Abschiedskonzerte in Hornberg

"Egerländer Gold" spielt ein letztes Mal

Autor: 
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. November 2018

Mathias Gronert mit seiner Blaskapelle »Egerländer Gold« und den Solisten Simon Lauble (links) und Jürgen Schillinger bei ihrem Abschied am Wochenende. ©Petra Epting

Die treuen Fans und langjährigen Wegbegleiter waren in Scharen zu den beiden Abschiedskonzerten am Wochenende in die Hornberger Stadthalle gekommen. Mathias Gronert und seine Blaskapelle "Egerländer Gold" boten zum Abschied noch einmal gepflegte böhmische Blasmusik.

Es lag schon eine besondere Stimmung bei den beiden Abschiedskonzerten von »Egerländer Gold« am Freitag- und am Samstagabend in der Stadthalle Hornberg in der Luft. Die Schlossberghexen und die Jugend des Musik- und Trachtenvereins Reichenbach bewirteten, und auch so einige Prominenz aus der Blasmusikszene gab sich die Ehre.

Querschnitt aus 21 Jahren

Die Musiker um ihren Dirigenten Mathias Gronert wollten bewusst auf allzu viele Dankesworte und Rückblicke verzichten. Gleichwohl gab es natürlich einen Querschnitt aus 21 Jahren mit all den beliebten Titeln, die die Kapelle zu der machten, die sie heute ist. Sieben CDs wurden in den zwei Jahrzehnten veröffentlicht und aus jeder war etwas dabei. Am Freitag standen die ersten Fans bereits um 17 Uhr vor der Halle, die teilweise nicht nur von sehr weit her angereist waren, sondern ihren Emotionen auch freien Lauf ließen. 
Es habe außerdem sehr emotionale Telefonate gegeben, berichtete Susanne Schwind, die zurückgegebene Karten an Fans der Warteliste verteilte. Da seien welche dabei gewesen, die ihr Glück, beim Abschied doch noch dabei sein zu können, kaum fassen konnten. Sowieso hätte man locker noch einen dritten Abend anhängen können. »Die Reaktion der  Fans und treuen Begleiter ist überwältigend«, informiert Christoph Schwind vom Management. Noch immer gebe es die Frage nach dem Warum, und dass ein Abschied doch nicht sein dürfe. Ein Zitat vieler sei » was sollen wir ohne eure Konzerte machen?«. Doch auch für die Musiker selber ist das Ganze nicht einfach. Zwar sei die letzte Probe eine ganz normale und professionell durchgeführte gewesen, in der noch neue Titel einstudiert wurden, aber danach sei eben allen bewusst geworden, dass dies das letzte gemeinsame Üben in dieser Konstellation gewesen sei. Da wurde es auch in den eigenen Reihen »etwas emotional«. 

