Schenkenzell-Kaltbrunn

Ehrungsreigen zum 75-Jährigen der Feuerwehr Kaltbrunn

Autor: 
Anke Kaspar
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Juli 2018

Gerhard Schmider (von links) und Bernd Heinzelmann gratulierten gemeinsam mit Dieter Flügge (rechts) den Jubilaren Jochen Sum (weiter von links), Werner Schmieder, Andreas Hauer und Konrad Fischer. ©Anke Kaspar

Zum Festakt anlässlich des 75-jährigen Bestehens der Feuerwehrabteilung Kaltbrunn gab es am Freitagabend im Gasthaus »Zur Linde« Auszeichnungen für verdiente Kameraden. Auch die beiden Gesamtwehr-Kommandanten zählten zu den Jubilaren.

Im geschichtsträchtigen Gasthaus »Zur Linde« eröffnete die Feuerwehrabteilung Kaltbrunn am Freitag mit einem Festakt ihr Festwochenende zum 75-jährigen Bestehen. Nicht zufällig: Laut Urkunde wurde die Wehr genau dort 1943 gegründet. Nicole Laurent – einzige Frau in der Abteilung – berichtete den Gästen, was in den vergangenen 75 Jahren alles passiert ist und ließ so manchen Gänsehautmoment Revue passieren. »Wir sind keine große Feuerwehr. Was uns als Kaltbrunner ausmacht, ist die besondere Kameradschaft.«

Musikalisch umrahmt wurde das Bankett vom Projektchor »Surprise« unter der Leitung von Klara Mäntele. Bürgermeister Bernd Heinzelmann lobte den Einsatz der Kaltbrunner Kameraden. Mit 19 Aktiven und vier Alterswehrkameraden werde eine besondere Kameradschaft gepflegt. Ortsvorsteher Gerhard Schmider lobte den Einsatz, mit dem sich die Aktiven den Herausforderungen stellten.

Neuer Ehrenkommandant

Zum Jubiläum standen auch Ehrungen an. Bürgermeister Heinzelmann und Dieter Flügge, Vertreter des Kreisverbands, verliehen die Ehrungen mit Gesamt- und Abteilungskommandant Konrad Fischer. 

- Anzeige -

Oberbrandmeister Werner Schmieder wurde zum Ehrenkommandanten und -mitglied ernannt. Für 40-jährigen Dienst erhielt er das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold. »Ich darf ihnen zur Ernennung zum Ehrenkommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Schenkenzell herzlich gratulieren«, sage Heinzelmann. 1977 trat Schmieder in den Dienst. Er ist Träger der Leistungsabzeichen Bronze, Silber und Gold. Für seine Verdienste erhielt er ebenfalls das silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbands und des Landes Baden-Württemberg. Ab 1985 war er 15 Jahre Abteilungskommandant, von 1986 bis 2000 zudem Kommandant der Gesamtfeuerwehr Schenkenzell. Nun scheidet Schmieder auf eigenen Wunsch aus dem aktiven Dienst aus und wechselt in die Alterswehr.

Löschmeister Andreas Hauer wurde das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber verliehen, da er 25 Jahre aktiv ist. Er nahm an zahlreichen Lehrgängen teil. Mit seinen Kameraden erreichte er die Leistungsabzeichen Bronze, Silber und Gold. Auch das bronzene Leistungsabzeichen des Landes Rheinland-Pfalz erreichten sie. 

Gut gehütetes Geheimnis

Ein gut gehütetes Geheimnis war die Ehrung der beiden Kommandanten. Konrad Fischer ist seit 1980 Mitglied der Wehr. Für seine vorbildliche Einsatzbereitschaft, die gelebte Kameradschaft und sein großes Engagement erhielt er das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber des Deutschen Feuerwehrverbands. Führungsverantwortung als Abteilungskommandant hat er seit 2001. Von 2006 bis 2009 war er stellvertretender Gesamtkommandant, seit 2009 ist er Gesamtkommandant der Feuerwehr Schenkenzell. »Hauptbrandmeister Konrad Fischer hat in den letzten Jahren das positive Erscheinungsbild der Feuerwehr geprägt und geformt. Er erbrachte hervorragende Leistungen für die Feuerwehr. Seine Ziele waren die Erhöhung der Leistungsfähigkeit und die Bestandssicherung der Feuerwehr Schenkenzell«, lobte Bürgermeister Heinzelmann.

