Premiere in der Freilichtbühne Hornberg

"Currywurst mit Pommes" ist ein Knaller

Autor: 
Petra Epting
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. Juli 2018
Verknüpfte Galerie ansehen

Die Schlussszenen sind noch einmal genauso krachend wie das ganze Stück mit allen sehenswerten Figuren an sich: »Currywurst mit Pommes« wird den Freilichtbühnen-Besuchern ganz sicher im Gedächtnis bleiben. ©Petra Epting

Der Historische Verein Hornberg darf sich über einen gelungenen Einstand von Spielleiterin Corina Rues-Benz freuen. Die Sommerkomödie "Currywurst mit Pommes" bereitet großes Vergnügen und die Darsteller verblüffen immer wieder in ganz unterschiedlichen Konstellationen.

Was sonst eher weniger lustig ist, hatte am Freitagabend seine volle Berechtigung: »Die zahlreichen Gaffer an der Autobahn«. Damit war bei einer Szene im Stück »Currywurst mit Pommes« nämlich das große Premierenpublikum gemeint. Und das hatte seine helle Freude, am vergnüglichen Spiel der Darsteller um Spielleiterin Corina Rues-Benz.

Riesiger Applaus

In ihrem ersten Stück auf der Erwin-Leisinger-Bühne ist ihr ein wahrer Kracher gelungen, der bei nahezu jeder Szene für großes Gelächter und Applaus sorgte. Selbst wenn es sich um 16 Darsteller handelt, so müssen an dieser Stelle alle genannt werden. Denn jeder einzelne lieferte eine bemerkenswerte Leistung ab: Christine Bliefernich, Jürgen Bliefernich, Kerstin Bliefernich, Urs Bourechem, Alexander Gotthans, Eva Laumann, Felix Ludwig, Simone Matt, Daniela Meier, Sarah Meier, Marvin Polomski, Klaus Raith, Monika Schemel, Annette Spitz, Petra Strobel und Felix Zapf verkörperten so ziemlich alle Charaktere, die an einer Autobahn-Imbissbude aufschlagen können. 

- Anzeige -

Gute Geister im Hintergrund

Nicht zu vergessen Souffleuse und Obfrau Heike Raith sowie die guten Geister im Hintergrund. Die haben nämlich alle Hände voll zu tun, denn flugs müssen Kostüme und Perücken gewechselt werden, und jedes Mal ist das Ergebnis aufs Neue verblüffend. Eindrucksvoll auch die Mimik der Darsteller, denen die Rollen ganz auf den Leib geschneidert sind. 
Denn neben den emanzipierten Lehrerinnen, gibt es unter anderem balzende Cabriofahrer, Bauarbeiter und Fußballfans, aalglatte Manager, ein chaotisches Schweizer Ehepaar, ein aus dem Altersheim getürmter Opa, ein Ehemann, der sämtliche Aktionen seiner Frau filmt, und natürlich Penny, die Inhaberin der Imbissbude sowie Herbert, ihr regelmäßiger Gast, der unter einer Brücke schläft.
Eine super Sommerkomödie in schneller Szenenfolge und auf einer stimmungsvollen Bühne, die man sich nicht entgehen lassen sollte. 