- Anzeige -

Blasmusikereignis 2018

»Ein Musiker konnte berufsbedingt nicht an der letzten Probe teilnehmen. Er hat alles versucht zu kommen, und dass das nicht geklappt hat, ist ihm sehr nachgegangen«, so Christoph Schwind. Er gibt auch einen Einblick in den eigenen Gemütszustand. Denn es sei ein sehr seltsames Gefühl, zu wissen, dass es diese Formation nicht mehr geben wird. In den Konzertvorbereitungen sei es eher immer ein Gespanntsein auf die Abende gewesen. »Jetzt nach der allerletzten Zugabe werden mir sicherlich die gemeinsamen Jahre durch den Kopf gehen, denn wir haben vieles erlebt«. Ein Comeback wurde allerdings allgemein erneut ausgeschlossen. Dann kündigte Ansager Markus Dorer gewohnt humorvoll »das Blasmusikereignis 2018 im Stadt- und Kongresszentrum Hornberg« und einen »hoffentlich unvergesslichen Abend« an. Er versprach nicht nur zwei Konzerte mit gepflegter, böhmischer Blasmusik, sondern er lüftete endlich die wahren Gründe für den Rückzug: In den 21 Jahren sei man ziemlich herumgekommen. Dabei habe man doch einige Kinder hinterlassen und das Ganze sei jetzt schlicht und einfach nicht mehr länger finanzierbar!
Mit den letzten Zugaben war am Samstagabend in Hornberg, der Heimat von Dirigent und Komponist Mathias Gronert und einigen Musikern, dann endgültig Schluss. Hier begann einst alles mit dem ersten Konzert im katholischen Kirchenzentrum, und hier wollten die Musiker bewusst den Schlusspunkt setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
vor 17 Stunden
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Kinzigtäler Adventstüren (12)
vor 2 Stunden
Auch in diesem Jahr wirft das Offenburger Tageblatt wieder täglich einen Blick hinter eine Adventskalendertür. Welche Weihnachtsgeschichten sich hinter den Hausnummern 1 bis 24 verbergen, lesen Sie auf der jeweiligen Lokalseite. Heute: die Kreuzbergstraße 12 in Wolfach.
Blutspendemeisterschaft 2018
vor 4 Stunden
Bei den drei Blutspenden im Jahr 2018 in Hornberg und Gutach beteiligten sich im Rahmen einer Meisterschaft Vereine und Firmen. Eine super Aktion für das Gemeinwohl befand der Ortsverein Hornberg-Gutach, der die Sieger am Montag während eines Dienstabends mit Preisen bedachte und einen großen Dank...
Klosterkirche / Gesangverein "Frohsinn"
vor 7 Stunden
Zahlreiche Zuhörer lauschten am Sonntag in der Klosterkirche in Wittichen den weihnachtlichen Melodien der beiden Chöre »Frohsinn« aus Kaltbrunn und »Surprise«. Der Gesangverein aus Kaltbrunn hatte wieder zu seinem Kirchenkonzert im Advent eingeladen. 
Ortsmitte
vor 7 Stunden
Der Steinacher Gemeinderat hat sich einstimmig darauf festgelegt, als nächstes Projekt bei der Umgestaltung der Ortsmitte die Hauptstraße anzugehen.
Gutach
vor 14 Stunden
Dank der guten Vorarbeit von Kämmerer Thomas Blum hatte der Gutacher Gemeinderat seinen Haushalt für 2019 am Montagabend in drei Stunden erstmals öffentlich beraten. Neben der Presse lockte dies einen weiteren Zuhörer an. 
Gemeinderäte wollen mehr Infos
vor 16 Stunden
Soll man den Weiler Niederbach an die öffentliche Wasserversorgung anschließen? Diese Frage beschäftigte am Montagabend den Steinacher Gemeinderat. Auch weil das gar nicht alle Anlieger wollen, fällt die Antwort darauf schwer.
Kommentar
vor 16 Stunden
Das Thema eines Wasseranschlusses des Außenbereichs ist ein Thema, das bei weitem nicht nur Steinach betrifft. Vielmehr hört man aus verschiedenen Ecken des Kinzigtals die Hiobsbotschaft versiegender Quellen.
Wolfach-Kirnbach
vor 16 Stunden
Zu einem kurzweiligen Nachmittag hatte die evangelische Kirchengemeinde Kirnbach am Sonntag die Senioren in die Gemeindehalle eingeladen. Zwischen Gebet, Musik und Gesprächen gedachten die Teilnehmer auch dem am Freitag verstorbenen Kurt Ratzinger.
Hausach
vor 16 Stunden
Gestern Nachmittag startete mit dem »ersten Spatenstich« offiziell der Erweiterungsbau der Graf-Heinrich-Schule. In sieben Jahren werden hier rund 14,6 Millionen Euro in die Jugend und die Bildung investiert.
Christine Bartenbach
vor 17 Stunden
Christine Bartenbach hat ein interessantes Hobby. Als Laiendarstellerin durfte sie ihr Schauspieltalent schon mehrfach unter Beweis stellen. Bisheriger Höhepunkt war eine Komparsenrolle beim Dreh eines ZDF-Schwarzwaldkrimis im Oktober. 
Nikolausmarkt
vor 19 Stunden
Zahlreiche Besucher schlenderte am Sonntag über den Nikolausmarkt im Bad Rippoldsauer Kurhaus. Auch der Nikolaus kam mit Knecht Ruprecht vorbei und hatte Geschenke für die Kinder dabei. 
Hausach
vor 20 Stunden
Nach dem Premiumwanderweg »Hausacher Bergsteig« und dem sehr stark frequentierten »Abenteuerweg der Gruppe« der Gruppe »Junges Hausach« hat die Stadt Hausach nun einen dritten Themen-Wanderweg: die »Geo-Tour Hausach«.