Elfimess der Narrenzunft Haslach im »Kraie«

Der Büttel mit Vaterfreunden

Autor: 
Manfred Pagel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018

Büttel Tobias Rauber (rechts) stellte sicher, dass Haslachs Bürgermeister Philipp Saar auch heute bei der Elfimess im »Liung Tschang« mit von der Partie ist. ©Manfred Pagel

Die kürzlichen Vaterfreuden des Büttels spielten gestern bei der Elfimess im »Kraie« (Raben) eine zentrale Rolle. Tobias Rauber beleuchtete zur Freunde der Elfimess-Gesellschaft seine Abenteuer bei der Geburt im Klinikum.

Der wortgewaltige Rädelsführer der Elfimessen staunte nicht schlecht, als er gestern beim Einmarsch in den »Kraie« dort Bürgermeister Philipp Saar erspähte. Schließlich hatte dieser im Vorfeld wissen lassen, dass er erst heute, im »Liung Tschang« dabei sein und dort seine Feuertaufe beim närrischen Rededuell bestehen könne. Und weil der Büttel ad hoc seine Pläne mit dem neuen Rathauschef nicht ändern wollte, zwangsverpflichtete er Saar zum neuerlichen Rendezvous heute in der abschließenden Elfimess dieses Jahrs.

An Gesprächsstoff mangelte es trotzdem nicht, sah der Büttel doch im vergangenen Jahr Nachwuchsfreuden entgegen. Als fürsorglicher Vater machte er selbstverständlich das komplette Programm mit, nahm  die regelmäßigen Termine mit Hebamme und Arzt wahr und war selbstverständlich auch bei der Niederkunft des Sohnemanns im Klinikum dabei.

Metal im Klinikkeller

Fraglich ist, ob der Büttel dabei einen nachhaltigen Eindruck auf Arzt und Krankenschwestern machte. Sein Bemühen, durch sachkundige Fragen zu glänzen jedenfalls, ging daneben.

- Anzeige -

Wenigstens die »Getti-Party« mit Freunden muss wohl gelungen gewesen sein, glaubt man Raubers Schilderungen von Heavy Metal im Klinikkeller und wilden Tänzen auf dem Tisch.

Dass Tobias Rauber belesen ist, wissen alle, die seine Slampoetry kennen. Dass er auch Hansjakob kennt, mag schon eher verwundern. Den Beweis lieferte er gestern, als er den »Steinernen Mann« als Vorbild nahm, vielleicht doch noch eine B-33-Umfahrung in ferner Zukunft auf die Reihe zu bringen. Wie weiland Graf Götz von Fürstenberg, der seine Gegner erst fürstlich bewirtete und später einkerkerte, sollten auch die Haslacher alle Entscheidungsträger in Bund und Land einladen, abfüllen, danach festsetzen und erst freilassen, wenn es grünes Licht für die neue Straße gibt.

Dass moderne Technik ihre Tücken hat, erfuhr Schnurrantin Ute Müller, im Hauptberuf Lehrerin, die mit ihren Schülern zum Augustinusheim in Hofstetten wandern wollte. Die Wanderschar verfranste sich gewaltig trotz GPS und Wander-App auf dem Smartphone. Erst nach mehreren Stunden wurde dank einheimischer Hilfe das Ziel erreicht.
Besser machte dies Büttel-Mutter Cornelia Rauber, die zielstrebig von auswärtigem Fasenttreiben per Anhalter nach Fischerbach zurückkehrte. Der Sohnemann indes ging mit ihr hart ins Gericht, weil sie den Daumen am Straßenrand bei der »Arche« hob, ihm allerdings selbiges stets strikt verboten hatte.

Dicke Komplimente ernteten gestern auch Gabi und Jürgen Burger für ihre Ansagen beim sonntäglichen Umzug der Narren durch die Stadt. Daran änderten auch einige unfreiwillige verbale Ausrutscher nichts. 

