Wolfach

Corona: Finanziell kommt Wolfach mit einem blauen Auge davon

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. November 2020

Beim Blick aufs Geld steht Wolfach 2020 schlechter da als geplant, aber besser als befürchtet. ©Ulrich Marx

Auch wenn die Corona-Krise im städtischen Haushalt Spuren hinterlässt: Das Minus ist seit den Schätzungen vom Juli deutlich kleiner geworden. Für die nächsten Jahre bleiben Fragezeichen.

Kämmerer Peter Göpferich brachte Wolfachs Gemeinderat am Dienstag kurz und knapp auf den neuesten Stand zur finanziellen Lage der Stadt in der Corona-Krise. Das Minus habe sich durch die jüngsten Zuschüsse noch einmal verkleinert – unterm Strich bleibt im Etat nach jetzigem Stand noch eine Lücke von 300 000 Euro im Vergleich zur Planung fürs laufende Jahr.

Hilfspakete zeigen Wirkung

„Stand heute werden wir mit einem blauen Auge davonkommen im Jahr 2020 – natürlich nur dank der vielen, vielen Hilfspakete von Bund und Land“, bilanzierte Göpferich am Dienstag und ließ keinen Zweifel: „Ansonsten würde es ganz anders aussehen.“ Im Juli war Göpferich noch von einem weit höheren Minus von 1,4 Millionen Euro ausgegangen, im September dann von 1,26 Millionen Euro. Zwischenzeitlich gab es das Programm zum Gewerbesteuer-Ausgleich von Bund und Land. Nach dessen Berechnungssystem zählt Wolfach zwar neben Hausach und Hofstetten zu den Verlierern unter den Kinzigtal-Kommunen (wir berichteten). Trotzdem helfen die 809 000 Euro Zuschuss, die Lücke zu schmälern. Die Gewerbesteuer-Einnahme liege netto aktuell bei minus 684 000 Euro, der Lohn- und Einkommensteueranteil bei minus 341 000 Euro. 

- Anzeige -

Neu im Zwischenbericht: „Bei der Vergnügungssteuer­ werden wir planmäßig abschließen – obwohl die Spielhallen Wochen zu hatten.“ Trotzdem seien die Einrichtungen mit Spielautomaten dann aber doch so stark frequentiert gewesen, dass die Steuereinnahmen genau im Plan liegen. Im Forst liegt das Minus aktuell bei 20 000 Euro und fällt damit geringer aus als noch im September erwartet.

Folgejahre werden schwierig

Was 2021 und die folgenden Jahre angehe, das werde dann ab Dezember Thema in der Haushaltsberatung sein. Jedoch kündigte Göpferich vielsagend an: „Da sage ich heute nur soviel dazu: Das wird dann interessant.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 5 Stunden
Wolfach
Klio-Eterna wird Blumenwiesenpate im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord und investiert statt in Weihnachtsgeschenke für die Kunden in die insektenfreundliche Umgestaltung des eigenen Geländes.
vor 8 Stunden
Verluste wegen Corona
Die Musikschule Offenburg/Ortenau ist wegen Corona in eine finanzielle Schieflage geraten. Der Haslacher Gemeinderat hat der Gewährung eines Darlehens zugestimmt. Andere Gemeinden sind aber auch gefragt.
vor 8 Stunden
Kinzigtäler Buchtipp
Gesellschaftliche Kontakte weitgehend vermeiden, um die Corona-Welle zu brechen – so lautet derzeit die Devise. Und wie ließe sich die dadurch gewonnene Zeit besser nutzen, als mal wieder ein gutes Buch in die Hand zu nehmen. Bekannte Kinzigtäler verraten in unserer Serie „Kinzigtäler Buchtipps“...
vor 11 Stunden
Steinach - Welschensteinach
Der Steinacher Gemeinderat hat beschlossen, eine schalltechnische Untersuchung in die Wege zu leiten. Sie ist Grundlage dafür, dass in Welschensteinach ein neues Baugebiet entstehen kann.
vor 13 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Etappenziel an der L 96 in Bad Rippoldsau: Für Freitag kündigt das Regierungspräsidium das Ende der Vollsperrung an. Der Abschluss der Arbeiten gestaltet sich aber aufwendiger als erwartet.
vor 17 Stunden
Steinach
Die Stadt Offenburg will als zweites Standbein zur Wasserversorgung einen Anschluss an die Kleine Kinzig realisieren. Die Verbindung an die bestehende Leitung ist auf Steinacher Gemarkung geplant.
vor 17 Stunden
Hausach
Die Hausacher Landfrauen haben sich in den vergangenen Wochen kräftig ins Zeug gelegt. Sie sind am Samstag, 28. November, mit einem sehr vielseitigen Angebot auf dem Hausacher Wochenmarkt vertreten.
vor 20 Stunden
Oberwolfach
Extra groß und extra dick sollten sie sein, die zehn massiven Tannen, die in den vergangenen Tagen im Oberwolfacher Gemeindewald gefällt wurden – und dabei nicht beschädigt werden durften.
vor 22 Stunden
Hausacher Stadtschreibertagebuch
Seit Mitte Oktober hat Tobias Steinfeld Einzug ins Molerhiisle gehalten. Der 32. Hausacher Stadtschreiber ist AmandaNeumayer-Stipendiat und wird bis Ende Dezember mit seinen Kolumnen jeden Mittwoch am Hausacher Stadtschreiber-Tagebuch mitschreiben.   
vor 22 Stunden
Gutach
Das Offenburger Tageblatt betrachtet, was im Lauf der Zeit aus historischen Postkarten-Motiven geworden ist. Heute: das Gasthaus „Sternen“ in Gutach.
vor 22 Stunden
Fischerbach
Eine pfiffige Idee hatten die Fischerbacher Ministranten:  Da der jährliche Plätzchenverkauf nach dem Gottesdienst in diesem Jahr nicht stattfinden kann, kommen die bestellten Plätzchen direkt nach Hause.   
24.11.2020
Triberg
In Triberg entsteht in der ehemaligen Firma SMT Deutschlands größte Indoor-Campinganlage: ein Hostel mit rund 90 Betten, Bistro-Pub, Fitnesscenter, Waschsalon und Brauerei.