Infoabend in Bad Rippoldsau

Das Obere Wolftal ist in Sachen Breitband unterversorgt

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Mai 2019
Mehr zum Thema

Die orangenen Leitungen, die im Rahmen des Radwegausbaus zwischen Waldkulturhaus und Winklers-Grund-Brücke verlegt werden, sind für Glasfaser vorgesehen. Der Technische Ausschuss hat sich die Arbeiten Mitte April vor Ort angeschaut. ©Anna Teresa Agüera

Ein großes Thema des Bürger-Infoabends am Montag im Kurhaus war die Breitbandversorgung in der Gemeinde. Matthias Nass, Experte der Firma Rala, die mit der Planung vertraut ist, betonte dabei: »Persönlich erschreckt mich Bad Rippoldsau-Schapbach immer wieder!«

Mehr als 200 Personen waren am Montag zum Bürger-Infoabend der Gemeindeverwaltung in das Bad Rippoldsauer Kurhaus gekommen. Ihr Ziel: »Informationen aus erster Hand zu den aktuellen und anstehenden Projekte zu bekommen«, wie Bürgermeister Bernhard Waidele in seiner Einladung angekündigt hatte. Fünf Themen standen dabei auf der Tagesordnung: der Wolftal-Erlebnis-Radweg (siehe Stichwort), die Sanierung des Waldfreibads, ein mögliches Gemeindeentwicklungskonzept, das Projekt Fernwärme in Bad Rippoldsau sowie die Breitbandplanung und Umsetzung in der Gemeinde. Externe Experten und Planer waren vor Ort, um den Anwesenden einen Überblick zu geben. 

So auch Matthias Nass von der schwedischen Firma Rala, die für die Gemeinde eine Strukturplanung in Sachen Breitband erstellt hat. Glasfaserleitungen sollen dabei »zu jedem Gebäude hin, egal, wie weit es weg ist«, gelegt werden. Gleichzeitig führte er aus, dass man so ein Netz nicht von heute auf morgen bauen und nicht gleich alles auf einmal anpacken könne. Wichtig sei aber, dass  man etwas mache. Mit Blick auf die aktuelle Breitbandversorgung in der Gemeinde betonte er: »Persönlich erschreckt mich Bad Rippolds­au-Schapbach immer wieder!« Er machte Werbung für Glasfaser in Privathaushalten, zählte Vorteile von schnellerem Internet auf und betonte, dass es eine Förderquote von bis zu 90 Prozent gebe. 

Ein zentraler Punkte in Bad Rippoldsau und in Schapbach

- Anzeige -

Den Bau des Radwegs nutze das Land, um Leerrohre für Glasfaser mitzuverlegen, die Gemeinde bezahlt die jeweiligen Abzweigungen nach rechts und links zu den Häusern hin. Der Eigenanteil der Gemeinde, als geschätzter Wert: 1,6 Millionen Euro, ohne Backbone. Einen zentralen Punkt, ein sogenannter Pop, wo alles zusammenläuft, gibt es in Bad Rippoldsau und in Schapbach. 

Für den Ausbau hat die Firma Rala fünf Stufen herausgearbeitet. Kriterien, die in die Zeitplanung mit einfließen, sind dabei, unter anderem Synergieeffekte, wie beim Radweg der Fall, weiße Flecken, Bevölkerungsdichte, die Nähe zu den Pops oder der »Beilauf« während des Ausbaus des Backbones. »Wichtig ist, dass Sie mitziehen und sich anschließen lassen«, betonte Nass.

Die Grundstückseigentümer hatten am Montag die Möglichkeit, auf einem Monitor ihre Liegenschaften in Sachen Glasfaserausbau im Detail anzuschauen und konnten dabei auch Verbesserungsvorschläge geben.

Stichwort

Die drei Radweg-Bauabschnitte

Erstes Thema des Bürger-Infoabends war der Wolftal-Erlebnis-Radweg. Waidele informierte über die drei Bauabschnitte. Während der erste Bauabschnitt in Schapbach bereits von 2016 bis 2018 in Angriff genommen wurde, ist die Arbeit am zweiten zwischen dem Waldkulturhaus und der Winklers-Grund-Brücke derzeit in vollem Gang: 4,6 Kilometer lang wird der aktuelle Abschnitt. Die Kosten belaufen sich auf voraussichtlich 1,6 Millionen Euro. Anfang Juli werde man auf Höhe des Hotels »Rosengarten« ankommen, so Waidele über den Zeitplan. Zwischen »Rosengarten« und dem Parkplatz der Peterstaler Mineralquellen in Bad Rippolds­au gelte es noch, planungsrechtliche Probleme zu lösen.

