Oberwolfach

Drechsler drehen in Oberwolfach ein großes Rad

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. April 2019
Bildergalerie ansehen

(Bild 1/3) Die Sieger des 10. Internationalen Drechslerwettbewerbs: von links Hans-Ueli SChmocker, Kaspar Straub, Ralf Geithner, Klaus Reef, Jan Uwe Thomson und Alois Wimmer. ©Claudia Ramsteiner

Die Drechsler haben den Durchblick. Das war zumindest das Thema des zehnten Internationalen Wettbewerbs – neben Unternehmerfortbildung und Vorführungen für Amateure das dritte Standbein des Eurosymposiums der Drechsler am vergangenen Wochenende in Oberwolfach.

Das Drechslerhandwerk bekommt Aufwind. Nicht nur durch die Aufnahme in die Unesco-Liste als Immaterielles Kulturerbe (siehe Stichwort I). Auch die steigenden Teilnehmerzahlen beim Eurosymposium der Drechsler, dem ältesten und größten Fortbildungslehrgang des Berufsstands, sprechen dafür und vor allem die Teilnahme vieler junger Drechsler. 

Mehr als 40 Drechslermeister und -gesellen trafen sich am vergangenen Wochenende im Hotel »Drei Könige«. Dort haben sie seit vielen Jahren eine Heimat gefunden, um sich auszutauschen und weiterzubilden. Berichte aus den Berufsschulen in Deutschland und der Schweiz zeigten ähnliche Probleme: Es gibt zwar junge Menschen, die sich für diesen Beruf interessieren, aber immer weniger Betriebe, die sie auch ausbilden. Daran gelte es intensiv zu arbeiten, rief Innungsmeister Markus Günther die Meister zum Engagement für die Ausbildung auf.

Interesse der Jugend ist da

Dass sich auch junge Autodidakten mit gutem Erfolg am Internationalen Drechslerwettbewerb beteiligten, zeigte, dass das Interesse der Jugend durchaus da ist. Wolfgang Miller, Vize-Bundesinnungsmeister und Fachlehrer in der Berufsschule in Bad Kissingen, bestätigte außerdem das hohe Niveau der Lehrlinge, die sich ganz bewusst für dieses anspruchsvolle Handwerk entscheiden.

- Anzeige -

Die jährliche Exkursion führte dieses Mal zur Schreinerei Moser nach Haslach. Thomas Moser hinterließ bei den Drechslern mit seiner Leidenschaft für seinen Beruf und seinen Betrieb einen nachhaltigen Eindruck. Die Themen der Vorträge reichten von »Holz und Hygiene« über Gestaltung bis zur Bedeutung der Ernährung für die Leistungsfähigkeit.

»Fast alles hier gelernt«

Wie immer öffnete sich das Drechslerhandwerk am Samstag für die Öffentlichkeit mit Ausstellungen und vor allem mit sehr gut besuchten Vorführungen verschiedener Drehtechniken für Amateure. Einer davon war Paul Müller, der seit vielen Jahren fester Gast ist: »Ich habe fast alles hier gelernt und daheim umgesetzt und geübt«, sagte er. Er fühle sich als Amateur vor allem sehr ernst genommen mit seinen Fragen und erhalte immer kompetente Antworten. 

»Die Ideen stehen im Mittelpunkt«, betonte Innungsmeister Markus Günther bei der Siegerehrung des Internationalen Drechslerwettbewerbs am Samstagabend (siehe Stichwort II) – und schon durch deren Umsetzung habe jeder Teilnehmer gewonnen. Dies bestätigte der Sieger der Hauptklasse Ralf Geithner, der aus Burgstädt bei Chemnitz angereist ist: »Die Themen dieses Wettbewerbs reizen zu den verrücktesten Ideen«, sagte er.  
 INFO: Das nächste Eurosymposium findet vom 27. bis 29. März 2020 im Hotel »Drei Könige« in Oberwolfach statt. Das Wettbewerbsthema lautet »angedockt«.

Stichwort

Immaterielles Kulturerbe der Unesco

Mit Schampus feierten die Teilnehmer des Eurosymposiums der Drechsler am Freitag die Aufnahme des Drechslerhandwerks als Immaterielles Kulturerbe der Unesco. Der stellvertretende Bundesinnungsmeister Wolfgang Miller berichtete vom Festakt in München: »Die Experten würdigen damit das Drechslerhandwerk als sehr beständiges, wandlungsfähiges und innovatives Handwerk, das langjährige Erfahrung, ein ausgeprägtes Verständnis, Geschick und Formgefühl erfordert. Besonders zufrieden zeigte sich Miller darüber, dass die gesamte Kultusministerkonferenz darüber entschieden hat. Das schütze das Drechslerhandwerk davor, bei geringen Lehrlingszahlen als Ausbildungsberuf gestrichen zu werden. »Ehre verpflichtet«, rief er die Meister dazu auf, ihr Wissen und Können weiterzugeben. Weitere Infos: www.unesco.de/ike.

