Kinzigtal

Den Westweg im Laufen genießen

Autor: 
Margarete Dieterle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Juni 2003
Nach dem »Duravit-Erlebnislauf«, der von Wolfach nach Villingen führte, geht der gebürtige Wolfacher Walter Eberhard (51) ein neues Abenteuer im Schwarzwald an: Mit einer Läufergruppe will er den rund 300 Kilometer langen Westweg von Pforzheim nach Basel in sieben Etappen bewältigen.
Wolfach. Vom 12. bis 18. Juli verwirklichen Walter Eberhard und Michael Maier das Projekt »Westweg-Abenteuerlauf«. Beide haben dem Wettkampfsport den Rücken gekehrt und sind inzwischen leidenschaftliche »Erlebnisläufer«. Nachdem die beiden Pioniere vor drei Jahren den Westweg als Laufstrecke getestet haben, wollen sie jetzt eine Laufgruppe in sieben Etappen von Pforzheim nach Basel führen. Der Westweg ist rund 283 Kilometer lang. Weil aber kleine Naturwunder und Paradiese am Rande des Westwegs mitgenommen werden sollen, beispielsweise ist ein Abstecher zum Blindensee geplant, werden es um die 300 Kilometer sein, die die Gruppe bewältigen wird. Noch halten sich die Anmeldungen in Grenzen. Bisher haben zwei Frauen ihre Teilnahme zugesagt. Möglich ist aber auch, nur einzelne Etappen mitzulaufen. Natürlich haben Walter Eberhard und Michael Maier Verbündete gesucht, um dieses Projekt realisieren zu können. Der Schwarzwaldverein, Bezirk Kinzigtal, hat mit den ehrenamtlichen Helfern die Infrastrutur für die Läufer geschaffen. Bezirksvorsitzender Hrbert Klingmann aus Hausach, der bei der Projektvorstellung gestern in Wolfach von Erwin Maulbetsch vertreten wurde, wird selbst am 15. Juli die vierte Etappe von Wolfach nach Schonach (über Kirnbach-Gutach/Hausach-Farrenkopf-Karlstein) mitlaufen. Klingmann will sich bemühen, noch einige Mit- oder Begleitläufer zu finden. Mit im Boot ist auch der TV Wolfach, über den die Veranstaltung versichert wird. Und das Wolfacher Autohaus Wäschle schließlich stellt den Begleitbus, der das Gepäck transportiert und der etwa alle zehn Kilometer die Laufgruppe erwarten wird, damit sich die Teilnehmer die Trinkflaschen auffüllen und sich mit Verpflegung eindecken können. Die Stadt Schiltach ist beim Unternehmen »Westweg-Abenteuerlauf« ebenfalls dabei. Horst Letzin, Leiter der Tourist-Information, organisiert die Quartiere für die Gruppe auf der ganzen Strecke und den Gepäcktransport. »Was andere mit dem Auto machen, machen wir zu Fuß«, sagt Walter Eberhard, der das Laufabenteuer als gelungenen Kontrapunkt zum Stadtmarathon sieht. Für ihn geht der Trend weg vom Asphalt und hinein in die Natur. Der gebürtige Wolfach betreibt in Villingen eine Ausdauerschule. Klar ist, das an diesem Lauf, die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt, nur trainierte Läufer teilnehmen können. Sie müssen schriftlich bestätigen, dass sie ausreichend trainiert sind und dass es keine medizinischen Einwände gegen die Teilnahme gibt. Nach dem Langsamsten richtet sich das Tempo der Gruppe. Wer einmal keinen so guten Tag erwischt, kann auch beim Verpflegungsstopp aussteigen. Farrenkopf-Tempo Die längsten Etappen mit gut 50 Kilometern sind die erste von Pforzheim nach Forbach und die fünfte von Schonach zum Feldberg (Königsetappe). Den steilen Aufstieg von Gutach/Hausach zum Farrenkopf wird man übrigens nicht im Laufschritt bewältigen. Dort wird der Wanderschritt eingelegt. »Es macht keinen Sinn, völlig ausgepowert oben anzukommen und dem Körper vor dem nächsten Anstieg nicht ausreichend Zeit zum Regenerieren zu lassen«, begründet Eberhard das Wandertempo. Start ist in Pforzheim am 12. Juli und in Wolfach am 14. Juli. Wer die gesamte Strecke mitlaufen will, muss rund 550 Euro für Übernachtung/Frühstück, Gepäcktransport und Organisation/Verpflegung tagsüber bezahlen. Für eine Etappe wird ein Unkostenbeitrag von 25 Euro erhoben. Anmeldung und Infos bei Walter Eberhard; Mobil: 01 73 / 80 99 6 89. Infos auch unter: info@bajus-ausdauerschule.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 12 Stunden
Schiltach
Am Samstag wurde eine Motorradfahrerin in Schiltach übersehen, von einem Auto angefahren und schwer verletzt. Der Rettungshubschrauber brachte sie ins Schwarzwald-Baar-Klinikum nach Villingen-Schwenningen.
