Wolfach

Chancen für eine Stadtranderholung 2020 in Wolfach stehen gut

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. August 2019
Mehr zum Thema

Ein Erinnerungsfoto mit der fast kompletten Kinderschar. Die Torwand ist ein Gemeinschaftswerk aus der Kreativwerkstatt und steht inzwischen am Sportplatz Halbmeil. »Ist eine tolle Erinnerung an coole zwei Wochen«, sagt Chef-Betreuer Manuel Riedel. »Sollten wir das Ferienprogramm weiterführen, kommt die Torwand nächstes Jahr wieder aufs Biesle!« ©Manuel Riedel

Die zwölfte Stadtrand­erholung am Biesle war die erste unter neuer Leitung – aber wohl nicht die letzte: TuS Kinzigtal und Awo-Ortsverein Wolfach sind Feuer und Flamme, die Kooperation für die zweiwöchige Ferienbetreuung fortzusetzen. Gewissheit soll es Ende des Jahres geben.

Gerade ist an der Freizeitanlage Biesle ist nach zwei Wochen Trubel zur Stadtranderholung von Turn- und Sportverein (TuS) Kinzigtal und Arbeiterwohlfahrt-Ortsverein (Awo) Wolfach wieder Ruhe eingekehrt. Doch: Die Vorzeichen für eine Stadtrand­erholung 2020 stehen gut.

Helfer sind sich einig

»Natürlich müssen wir uns noch alle an einen Tisch setzen«, bilanziert TuS-Chef Oliver Kiefer auf Anfrage. Der Tenor beim Helferfest am Halbmeiler Sportplatz am Freitagabend sei aber eindeutig gewesen: »Wir wollen das unbedingt wiederholen!« Für die meisten im TuS-Team sei es »richtiges Neuland« gewesen: »Vor dem ersten Tag hatte der ein oder andere doch Muffensausen«, verrät Kiefer. Aber: die Kinder hätten toll mitgezogen. In den ersten Tagen habe es bei Kleinigkeiten zwar noch »ein bis zwei organisatorische Missgeschicke« gegeben. Mit Einsatz und Improvisation seien die aber schnell ausgebügelt gewesen. »Für mich selbst und die anderen war es ein richtig tolles Erlebnis und wir sind sehr dankbar, dass die Awo uns so gut aufgenommen und uns ihr Vertrauen geschenkt hat.« Bei allem eigenen Einsatz ist Kiefer überzeugt: Ohne die Hilfe und Vorarbeit der Awo »hätten wir es nicht geschafft«.

Bald Gewissheit schaffen

- Anzeige -

»Gewiss ist, dass so ein Projekt, welches Manfred Maurer und die Awo damals ins Leben gerufen haben, niemals sterben darf. Dafür ist es viel zu wichtig«, betont Kiefer. »Den Kindern tut es gut und viele Eltern sind darauf angewiesen.« Man werde sich schon bald zusammensetzen müssen, »damit wir nicht so eine Hängepartie haben wie noch im Frühjahr«.

Das sieht Awo-Vorsitzender Manfred Maurer ganz ähnlich: »Wichtig ist, dass die Eltern frühzeitig verlässlich wissen, ob und wann die Stadtranderholung auf dem Biesle stattfindet, um planen zu können.« Bis November oder Dezember soll es wenn möglich Gewissheit geben für 2020. »Seitens der Awo steht einer Fortführung der Zusammenarbeit sicher nichts im Weg«, betont Maurer. Das TuS-Team habe die Herausforderung »bravourös gestemmt«: »Man hat von Anfang an gespürt, dass sie mit viel Herzblut und Engagement dabei sind.« Die Zusammenarbeit sei unproblematisch verlaufen: »Ein offener, fairer und ehrlicher Umgang mit kurzen Kommunikationswegen – so einfach funktioniert so was!«

Zwei Wermutstropfen

Kleiner Wermutstropfen: »Finanziell wird es ein Defizit geben. Wir hatten von der Awo angeboten, das finanzielle Risiko zu tragen, da die Kalkulation und Finanzverwaltung auch bei uns lag. Für eine Kostendeckung haben wir mit circa 50 Kindern kalkuliert.« Gut 40 waren es (wir berichteten). »Da fehlen jetzt halt rund 2000 Euro«, resümiert Maurer. 

Schade fand Oliver Kiefer, »dass niemand von der Stadt mal vorbeigekommen ist – zumindest nicht an den acht Tagen, an denen ich oben war«. Lediglich die Gemeinderätinnen Inge Schoch (SPD) und Anja Kopp (FWV) hätten sich am Abschlusstag vor Ort informiert. Maurer betont: »Das Wichtigste: die wirklich wichtigen Menschen haben sich durchweg positiv zur Veranstaltung geäußert.« Die Kinder, mit denen er gesprochen habe.

