Lesung in Schiltach

Der mühsame Kampf ums Überleben

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. September 2018

Helga Harter und ihre Tochter Sara lasen abwechselnd aus „Hausierer-Sophie“, der Lebensgeschichte von der Lehengerichterin Sophia Bossert. ©Andreas Buchta

»Es ist die letzte diesjährige Runde von ›Kultur im Stadtgarten‹«, sagte Andreas Morgenstern am Freitag bei der Begrüßung der vielen Gäste. Die Autorenlesung von Helga Harter und ihrer Tochter Sara aus ihrem historischen Roman »Hausierer-Sophie« war in den Saal des »Adler« verlegt worden – denn draußen regnete es in Strömen. 

Passend mit Hausierer-Rucksack und einem Tragekorb ausgestattet und in historischer Kleidung betraten die Autorin Helga Harter aus Furtwangen und ihre zweitjüngste Tochter Sara den Saal und nahmen am mit alten Fotos drapierten Tisch Platz. »Es geht um das schwere Schicksal einer tapferen Frau, das ich vor dem Vergessen bewahren will«, beschreibt Helga Harter ihre Motivation zu ihrem Roman »Hausierer-Sophie«, der sich mit dem Leben ihrer Urgroßeltern in Lehengericht in der Zeit der Not und der Inflation nach dem Ersten Weltkrieg beschäftigt. Es ist nach »Zu arm zum Träumen?« ihr zweites Buch.

Mühsames Leben

Ausgiebig und langwierig waren ihre Recherchen, um Licht in das Dunkel des Vergessens um das ebenso mühsame wie tapfere Leben der »Hausierer-Sophie« zu bringen. Im Schiltacher Rathaus, in Archiven und Museen hat sie nach dem Leben ihrer Urgroßmutter Sophie Bossert und deren Manns Mathias geforscht und die vielen Einzelheiten, angereichert mit eigener Dichtung, zu einem in sich geschlossenen Roman verdichtet.
Es war ein hartes Leben, das viele durch den Krieg aus der Bahn geworfene Menschen in einer Zeit der galoppierenden Inflation lebten, als etwa eine Briefmarke eine Million Mark kostete. Mathias Bossert hatte durch den Krieg seine Anstellung »beim Junghans« verloren. Er schlug sich als Hausierer durch und »er repariert alles«. 

- Anzeige -

Da wurde Sophies 16-jährige Tochter Anna schwanger, sie wurde von einem angesehenen Bürger vergewaltigt. Die Tat wurde Mathias, dem verachteten Hausierer und »Nichteinheimischen«, in die Schuhe geschoben und er musste für zwei Jahre ins Gefängnis nach Wolfach. Nun wurde die Not erst richtig groß, denn Sophie musste die Familie samt Annas Sohn Ernst allein durchbringen: Sie wurde zur »Hausierer-Sophie« und musste die ganze Verachtung erleben, die ihr entgegenschlug.
Abwechselnd lasen Mutter und Tochter aus dem Buch vor, spielten die Musik der »Goldenen Zwanziger« ein und zeigten all den Krimskrams aus ihrem Rucksack, den ein Hausierer von Haustür zu Haustür trug. Ihre Tochter Sara schilderte, »wie alles angefangen hat«: Zuerst wurden für ein Familienbuch Fotos gesammelt. Dabei sei ihr aufgefallen, dass Sophie auf allen Bildern so traurig ausgesehen habe. Ihr Großvater habe viel und mit großer Achtung vor ihrer Leistung von ihr erzählt. 

Cover gestaltet

Zwei Jahre habe ihre Mutter an diesem Roman gearbeitet. Sara habe großen Anteil an dem Buch gehabt, erklärte Helga Harter. So habe sie etwa das Cover gestaltet. »Und ich habe am Schluss der traurigen Geschichte etwas herumgebastelt«, gestand Sara, »denn der Leser soll das Buch zufrieden zuklappen können.«
Auch das nächste Werk hat Helga Harter bereits auf dem Schirm. Es ist die Geschichte von Isabel Harter in Zeiten von Krieg und Inflation. »Aber das dauert noch«, mahnte die Autorin zur Geduld – ihre akribische Recherche-Arbeit braucht eben Ihre Zeit.

INFO: Das Buch: Hausierer-Sophie, ein Historischer Roman von Helga Harter. Tredition-Verlag. ISBN 978-3-7439-3851-9. 15 Euro.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Positive Zahlen
Im Rahmen der vorweihnachtlichen Jahresabschlussfeier würdigte die Paschal-Gruppe verdiente und in den Ruhestand verabschiedete Mitarbeiter – darunter war auch Inhaberin Barbara R. Vetter. Die Eröffnungsrede hielt Michael Stoevelbaek, der seit Beginn des Jahrs der neue Chef ist.
vor 2 Stunden
Mühlenbach
Der Mühlenbacher Gemeinderat Klaus Armbruster (FWV) will den Klimanotstand in Mühlenbach ausrufen lassen. Die Klimakrise hätte dann oberste Priorität. Wie das umgesetzt werden könnte.
vor 4 Stunden
Anschluss an Offenburg soll kommen
Für den Zweckverband Wasserversorgung Kleine Kinzig (WKK) stehen große Projekte an, allen voran der Anschluss an Offenburg. 
vor 7 Stunden
Storchenfreunde blicken voraus
In der Adventsfeier der Haslacher Storchenfreunde wurde Brigitte Papirnyk am Dienstag aus dem „Kleinen Storchenkreis“ verabschiedet. Zudem blickten die Teilnehmer auf das kommenden Jahr voraus.
vor 7 Stunden
Wolfach
Wegen wiederholten Diebstahls von Alkoholika aus einem Hornberger Supermarkt wurde am Mittwoch am Amtsgericht Wolfach gegen einen 50 Jahre alten Berufskraftfahrer aus Aserbaidschan verhandelt. Der Mann, der in Straßburg lebt, kassierte zu seinen diversen Vorstrafen dabei eine Haftstrafe auf...
vor 7 Stunden
Mühlenbach
Der Mühlenbacher Gemeinderat hat in der Sitzung am Dienstag dem Abschluss eines neuen Beförsterungsvertrags und eines Optionsvertrags zugestimmt.
vor 7 Stunden
Kinzigtal
Ein grenzüberschreitendes Fest im Wald – die Bürgermeister von Hof­stetten, Schuttertal und Biederbach nebst Vertretern der Gemeinden haben sich am Mittwoch zum jährlichen Treffen am gemeinsamen Grenzstein getroffen.    
vor 7 Stunden
Hofstetten
Die Firma Ketterer Heizungsbau ehrte anlässlich ihrer Betriebsfeier im Gasthaus „Linde“ in Hof­stetten zwei verdiente Mitarbeiter.
vor 14 Stunden
Hornberg
Die Stadtkapelle Hornberg lädt für morgen, Samstag, um 19 Uhr zu ihrem Festlichen Konzert in die katholische Kirche ein. Im Interview blickt ihr neuer Dirigent Johannes Kurz auf die ersten Monate mit seinen Musikern und verrät, worauf sich die Zuhörer freuen dürfen. Spenden kommen wieder den beiden...
vor 17 Stunden
Wolfach
Ergebnisse lieferte die Beratung des Wolfacher Haushalts 2020 am Mittwoch kaum, aber ein abruptes Ende: Nach viereinhalb Stunden brach der Rat die Sitzung ab. Nur Ausgaben zu streichen, das war am Mittwoch bereits drin.
vor 17 Stunden
Hornberg
Der Ortschaftsrat von Niederwasser listet für den Hornberger Haushalt eine ganze Reihe von Tiefbauprojekten auf, die er 2020 gern erledigt hätte. 
vor 18 Stunden
Gutach
Der Gutacher Gemeinderat schaffte in seiner letzten öffentlichen Sitzung des Jahres die Voraussetzung für gleich zwei neue, kleine Baugebiete, für deren Umsetzung man sich aber nun bis zu zwei Jahre Zeit lassen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • a2 Metallbau Armbruster sucht Verstärkung im Team.
    vor 17 Stunden
    Metallbauer und Projektleiter
    a2 Metallbau Armbruster in Oberwolfach gilt als Experte rund um Metall- und Edelstahlverarbeitung. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen individuellen Lösungen im Schlosserhandwerk weit über das Wolf- und Kinzigtal einen breiten Kundenstamm erarbeitet. Die Metallspezialisten suchen...
  • 11.12.2019
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.