Haslach

Duo Burstein/Legnani verzaubert Zuhörer in Haslachs Bücherei

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Januar 2019

Ariana Burstein und Roberto Legnani begeisterten in der Bücherei in Haslach mit einem wundervollen Konzert. Von keltischen Klängen über spanische Musik bis hin zum chinesischem Liebeslied war alles dabei. ©Andreas Buchta

Das Duo Ariana Burstein und Roberto Legnani begeisterten am Mittwoch in der Bücherei in Haslach. Der ungewohnte Zusammenklang von Cello und Gitarre sorgte für ordentlich Beifall von den vielen Zuhörern.

Es war ein erlesenes, brillant gespieltes Konzert, welches Ariana Burstein am Cello und Roberto Legnani an der Gitarre am Mittwoch in der gut besetzten Bücherei gaben. Das Duo tritt schon seit zwei Jahrzehnten zusammen auf. Der faszinierende Klang der beiden nicht oft zusammen gehörten Instrumente und das virtuose Spiel der beiden begeisterten die Zuhörer vom ersten Stück an bis zur Zugabe. 

Konstrastreiche Auswahl

Auch die kontrastreiche Auswahl der Stücke war ungemein gelungen. Da folgte etwa auf geheimnisvolle keltische Musik ein Concerto von Antonio Vivaldi oder auf ein chinesisches Liebeslied eine kubanische Habanera. Größer hätte der Kontrast wohl nicht ausfallen können.
Verträumt und hingebungsvoll spielten die beiden Musiker in ihrer ungewohnte Instrumentierung die keltischen Melodien von »Tir Na Nóg«. Ausdrucksstark und Kontinuität beschwörend das Cello, rhythmisch beschwingt und mit lyrischen Einschüben die Gitarre. Mit Antonio Vivaldis drei Sätzen seines »Concerto in re maggiore« standen die beiden Musiker für ein ganzes Orchester. Eine Rolle, die sie auf ihren fein abgestimmten Instrumenten mit faszinierender Gewandtheit scheinbar spielerisch ausfüllten. Bei Thomas Moores Ballade »The Song of Fionnuala« gelang den Musikern eine wundervoll lyrische und musikalische Umsetzung irischer Dichtung.

Aus Roberto Legnanis Feder stammt das Stück »Cavalli selvaggi« (Wilde Pferde). Es ist eine hinreißend anschauliche Programmmusik, deren tragende Melodie die Pferde hinaus in die Freiheit zu entlassen schien. Auch eine Komposition Legnanis war dabei: Der Zyklus »Bamidbar«, der den Auszug der Israeliten aus Ägypten in kraftvolle, orientalisch getönte Musik umsetzt.

- Anzeige -

Mit Isaak Albeniz’ »Malaguena« kehrte das Duo zu spanischer Musik zurück, die man aus früheren Konzerten von ihnen kennt und die  fast zu so etwas wie ihrem Markenzeichen geworden ist. Sie wurde klang-, kraftvoll und mit faszinierenden Dialogen der beiden Instrumente gespielt. Richtig berührend klang das alte amerikanische Volkslied »The Wayfaring Stranger«, vor allem, wenn das Cello unversehens ins Falsett verfiel.

Soundtrack-Potenzial

Zu einem kleinen, ausgelassenen Höhepunkt wurde Bursteins Eigenkomposition »Le Chat de Paris«. Es könnte in seiner etwas absonderlichen Dramatik und mit seinen sichtlich genüsslich gezogenen Cellotönen, begleitet von trockenen Gitarren-Rhythmen, glatt als Soundtrack für eine Krimikomödie verwendet werden.

Und noch ein Höhepunkt ungezwungenen musikalischen Könnens gab es am Mittwoch. Das Duo spielte ein chinesisches Liebeslied in bezaubernd fernöstlich anmutender Intonation und einem komplizierten, faszinierenden Zusammenspiel beider Instrumente.

