Haslach

Duo Burstein/Legnani verzaubert Zuhörer in Haslachs Bücherei

Autor: 
Andreas Buchta
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Januar 2019

Ariana Burstein und Roberto Legnani begeisterten in der Bücherei in Haslach mit einem wundervollen Konzert. Von keltischen Klängen über spanische Musik bis hin zum chinesischem Liebeslied war alles dabei. ©Andreas Buchta

Das Duo Ariana Burstein und Roberto Legnani begeisterten am Mittwoch in der Bücherei in Haslach. Der ungewohnte Zusammenklang von Cello und Gitarre sorgte für ordentlich Beifall von den vielen Zuhörern.

Es war ein erlesenes, brillant gespieltes Konzert, welches Ariana Burstein am Cello und Roberto Legnani an der Gitarre am Mittwoch in der gut besetzten Bücherei gaben. Das Duo tritt schon seit zwei Jahrzehnten zusammen auf. Der faszinierende Klang der beiden nicht oft zusammen gehörten Instrumente und das virtuose Spiel der beiden begeisterten die Zuhörer vom ersten Stück an bis zur Zugabe. 

Konstrastreiche Auswahl

Auch die kontrastreiche Auswahl der Stücke war ungemein gelungen. Da folgte etwa auf geheimnisvolle keltische Musik ein Concerto von Antonio Vivaldi oder auf ein chinesisches Liebeslied eine kubanische Habanera. Größer hätte der Kontrast wohl nicht ausfallen können.
Verträumt und hingebungsvoll spielten die beiden Musiker in ihrer ungewohnte Instrumentierung die keltischen Melodien von »Tir Na Nóg«. Ausdrucksstark und Kontinuität beschwörend das Cello, rhythmisch beschwingt und mit lyrischen Einschüben die Gitarre. Mit Antonio Vivaldis drei Sätzen seines »Concerto in re maggiore« standen die beiden Musiker für ein ganzes Orchester. Eine Rolle, die sie auf ihren fein abgestimmten Instrumenten mit faszinierender Gewandtheit scheinbar spielerisch ausfüllten. Bei Thomas Moores Ballade »The Song of Fionnuala« gelang den Musikern eine wundervoll lyrische und musikalische Umsetzung irischer Dichtung.

Aus Roberto Legnanis Feder stammt das Stück »Cavalli selvaggi« (Wilde Pferde). Es ist eine hinreißend anschauliche Programmmusik, deren tragende Melodie die Pferde hinaus in die Freiheit zu entlassen schien. Auch eine Komposition Legnanis war dabei: Der Zyklus »Bamidbar«, der den Auszug der Israeliten aus Ägypten in kraftvolle, orientalisch getönte Musik umsetzt.

- Anzeige -

Mit Isaak Albeniz’ »Malaguena« kehrte das Duo zu spanischer Musik zurück, die man aus früheren Konzerten von ihnen kennt und die  fast zu so etwas wie ihrem Markenzeichen geworden ist. Sie wurde klang-, kraftvoll und mit faszinierenden Dialogen der beiden Instrumente gespielt. Richtig berührend klang das alte amerikanische Volkslied »The Wayfaring Stranger«, vor allem, wenn das Cello unversehens ins Falsett verfiel.

Soundtrack-Potenzial

Zu einem kleinen, ausgelassenen Höhepunkt wurde Bursteins Eigenkomposition »Le Chat de Paris«. Es könnte in seiner etwas absonderlichen Dramatik und mit seinen sichtlich genüsslich gezogenen Cellotönen, begleitet von trockenen Gitarren-Rhythmen, glatt als Soundtrack für eine Krimikomödie verwendet werden.

Und noch ein Höhepunkt ungezwungenen musikalischen Könnens gab es am Mittwoch. Das Duo spielte ein chinesisches Liebeslied in bezaubernd fernöstlich anmutender Intonation und einem komplizierten, faszinierenden Zusammenspiel beider Instrumente.

