Haslach im Kinzigtal

Chor »Gospelkombinat Nordost« gibt Konzert auf hohem Niveau

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. August 2017

Das »Gospelkombinat Nordost« aus Greifswald begeisterte in der evangelischen Kirche Haslach mit großartig gesungenen Psalmen und Chorälen. ©Andreas Buchta

20 Stimmen stark trat der Greifswalder Chor »Gospelkombinat Nordost« zu seiner Tournee durch den Südwesten an und machte auch Station in Haslach. Am Samstag sang er in der evangelischen Kirche.
 

Die Besucher in der evangelischen Kirche in Haslach erlebten am am Samstag ein Chorkonzert auf hohem Niveau mit wunderbaren Stimmen, die in höchster Präzision, ausdrucksstark und auffallend gut artikuliert ihre oft rhythmisch sehr komplexen Choräle und Gospels sangen. 
Der Greifswalder Chor »Gospelkombinat Nordost« glänzte mit Choraltexten Martin Luthers, die von der Gründerin und Leiterin des Gospelkombinats Nicole Chibici-Revneanu in ein neues musikalisches Gewand gekleidet wurden und als Gospels gesungene Psalmen.

Auch die wohltuende, makellose Tonsicherheit der Sänger, auch bei ihren Soli, war ebenso bemerkenswert wie die meisterhafte, oft textbezogene Modulation. Die Freude am Gesang war ständig präsent und trug das Ihre zum Überspringen der Begeisterung auf die Zuhörer bei. 
Bereits der Beginn des Konzerts war spektakulär, als der Chor sich, Männer- und Frauenstimmen getrennt, zu beiden Seiten des Kirchenraums aufstellte und in herrlich stereophonem Klang den Psalm 30 »You healed me« anstimmte – um dann im Altarraum vereint den Gesang kraftvoll zu vollenden.

Geistliche Einführung

Vor den Beiträgen stand jeweils eine geistliche Einführung wechselnder Chormitglieder in den Inhalt der Lieder. So  waren Freude und Dankbarkeit das Thema der beiden ersten Lieder. Als dann bei dem Choral »Nun komm, der Heiden Heiland« dar ganze Chor fingerschnippend und klatschend in rhythmische Bewegung geriet, da kam so richtiges Gospel-Feeling auf.

- Anzeige -

Vom möglichen Scheitern auf dem rechten Weg, den Gott für einen Neuanfang öffnet, handelte der Psalm 32 »Hiding Place«, der nicht zuletzt mit seiner präzise einstudierten, sehr komplexen Rhythmik begeisterte. Den weiten Weg mit den zehn Geboten versinnbildliche der Chor durch schreitende Bewegungen, die dann in einen bezaubernd sanften Schluss des Chorals mündeten. Ein archaisches Gottesbild wurde für den Luther-Text »Ein feste Burg ist unser Gott« angekündigt: Gleichsam suchend tastete sich der Chor zum Thema vor, das er dann kraftvoll besang: Ein kleines Meisterwerk für sich.

Leise getragen

Aus dem Abgrund tiefer Hoffnungslosigkeit heraus erklang solistisch »Aus tiefer Not schrei ich zu Dir«, leise getragen vom Chor hin zu tröstlichen, zuversichtlichen Klängen. »Nun bitten wir den Heiligen Geist«, hieß es dann, um mit »My Soul thirsts« in ein eindückliches, kraftvolles Gotteslob auszubrechen. Mit »Herr Gott, wir loben Dich« aus der Te Deum-Litanei und dem rhythmisch ausgeklügelten »Clap your hands, all ye nations« endete das Chorkonzert unter großem Beifall. Und das begeisterte Publikum bekam sogar noch eine Zugabe: »Ain’t no mountain high enough«.

Nach so viel Lob drängt sich zum Schluss die Frage auf: Gibt es an diesem Chor gar nichts auszusetzen? Schlichte Antwort: nein!