Stichwort

Die Sieger des Wettbewerbs "Durchblick"

Zum zehnten Mal rief der Arbeitskreis Europadrechsler der Drechslerinnung Baden-Württemberg einen Internationalen Wettbewerb aus. Die Preisträger kamen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. Zum Teil hatten sie ihre Wettbewerbsstücke eingesandt und konnten bei der Siegerehrung nicht selbst anwesend sein. 
◼ Klasse A, Meister/Gesellen/Fortgeschrittene Amateurdrechsler: 1. Ralf Geithner aus Burgstädt (Strukturierter Becherschale), 2. Jürgen Ludwig aus Dessau-Roßlau (Handschmeichler für Durchblicker), 3. Kaspar Straub aus Rückholz (X-Rohr aus Eibe).
◼ Klasse B, Amateurdrechsler: 1. Hans-Ueli Schmocker aus Egolzwil/Schweiz (Kaleidoskop), 2. Jan Uwe Thomson aus Lübeck (Lampe), 3. Alois Wimmer aus Stuttgart (durchbrochene Schale).
◼ Klasse C, Lehrlinge: 1. Sebastian Seidler aus Oberaichbach (durchbrochene Zwetschgenschale)
◼ Sonderpreise: Sonderpreis Gestaltung Helfried Puhr aus Graz/Österreich (Schachspiel), Sonderpreis Originalität Klaus Reef, Meerbusch-Osterath (Schlüssellochgucker).
Sponsoren hatten Sachpreise im Wert von mehr als 1000 Euro gespendet. 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Hausach/Gengenbach
Streit Service & Solution wird Hausach verlassen. Das bestätigte Geschäftsführer Rudolf Bischler auf Anfrage des Offenburger Tageblatts.  Offen ist aber noch, ob zunächst allein die Logistik umzieht, oder ob das Büro im gleichen Zug nach Gengenbach verlegt wird. 
vor 3 Stunden
Mühlenbach
Der SV Mühlenbach veranstaltet am Samstag, 28. September, sein neuntes Oktoberfest in der Gemeindehalle in Mühlenbach.
vor 3 Stunden
Schenkenzell
Jetzt schon ans neue Jahr denken. Unter dem Titel »Streiflichter« bietet die Gemeinde Schenkenzell einen Jahreswandkalender für 2020 an, in ungewöhnlichem Design und mit geheimnisvoll mystischen Motiven aus dem Ort.
vor 3 Stunden
Wolfach
Vorschläge und neue Ideen für die Gestaltung des »einzigartigen Ensembles« Wolfacher Schloss und dessen Areal sammelte eine Projektgruppe am Donnerstag in der Flößerstube. Unter anderem wurde ein Schlossfest angeregt.
vor 3 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Brunhilde Kriele startet Ende des Monats mit einem Kinderchorprojekt in Steinach.
vor 10 Stunden
Wolfach
Der erste Naturparkmarkt in Wolfach zog viele Besucher an, die sich davon überzeugen und probieren konnten, was die Region an ländlichen Produkten bieten kann. Das gute Wetter trug sein Quentchen Glück zum Erfolgskonzept bei.   
vor 11 Stunden
Gutach
Die aktuelle Gutacher Malerkolonie mit Werner Luft, Willy Heine, Beate Axmann, Martina Dieterle und Wendelinus Wurth sowie neuerdings Dorota Buriana Petrow bestreitet die neue Herbstausstellung im Kunstmuseum Hasemann-Liebich in Gutach. »Ungeschminkt« heißt deren Titel und zeigt ganz aktuelle Werke...
vor 13 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Einen gelungenen Auftritt legte der in Haslach wohnende Jürgen Kern bei der RTL-Sendung »Das Supertalent« hin. Die Jury um Dieter Bohlen war von der Darbietung des Kunstpfeifers begeistert.  
vor 16 Stunden
Hofstetten
Der Förderverein Kindergarten »Sterntaler« Hofstetten hat am Freitag seine vierte Rocknacht veranstaltet. Die Einnahmen solcher Veranstaltungen sollen künftig auch der Hofstetter Schule zugutekommen.    
vor 19 Stunden
Hausach
Bei der Hauptversammlung der Hausacher Landfrauen im Februar mussten die geplanten Neuwahlen mangels Kandidatinnen gestrichen werden. Das Vorstandsteam erklärte sich aber bereit, die Arbeit noch ein Jahr kommissarisch fortzusetzen – wenn sich bis dann kein Nachwuchs finde, müsse der Verein...
vor 22 Stunden
Hornberg
Mit einer Enthaltung (Stadtrat Hermann Lehmann, CDU) stimmte der Gemeinderat am Mittwoch für die Antragsstellung auf Anerkennung der Wilhelm-Hausenstein-Schule als Naturpark-Schule. Der Antrag wird Ende Oktober gestellt.
14.09.2019
OT Serie im Jubiläumsjahr - 100 Jahre Kino Haslach (2)
Seit 100 Jahren sind die Haslacher in der glücklichen Lage, ein Kino in ihrer Gemeinde zu haben. Anlässlich des Jubiläums gibt es im OT eine wöchentliche Serie rund um das Kino. Heute geht es um das Erfolgsgeheimnis der Familie Prinzbach.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.