Literarischer Adventskalender

Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmidt

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Dezember 2015

Finn-Ole Heinrich: »Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt« Hanser Literaturverlage 12,90 Euro/Buch ©Hanser Literaturverlage

Winterzeit ist Lesezeit – und mancher sucht vielleicht auch noch ein Weihnachtsgeschenk. Wir stellen in unserem Adventskalender täglich ein lesens- und schenkenswertes Buch vor. Heute: »Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt«, eine Trilogie von Finn-Ole Heinrich.

Es gibt Bücher, die bleiben in Erinnerung, weil sie besonders berühren, weil sie spannend sind, oder weil einem der Sprachstil besonders gefällt. Aber es gibt wenige, die all dies vereinen und in die man sich so Hals über Kopf verliebt wie in »Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt«. Dabei ist Finn-Ole Heinrichs Trilogie eigentlich eine Kinderbuchfolge. Oder wie er bei einer Lesung im Hausacher Marktcafé sagte, »Bücher für Erwachsene, die auch Kinder lesen können«. 
Das erste der drei Maulina-Bücher »Mein kaputtes Königreich« beginnt mit »Es war einmal, da hatten wir noch alles«. Das Königreich der »einzigartigen, ungewöhnlich spektakulären, grenzenlos mirakulösen Maulina Schmitt« zerbricht, als sich ihre Eltern trennen, sie mit ihrer Mutter ihr »Königreich Mauldawien« verlassen muss und ausgerechnet in der sterilen Vorstadt »Plastikhausen« landet.