vor 22 Stunden
Hausach
Eine interessante, spannende Veranstaltung hatte die Katholische Landjugendbewegung zur Europawahl organisiert. Die Jugend interessierte sich allerdings kaum dafür. 
vor 22 Stunden
Hausach
Gut 40 interessierte Gäste, darunter etwa die Hälfte Jugendliche, nahmen an der interaktiven Podiumsdiskussion der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) am Donnerstag teil, um vor der Europawahl am 26. Mai mit regionalen Politikern über relevante EU-Themen zu debattieren.   
vor 22 Stunden
Hausach
Gut 40 interessierte Gäste, darunter etwa die Hälfte Jugendliche, nahmen an der interaktiven Podiumsdiskussion der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) am Donnerstag teil, um vor der Europawahl am 26. Mai mit regionalen Politikern über relevante EU-Themen zu debattieren.   
19.04.2019
Kinzigtäler Talgeflüster
Jeden Samstag werfen die Lokalredakteure der Kinzigtalredaktion einen ironisch-satirischen Blick zurück - oder voraus. 
19.04.2019
Wolfach-Kirnbach
Herausgeputzt ist das alte Kirnbacher Rathaus nach der Gemeinschaftsaktion im vergangenen Jahr – jetzt soll es nach und nach mit Leben erfüllt werden: Zur Trachtenkonfirmation war das Ehrenamts-Café erstmals geöffnet. Doch die Freunde des alten Rathauses planen mehr.
19.04.2019
Hornberg
Eine längere Diskussion löste am Mittwoch die weitere Vorgehensweise zur Modernisierung der Stadthalle im Gemeinderat aus. Gerade auch im Hinblick auf den von den Vereinen vehement geäußerten Wunsch nach mehr Mitsprache. Nun kommt als nächster Schritt der Arbeitskreis zusammen.
19.04.2019
Gutach
Auf seiner Stippvisite durchs Gutachtal besuchte der SPD-Bundestagsminister Johannes Fechner den Blumbauernhof in Gutach und hörte sich die Sorgen und Nöte der Landwirte an. 
19.04.2019
Bad Rippoldsau-Schapbach
Das Gelände, auf dem das Waldkulturhaus steht, gehört noch dem Land. Noch, denn das Kreisforstamt möchte die 0,7 Hektar große Fläche der Gemeinde Bad Rippoldsau-Schapbach verkaufen. Am Dienstag diskutierten die Räte über den Preis. 
19.04.2019
»Der Job ist ein Kindheitstraum«
Seit dem 1. April hat die Gemeinde Steinach einen neuen Bademeister. Jens Lottes zog aus Bayern ins beschauliche Kinzigtal, um den bisherigen Schwimmbadleiter Andreas Kienzle zu beerben. Das Offenburger Tageblatt stellt den neuen starken Mann am Beckenrand vor.
18.04.2019
Wolfach
Bereits zum zweiten Mal musste sich ein 47-Jähriger am Mittwoch am Wolfacher Amtsgericht dem Vorwurf der Körperverletzung stellen. Die Fortsetzung des Prozesses brachte für den Angeklagten eine positive Wendung: Richterin Ina Roser entschied auf Freispruch.   
18.04.2019
Landgericht Rottweil
Das Landgericht in Rottweil hat ein Urteil gefällt: "Der Angeklagte ist schuldfähig". Konkret ging es um einen Fall im Juli 2016. Ein heute 34-Jähriger hat dabei laut Staatsanwaltschaft einen heute 51-Jährigen mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt.