Hauptversammlung der Gesamtwehr Steinach

Clemens Neumaier will 2020 als Kommandant aufhören

Autor: 
Gotthard Müller
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. März 2018
Mehr zum Thema

Beförderungen (von links): Manuel Schwendemann, Kommmandant Clemens Neumaier, Bürgermeister Nicolai Bischler, Benedikt Meßmer junior, Dominik Himmelsbach und stellvertretender Kommandant Bernhard Obert. ©Gotthard Müller

In der Hauptversammlung der Gesamtwehr der Feuerwehr Steinach im Gerätehaus Steinach wurde von einem arbeitsreichen Jahr mit sehr vielen unterschiedlichen Einsätzen berichtet.

Clemens Neumaier kündigte an, dass er ab 2020 nicht mehr für das Amt als Gesamtkommandant und als Abteilungskommandant zur Verfügung stehe. Nach zehn Jahren Steinacher Abteilungskommandant und nach 15 Jahren als Gesamt- und Ateilungskommandant will er diese Ämter in jüngere Hände geben.  

Der Wohnungsbrand in der Kolpingstraße bezeichnete Neumaier in der Rückschau als Großeinsatz, bei der die gute Zusammenarbeit und der gute Leistungsstand der Wehr überzeugte. Um diesen zu halten, seien Fortbildungen auf Kreis- und Landesebene nötig. 

Erfreuliche Ersatzebschaffungen

Das Jahr der Abteilung Welschensteinach war 2017 geprägt von der Ersatzebschaffung des GW-T. Bei der Abteilung Steisteht jetzt die Ersatzbeschaffung des LF 16 an. 

Als weiteren Höhepunkt bezeichnete Neumaier das Erwerben des Leistungsabzeichen in Gold in Hausach zum ersten Mal mit Kameraden aus beiden Abteilungen. Der Probenbesuche der Gesamtwehr wurde als gut befunden. 

Die Umstellung auf Digitalfunk lasse weite auf sich warten. Vielfältige Dankesworte standen am Ende des Berichts von Kommandant Clemens Neumaier, der sich auch für die gute Zusammenarbeit mit dem örtlichen Roten Kreuz und bei der Gemeinde für die gute Ausstatttung bedankte.

Schriftführer Markus Halter berichtet über die Tätigkeiten der Abteilung Steinach. An Einsätzen waren es elf technische Hilfeleistungen, zwei Großbrände, sechs Kleinbrände und drei Fehlalarme. Zudem gab es jeweils fünf Brandsicherheitsdienste bei Veranstaltungen und Sicherheitsdienste. 

Viel Lob vom Bürgermeister

- Anzeige -

Über die Tätigkeit der Abteilung Welschensteinach informrierte Benedikt Meßmer. Es gab sechs Brandeinsätze und sechs technische Hilfeleistungen und sieben sonstige Tätigkeiten 

Manuel Schwendemann, Leiter der Jugendfeuerwehr, berichtete über deren Arbeit (wir haben über deren Hauptversammlung berichtet). Der Mitgliederstand ist derzeit 16 Jungen und ein Mädchen. Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 23 Proben und viel Spiel und Spaß. Es gab eine eigene Herbtabschlussübung und an der Herstabschlussübung der Gesamtwehr wurde als »Opfer« teilgenommen.

Tino Joos berichtete über die Steinacher Mannschaftskasse und Markus Maier über die Kassenbewegungen der Abteilung Welschensteinach.

Bürgermeister Nicolai Bischler dankte der Feuerwehr für ihre eindrucksvole Arbeit. Beim Hochwasser am 4./5. Januar habe er sich von der Professionalität, der guten Zusammenarbeit der beiden Abteilungen und dem DRK selbst überzeugen können. Als sehr wertvoll bezeichnete er die Arbeit der Jugendfeuerwehr. Die Verwaltung stehe hinter der Wehr und werde sie nach Kräften unterstützen.

Beförderungen vorgenommen

Jonas Halter wurde aus der Jugendfeuerwehr kommend in den aktiven Feuerwehrdienst in der Abteilung Steinach verpflichtet. Befördert wurden in Abwesenheit vom Feuerwehranwärter zum Feuerwehrmann Jens Wissmann. 

Vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann stiegen Dominik Himmelsbach und Benektik Mathias Meßmer auf, und vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister wurde Manuel Schwendemann  befördert.

Verabschiedet in die Alterswehr der Abteilung Welschensteinach wurden mit viel Lob des Kommandanten die Hauptfeuerwehrmänner Andreas Bächle und Josef Schwendemann (Mühlsbach). 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Am Schneitbach II
Keine guten Nachrichten für Bauwillige: Im Hofstetter Neubaugebiet Am Schneitbach II kommt es zu Verzögerungen wegen der zu bauenden Lärmschutzwand. Infos gab es dazu im Gemeinderat.
vor 5 Stunden
Oberwolfach
Der Wolftal-Erlebnisradweg stellt Oberwolfach trotz satter Förderung vor eine finanzielle Herausforderung. Dennoch entschied sich der Rat für die Aufnahme in den Haushalt – als klares Zeichen.
vor 5 Stunden
Kinzigtäler Buchtipps (47)
Wie ließe sich die Corona-Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zunehmen? Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Buchtipps“ ihre Lieblingsschmöker. Heute: Markus Schätzle, Forstrevierleiter in Oberwolfach und Vorsitzender der Trachtenkapelle Oberwolfach.  
vor 7 Stunden
Schiltach
Schiltachs Strukturgutachten zur Trinkwasserversorgung zeigt die Komplexität des Themas auf. Die am Mittwoch vorgestellten Ergebnisse sollen Basis für eine langfristige Entwicklung aus einem Guss sein. Zwei Konzepte stehen zur Wahl – beide mehrere Millionen Euro teuer.
vor 10 Stunden
Gemeinderat
Das Weidezaunprojekt der Gemeinde Mühlenbach gestaltet sich nun etwas anders als in der Dezembersitzung angenommen. Der Gemeinderat stimmte aber dennoch der Auftragsvergabe zu.
vor 13 Stunden
Wolfach
Zwei Stunden diskutierte Wolfachs Gemeinderat am Mittwoch mit Breitband-Ortenau-Chef Josef Glöckl-Frohnholzer. Auch wenn Phase eins bald geplant werden soll: Konkrete Termine fehlen noch.
vor 15 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Zum Jahresbeginn trafen sich die beiden Geschäftsführer  des Club 82 – Der Freizeitclub und der Benz GmbH Werkzeugsysteme aus Haslach, um das Jahr Revue passieren zu lassen. Zudem gab es eine Spende
vor 22 Stunden
Kampf um Fördergelder
Das Thema Neubau des Kindergartens beschäftigte den Hofstetter Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstagabend bei mehreren Tagesordnungspunkten.
21.01.2021
Mühlenbach
Die Gemeindeveraltung Mühlenbach vermittelt hilfsbedürftige Senioren beim Thema Corona-Impfungen Hilfe. Dies schreibt Bürgermeisterin Helga Wössner in einer Mitteilung.
21.01.2021
Dichter können Verse vertonen
Multitalent Uwe Merz hat ein neues Netzwerk für schreibende Künstler gegründet. Auf seiner Plattform Lecker Lyrik können Dichter ihre Verse vertont präsentieren.   
21.01.2021
Gutach
Die Nachfrage nach Bauplätzen ist groß. Die Gemeinde will nun mit dem neuen Baugebiet „Lindenmatte“ etwas Abhilfe schaffen. Zehn Häuser mit bis zu 30 Wohnungen könnten hier entstehen. 
21.01.2021
Wolfach
Ein 75-Jähriger ist am Mittwoch in einer Wolfacher Werkstatt von seinem Auto verletzt worden. Der Wagen setzte sich versehentlich in Bewegung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Kompetenz rund ums Auto, das gibt es bei CarConcept in Appenweier.
    15.01.2021
    CarConcept in Appenweier bietet markenübergreifendes Know-how vom Experten
    CarConcept in Appenweier berät individuell und kompetent rund ums Auto. Der Fahrzeugspezialist und sein Team verfügen über ein markenübergreifendes Know-how in den Bereichen Smart Repair, Car Cosmetic, Austausch und Reparatur von Autoglas sowie den An- und Verkauf geprüfter und garantierter ...
  • Ab Montag kann bestellte Ware wieder im regionalen Handel abgeholt werden.
    08.01.2021
    Jetzt wieder möglich
    Die Corona-Krise belastet den örtlichen Einzelhandel und die heimische Gastronomie seit Monaten. Die Gewerbetreibenden haben zwischenzeitlich online ein engmaschiges Servicenetz aufgebaut, das ab Montag, 11. Januar, wieder intensiver genutzt werden kann. Die Verordnung des Lands lässt zu, dass...
  • Mit dem Danke-Generator hat jeder die Möglichkeit, seinem persönlichen Corona-Helden zu danken.
    29.12.2020
    #GemeinsamAllemGewachsen: Online-Kampagne der Sparkasse Offenburg/Ortenau
    Distanz prägt das Leben zur Zeit der Pandemie. Umso wichtiger sind jetzt Aufmerksamkeit und Anteilnahme. Mit dem persönlichen Danke-Generator sorgt die Sparkasse Offenburg/Ortenau für Nähe und für eine Möglichkeit, den Helden des Alltags für ihren Einsatz zu danken.
  • Nicht nur der E-Twingo zaubert dem Fahrer ein Lächeln ins Gesicht: Die Stromer überzeugen mit zukunftsweisender Technik und peppigem Design.
    23.12.2020
    Bei der TRI AG Automobile puren Fahrspaß erleben
    Wer umweltfreundliche Technologie sucht und prickelnden Fahrspaß will, ist bei der TRI AG Automobile genau richtig. Das Autohaus mit sieben Standorten in Baden ist Experte für die Marken Renault, Dacia und Hyundai, die mit innovativer Technik überzeugen.