Aufführungen

Die nächsten Aufführungen sind wie folgt geplant: Freitag, 3. August, Samstag, 4. August, Freitag, 10. August, Samstag, 11. August, und Freitag, 17. August, jeweils um 20 Uhr. Die Eintrittspreise kosten für den I Rang zehn Euro (mit Gästekarte 9,50 Euro) und für Rang II neun Euro (mit Gästekarte 8,50 Euro). Reservierungen bei der Tourist-Info Hornberg, Telefon 0 78 33 / 7 93 22, oder per E-Mail freilichtbuehne@hornberg.de.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Hausach
vor 5 Stunden
Es wurde schon neunmal verfilmt und unzählige Male aufgeführt. In Hausach gibt es trotzdem eine neue Bühnenfassung von Hauffs berühmtem Schwarzwaldmärchen »Das kalte Herz«. Das gab Jürgen Clever gestern bei einem Pressegespräch bekannt.
Wolfach
vor 8 Stunden
Es wirkt, als wäre es nur noch eine Frage der Zeit, bis der in den Vorjahren unumstößliche Knoten in der Kreissatzung zur Schülerbeförderung geöffnet und lockerer neu geschnürt wird. Doch bei allen guten Vorzeichen aus Sicht des Wolfacher Gemeinderats und der um die Busverbindungen ihrer Kinder...
Wolfach
vor 8 Stunden
Und noch mehr Unterstützung der Wolfacher Forderungen in Sachen Schülerbeförderung: Auch die Grünen-Kreistagsfraktion fordert eine Überarbeitung der aktuellen Satzung. Am 20. November sollen die damit drei Anträge Thema im Ausschuss für Umwelt und Technik sein.
Gemeinderat Schenkenzell
vor 9 Stunden
Auf dem Gelände des ehemaligen Sägewerks Sackmann kann jetzt gebaut werden. In der Sitzung am Mittwoch fasste der Schenkenzeller Gemeinderat den erforderlichen Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Spannstatt-Hochberg. Doch das Thema Hochwasser beschäftigt weiterhin.
Ortsgruppe Mittleres Kinzigtal
vor 11 Stunden
Die BUND-Ortsgruppe Mittleres Kinzigtal führt sein »Schmetterling«-Projekt weiter fort. Nach der erfolgreichen Wanderausstellung im Frühjahr und Sommer, steht nun das Winterprogramm an – mit Infos, was man beim Kauf von Pflanzen beachten sollte.  
Katholische Frauengemeinschaft informiert
vor 14 Stunden
Die Katholische Frauengemeinschaft informierte sich im Katholischen Pfarrheim am Dienstagabend über Frauen in Wohnungsnot. Zu Gast war Simone Hahn von der Freiburger Diakonie-Initiative »Frei-Raum«.
Hausach
vor 17 Stunden
Mit einer Feierstunde im Gasthaus »Blume« feierte die Firma Hengstler Zylinder am Mittwochabend die Treue dreier Mitarbeiter, die seit 40 Jahren für das Unternehmen tätig sind. 
Mittleres Kinzigtal
vor 20 Stunden
Von der Idee zum Unternehmen: Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) und Sparkasse Haslach/Zell laden für Donnerstag, 25. Oktober, zur Premiere von »Startplatz Gründung« ins Hornberger Zentrum für Innovation und Gewerbe (ZIG) ein. Zielgruppe: junge Menschen mit einer Idee für eine Existenzgründung.
Beruffbildende Schulen
vor 22 Stunden
Die neuen Räume der Beruflichen Schulen in Schramberg wurden offiziell eingeweiht. Sie sind bereits seit Jahresbeginn in Nutzung und auch für Schiltacher und Schenkenzeller Auszubildende von Bedeutung.
Bauernmarkt Schiltach
vor 22 Stunden
Bereits zum 23. Mal findet am Sonntag. 21. Oktober, der Bauernmarkt ab 11 Uhr mit einem verkaufsoffenen Sonntag ab 12 Uhr in Schiltach statt. Die Organisation liegt bei der Stadtverwaltung sowie beim Handels- und Gewerbeverein, den Landfrauen und Ortsbauern aus Schiltach, Lehengericht, Schenkenzell...
Neuzugänge im Miniclub willkommen
vor 22 Stunden
Die Hauptversammlung der katholischen Frauengemeinschaft (KFD) Fischerbach war am Dienstagabend im Gasthaus »Engel« informativ und gesellig. 
Schiltacher "Normalo" trainiert mit Fabian Hambüchen
18.10.2018
Ungeübte Läufer machen sich fit, um an einem  Zehn-Kilometer-Lauf teilzunehmen. Die »Exil-Schiltacherin« Nina-Carissima Schönrock hat Fabian Hambüchen im Team. Bei Ende des Trainings verletzt sich die Läuferin und muss aussetzen – die Freundschaften bleiben.