Mit einem schwungvollen Tango von Ángel Gregorio Villoldo und andalusischer Musik von Manuel de Falla ging das gut anderthalbstündige Konzert unter gewaltigem Beifall zu Ende. Die beiden Musiker bedankten sich für den Applaus mit einer wundervollen Zugabe: Mit »Viga Castilla«, einer spanischen Weise aus dem 16. Jahrhundert.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Mittleres Kinzigtal
Dass die Gemeinden Oberwolfach und Bad Rippoldsau-Schapbach gegen Motorradlärm vorgehen wollen, stieß auch auf Kritik. Armin Badke ist seit 30 Jahren Motorradfahrer – und stört sich daran, dass die rücksichtslose Fahrweise weniger auf alle übertragen wird.
vor 5 Stunden
Junioren-WM in Ringen
Die Vize-Weltmeisterschaft von Patrick Neumaier hat nicht nur  in Hofstetten, sondern in ganz Südbaden und bei allen deutschen Ringern für viel Freude gesorgt. Daher gab es für das Ausnahmetalent am Dienstag im Rathaus einen großen Empfang.
vor 7 Stunden
Schiltach
25 Vereine aus zehn Ländern trafen sich vergangene Woche zu den Internationalen Flößertagen, die von Donnerstag bis Sonntag im Drautal in Kärnten stattfanden. Mittendrin: Die Schiltacher Flößer, die mit einem eigenen Floß 60 Kilometer auf der Drau zurücklegten.
vor 12 Stunden
Planer informiert
Keine Sommerpause oder Handwerkerferien gibt es bei der Großbaustelle in mitten der Haslacher Altstadt. An allen Ecken und Enden wird im Rohbau zum neuen »Stadthotel Hansjakob« gewerkelt. Das OT hat sich vom Planer herumführen lassen.
vor 14 Stunden
Kommentar
Der Tag der seltsamen Musik« klingt erst einmal eher komisch und vielleicht sogar abwertend – doch meiner Meinung nach gehört er zu den sinnvollen Aktionstagen. 
vor 16 Stunden
Serie Alpenüberquerung zu Pferd (2)
Bei einer Alpenüberquerung zu Pferd wollen Mutter und Tochter Svenja und Sigrun Wöhrle aus Gutach zehn Pässe überwinden. Mit einem Reisetagebuch in loser Reihenfolge begleitet das Offenburger Tageblatt die beiden Frauen.
vor 23 Stunden
Hausach
Die katholischen Kirche begeht den Gedenktag des Heiligen Sixtus am 7. August. In Hausach wird das in Deutschland wohl einmalige Vereinspatrozinium mit dem Märthyrer verbunden – weil der Tag mitten in den Ferien liegt, feiern die Vereine erst am 6. September.
21.08.2019
Löschwasserversorgung im Außenbereich
Zum Thema Löschwasserversorgung im Außenbereich hat das Offenburger Tageblatt auch Kreisbrandmeister Bernhard Frei befragt.
21.08.2019
Situation im Kinzigtal
Das Thema Löschwasserversorgung hat im Außenbereich eine enorme Bedeutung. Das Offenburger Tageblatt hat sich in einigen Gemeinden über die Situation informiert.
21.08.2019
Hausach
Das erste »Barstreet-Fest« wird am Freitag, 23. August, um 16 Uhr auf dem Hausacher Klosterplatz eröffnet und dauert bis Sonntag 19 Uhr.
21.08.2019
Bad Rippoldsau-Schapbach
Gras, Büsche, Bäume – und vor allem andere Bären: Eindrücke, die Ex-Zoobärin Daria mit ihren 28 Jahren so bisher nicht kannte. Seit Montag sammelt der neueste Zugang im Alternativen Wolf- und Bärenpark Bad Rippoldsau-Schapbach seine Erfahrungen auf der großen Anlage.
21.08.2019
Asien-Tagebuch von Magdalena Dera (32)
Seit zweieinhalb Jahren tingelt Magdalena Dera  aus Hausach durch Asien. In einer Kolumne teilt sie alle zwei Wochen ihre Erlebnisse mit den Lesern des Offenburger Tageblatts. Heute geht es um Kuala Lumpur.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...