Serie »Ausgezeichnet – Unsere Besten«

Carel Heitzmann aus Steinach erhält Innungspreis

Autor: 
Patrick Schmider
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juni 2019

Carel Heitzmann gehört zu den besten Anlagemechaniker-Azubis in der Region. In seinen ersten Monaten als Geselle arbeitet er an der Rathaus-Sanierung in Steinach. ©Patrick Schmider

Mit Carel Heitzmann (20) wurde ein weiterer Anlagenmechaniker aus dem Kinzigtal für seine überdurchschnittlichen Leistungen während der Ausbildung mit dem Innungspreis belohnt. Bei seinem Ausbildungsbetrieb Kopf und Sohn startet er nun seine Berufskarriere.

An talentierten Anlagenmechanikern scheint es dem Kinzigtal nicht zu mangeln: Nach Stefan Müller (Folge 2) wurde Carel Heitzmann aus Steinach für seine guten Leistungen während der Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bei der Firma Kopf und Sohn mit dem Innungspreis belohnt. Die diesjährige Innungsbeste, Katharina Brucher, kommt ebenfalls aus dem Kinzigtal.

»Es war ein bisschen ärgerlich, da mir für den Förderpreis lediglich ein Punkt fehlte«, sagt Heitzmann, der mit seinem respektablen Ergebnis ›nur‹ den Innungspreis abräumte. Die Wirtschaftskunde-Prüfung sei der Grund für dieses Ärgernis gewesen, denn »in allen anderen Kategorien lag ich über dem Schnitt«.

Wissen hilft auch privat

Mit dem Verlauf seiner Ausbildung ist Heitzmann dennoch sehr zufrieden: »Nach der Schule wusste ich nicht zu 100 Prozent, was ich machen möchte. Im Nachhinein habe ich aber die richtige Entscheidung getroffen«, sagt der 20-Jährige.

Seine Eignung und Affinität für diesen Beruf hat Heitzmann bereits vor der Ausbildung erahnt: »In der achten Klasse habe ich ein Praktikum bei Kopf und Sohn gemacht. Von allen Praktika haben mir diese drei Wochen am meisten Spaß gemacht«, betont Heitzmann, der dies zum Anlass nahm, sich drei Jahre später für eine Ausbildung zu bewerben.

Neben der breiten Fächerung gefalle ihm besonders, dass der Beruf sehr praxisorientiert ist. »Man lernt sehr viel während der Ausbildung. Dieses Wissen hilft auch privat, denn im Haus kann man viel selbst machen«, beschreibt Heitzmann die Vorzüge eines Anlagenmechanikers.

Gute Betreuung 

- Anzeige -

Bei seinem Betrieb fühlte er sich über den gesamten Ausbildungszeitraum bestens aufgehoben. »Ich habe nicht in einer Abteilung gearbeitet, sondern alles gemacht. Somit wurde ich nicht von unbekannten Bauteilen überrascht, die bei der Prüfung auftauchten.« 

Heitzmann arbeitete unter mehreren Ausbildern, die vor allem »in der schwierigen Anfangszeit sehr hilfsbereit waren«. Außerdem habe der Betrieb den Azubis angeboten, samstags eine gemeinsame Prüfungsvorbereitung zu organisieren.

Bei der Firma Kopf und Sohn ist man ob des guten Abschneidens von Heitzmann stolz: »Carel war von Anfang an interessiert und ist jetzt nicht nur ein guter Facharbeiter, sondern hat an sich selbst einen hohen Qualitätsanspruch«, sagt Manfred Kopf, Geschäftsführer der Firma. Diese selbst hochgelegte Messlatte erlaube es ihm, »bereits jetzt anspruchsvolle Baustellen selbstständig auszuführen«. 

Erfahrungen sammeln

Zwar sei es in erster Linie der Verdienst des Azubis, aber dennoch habe auch jeder Mitarbeiter »seinen Beitrag geleistet, in dem er Zeit und Geduld für die Lehrlinge aufbringt. Das ist bei ständigem Termindruck auf den Baustellen auch nicht immer einfach«, sagt Manfred Kopf.