- Anzeige -

Mit Trotz, Kakao, Wut und Gemaule

Nun wird Maulina, die eigentlich Paulina heißt, ihrem Namen erst richtig gerecht. Sie ist sehr wütend auf ihren Vater, den sie von jetzt an nur noch »den Mann« nennt, und dem sie für alles Übel der Welt die Schuld gibt. Mit der Hilfe ihres neuen Freunds Paul, dessen auch nicht allzu leichtes Los Finn-Ole Heinrich völlig wertungsfrei erzählt, mit Trotz, Kakao, Mut und Gemaule stellt sie sich dem Leben.
Maulina ist eine echte Kinderbuchheldin, weil sie trotz zahlreicher Schicksalsschläge nie ihren Mut, ihren Kampfgeist und ihren Humor verliert – auch als die Situation für ein Kind, das erst in siebeneinhalb Jahren erwachsen wird, eigentlich kaum mehr zu ertragen ist. Wie im ersten Buch lässt Finn-Ole Heinrich den Leser im zweiten (»Warten auf Wunder«) und dem dritten (»Ende des Universums«) die Welt, wie sie eben ist, durch Maulina sehen: unglaublich witzig und unglaublich traurig.
Den 33-jährigen Finn-Ole Heinrich darf man getrost in einem Atemzug mit der Grande Dame der Kinderliteratur, Astrid Lindgren, nennen. Und obwohl dann die kongenialen Illustrationen von Rán Flygenring nicht zu sehen sind, ist auch das Hörbuch mit der Sprecherein Sandra Hüller zu empfehlen. Eigentlich braucht man alle drei Bücher in beiden Ausführungen. Und man muss sie unbedingt selbst lesen und hören, bevor man sie an die Kinder oder Enkel weiterverschenkt.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Schwimmbad Steinach
vor 1 Stunde
Steinach
Im kommenden Jahr wird das 50-jährige Bestehen des Freibads gefeiert. Damit dieses aber weiter attraktiv bleibt, zeigte der Leiter Jens Lottes einige notwendige Maßnahmen auf.
Christina Klausmann ist die neue Vorsitzende des bolivianisch-deutschen Freundeskreises.
vor 1 Stunde
Schiltach
Der bolivianisch-deutsche Freundeskreis Inti Ayllus engagiert sich gerade für die Überführung einer Fotovoltaik-Anlage von der Pfalz nach Bolivien. Damit soll die Stromversorgung verbessert werden.
Auch am 1. Mai waren die Oberwolfacher Musiker bereits auf Abstand in Ensembles unterwegs.
vor 3 Stunden
Oberwolfach
Aus dem Jahreskonzert wird für Oberwolfachs Trachtenkapelle auch 2021 nichts. Doch auch wenn die Pandemie die eigentlichen Pläne durchkreuzte, soll es im Ort im Dezember doch Musik geben.
Pfarrer Michael Lienhard blickte in der Sitzung auf seinen Start zurück.
vor 3 Stunden
Haslach im Kinzigtal
In der Pfarrgemeinderatssitzung der Seelsorgeeinheit Haslach berichtete Pfarrer Michael Lienhard, dass er gut angekommen ist. Zudem wurde beschlossen, dass 5000 Euro an die Sozialstation gehen.
Christian Handel aus Berlin ist der 35. Hausacher Stadtschreiber und Leselenz-Stipendiat. 
vor 10 Stunden
Hausach
Der Amanda-Neumayer-Stipendiat des Hausacher Leselenzes, Christian Handel, aus Berlin ist der 35. Hausacher Stadtschreiber. Er arbeitet in Hausach an seinem nächsten Roman.
Die Musiker der Buchenbronner Hexen haben bereits geprobt – nun wird der schon im vergangenen Jahr ausgefallene Jubiläums-Hexenball noch einmal verschoben.
vor 12 Stunden
Hornberg
Der Jubiläums-Hexenball muss noch einmal verschoben werden. Auch die auswärtigen Termine werden nicht wahrgenommen.
Am Bahnpunkt Schiltach wird heute an die stillgelegte Bahnlinie zwischen Schiltach und Schramberg mit dem ausrangierten Schienenbus „Roter Brummer“ erinnert.
vor 12 Stunden
Schiltach
Der Ingenieur Armin Fenske setzt sich für die Reaktivierung der Bahnlinie Schiltach – Schramberg ein. Die Stadt Schiltach will nun eine Machbarkeitsstudie in Auftrag geben.
Über dieses Gebäude, mitten im geplanten Baugebiet in Welschensteinach, wurde im Gemeinderat nochmals intensiv diskutiert
vor 16 Stunden
Steinach - Welschensteinach
Der Steinacher Gemeinderat erteilte in seiner Sitzung am Montagabend in der Turn- und Festhalle bei zwei Gegenstimmen, sein Einvernehmen für den Abriss mehrere Gebäude im Bereich Talstraße in Welschensteinach.
Das Wetter zeigte sich laut Silke Lanninger das ganze Jahr 2021 hinweg als „gute Verschnaufpause für den Wald“.
vor 19 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Erfreuliche Zahlen aus dem Haslacher Stadtwald vernahmen die Stadträte am Dienstag bei der Verabschiedung des Vollzugs für das Forstwirtschaftsjahr 2021. Der Gewinn liegt bei 130.880 Euro.
Holz von 59 beteiligten Waldbesitzern lagert auf der gemeindeeigenen Wiese beim Schapbacher Waldfreibad und auf der Ferdishof-Wiese.
vor 22 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
226 Baumstämme warten zurzeit auf den Wiesen des Freibades und Ferdishofs in Schapbach auf Käufer. So groß war das Angebot noch nie. Der Submissionstag am 10. Dezember findet online statt.
Tobias Lupfer gibt Einblick in seinen Weihnachtssoundtrack.
01.12.2021
Kinzigtal
In der Reihe „Mein Weihnachtssoundtrack“ stellen vom 1. Dezember bis ins neue Jahr Kinzigtäler ihre ganz persönlichen Hits vor, die für sie untrennbar mit der Weihnachtszeit verbunden sind – und warum. Den Auftakt macht Kinzigtal-Redaktionsleiter Tobias Lupfer.
Die neue Führungsmannschaft des CDU-Ortsverbands Bad Rippoldsau-Schapbach: Stefan Schmid (von links), Bürgermeister Bernhard Waidele, Landtagsabgeordnete Katrin Schindele, Ulrich Krauth und Ortsverbands-Vorsitzender Kurt Schmieder.
01.12.2021
Bad Rippoldsau-Schapbach
Der CDU-Ortsverband Bad Rippoldsau-Schapbach zeigte sich bei seiner Hauptversammlung mit den Ergebnissen der zurückliegenden Landtags- und Bundestagswahlen nicht zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.