"Petite Messe solenelle" in Schiltach und Haslach

Der Kammerchor Kinzigtal gibt zwei eindrucksvolle Konzerte

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. März 2018

Die evangelische Stadtkirche in Schiltach bot mit ihrer ausgezeichneten Akustik den idealen Klangraum für die 33 Sänger des Kammerchors Kinzigtal. ©Andreas Buchta

Eine außergewöhnliche Messe war am Wochenende in Haslach und Schiltach zu hören: Der Kammerchor Kinzigtal führte mit Gesangssolisten, Klavier und Harmonium die »Petite Messe solenelle« von Gioacchino Rossini auf – und erntete minutenlangen Beifall. 

Die »Petite Messe solenelle«, ein Spätwerk des italienischen Opernkomponisten Gioacchino Rossini, führte der Kammerchor Kinzigtal am Wochenende in Haslach und in Schiltach auf – mit recht lebhafter Resonanz, wobei die Aufführung in der evangelischen Stadtkirche Schiltach am Sonntag noch ein wenig besser besucht war als die in St. Arbogast in Haslach am Samstag.

Rossini selbst sah sich als geboren für die »Opera Buffa«, entsprechend außergewöhnlich fiel auch seine einzige Messe sowohl in ihrer Besetzung mit Singstimmen, Klavier und Harmonium, als auch in ihrer harmonischen Kühnheit aus. Schon die Ironie der Bezeichnung »klein« für diese mit allen traditionellen Ordinarien ausgestattete »Missa Solemnis« deutet auf den eher leichteren Umgang des Komponisten mit diesem geistlichen Werk hin.

33 Sänger und Sängerinnen im Kammerchor

Die ausgezeichnete Akustik der Schiltacher Kirche gab für die 33 Sängerinnen und Sänger des unter Manuel Nonnenmann ausgewogen, mit auffallender Genauigkeit und ausgeprägter Artikulation singenden Kammerchors den idealen Klangraum ab. Hinzu kamen das markante Klavierspiel von Daniel Roos und die in einer Messe zunächst ungewohnten, dann umso gefälligeren Klänge von Frederik Kranemanns Harmonium. Dann noch, sozusagen als Krönung des Chors, die glanzvollen Stimmen der vier Gesangssolisten Helena Bickel (Sopran), Julienne Mbodjé (Alt), Eduard Wagner (Tenor) und Francesc Ortega (Bass).

- Anzeige -

Eine ebenso harmonische wie eindrückliche Einstimmung in das Werk erklang durch den Chor, das Klavier und das Harmonium im »Kyrie«. Als dann beim »Gloria« die vier Solisten mit ihrem bewundernswerten, harmonisch auf den Chor abgestimmten Gesang in den Chor einfielen, schien klangliche Verzauberung vollkommen. 

Vier Solisten

Die Solisten traten in wechselnder Kombination auf und der Chor beschloss unter rhythmischer Klavierbegleitung mit einem vielstimmigen »Amen« das Ordinarium. Im »Credo« sang der Chor zusammen mit den vier Solisten so überzeugend wie eindringlich: »Deum de Deo, lumen de lumine«.

Vor dem »Sanctus« hatte Rossini als »Offertorium« ein rein instrumentales »Prélude religieux« eingefügt, bei dem sich das Klavier und das Harmonium in langen, eindrucksvollen Soli ablösten. Nach einem kurzen und umso schwereren Klaviervorspiel erklang im »Sanctus« vielstimmig und vergleichsweise sanft das Lob Gottes: »Osannna in excelsis«. Nach dem »Benedictus« war ein andächtiges »O Salutaris Hostia« eingefügt. 

