Schiltach

Ehrenamtliche Helfer renovieren den Bibelerlebnispfad

Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. September 2018

Zu den besonders schönen Stationen des Bibelerlebnispfads gehört für Ulrich Kohler die hölzerne Figurengruppe, die der Schiltacher Werner Arnold geschnitzt hat. ©Martina Baumgartner

Der Bibelerlebnispfad in Schiltach ist in die Jahre gekommen. Doch Ulrich Kohler hat sich mit weiteren Helfern der Sache angenommen und die Stationen dort renoviert oder erneuert.

Die lebensgroße, geschnitzte Holzfigur des Heiligen Johannes von Werner Arnold vor der evangelischen Stadtkirche weist den Weg – nur wohin war in den vergangenen Jahren in Schiltach nicht mehr ganz so präsent, hatte Ulrich Kohler den Eindruck. Vielleicht lag es daran, dass die 22 Stationen des Bibelerlebnispfads, der dort seinen Anfang nimmt, nach rund zehn Jahren etwas in die Jahre gekommen waren. Im vergangenen Vierteljahr hat Kohler mit weiteren Helfern die Stationen dort renoviert und teilweise erneuert. 

Nach einer Idee der damaligen Pfarrersfrau in Schiltach Josefine Glimpel entstand 2009 wohl der erste Bibelerlebnispfad in Deutschland. An dessen Einrichtungen waren rund 50 Helfer von der evangelischen sowie katholischen Kirchengemeinde in Schiltach beteiligt. 

Ein Komitee arbeitete damals an  der Planung des Pfads: »Da haben wir ganz schön überlegen müssen, wie wir die vielen kreativen Idee umsetzen wollten«, erinnert sich Kohler, der von Beginn an das Projekt begleitete. Die Stadt Schiltach hatte es mit der Nutzungserlaubnis des Geländes und einer Finanzspritze unterstützt.

Auch für Erwachsene

Die abwechslungsreichen Stationen nehmen vor allem Kinder mit Familien in den Mittelpunkt. Memory spielen, balancieren, zielwerfen, Rätsel lösen oder ein Barfußwegabschnitt machen besonders den Kindern Spaß. Die Erwachsenen kommen jedoch auch nicht zu kurz: Tafeln mit lehrreichen, besinnlichen und nachdenklich stimmenden Texten informieren, geben Impulse und eine biblische Grundlage zur jeweiligen Station. Zudem können an jeder Tafel Buchstaben für einen Lösungssatz 
gesammelt werden. 

- Anzeige -

So erleben die Besucher beispielsweise, wie sich Jona gefühlt haben muss, als er durch dessen Schlund im Wal landete – durch eine blaue Röhre rutschten die Abenteurer in den Wald und können sich an einem Seil wieder
hinaufziehen. 

Bei der Speisung der Zehntausend sind hölzerne Brote und Fische  in den umliegenden Baumkronen zu finden. »Da hat uns die Feuerwehr geholfen, die dorthinzuhängen«, so Kohler. Entlang der 22 Stationen geht es um den Weg zu Jesus. »Die Stationen geben den Menschen, wie auch andere Bibelstellen, Kraft, Erholung und Orientierung im Leben, und das ist mir wichtig«, erklärt Kohler seine Motivation ehrenamtliche Arbeit in die Erhaltung und Pflege des Wegs zu stecken.

Das engagierte Kirchengemeindemitglied hat viele mittlerweile verfaulte Holzbauteile durch witterungsunanfälligeres Material wie Holz und Edelstahl ersetzt, gestrichen, Steine gesetzt und begradigt.

