Hornberg

"Das Wirtshaus im Spessart" begeistert

Autor: 
Petra Epting
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. Juli 2017

Mächtig Trubel herrscht im "Wirtshaus im Spessart". Das Premierenpublikum freute sich über zwei witzigen Stunden. ©Petra Epting

Humorvoll und neu in Szene gesetzt präsentiert sich "Das Wirtshaus im Spessart", das am Freitagabend vor einem großen Publikum Premiere feierte. Noch fünfmal sorgt es bei den Zuschaueren für Theaterspaß pur.

Die Entscheidung, in diesem Jahr auf ein Stück mit viel Humor zu setzen, war goldrichtig: Bravo-Rufe und minutenlanger Beifall gab es am Freitagabend in der Freilichtbühne Hornberg bei der Premiere von »Das Wirtshaus im Spessart« für die 19 Akteure um ihren Spielleiter Gebhard Kienzler.

Kreative Ideen

Sein Ensemble war einmal mehr glänzend aufgelegt, die Rollen perfekt besetzt. Wie der Spielleiter mit kreativen Ideen und witzigen Dialogen selbst die große Politik, das »barbarische Volk aus dem Reichenbachtal«, die Warnung vor den Gutachern und den Hinweis auf einen Triberger Bürgermeister, vor dem man sich in Acht nehmen sollte, mit einbezieht, ist ein echtes Vergnügen. Technische Effekte und die Musik von »Apocalyptica« harmonieren ebenso wie die Kulissen, die das Stück umgeben: drinnen als auch außerhalb der Bühne mit dem Blick auf den Schlossberg. Kein noch so winziges Detail wird außen vor gelassen. Die Stimmung und das Ambiente passen zu der 1826 von Wilhelm Hauff verfassten Novelle, die durch die Verfilmung mit Liselotte Pulver 1958 große Bekanntheit erlangte. Gebhard Kienzler habe gesehen, dass dieses Stück auf die Hornberger Bühne müsse, begrüßten die Vorsitzenden des Historischen Vereins Hornberg, Jürgen Schaumann und Fritz Wöhrle, die vielen Premierenbesucher. Zwar etwas abgeändert, kommt das alte Stück deutscher Literatur frech, humorvoll, mit clownesken Elementen und völlig neu in Szene gesetzt daher.

- Anzeige -

Bunt und durchgeknallt

Eine bunte Räuberschar, durchgeknallte Schlossbewohner, eine reisende Gräfin und eine liebestolle Wirtin sorgen für zwei kurzweilige Stunden. 
Denn die Gräfin (Simone Matt) strandet nebst ihrer Zofe (Petra Strobel) und Diener Erwin (Eva Laumann) in einem heruntergekommenen Gasthaus. Dort führt die Wirtin (Petra Schwarzwälder) ein strenges Regiment und nimmt es auch mit dem Speiseangebot nicht so ganz genau. 
Zur gleichen Zeit schlagen der Goldschmied (Marvin Polomski)) und der Student (Felix Zapf) ebenfalls im Wirtshaus auf. Sie fürchten sich vor der leicht chaotischen Räuberbande mit ihrem Hauptmann (Jürgen Wöhrle). Während dieser einen Lösegeldplan für die Gräfin ausheckt, entpuppt sich deren Gemahl (Klaus Raith) als egoistischer Geizkragen. Ständig denkt er mit seinem Hauptmann Senfei (Roland Schwarzwälder), der seinerseits von einer Schlacht träumt, über Einsparungen nach. Und dann wäre da noch die ständige Einmischung des resoluten Hausmädchens Elvira Schimmelfleck (Sarah Meier). Leider ertrinkt Diener Erwin, der vor der liebestollen Wirtin das Weite sucht, in der Gutach. Doch Gräfin und Goldschmied tauschen die Rollen – und wachsen im Spiel mit allen anderen vor einem begeisterten Publikum über sich hinaus.