Stichwort

Weitere Ferienbetreuungen

So gut die Vorzeichen für den Fortbestand der Stadtranderholung nach der erfolgreichen Premiere unter neuer Organisation stehen: Die von der Awo in den vergangenen Jahren etablierten Ganztagsbetreuungen in den Oster-, Pfingst- und Herbstferien wird es vorerst nicht mehr geben. Manfred Maurer: »In Sachen Betreuung in den anderen Ferien gibt es derzeit nichts Neues.«

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 45 Minuten
Oberwolfach
Oberwolfachs Familien­zentrum St. Josef hat – bisher gefördert vom Bundesprogramm „Kita Plus“ – die flexibelsten Öffnungszeiten im Mittleren Kinzigtal. Künftig fällt die Finanzspritze weg. Am Dienstag musste der Rat über den Spagat zwischen Komfort und Kosten entscheiden.
vor 2 Stunden
Weihnachtsfeier
Erfolge wurden im Rahmen der Weihnachtsfeier des Karateclubs Haslach gefeiert. Zudem gab es Ehrungen.
vor 2 Stunden
Oberwolfach
Die Oberwolfacherin Astrid Lehmann hat ihr erstes Buch über Kräuter und Co. vorgestellt. Neben leckeren Kochrezepten gibt es darin auch wichtige Informationen, Tipps und alte Weisheiten über heimische Wildpflanzen zu lesen.
vor 2 Stunden
Hausach
Das „Triangel“ setzt seine Reihe besonderer Rockkonzerte fort. Am Freitag, 13. Dezember, kommt die Schweizer Band „Fishnet Stockings“ mit einer Rockabilly-Party nach Hausach. 
vor 2 Stunden
Mühlenbach
Der Mühlenbacher Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, dass zwei Bäume am Sportplatz gefällt werden sollen.
vor 2 Stunden
Schramberg
Das neue Medzentrum in Schramberg wurde nun am Mittwoch offiziell eröffnet. Die ersten Mieter haben ihre Räume bereits bezogen und empfangen seit November ihre Patienten. Es sind aber immer noch Praxisflächen frei, für die noch Mieter gesucht werden.
vor 2 Stunden
Hausach
Das Robert-Gerwig-Gymnasium und die Musikschule führen morgen, Freitag, und am Samstag das legendäre „Weihnachtsspiel“ von Carl Orff und Gunild Kneetmann auf. Die Besonderheit: Die Schüler spielen und singen auf Alemannisch.
vor 2 Stunden
Fischerbacher Rat
Um das Thema Wald und hier vor allem das Personal ging es am Montagabend im Fischerbacher Gemeinderat.  Aber auch der Abschluss von Verträgen stand an. Das Personalkarussell hat sich zuletzt im Wald etwas gedreht: Klaus Dieterle ist nur noch für den Staatswald zuständig, der wegen der Forstreform...
vor 2 Stunden
Nikelessen in Wolfach
Die Herrengartengesellschaft – eine der ältesten Vereinigungen Wolfachs – beschloss ihr Vereinsjahr am Freitag mit dem Nikelessen im Gasthaus „Hecht“. Dabei wurden auch die Sieger des Preiskegelns ausgezeichnet.
vor 12 Stunden
Oberwolfach
Fast ein Jahr blieb es nach der Übernahme von St. Luitgard durch die Caritas ruhig – jetzt kommt Bewegung in Oberwolfachs Pflegeheim-Neubau: Am Dienstag stellten Caritasverband Kinzigtal und Bauträger Eichner Bau dem Gemeinderat ihren Zeitplan fürs Projekt vor.
vor 13 Stunden
Nikolausfeier
Die Kinder und ihre Eltern hatten am ersten Advent sichtlich Spaß in der Friedrich-Grohe-Halle in Schiltach. Mehr als 200 Kinder waren mit ihren Eltern oder Großeltern dabei, als die jüngsten Turner und Tänzer des TV Schiltach auf der großen Bühne ihr Können zeigten. 
vor 14 Stunden
Ministerium für Inneres
Gleich zwei Förderungen gibt es digitale Projekte in Oberwolfach: Das Land unterstützt dabei den Aufbau eines Verbundsystems mit dem Namen „Famigo Plus“ und das Vorhaben der digitalen Mitfahrbänkle. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 12 Stunden
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.