Mit einem schwungvollen Tango von Ángel Gregorio Villoldo und andalusischer Musik von Manuel de Falla ging das gut anderthalbstündige Konzert unter gewaltigem Beifall zu Ende. Die beiden Musiker bedankten sich für den Applaus mit einer wundervollen Zugabe: Mit »Viga Castilla«, einer spanischen Weise aus dem 16. Jahrhundert.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 7 Stunden
Kinzigtäler Talgeflüster
Jeden Samstag werfen die Lokalredakteure der Kinzigtalredaktion einen ironisch-satirischen Blick zurück - oder voraus. 
vor 10 Stunden
Wolfach-Kirnbach
Herausgeputzt ist das alte Kirnbacher Rathaus nach der Gemeinschaftsaktion im vergangenen Jahr – jetzt soll es nach und nach mit Leben erfüllt werden: Zur Trachtenkonfirmation war das Ehrenamts-Café erstmals geöffnet. Doch die Freunde des alten Rathauses planen mehr.
vor 13 Stunden
Hornberg
Eine längere Diskussion löste am Mittwoch die weitere Vorgehensweise zur Modernisierung der Stadthalle im Gemeinderat aus. Gerade auch im Hinblick auf den von den Vereinen vehement geäußerten Wunsch nach mehr Mitsprache. Nun kommt als nächster Schritt der Arbeitskreis zusammen.
vor 16 Stunden
Gutach
Auf seiner Stippvisite durchs Gutachtal besuchte der SPD-Bundestagsminister Johannes Fechner den Blumbauernhof in Gutach und hörte sich die Sorgen und Nöte der Landwirte an. 
vor 19 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Das Gelände, auf dem das Waldkulturhaus steht, gehört noch dem Land. Noch, denn das Kreisforstamt möchte die 0,7 Hektar große Fläche der Gemeinde Bad Rippoldsau-Schapbach verkaufen. Am Dienstag diskutierten die Räte über den Preis. 
vor 22 Stunden
»Der Job ist ein Kindheitstraum«
Seit dem 1. April hat die Gemeinde Steinach einen neuen Bademeister. Jens Lottes zog aus Bayern ins beschauliche Kinzigtal, um den bisherigen Schwimmbadleiter Andreas Kienzle zu beerben. Das Offenburger Tageblatt stellt den neuen starken Mann am Beckenrand vor.
18.04.2019
Wolfach
Bereits zum zweiten Mal musste sich ein 47-Jähriger am Mittwoch am Wolfacher Amtsgericht dem Vorwurf der Körperverletzung stellen. Die Fortsetzung des Prozesses brachte für den Angeklagten eine positive Wendung: Richterin Ina Roser entschied auf Freispruch.   
18.04.2019
Landgericht Rottweil
Das Landgericht in Rottweil hat ein Urteil gefällt: "Der Angeklagte ist schuldfähig". Konkret ging es um einen Fall im Juli 2016. Ein heute 34-Jähriger hat dabei laut Staatsanwaltschaft einen heute 51-Jährigen mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt.
18.04.2019
Oberwolfach
Auch in diesem Jahr sind wieder einige Aktionen und besondere Führungen im Besucherbergwerk Grube Wenzel geplant. Das Programm stellten Bürgermeister Matthias Bauernfeind und Touristikern Carina Himmelsbach in der vergangenen Woche vor. 
18.04.2019
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Liste der Hochwasserschäden und von Stark­regen gekennzeichneten Flächen in Bad Rippolds­au-Schapbach ist lang, davon überzeugte sich am Dienstag der Technische Ausschuss. Eine Hochwasserkonzeption soll nun helfen, nach und nach die Schäden zu beseitigen.
18.04.2019
Mittleres Kinzigtal
Die Erzdiözese Freiburg befindet sich mitten in einem Prozess »Kirchenentwicklung 2030«. Erzbischof Stefan Burger will aus derzeit 224 Pfarreiverbünden 40 Verwaltungszentren machen. Wie wird Kirche im Kinzigtal dann aussehen?
18.04.2019
Gutach
In einer 20-teiligen Serie gehen wir bis Ende Mai auf die »Pflege im Kinzigtal« ein. Oft übernehmen auch Angehörige die Pflege – und nicht immer geht es bei Pflegebedürftigen um alte Menschen. Das zeigt das Beispiel der Familie Richter aus Gutach.