Wolfach

Dachgeschossbrand in Wolfach - 150.000 Euro Schaden

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Juli 2015
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema
Bei den Löscharbeiten hat die Feuerwehr stark mit dem Wind zu kämpfen.

(Bild 1/2) Bei den Löscharbeiten hat die Feuerwehr stark mit dem Wind zu kämpfen. ©Claudia Ramsteiner

Ein Doppelhaus an der Schiltacher Straße ist am Samstag gegen 11.30 Uhr in Brand geraten. Die Feuerwehr hatte bei dem Sturm alle Mühe, den Brand zu löschen und die Umgebung zu sichern. Alle Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen. Sie konnten aber nicht in ihre Wohnungen zurück.

Es war um 11.40 Uhr, als Kordula Kovac auf dem Weg zu einer Hochzeit  durch die Schiltacher Straße fuhr und dicken Rauch aus dem Dach eines Wohnhauses an der Ecke zur Hildastraße quellen sah. Ihr Mann setzte sofort einen Notruf ab, und sie rannte zur Haustür und klingelte Sturm – die Bewohner hatten noch gar nicht gemerkt, dass über ihnen das Haus abzubrennen drohte.

So konnten sich alle in Sicherheit bringen, noch bevor nach zehn Minuten das erste Feuerwehrfahrzeug eintraf. »Das ging unglaublich schnell – und zwei Minuten später schlugen schon die Flammen durchs Dach«, sagte Hans-Jörg Kovac. Die Löscharbeiten wurden durch den starken Wind erschwert, der das Feuer immer wieder neu entfachte. »In dem Moment, als die Flammen aus dem Dachstuhl schlugen, fuhr der Sturm hinein. Er trug die Funken bis über die Kinzig und setzte dort auch noch die Vegetation in Brand«, berichtete Einsatzleiter Christian Keller. Wegen des großen Gefahrenpotenzials habe er die umliegenden Feuerwehren nachalarmiert.

Malerwerkstatt gesichert

Über die Drehleiter der Hausacher Wehr konnte das Feuer auch von oben bekämpft werden. Es galt auch zu verhindern, dass die Flammen bis unten in die Malerwerkstatt von Hubert Drüppel vordrangen. Dort hatte eine Mitarbeiterin noch gearbeitet, als der Brand ausgebrochen war. Sie stand fassungslos vor dem brennenden Gebäude: »Da lagern ja jede Menge Farben, die durch das Feuer verpuffen könnten«, befürchtete sie, dass es die Wehrleute nicht schaffen könnten, bei dem Sturm die Flammen rechtzeitig zu löschen.
Die hielten mit vollen Rohren auch von unten gegen den brennenden Dachstuhl. Das Wasser kam direkt nebenan von der Kinzig. Was durch das Feuer nicht zerstört wurde, »schaffte« dann wohl das Löschwasser. In Sturzbächen quoll es unten zu den Türen hinaus.

- Anzeige -

Die Notfallseelsorge und das DRK kümmerte sich um die Bewohner, darunter zwei Kinder. Auch Bürgermeister Thomas Geppert traf später am Brandort ein und kümmerte sich gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Kordula Kovac um Unterkünfte. »Wir haben alle neun Bewohner mit dem Notwendigen versorgt und übers Wochenende untergebracht«, sagte Kordula Kovac gestern auf OT-Anfrage.  Heute werde man im Rathaus besprechen, wie es nun weitergeht – auch, ob ein Spendenkonto eingerichtet wird. Dass die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren könnten, halte sie nicht für realistisch.

