Infoabend in Bad Rippoldsau

Das Obere Wolftal ist in Sachen Breitband unterversorgt

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Mai 2019
Mehr zum Thema

Die orangenen Leitungen, die im Rahmen des Radwegausbaus zwischen Waldkulturhaus und Winklers-Grund-Brücke verlegt werden, sind für Glasfaser vorgesehen. Der Technische Ausschuss hat sich die Arbeiten Mitte April vor Ort angeschaut. ©Anna Teresa Agüera

Ein großes Thema des Bürger-Infoabends am Montag im Kurhaus war die Breitbandversorgung in der Gemeinde. Matthias Nass, Experte der Firma Rala, die mit der Planung vertraut ist, betonte dabei: »Persönlich erschreckt mich Bad Rippoldsau-Schapbach immer wieder!«

Mehr als 200 Personen waren am Montag zum Bürger-Infoabend der Gemeindeverwaltung in das Bad Rippoldsauer Kurhaus gekommen. Ihr Ziel: »Informationen aus erster Hand zu den aktuellen und anstehenden Projekte zu bekommen«, wie Bürgermeister Bernhard Waidele in seiner Einladung angekündigt hatte. Fünf Themen standen dabei auf der Tagesordnung: der Wolftal-Erlebnis-Radweg (siehe Stichwort), die Sanierung des Waldfreibads, ein mögliches Gemeindeentwicklungskonzept, das Projekt Fernwärme in Bad Rippoldsau sowie die Breitbandplanung und Umsetzung in der Gemeinde. Externe Experten und Planer waren vor Ort, um den Anwesenden einen Überblick zu geben. 

So auch Matthias Nass von der schwedischen Firma Rala, die für die Gemeinde eine Strukturplanung in Sachen Breitband erstellt hat. Glasfaserleitungen sollen dabei »zu jedem Gebäude hin, egal, wie weit es weg ist«, gelegt werden. Gleichzeitig führte er aus, dass man so ein Netz nicht von heute auf morgen bauen und nicht gleich alles auf einmal anpacken könne. Wichtig sei aber, dass  man etwas mache. Mit Blick auf die aktuelle Breitbandversorgung in der Gemeinde betonte er: »Persönlich erschreckt mich Bad Rippolds­au-Schapbach immer wieder!« Er machte Werbung für Glasfaser in Privathaushalten, zählte Vorteile von schnellerem Internet auf und betonte, dass es eine Förderquote von bis zu 90 Prozent gebe. 

Ein zentraler Punkte in Bad Rippoldsau und in Schapbach

- Anzeige -

Den Bau des Radwegs nutze das Land, um Leerrohre für Glasfaser mitzuverlegen, die Gemeinde bezahlt die jeweiligen Abzweigungen nach rechts und links zu den Häusern hin. Der Eigenanteil der Gemeinde, als geschätzter Wert: 1,6 Millionen Euro, ohne Backbone. Einen zentralen Punkt, ein sogenannter Pop, wo alles zusammenläuft, gibt es in Bad Rippoldsau und in Schapbach. 

Für den Ausbau hat die Firma Rala fünf Stufen herausgearbeitet. Kriterien, die in die Zeitplanung mit einfließen, sind dabei, unter anderem Synergieeffekte, wie beim Radweg der Fall, weiße Flecken, Bevölkerungsdichte, die Nähe zu den Pops oder der »Beilauf« während des Ausbaus des Backbones. »Wichtig ist, dass Sie mitziehen und sich anschließen lassen«, betonte Nass.

Die Grundstückseigentümer hatten am Montag die Möglichkeit, auf einem Monitor ihre Liegenschaften in Sachen Glasfaserausbau im Detail anzuschauen und konnten dabei auch Verbesserungsvorschläge geben.

Stichwort

Die drei Radweg-Bauabschnitte

Erstes Thema des Bürger-Infoabends war der Wolftal-Erlebnis-Radweg. Waidele informierte über die drei Bauabschnitte. Während der erste Bauabschnitt in Schapbach bereits von 2016 bis 2018 in Angriff genommen wurde, ist die Arbeit am zweiten zwischen dem Waldkulturhaus und der Winklers-Grund-Brücke derzeit in vollem Gang: 4,6 Kilometer lang wird der aktuelle Abschnitt. Die Kosten belaufen sich auf voraussichtlich 1,6 Millionen Euro. Anfang Juli werde man auf Höhe des Hotels »Rosengarten« ankommen, so Waidele über den Zeitplan. Zwischen »Rosengarten« und dem Parkplatz der Peterstaler Mineralquellen in Bad Rippolds­au gelte es noch, planungsrechtliche Probleme zu lösen.