Mit dem ebenso feierlichen wie kraftvollen »Agnus Dei« und dem nachdrücklichen, ständig wiederholten »Dona nobis pacem« klang das Werk unter minutenlangem Beifall der restlos begeisterten Zuhörer aus.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Wolfach
Gleich drei Ingenieurverträge bewilligte der Wolfacher Gemeinderat mit seinem dritten Beschluss im sogenannten Umlaufverfahren. Gerade noch rechtzeitig: Mit der Vergabe wahrt die Stadt ihren Anspruch auf die Millionen-Förderung zur energetischen Sanierung der Fassade der Herlinsbachschule.  
vor 4 Stunden
Bilderserie (2)
Eigentlich stand am 3. April die Vernissage der neuen Ausstellung „Schiltach in Agfa-Color“ im Museum am Markt an. Daraus wurde wegen des Coronavirus aber nichts. Dafür gibt es die Bilder der Ausstellung nun auf diesen Weg: Die heutige Farbaufnahme zeigt eine Mädchengruppe – weitere Informationen...
vor 5 Stunden
"50 Jahre KSV Hofstetten" (2)
Der KSV Hofstetten wurde vor 50 Jahren gegründet. Aus diesem Grund blickt das OT in einer Serie auf die Geschichte des Vereins, kuriose Erlebnisse und Erfolge zurück.
vor 8 Stunden
Hausach
Mediathekleiterin Mathilde Sum hat mit ihrem Team seit Freitag schon fast 400 Medien zur kontaktlosen Ausleihe gerichtet und freut sich auch über die vielen netten Dankesworte.
vor 11 Stunden
Mühlenbach
Vor drei Jahrzehnten wurde in Mühlenbach direkt vor dem Rathaus ein Sandsteinbrunnen erbaut. Das Offenburger Tageblatt hat über die Entstehungsgeschichte recherchiert.
vor 14 Stunden
Haslacher Chemiker
Andreas Fath gerät ins Schwärmen, wenn er über die Forschungsbedingungen in den USA erzählt. Sein aktuelles Thema war festzustellen, wie das Mikroplastik in Fischen über die Jahrzehnte hinweg zunahm.
vor 16 Stunden
Steinach
Um allen Interessierten die Möglichkeit zu bieten, trotz der aktuellen Situation gemeinsam zu trainieren und fit zu bleiben, startet der TV Steinach ab sofort mit einem kostenfreien Online-Kursprogramm.
vor 16 Stunden
Wolfach/Oberwolfach
Fünf neue Gesichter sitzen im neu gewählten Pfarrgemeinderat der Katholischen Seelsorgeeinheit An Wolf und Kinzig. Insgesamt acht Sitze im Gremium waren zu vergeben, der Großteil der Wähler stimmte online ab.  
vor 16 Stunden
"Schwimmender Professor" forschte
Der Haslacher Chemie-Professor Andreas Fath forschte in Tennessee und flog wegen der Corona-Pandemie  früher als geplant zurück. Die Rückreise dauerte 40 Stunden statt wie sonst nur zehn. 
vor 16 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Das Coronavirus hat sich auch auf die Pfarrgemeinderatswahl in der Seelsorgeeinheit Haslach ausgewirkt. Nur 11,41 Prozent der Katholiken gaben ihre Stimmen ab.
vor 16 Stunden
Haslach im Kinzigtal
 Im Haslacher Veranstaltungskalender fällt ein weiterer Termin der Corona-Pandemie zum Opfer.
vor 23 Stunden
Wolfach
Stadt, Land und Kreis machen gemeinsame Sache. Als zweites Ergebnis der Beschlüsse im Umlaufverfahren stimmte Wolfachs Rat der Auftragsvergabe für einen neuen Anstrich am Schloss zu.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Sorgfalt: Bei der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG wird vornehmlich von Hand gelesen.
    vor 5 Stunden
    Weine mit Herz und Hand
    Die Sonne, der Wein, das Badner Land: Ein Dreiklang, der nicht nur Kenner zum Schwärmen bringt. Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG bringt Jahr für Jahr Spitzenweine ins Glas. Während der neue Jahrgang zurzeit in den Weinbergen heranwächst, tragen die Verantwortlichen Sorge dafür, dass die...
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...