Künstler gesucht

Nun sucht Kohler noch Künstler, die ein großes Wüstenbild renovieren möchten, der Kräutergarten wird im Herbst wieder neu bepflanzt und Werner Arnold wird eine seiner insgesamt sechs Holzfiguren erneuern. Einen Instandhaltungsplan mit Mängelliste für den Kontrollrundgang im Monat hat Kohler ebenfalls entworfen. »Dann ist wieder alles tipptopp«, freut er sich über die getane Arbeit und auf viele Besucher des Bibelerlebnispfads. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Auch dem Gemeinderat Schiltach
vor 4 Stunden
Einige Stellen in Schiltach müssen gesichert oder barrierefreier entwickelt werden. Es fehlt ein bestellter Handlauf, eine Rampe ist zu steil und eine Fläche ebenfalls.
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 4 Stunden
Wer auch ohne eigenes Auto individuell mobil sein möchte, kann das jetzt auch in Bad Rippoldsau-Schapbach sein: Dort wurden gestern drei Mitfahrbänkle offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Wer darauf Platz nimmt, zeigt an, dass er eine Mitfahrgelegenheit sucht.
Ungewöhnliche Trauung in Hausach
vor 4 Stunden
Für den Deutschen Stefan Armbruster und die Syrerin Howauda Al Ahmad, die aus ihrer Heimat fliehen musste, hat das Wort Integration besondere Bedeutung: Der Christ und die Muslimin haben am Samstag in der evangelischen Kirche geheiratet. 
Erste Energiewerkstatt im Oktober
vor 4 Stunden
Zur ersten Energiewerkstatt laden die Gemeinde Steinach und Badenova alle Interessierten  am Montag, 1. Oktober, ein. Um Anmeldung bei der Gemeindeverwaltung wird bis spätestens 28. September gebeten.
Aus dem Gemeinderat Schiltach
vor 4 Stunden
Wie Stadtbaumeister Roland Grieshaber mitteilte, müssen die neuen Bauhoffahrzeuge untergestellt werden. Dazu baut die Stadt eine offene Lagerhalle an das bestehende Bauhofgebäude an .
Bewährte Hilfe für die Eltern
vor 11 Stunden
Das neue Jahresprogramm der Awo-Elternschule ist erschienen. Auch im 42. Jahr seit Gründung bietet es wie­der Eltern in Kursen, Vorträgen und Workshops wertvolle Informationen für den Alltag mit Kindern. Auch wenn die Elternschule inzwischen unterm Dach der Awo Ortenau firmiert, bleibt das...
Neue Touristenattraktion
vor 14 Stunden
Der Bauantrag ist gestellt, der Gutacher Gemeinderat hat am Mittwoch bereits zugestimmt: Am Freitag erläuterte Investor Werner Haas von Forest Fun bei einem Pressetermin im Rathaus sein Projekt einer riesigen Seilrutsche an der Prechtaler Schanze. 
Hornbergs Kantor geht in Ruhestand
vor 16 Stunden
Hartmut Schmeißer, seit 33 Jahren Kantor bei der Evangelischen Gemeinde in Hornberg, wird beim Erntedankgottesdienst am 7. Oktober verabschiedet. Im Interview blickt er zurück und voraus, erzählt von Höhepunkten und was ihm weniger gefiel, aber auch von Veränderungen in seinem Beruf.
Gutach
vor 20 Stunden
Mit Lob und Geschenken wurde Rolf Schondelmaier (CDU) am Mittwoch aus dem Gemeinderat verabschiedet. Die Ehrung als Würdigung seiner Verdienste folgt in der Gemeindeversammlung.
Hansenhof in Welschensteinach
vor 23 Stunden
Martin Göppert vom Hansenhof hat dem  Offenburger Tageblatt einige Fragen  beantwortet, die viele Landwirte beschäftigen, und in  die Zukunft geblickt.    
Mitmachen!
vor 23 Stunden
Die Journalismus-AG des Offenburger Tageblatts startet am Samstag, 29. September, ins neue Schuljahr. Schüler ab der sechsten Klasse können jederzeit reinschnuppern. Zudem werden Feriengeschichten gesucht.
Welschensteinach
vor 23 Stunden
Hof- und Flurnamen geben ein lebendiges Bild und einen interessanten Einblick in die Vergangenheit. In einer Serie stellen wir die Höfe in der Region vor und erzählen ihre Geschichten. Heute: der Hansenhof in Welschensteinach.