab der Sparkasse Kinzigtal, die privat ein großer...
vor 18 Stunden
Postkartenserie „Zeitsprung“ (11)
Vor mehr als 150 Jahren wurde die erste Bildpostkarte verschickt. Das OT zeigt, was von alten Motiven aktuell noch sichtbar ist. Heute: das Hotel „Zum weyßen Rössle“ in Schiltach.
vor 18 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach/Oberwolfach
Die Corona-Pandemie hat massive Auswirkungen auf die anstehende Fasnet. So auch beim Hamperleverein Schapbach und der Narrenvereinigung Oberwolfach.  
vor 18 Stunden
Altenpflegeheim
Im Alfred-Behr-Haus in Haslach haben am Samstag die Corona-Impfungen begonnen. In einer Pressemitteilung freut sich das Altenpflegeheim unter dem Dach des Caritasverbands Kinzigtal über die hohe Impfbeteiligung.
18.01.2021
Wolfach
Ja zum Geschäftsführer-Posten im Rathaus: Die Online-Abstimmung über die Zukunft von Wolfachs ­Gewerbeverein bringt ein eindeutiges Ergebnis. Noch-Vorsitzender Reinhold Waidele erklärt auf Nachfrage, wie das Projekt weitergehen soll – das Gemeinderats-Ja vorausgesetzt.