Die Planung des dritten Abschnitts, der beide Gemeindeteile miteinander verbindet, soll in naher Zukunft angegangen werden. »Es gibt aber noch naturschutzrechtliche Probleme«, so Waidele. Auch die Anbindung an den Bärenpark gestalte sich als nicht einfach. Der Abschnitt zwischen Schapbach und Bad Rippoldsau ist mit seinen 8,4 Kilometern der längste. Als Starttermin stand am Montag 2020 im Raum. 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 5 Stunden
Stadtkapelle
Der ein oder andere Platz blieb am Samstagabend zwar leer, doch die knapp 400 Gäste, die den Weg in die Stadthalle fanden, hatten ihre Gaudi­ – dafür sorgten »Die Glorreichen Halunken«. Ein letztes Mal hieß es dabei in der Halle »O’zaft is« für das Oktoberfest der Haslacher Stadtkapelle. 
vor 8 Stunden
Hausach
Eine Hausacher Powerfrau feiert am Montag ihren 80. Geburtstag: Traude Schmider war über Jahrzehnte für viele Hausacher, die einen lieben Menschen verloren haben, erste Ansprechperson nach dem Pfarrer. Das Bestattungsgeschäft leitet längst ihr Sohn Frank, sie hilft aber immer noch mit.
vor 10 Stunden
Gutach
Aus dem bisherigen jährlichen kleinen Trachtenfest im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof wurde gestern der erste Ortenauer Trachtentag, der bei schönstem Spätsommerwetter zu einem großen Erfolg wurde.
vor 10 Stunden
Serie Gutacher Malerkolonie "ungeschminkt" (4)
Wir stellen in einer täglichen Serie die Künstler der aktuellen Gutacher Malerkolonie vor. Sie beschreiben, was sie zur neuen Ausstellung im Kunstmuseum Hasemann-Liebich mit dem Titel »ungeschminkt« erarbeitet haben.
vor 10 Stunden
Bollenbach
Elli und Willi Friedel aus Dettingen an der Iller wurden während ihres spätsommerlichen Ferienaufenthalts bei ihren Gastgebern, der Familie Schmid vom Vorderhof, in Bollenbach für 20-jährige Treue geehrt. 
vor 20 Stunden
Wolfacher Unternehmen
Showacts zum Schmunzeln, eine Zeitreise durch 100 Jahre und vier Generationen sowie ein paar gesellige Stunden: Das Wolfacher Unternehmen Carl Leipold feierte am Wochenende sein 100-Jähriges mit einem eleganten Galaabend und einem großen Mitarbeiterfest.
vor 22 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Das Wetter passte, wie auch das Angebot: Die Haslacher Landfrauen haben am Samstag zu einem Kürbismarkt eingeladen. 
vor 23 Stunden
Gemeinderatssitzung
202 Leuchten muss die Stadt Schiltach noch umrüsten, dann besteht die komplette Straßenbeleuchtung aus LED-Technik. Am Mittwoch vergaben die Gemeinderäte den letzten Auftrag in Sachen Licht.
22.09.2019
Selbstversuch
Vor einem Monat haben der »Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord« und das Landrats Geotouren in Hausach, Haslach, Gengenbach, Wolfach, Oberwolfach und Offenburg eröffnet. Unsere Mitarbeiterin Anke Kaspar hat die Tour in Haslach im Selbstversuch getestet. 
22.09.2019
Hornberg
Gleich zwei besondere Anlässe gab es am Donnerstag in der Duravit: Die Segnung des neuen Fahrzeugs für die Werkfeuerwehr und − als besondere Überraschung − die Auszeichnung von Klaus Wolfgang Greinert mit der Feuerwehr-Ehrenmedaille.  
22.09.2019
Hornberg
Der Zweckverband Interkom baut für die Spanische Weiterbildungsakademie im Hornberger ZIG abgetrennten Bereich aus für ein Welcome Center
22.09.2019
Gutach
Ansgar Barth ist Heimatforscher und Ehrenbürger in Gutach. Zu den Schwerpunkten seiner Forschung gehört auch das Thema Tracht. Im Vorfeld des Trachtentags, morgen, Sonntag, im Vogtsbauernhof, sprachen wir mit dem Gutacher zum Thema.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -