Hausach

Deutschlands berühmtester Arzt besucht Gesundes Kinzigtal

Autor: 
Katrin Mosmann
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. November 2018

Eckart von Hirschhausen nutze seinen Besuch in der Gesundheitswelt in Hausach, um einige Geräte unter Anleitung des sportlichen Leiters Patrik Bothor auszuprobieren und Erinnerungsselfies mit den Trainierenden zu machen. ©Katrin Mosmann

Der promovierte Mediziner und aus Funk und Fernsehen bekannte Komiker Eckart von Hirschhausen war am Mittwoch beim Gesunden Kinzigtal in Hausach zu Gast, um sich vor Ort ein Bild über die Einrichtung zu machen. 

Lachen ist die beste Medizin: Der promovierte Mediziner Eckart von Hirschhausen hat sich diese Volksweisheit auf die Fahne geschrieben. Seit über 20 Jahren ist er als Comedian auf den Bühnen und im Fernsehen unterwegs und schreibt ein Bestsellerbuch nach dem anderen. Am Mittwochnachmittag war er, nur wenige Stunden bevor er in der Oberrheinhalle in Offenburg mit seinem neuen Programm »Endlich« auf der Bühne stand, beim Gesunden Kinzigtal in Hausach, um sich direkt vor Ort die Einrichtung anzuschauen. 

Schon lange sei der Termin festgestanden, verriet Tanja Schillinger, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Gesunden Kinzigtal. Der scheidende Geschäftsführer der GmbH, Helmut Hildebrand, hätte von Hirschhausen auf einigen seiner zahlreichen Kongresse kennengelernt, der Interesse bekundet hatte.«

»Die machen gute Laune«

Mit einigen Minuten Verspätung traf der Kabarettist gegen 16 Uhr in Hausach ein, wurde prompt von Passanten erkannt und erstmal in Beschlag genommen. Natürlich sorgte der »Promi« auch in der Gesundheitswelt selbst für Aufregung. Immerhin trainiert man nicht täglich neben »Deutschlands berühmtestem Arzt«. Von Hirschhausen nutze den Besuch nämlich nicht nur zum verbalen Austausch, nein, er wurde gleich selbst aktiv, testete unter anderem die »Five-Geräte«, denen er bescheinigte: »Die machen gute Laune«. 

Für gute Laune sorgte Hirschhausen auch im Gespräch mit den Geschäftsführern der Gesunden Kinzigtal GmbH, Brigitte Stunder und Alexander  Pimperl, dem scheidenden Geschäftsführer Helmut Hildebrand, sowie Vertretern des Ärztenetzes MQNK und des Patientenbeirats. Eckart von Hirschhausen erklärte Butterbrezel essend –»die habe ich schon bei meiner Oma in Freudenstadt immer geliebt« –, dass die Hirschhausen-Diät vorsehe, dass man essen kann, was man will, nur nicht die ganze Zeit.«

»Spannende und innovative Idee«

- Anzeige -

Interessiert wollte der Komödiant wissen, wie die »spannende und innovative Idee« des Gesunden Kinzigtals zustandekam. Martin Wetzel, Vorsitzender des Ärztenetzes MQNK, klärte auf: »Wir sind eine Gruppe  idealisitscher Spinner. Vor 25 Jahren haben sich einige Ärzte aus der Region auf ein Bier getroffen, und so begann die Zusammenarbeit des Ärztenetzes.« Heute sei man das älteste aktive Ärztenetz Deutschlands, nicht zuletzt, weil gegen jeden Widerstand »der badische Dickschädel« zum Vorschein kam. 

Jürgen Gerhard vom Patientenbeirat verriet, wie anfangs seitens der Patienten Skepsis bestand: »Man würde mit Billigmedizin aus China versorgt, hieß es unter anderem gerüchteweise. Heute ist das alles ausgeräumt. Das Gesunde Kinzigtal ist ein absoluter Mehrwert. Wir werden quasi gezwungen, uns um unsere Gesundheit zu kümmern.« 

»Seid ihr eine Sekte«, wollte Eckart von Hirschhausen scherzhaft wissen und auch, warum sich diese Zusammenarbeit nicht epidemisch ausbreite: »Das ist ein Machtspiel. Die Versicherungen halten teils dagegen, und auch die Politik hat Angst etwas abzugeben.« Auch in Sachen Finanzen war  von Hirschhausen interessiert: »Zu Beginn haben wir eine Anschubfinanzierung erhalten«, erklärte Alexander Pimperl. Bereits nach zwei Jahren habe sich die Einrichtung aber selbst getragen. »Und wer wird dabei reich?«, fragte der prominente Gast »Wir werden nicht reich, aber wir bekommen unsere Leistung honoriert«, erklärte der Allgemeinmeidiziner Marcus Auel aus Hausach. »Anders als bei anderen Dingen.«

Impulse zur Mitgliederversammlung

Martin Wetzel ergänzte: »Wir haben finanzielle Vorteile für unseren Mehraufwand.« Und immerhin würde die Arbeit des Netzwerks ja auch Geld sparen und vor allem Mehrwerte für die Patienten schaffen: »Wir verhindern zahlreiche Einweisungen. Beispielsweise durch unsere Rufbereitschaft bis 22 Uhr für das Altersheim.«

Zum Abschluss seines Besuchs schaute der Kabarettist und Autor noch bei den Workshops, die im Rahmen der zeitgleichen Mitgliederversammlung des gesunden Kinzigtals (wir berichten noch) stattfanden, vorbei, und gab einige Impulse dazu, ehe er sich von Hausach auf die Bühne nach Offenburg verabschiedete. Es bleibt abzuwarten, ob sich das Kinzigtal, »das Mallorca der Berliner Rentner«, so von Hirschausen zu dem gebürtigen Berliner Jürgen Gerhardt, in einem der kommenden Shows des Kabarettisten und Arztes wiederfinden wird. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Wolfach
Die Mängelliste des Kindergartens Schapbach stieß im Rathaus auf wenig Verständnis. Nach einer schriftlichen Erklärung von Pfarrer Frank Maier  glätten sich die Wogen nun: Demnächst sei ein Gespräch mit der Verwaltung angesetzt, erklärte Bernhard Waidele im Gemeinderat.
vor 3 Stunden
Familienstreit in Biberach
In Biberach ist am Samstagabend ein Familienstreit eskaliert. Die Polizei musste einschreiten, da ein alkoholisierter Mann seinen Sohn mit einer geladenen Waffe von seinem Grundstück verjagen wollte.
vor 4 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Stefania Stiefvater hat als Küchenhilfe beim Gasthaus »Kanone« in Haslach angefangen. Inzwischen hat sie sich dort mit Unterstützung ihrer Chefs zur Köchin hochgearbeitet.   
vor 7 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Sehr gut besucht war das Open-Air-Kino am Freitagabend im Haslacher Klostergarten. Und selbst am Samstag, als es witterungsbedingt zunächst nach einer Absage ausgesehen hatte, fand sich schließlich doch ein stattliches Publikum ein.  
vor 12 Stunden
Oberwolfach
Kreischende Gitarren und zündende Pointen: Am Samstag, 24. August, steigt in Oberwolfach die 25. Auflage des »Rock im Wald«-Festivals der Lempi-Hexen, tags zuvor gibt es Comedy unter freiem Himmel. In einer vierteiligen Reihe stellen wir die Künstler täglich vor. Heute: Andy Ost.
vor 12 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Leichtathletiktrainer Frank Schmieder vom Turnverein Haslach bereitet Kinder und Jugendliche intensiv auf den zwölften Kinzigtallauf vor, der am 7. September veranstaltet wird.   
vor 12 Stunden
Steinach - Welschensteinach
Die Sommerspaß-Aktion »Naturerlebnis mit dem Förster« fand in Welschensteinach großen Zuspruch.
vor 19 Stunden
Gutach
Die Idee kommt aus den USA, der Verlag aus Neckarsteinach und einer der Autoren aus Gutach: Wendelinus Wurth ist verantwortlich für den niederalemannischen Teil des Buchs »Meine ersten tausend Wörter auf Alemannisch«, das nun in die zweite Auflage ging.
vor 22 Stunden
Hornberg
Die neunte dreiwöchige Ferienbetreuung der Hornberger Awo endete vergangenen Freitag. Bei den Anmeldungen gab es dieses Mal Rekordzahlen.
vor 22 Stunden
Wolfach
Gespannt drängte sich das Publikum am Freitag bei der Shoppingnacht um den Laufsteg vor Wolfachs Rathaus – und bummelte danach ausgiebig durch die Stadt. Der Gewerbeverein zieht positive Bilanz. Doch: Man hat auch Verbesserungspotenzial ausgemacht.
18.08.2019
Schiltach
Halbzeit bei »Kultur im Stadtgarten« in Schiltach: In ihrer vierten Saison hat sich die Veranstaltungsreihe längst etabliert. Am Freitag stellte Krimiautor Bernd Leix sein neuestes Werk vor – zwei weitere besondere Abende stehen in der Reihe noch an.
18.08.2019
Haslach im Kinzigtal
Drei Märkte lockten am Samstag zahlreiche Besucher in die Haslacher Altstadt. Das vielseitige Angebot fand großen Anklang und die Marktbeschicker waren mit dem Absatz entsprechend zufrieden.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.