Die Planung des dritten Abschnitts, der beide Gemeindeteile miteinander verbindet, soll in naher Zukunft angegangen werden. »Es gibt aber noch naturschutzrechtliche Probleme«, so Waidele. Auch die Anbindung an den Bärenpark gestalte sich als nicht einfach. Der Abschnitt zwischen Schapbach und Bad Rippoldsau ist mit seinen 8,4 Kilometern der längste. Als Starttermin stand am Montag 2020 im Raum. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 49 Minuten
Gutach
Beim Kirchentag vergangenen Sonntag im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof und zusammen mit dem evangelischen Kirchenbezirk Ortenau und zahlreichen Musikern aus der Region ging es um Zukunftsvisionen von früher und heute. 
vor 1 Stunde
Serie zur Kommunalwahl
Wo sollten in den nächsten Jahren die Schwerpunkte gesetzt werden? Die Redaktion fasst in der Wahlprüfstein-Serie zur Kommunalwahl bei den verschiedenen Listen nach.
vor 3 Stunden
Stadtschreibertagebuch (12)
Seit Mitte Februar lebt Timo Brandt aus Wien für drei Monate als Hausacher Stadtschreiber im Molerhiisle und schreibt jeden Mittwoch eine Kolumne:
vor 3 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Rund 300 Kinder boten beim Kindersporttag des TV Haslach ein vielseitiges Programm. Sie bewiesen damit eindrucksvoll, was sie in den vergangenen Monaten gelernt haben.  
vor 3 Stunden
Scheidende Gemeinderäte (9)
In einer Serie lässt das Offenburger Tageblatt bis zur Kommunalwahl alle scheidenden Gemeinderäte der Kinzigtäler Kommunen zu Wort kommen, die mindestens 20 Jahre in der Kommunalpolitik mitgewirkt haben. Heute: Georg Schmieder aus Wolfach.
vor 3 Stunden
Fischerbach
Maria und Andreas Vollmer vom Butzenberg in Fischerbach feierten am Montag ihre goldene Hochzeit. Am 20. Mai 1969 hatten sie in Fischerbach geheiratet.   
vor 3 Stunden
Wolfach
Jasmin und Simon Link erfüllen sich ihren Traum: Ein Jahr will das junge Paar aus Wolfach um die Welt reisen. Vom Kinzigtal geht’s in den Westen und immer weiter, bis über Asien wieder die Heimat naht. Heute: Kuba. 
vor 3 Stunden
50-jährige Städtepartnerschaft
Den Reigen der Freundschaftsbesuche in Lagny-sur-Marne anlässlich der 50-jährigen Städtepartnerschaft setzte der Bollenbacher Verschönerungsverein über das vergangene Wochenende fort.
vor 3 Stunden
Steinach
Heinrich Schwendemann, der Vorsitzende des Historischen Vereins, Mitgliedergruppe Steinach, nahm am Sonntag die Eröffnung der neuen Sonderausstellung im Heimat- und Kleinbrennermuseum zum Anlass, eine ganze Reihe von Gründungsmitgliedern zu ehren.  
vor 3 Stunden
Hauptversammlung
Im Mittelpunkt der Hauptversammlung des TuS Bad Rippolds­au am Sonntag im Café­ »Zum Schlüssel« standen Ehrungen. Insgesamt 23 Miglieder wurden geehrt.
vor 10 Stunden
Hausach
Bertil Kluthe hinterlässt dem TV Hausach nach neun Jahren ein sehr gut bestelltes Haus. Thomas Rößler wurde am Freitagabend zum neuen TV-Chef gewählt. 
vor 12 Stunden
Staatssekretär in Haslach
In Sachen »B 33 – Umfahrung Haslach« waren am Dienstagnachmittag der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Steffen Bilger, sowie Bundestagsabgeordneter Peter Weiß (beide CDU) im Rathaus zu Gast.