Oberbrandmeister Jochen Sum erhielt das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze des Feuerwehrverbands. Auch er besuchte viele Lehrgänge. Seit 1996 ist er in der Feuerwehr Schenkenzell und übernahm früh Führungsverantwortung. Von 2000 bis 2009 war er stellvertretender Kommandant der Abteilung Schenkenzell, seit 2009 ist er Abteilungskommandant und stellvertretender Gesamtkommandant.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 25 Minuten
    Ärger um Oppenauer Großbaustelle
    Die Kritik von Geschäftsleuten an den Bauarbeiten in der Straßburger Straße hat Hans Kimmig (UWO) am Montag in den Oppenauer Gemeinderat getragen. Die Verwaltung ließ das nicht auf sich sitzen.
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 25 Minuten
Wolfach
In der Hauptversammlung der Schwarzwaldvereins-Ortsgruppe Wolfach ehrte die stellvertretende Vorsitzende Milena von Zelewski am Samstag im »Kurgartenhotel« treue Mitglieder.  
vor 25 Minuten
Hauptversammlung
Matthias Waidele und David Armbruster haben am Samstag die Aufgaben des sportlichen Leiters von Stefan Mäntele übernommen. Mäntele stand in der Hauptversammlung des Kaltbrunner SC nicht mehr zur Wahl.
vor 25 Minuten
Wolfach
Der SPD-Ortsverein Wolfach stellte am Montag im Halbmeiler Gasthaus »Kreuz« seine Liste mit den Kandidaten zur Gemeinderatswahl am 26. Mai auf. Zehn Bewerber wollen für die SPD ins Gremium einziehen – zwei davon gehören der aktuellen Fraktion an.  
vor 25 Minuten
Hausach
Das Kinzigtäler Jazzfestival »Huse jazzt« versetzt Hausach am Samstag, 30. März, wieder in Schwingung – wie seit 17 Jahren immer drei Wochen vor Ostern. Wir stellen die elf Bands in einer kleinen Serie kurz vor. Heute: »Fonkzone«.
vor 25 Minuten
Hausacher Stadtschreibertagebuch (4)
Seit Mitte Februar lebt Timo Brandt aus Wien für drei Monate als Hausacher Stadtschreiber im Molerhiisle. Der Gisela-Scherer-Stipendiat wird jeden Mittwoch exklusiv für die Leser des Offenburger Tageblatts eine Kolumne als Eintrag ins Stadtschreiber-Tagebuch schreiben.   
vor 25 Minuten
Wolfach-Kirnbach
Die zehnte Jugendvollversammlung des FC Kirnbach stand am Freitag im Vorfeld der Hauptversammlung an. Jan Buchholz wurde zum neuen Vertreter der männlichen Jugend gewählt, Schriftführerin Kerstin Gutzeit kündigte ihren Abgang aus dem Gremium im nächsten Jahr an.  
vor 25 Minuten
Mittleres Kinzigtal
Mit einem Fragebogen an die Kandidatinnen und Kandidaten der Kommunalwahl im Mai möchte der BUND Mittleres Kinzigtal abfragen, wie sie sich der Verantwortung für die Enkelgeneration stellen wollen. Die geht derzeit unter dem Motto »Fridays for future« für einen besseren Klimaschutz auf die Straße.
vor 7 Stunden
Hausach
Die durch den Weggang von Claudia Rieger frei gewordene Stelle in der Seelsorgeeinheit Hausach-Hornberg ist wieder besetzt. Katharina Gerth, die Hausach 2012 verlassen hat, möchte hier gemeinsam mit Pfarrer Christoph Nobs und vielen Laien noch einmal neu durchstarten.    
vor 8 Stunden
Wolfach-Halbmeil
Ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter der Trachtenkapelle Kinzigtal – und das nächste Großprojekt zeichnet sich am Horizont schon ab: Mit vereinten Kräften soll die Feier zum 100-jährigen Bestehen 2021 vorbereitet werden. 
vor 9 Stunden
Kommunalwahlen 2019
 Es bleibt bei der Idee: Bei der Gemeinderatswahl in Bad Rippoldsau-Schapbach wird es keine Bürgerliste geben. Das erklärte Mit-Initiator Hermann Rauber am Dienstag im Gespräch mit dem Offenburger Tageblatt.
vor 10 Stunden
Gemeinderatswahl
Der CDU-Ortsverband Oberwolfach hat am Montagabend nachnominiert. Anstelle von zwei Personen schickt die CDU nun sieben ins Rennen um die Plätze im Gemeinderat. 
vor 10 Stunden
Interessante Podiumsdiskussion in Haslach
»Herausforderung Dunkelflaute?!« lautete der Titel eines Diskussionsabends zur Energiewende am Montagabend im Haslacher Gemeindehaus St. Sebastian. Fachleute auf dem Podium waren Felix Matthes vom Öko-Institut und der ehemalige Maschinen-Bauingenieur Jürgen Schöttle.