Startseite > Lokales > Kinzigtal > Die zehn wichtigsten Gutacher Projekte für 2017
Bürgermeister Siegfried Eckert nennt

Die zehn wichtigsten Gutacher Projekte für 2017

11. Januar 2017
&copy www.baumbaron.de

Immer zum Jahresbeginn fragen wir Bürgermeister Siegfried Eckert nach seinen zehn wichtigsten Baustellen für das Jahr. 2016 hatte er fast alle abgearbeitet – und wenn nicht, steht es erneut auf der Agenda, wie beispielsweise die Breitbandversorgung.

Eine »Dauerbaustelle« hat Bürgermeister Siegfried Eckert dieses Mal nicht auf seine Top-Ten-Projekte genommen: Dass »Gutach 8«, die Beseitigung des letzten schienengleichen Bahnübergangs zwischen Offfenburg und Konstanz so zäh sein wird, hätte er sich zu Beginn seiner Amtszeit nicht vorgestellt. Und es betrübt ihn, dass er wohl irgendwann diese Baustelle an einen Nachfolger weitergeben muss, weil bei der Deutschen Bahn und dem Bundesverkehrsministerium auch der stete Tropfen den Stein nur sehr, sehr langsam höhlt. 
Dies sind die zehn Baustellen, an denen sich Siegfried Eckert am Ende des Jahres auch wieder messen lassen will:

1. Gesundheitsjahr: Das Jahr 2017 hat Gutach zum »Gesundheitsjahr« ausgerufen, sozusagen als »Jahresbaustelle« mit vielen Vorträgen und Veranstaltungen im Rahmen der Gesundheitsvorsorge. Und irgendwie gehört für Bürgermeister Eckert hier auch das Jubiläum der Landfrauen im Apil hinein, die unter anderem mit Kursen und Vorträgen viel zum Thema Gesundheit beitragen.

2. Wasserversorgung: Die Sanierung der Wasserversorgung geht über mehrere Jahre. In diesem Jahr ist die Entsäuerungsanlage Vogelbach an der Reihe.

3. Breitbandversorgung: Gutach ist beim kreisweiten glasfaserbasierten Backbone-Netz selbstverständlich an Bord. Dies hat nun auch die Telekom wieder auf den Plan gerufen, die Hoffnungen macht, fürs Obertal schon in diesem Jahr eine Lösung hinzubekommen.

4. Gemeinde trifft . . .: Die vier wichtigsten Standbeine Gutachs will der Bürgermeister mit einem Gespräch pro Quartal zu Wort kommen lassen. Gemeinde trifft . . . Land- und Forstwirtschaft, Einzelhandel, Handwerk und Industrie sowie Gastronomie und Tourismus.

5. Leerstände: Auch wenn die beiden Leerstände bei Welker (ehemaliger Edekamarkt) und Centerskape (ehemaliger Schlecker-Markt) privat sind, so seien es doch »zwei zuviel«. Die Gemeinde möchte hier Schützenhilfe leisten.

6. Erhalt der Bankfilialen: Die Schließung der Sparkassen-Filiale will Siegfried Eckert so noch nicht hinnehmen und eine Schließung der Volksbankfiliale auf jeden Fall verhindern, für die weitere Bankenpräsenz in Gutach müssten Konzepte erarbeitet werden.

7. Gewerbeansiedlung: Im Gewerbegebiet Hirschacker (hinter der Tankstelle Sum) stehen noch fast 5000 Quadratmeter Gewerbefläche zur Verfügung, die vermarktet werden müssen. Auch für bauwillige Familien gelte es, weitere Baugrundstücke zu erschließen.

8. Bauernmarkt: Er war bereits auf einer Tagesordnung des Gemeinderats, wurde aber noch einmal vertagt. An der B 33 oberhalb des Norma-Markts soll ein Bauernmarkt entstehen, der unter anderem auch die Produkte der heimischen Landwirtschaft vermarkten soll. 

9. Neue Zufahrt Sulzbach/Grub: Das Anwesen an der Hauptstraße wurde bereits abgerissen – dort soll eine wesentlich übersichtlichere Aus- und Einfahrt zum Gebiet Sulzbach/Grub entstehen. Für dieses Jahr steht die Planung und die Recherche nach möglichen Fördertöpfen auf der Agenda.

10. Sanfter Tourismus: Den »sanften Tourismus« will Gutach weiterentwickeln mit einem Partner, der sowohl Baumhäuser als auch fahrbare Gästehütten vermietet. Sechs solcher Hütten kämen für Gutach in Frage, die auch Schulklassen für eine Art »Landschulheimaufenthalt« mit Bildung, Natur und Erlebnis vermietet werden könnten. Ein Arbeitskreis soll das Projekt mit entwickeln. Siegfried Eckert sieht darin die Chance einer sehr frühen Gästebindung: »Wem es in der Jugend schon in Gutach gefallen hat, der kommt später vielleicht mit der ganzen Familie wieder«. 

Autor:
Claudia Ramsteiner