Während den ersten Monaten als Geselle hat sich Heitzmann noch keine konkreten Zukunftsgedanken gemacht. Aktuell sei er sehr zufrieden und wolle erst einmal weitere Erfahrungen sammeln. »Meister, Techniker, Kundendienst – Möglichkeiten gibt es viele. Ich bin aber froh, dass ich noch Zeit habe, bis diese Themen auf mich zukommen«, erläutert Heitzmann, der in seiner Freizeit Fußball spielt.

Sollte sich seine berufliche Entwicklung wie bisher fortsetzen, »hat er hervorragende Zukunftsperspektiven«, prophezeit Kopf.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Hornberg
Das zweite »Zwölf-Stunden-Schwimmen« im Freibad Hornberg findet kommenden Samstag von 7 Uhr morgens bis 19 Uhr abends statt. Danach ist noch normaler Badebetrieb bis 21.30 Uhr. Worum geht's?
vor 1 Stunde
Kinzigtal
Über die Aufwandsentschädigung der Ortsvorsteher hatte es in Gengenbach heftige Diskussionen gegeben. Da es auch im unseren Verbreitungsgebiets Gerüchte über die Vergütung gab, hat das OT in den Kommunen nachgefragt.   
vor 1 Stunde
Kinzigtal
Das Aufgabenfeld eines Ortsvorstehers ist vielseitig und der tatsächliche zeitliche Aufwand eines Ortsvorstehers kaum vorhersehbar.
vor 2 Stunden
Neue Gemeinderäte Schenkenzell
In einer Serie stellen wir die Gemeinderäte vor, die erstmals ins höchste Gremium ihrer Kommune gewählt wurden. In Schenkenzell sind es gleich sechs von insgesamt zehn Mitgliedern. Heute: Petra Haist (CDU).
vor 3 Stunden
Wolfach
Viele warme Worte und reihenweise Ehrungen gab es am Dienstagabend in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats Wolfach. Einzig das Ergebnis der geheimen Wahl der Bürgermeisterstellvertreter kratzte mit einem Dämpfer für Kordula Kovac (CDU) an der Harmonie des Abends.
vor 6 Stunden
Alle Prüflinge schaffen Abschluss
Alle 102 Prüflinge der Werkrealschule und der Realschule haben am haslacher Bildungszentrum ihren jeweiligen Abschluss  geschafft. Darüber informiert die Schule in einer Pressemitteilung.
vor 7 Stunden
Gutach
Das »Experiment Simultankirche« im Winter ist in Gutach offensichtlich gut gelungen. Die beiden Kirchengemeinden denken nun ernsthaft darüber nach, Kirche und Pfarrheim/Gemeindehaus künftig gemeinsam zu nutzen.
vor 10 Stunden
Serien-Auftakt
Vor 50 Jahren kam der Film »Easy Rider« in die Kinos. Aus diesem Anlass besuchten wir einstige und aktuelle Motorradclubs im Kinzigtal. In einer Serie berichten wir, was die Motorradfahrer mit dem »Easy Rider«-Lebensgefühl verbindet. Heute: der MC »Shadows« in Hornberg.
vor 13 Stunden
Stützmauersanierungen
Die Stützwandsanierungen und Hangsicherungen im Wildschapbach laufen auf Hochtouren. Einiges an Mehrarbeit ist dabei auf die Mitarbeiter der Firma Rendler Bau zugekommen, unter anderem auch auf Höhe des »Grünen Baums«.
vor 13 Stunden
24-Jährige Studentin
Elisa Brunnenkant ist die Nachfolgerin von Esther Baumann als Leiterin des Mühlenbacher Kirchenchors. Die 24-Jährige studiert an der Hochschule für Musik in Freiburg – und bringt einiges mit ins Kinzigtal.
vor 15 Stunden
Wolfach
Jasmin und Simon Link erfüllen sich ihren Traum: Ein Jahr will das junge Paar aus Wolfach um die Welt reisen. Vom Kinzigtal geht’s in den Westen und immer weiter, bis über Asien wieder die Heimat naht. Heute: Ein Streifzug durch das Naturparadies Galapagosinseln.
vor 15 Stunden
Orgelkonzert
Ein Orgelkonzert der besonderen Art gab Jean-Paul Imbert aus Paris am Sonntagabend zum Auftakt des fünftägigen Orgelkurses in der Bad Rippoldsauer Pfarr- und Wallfahrtskirche an der Mönchorgel.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 12 Stunden
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.