Fünf Feuerwehren vor Ort

Der DRK-Ortsverein kümmerte sich außerdem um die Verpflegung der Einsatzkräfte, das Technische Hilfswerk unterstützte die Feuerwehr und auch die Polizei bei der Umleitung des Verkehrs. Die Haslacher Wehr hatte den beginnenden Waldbrand auf der anderen Seite schnell unter Kontrolle. Insgesamt waren 119 Feuerwehrleute der Feuer­wehren Wolfach, Hausach, Haslach, Oberwolfach, Schiltach und der Führungsgruppe Kinzigtal im Einsatz, außerdem 14 Einsatzkräfte des THW und 17 des DRK-Ortsvereins. Die Wolfacher Wehr war bis 18 Uhr am Brandort, eine Gruppe blieb noch zur Brandwache.

Über die Ursache des Feuers konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Nachbar Ewald Fritsch sagte, dass das Feuer im vorderen Teil des Hauses ausgebrochen und durch den Wind nach hinten getrieben worden sei.
Nach ersten Schätzungen geht der Schaden in die Hunderttausende.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 58 Minuten
"Born From Pain" in Oberwolfach
Die aus Holland und Essen stammende Szenengröße »Born From Pain« sorgte am Samstag in der »Wolfsklause« in Oberwolfach mit ihrem Auftritt für jede Menge Bewegung im Publikum. Von nah und fern waren die Besucher angereist, um sich den »Heavy­ Hardcore«, wie die Band ihren Stil nennt, von »Born From...
vor 2 Stunden
Wolfach
Wolfachs Stadtranderholung ist gerettet: Der Turn- und Sportverein (TuS) Kinzigtal stemmt an der Seite des Arbeiterwohlfahrt-Ortsvereins (Awo) als neuer Mitveranstalter die Ganztagsbetreuung am Biesle in den ersten zwei Wochen der Sommerferien vom 29. Juli bis 9. August.
vor 5 Stunden
Hausach
José F. A. Oliver wurde mit handschriftlicher Einladung zum Abendessen beim Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier und Ehefrau Elke Büdenbender in die Villa Hammerschmidt eingeladen. Wir sprachen mit ihm über diesen »lebenshistorischen Augenblick«, mit dem der höchste Vertreter der...
vor 6 Stunden
Hausach
Die Jury hat aus 68 Bewerbungen einen Autor und zwei Autorinnen ausgesucht, die für drei Monate ihr Domizil als Stadtschreiber im Hausacher Molerhiisle aufschlagen werden.
vor 8 Stunden
50 Jahre Ortsturnier
50 Jahre ist es her, dass der FC Kirnbach sein erstes Ortsturnier organisiert. Zum Jubiläum hat sich der Club etwas Besonderes einfallen lassen: Vom 28. bis 30. Juni sind die Kirnbach Open in ein Sommersportfest eingebettet. Anmeldungen für das Turnier sind ab sofort möglich.
vor 11 Stunden
Thema des Tages
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. Hier ein Überblick über den Wahlkampf in Wolfach.
vor 11 Stunden
Hausach
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. Hier ein Überblick über den Wahlkampf in Hausach.
vor 11 Stunden
Kinzigtal
Mit den Wahlprüfsteinen fasst die Redaktion bei den verschiedenen Listen in den fünf Städten des Kinzigtals zu gewichtigen Themen nach, die den neuen Gemeinderat beschäftigen werden. Pro Liste kann ein Bewerber stellvertretend Stellung beziehen. Alle vier haben den gleichen Platz zur Verfügung –...
vor 11 Stunden
Thema des Tages
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. Hier ein Überblick über den Wahlkampf in Hornberg und Gutach.
vor 11 Stunden
Thema des Tages
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. Hier ein Überblick über den Wahlkampf im Oberen Kinzigtal.
vor 11 Stunden
Thema des Tages
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. Hier ein Überblick über den Wahlkampf in Haslach.
vor 11 Stunden
Thema des Tages
Derzeit tobt im Kinzigtal mehr oder weniger stark der Wahlkampf. Das Offenburger Tageblatt wollte von den Parteien und Listen wissen, ob sie neue Wege beschreiten oder auf Altbewährtes setzen. Hier ein Überblick über den Wahlkampf im Wolftal.