Der fürsorgliche Büttel stellte auch sicher, dass der Bürgermeister heute im »Liung Tschang« erscheint, um sich mit ihm im Rededuell zu messen. Dass Philipp Saar bereits einige Besonderheiten der Haslacher Fasent annahm, bewies er Tobias Rauber überdies. Zumindest die ersten Grundschläge des Klepperns beherrscht er schon. »Besser als Bärbel Winkler«, lautete das Urteil der Elfimess-Gesellschaft, bevor Günther Stöhr mit dem »Karlinchen« die Versammlung auflöste.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Innenrenovierung der Evangelischen Kirche Hornberg beginnt
vor 4 Stunden
Unter Federführung des CVJM Hornberg wurde in der Hornberger Bahnhofstraße mit Zugang durch die Landfrauen-Verkaufsstelle in den letzten Wochen ein Gottesdienstraum hergerichtet, der für mindestens 100 Besucher Platz bietet. Neues gibt es auch zu den Kirchenbänken.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 6 Stunden
Die Stützmauer entlang der Landesstraße 96 im Ortsteil Bad Rippoldsau wird zurzeit im Auftrag des Landes Baden-Württemberg saniert.
Erschließungsträger übergibt Neubaugebiet an Gemeinde Hofstetten
vor 6 Stunden
Fünf Jahre nach dem Spatenstich ist das Hofstetter Neubaugebiet »Am Schneitbach« offiziell fertiggestellt. Der Erschließungsträger, die Rüdiger Kunst Kommunalkonzept GmbH, hat es am Donnerstag an die Gemeinde übergeben.    
Gutacher Chorakademie
vor 7 Stunden
Die Gutacher Chorakademie feiert in diesem Jahr Jubiläum. Seit 1994 treffen sich hier jährlich Sängerinnen und Sänger mit Chorleiter Johannes Esser aus Düren, um anspruchsvolle Werke zu erarbeiten und aufzuführen. Das Jubiläum ist gleichzeitig ein Schlusspunkt unter die bisherige Form der...
Krempelturnier in Welschensteinach
vor 7 Stunden
Gut besetzt war das Krempelturnier der DJK Welschensteinach am Sonntag. Bei den Herren hatten acht Mannschaften gemeldet, die in zwei Vierergruppen eingeteilt waren, bei den Damen gab es eine Dreiergruppe.
Wolfach
vor 10 Stunden
Die Sparkasse Wolfach bekommt einen neuen Steuermann: Günter Rauber – nach eigener Aussage dienstältester Sparkassenchef Baden-Württembergs – tritt zum 1. Oktober den Ruhestand an. Sein Nachfolger kommt aus der Sparkasse Hanauerland und wurde am Donnerstag offiziell vorgestellt.
Wolfach
vor 10 Stunden
Keine Frage: Es ist den Verantwortlichen der Sparkasse Wolfach ernst mit dem Erhalt der Selbstständigkeit. Die Berufung von Axel Fahner zum neuen Vorstandsvorsitzenden ist dafür ein glasklares Signal, auf das die Kunden bauen können.
Mittleres Kinzigtal
vor 13 Stunden
Noch weiß niemand, wie unser Schwarzwaldkrimi ausgehen und nicht einmal, wer alles daran mitschreiben wird. Spannender kann ein Krimi kaum sein. Seit heute weiß man aber, dass es um den Mord an einem Tierarzt geht, den Christoph W. Bauer für seinen Plot erfunden hat. 
Hausach
vor 13 Stunden
In das Mostmaierhaus kehrt bald wieder Leben ein. Das Gebäude, das zuletzt als Flüchtlingsunterkunft genutzt wurde, soll energetisch saniert und für ambulante Wohngruppen der Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal genutzt werden.
Neuer Pfarrgemeinderatsvorsitzender formuliert Ziele
vor 16 Stunden
"Offen sein für Neues", das wünscht sich der neue Pfarrgemeinderatsvorsitzende der Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg, Alfredo Sanchez, für die Zukunft. Mit dem geplanten Verkauf des Hornberger Pfarrhauses und der möglichen Erweiterung im Hornberger Kindergarten gibt es gleich zwei größere Projekte.
Hohe Auszeichnung für Mühlenbacher Sänger
vor 17 Stunden
Anlässlich des Pfingstkonzerts des Männergesangvereins Mühlenbach gab es am Sonntag eine ganz besondere Ehrung für den Sänger Albert Stähle. Er wurde an diesen Konzertabend für seine 50-jährige aktive Chormitgliedschaft ausgezeichnet. 
Hausach
vor 19 Stunden
Am 15. Juni feiert das  Robert-Gerwig-Gymnasium in Hausach Premiere mit dem Musical »West Side Story«, der weitere vier Vorstellungen folgen werden. In einer Serie jeden Donnerstag blicken wir hinter die Kulissen der Vorbereitungen. Heute: die beiden Hauptdarsteller.