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Wurden für ihre Vereinstreue geehrt (von links): Matthias Gruber (25 Jahre), Klaus-Georg Schwenk (40 Jahre), Karl Schmieder (50 Jahre), Ludwig Ebel (60 Jahre), Karl-Jochen Denner und Herrmann Manegold (25 Jahre).
vor 4 Stunden
Schiltach
Die Spielvereinigung Schiltach wird künftig von einem vierköpfigen Vorstandsteam geleitet. Trotz Corona wurden einige Projekte umgesetzt, wie etwa ein Multifunktionsfeld.
Jasmine Huber (von links) leitete Ulla Schmidt beim Zusammenbauen eines Kugelschreibers an. Johannes Fechner und Martin Schmid beobachten sie dabei.
vor 7 Stunden
„Ulla, ich zeig dir das“
Die Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und ehemalige Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt war gemeinsam mit Johannes Fechner (SPD) zu Gast bei der Lebenshilfe in Haslach,
 Wie sie sich ehrenamtlich in die Arbeit der Caritas einbringen kann, ließ sich Hedwig Waidele aus Hausach (links) von Stefanie Brüschke erläutern.
vor 7 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Caritas Kinzigtal will das Ehrenamt neu beleben: Bei einem Informationstag wurden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man sich engagieren kann. Infos gibt es auch in einer Broschüre und im Internet
Der neu gewählte Vorstand (von links): Diana Buth, Hannah Vetter, Monique Imhof, Caroline Flaig, Rainer Flaig, Martina Kech, Samuel Geissler, Cedric Moser, Günter Schwarz, Jochen Kammerer, Ellen Moser, Nadine Rogge und Steffi Semling.
vor 9 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Trotz finanzieller Einbußen sieht sich der Tennisclub Haslach als Gewinner der Coronapandemie: Die Mitgliederzahl stiegt im Frühjahr erstmals über die 200er Marke.
Mit Martina Eble und Hans-Peter Brosamer verabschiedete die Graf-Heinrich-Schule zwei „wertvolle Teamplayer“, die Generationen von Schülern unterrichteten.
vor 12 Stunden
Hausach
Für drei Lehrkräfte, die Generationen von Hausacher Schülern unterrichteten, begann mit den Ferien auch der Ruhestand: Günter Friedmann von den KSH sowie Martina Eble und Hans-Peter Brosamer von der GHS.
Die stellvertretende Vorsitzende Susanne Kienzle (von links) und Vorsitzender Christian Weinzierle gratulierten mit Bürgermeister Thomas Geppert (rechts) Waltraud Kech zu einer besonderen Ehrung: Sie erhielt für 50-jährige Mitgliedschaft in der Kirnbacher Kurrende die goldene Ehrennadel des Bunds Heimat- und Volksleben.
vor 15 Stunden
Wolfach - Kirnbach
Im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Kirnbacher Kurrende stand eine besondere Ehrung: Waltraud Kech erhielt für ihren Einsatz die goldene Ehrennadel des Bunds Heimat- und Volksleben.
Gartenarbeit und beim Backen helfen, gehört ebenso zu den Aufgaben der Dorfhelferin wie hauswirtschaftliche Tätigkeiten wie bügeln, die die Bäuerin mit ihrer Schulterverletzung nicht leisten kann. Auch Hofhund Felix bekommt Streicheleinheiten.
vor 16 Stunden
Kinzigtal
Luitgard Zehnle aus Schweighausen ist seit 32 Jahren als Dorfhelferin im Kinzigtal von Steinach bis Hornberg sowie von Schenkenzell bis Schramberg unterwegs. Für sie kommt kein anderer Beruf infrage.
Die Gutacher Kindergartenleiterin Annette Furtwängler wurde im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes verabschiedet. Von links Bürgermeister Siegfried Eckert sowie die Pfarrer Savio Vaz und Dominik Wille. 
vor 17 Stunden
Gutach
Nach nur eineinhalb Jahren wurde die Leiterin des evangelischen Kindergartens Gutach auf eigenen Wunsch wieder verabschiedet. Fünf Fachkräfte haben sich um ihre Nachfolge beworben.
Nadia Budde erhält am Freitag, 6. August, den Leselenz-Preis der Thumm-Stiftung für Junge Literatur.
vor 17 Stunden
Hausacher Leselenz
Das Literaturfestival Hausacher Leselenz schlägt am kommenden Wochenende sein zweites Kapitel auf. Drei Tage lang erlebt die Stadt internationale Sprach- und Sprechkünstler.
Bruno Heil (von links), Matthias Geiger, Pascal Schiefer, Robert Mauerlechner, Sebastian Pingel, Reinhold Waidele, Ralf Müller, Edeltraud Syllwasschy, Florian Kappes und Johannes Koch tauschten sich beim Industriestammtisch über die Erfahrungen mit digitalem Arbeiten in der Pandemie aus.
vor 21 Stunden
Wolfach
Wolfacher Unternehmensvertreter tauschten sich beim Industriestammtisch über die Erfahrungen mit Homeoffice und Videokonferenzen aus – und darüber, was davon in Zukunft bleiben wird.
Chrisi Maas und Reiner van Treeck begeisterten als „Miikado-Duo“ im Mayerhof im Rankach.
vor 21 Stunden
Oberwolfach
Sie nennen sich „Miikado-Duo“, ausdrücklich mit zwei „i“: Die Sängerin Chrisi Maas und der Gitarrist, der gelegentlich auch singt, Reiner van Treeck. Am Sonntag erntete das Duo im Mayerhof Oberwolfach lautstarken Applaus.
„Auf dem Weg“ (Foto) wird an zweiten Tag und „Der Junge muss an die frische Luft“ am ersten Tag der Haslacher Sommer-Kinonächten gezeigt.
vor 21 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Die Haslacher Sommer-Kinonächten finden am Freitag und Samstag, 6 und 7. August im Klostergarten in Haslach statt. Zu sehen gibt es am Freitag „Der Junge muss an die frische Luft“ und am Samstag „Auf dem Weg“.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    30.07.2021
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • 30.07.2021
    Bester Service: Serie der Mittelbadischen Presse
    Wir wissen es seit Jahrzehnten: Die natürlichen Energieressourcen sind endlich. Und die Nutzung, vor allem die Verbrennung, ist klimaschädlich. Alternative Quellen intelligent nutzen, nachhaltig leben und wirtschaften sind die Aufgaben der Zukunft.