Aufführungen

Noch fünfmal wird »Das Wirtshaus im Spessart« auf der Freilichtbühne Hornberg gespielt: Freitag 4. August, Samstag, 5. August, Freitag 11. August, Samstag 12. August, und Freitag, 18. August, jeweils um 20 Uhr. Karten-Reservierungen bei der Tourist-Info Hornberg unter • 07833/79322, oder per E-Mail tourist-info@hornberg.de.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 4 Stunden
Reh ohne Kopf in Schiltach gibt Rätsel auf
Der Fund eines gerissenen Rehs in einem Wohngebiet am Waldrand hält die Gerüchteküche in Schiltach in Flammen: War daran ein Wolf beteiligt? Das Offenburger Tageblatt fragt nach.
vor 4 Stunden
Blues in Haslach
Ganz im Zeichen von Bob Dylan stand der Konzertabend der »4T3 Blues Band« im »Haus der Musik«. Und ebenso vielseitig wie der bekannte Musiker selbst war das Programm.  
vor 6 Stunden
Hausach
Die Freie Narrenzunft Hausach vergab bei ihrer Öffentlichen Sitzung am vergangenen Freitag eine Hansele-, fünf Spättle- und vier Urmadleemasken. 
vor 8 Stunden
Aus dem Gemeinderat
Die Gemeinde wird in 2019 und 2020 zwei Gewölbebrücken im Ortsteil Kaltbrunn sanieren. Hierfür vergab der Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwoch mehrheitlich die Vergabe der Planungsarbeiten an ein Ingenieurbüro.
vor 10 Stunden
Aus dem Wolfacher Amtsgericht
Zusammen mit zwei Komplizen brach er in zwei Firmen ein und erbeutete Zigaretten, Handys und Bargeld – und hinterließ einen erheblichen Sachschaden: Im Juni verschaffte sich das Trio mit einem 55-jährigen Mann aus Haslach Zutritt zum Unternehmen Aberle in Gutach. Drei Wochen später wurde die Firma...
vor 13 Stunden
Hausach
Die Geschäftsleitung der Firma Thielmann Ucon hatte treue Mitarbeiter sowie jene, für die im vergangenen Jahr der Ruhestand begonnen hat, zu einem festlichen Menü ins Gasthaus »Blume« eingeladen. Dies war auch der erste öffentliche Auftritt des neuen Geschäftsführers Björn Stolz.
19.01.2019
Gutach
Die Situation der mangelhaften Internetanbindung im Ramsbach verschärft sich. Die Firma QS Grimm – im vergangenen Jahr mit dem Label »Spitze im Land« ausgezeichnet – wird so ausgebremst, dass sie inzwischen schon Mitarbeiter heimschicken muss.
19.01.2019
Zahlen im Kreis
Die Kommunale Arbeitsförderung sanktioniert in der Ortenau nicht viele Hartz-IV-Empfänger. Für die Betroffenen können die Folgen aber dramatisch sein.
19.01.2019
Robin Hood kommt auf die Freilichtbühne Hornberg
Im letzten Jahr war es eine gelungene Satire, in dieser Saison hat sich Spielleiterin Corina Rues-Benz für Robin Hood als Abendstück für die Freilichtbühne Hornberg entschieden. Im Interview erläutert sie dessen Faszination und gibt Einblicke in die ersten Schritte der kommenden Herausforderung.
19.01.2019
Schiltach
Der Wohnmobilstellplatz am Zusammenfluss von Schiltach und Kinzgig bei der Lehwiese in Schiltach ist schon längst kein Geheimtipp mehr bei Campern. Deren Anzahl und Aufenthaltsdauer soll neu geregelt werden.
19.01.2019
Kinzigtäler Talgeflüster
Der ironisch-satirische Wochenrückblick unserer Kinzigtalredaktion. Zum Jahrestag 100 Jahre Frauenwahlrecht ausschließlich von Redakteurinnen (ist aber völliger Zufall!). Über die Sysiphusarbeit eines Zimmermanns am Schiltacher Buswartehäusle, den zu erwartenden Blutmond, ein gefaketes Interwiew...
19.01.2019
Blick auf die Entwicklung der vergangenen 35 Jahre
Heute vor hundert Jahren konnten Frauen erstmals reichsweit wählen und gewählt werden. Wir sprachen mit den drei dienstältesten Gemeinderätinnen in unserem Verbreitungsgebiet, die seit 35 oder 30 Jahren Kommunalpolitik mitgestalten.