Meißenheim

»Engel mit Herz«: Mit dem Rad als Botschafter unterwegs

Autor: 
Hans Spengler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Mai 2016
Bürgermeister Alexander Schröder (links) und Klaus Bleckwehl (rechts) von der Radstation in Meißenheim empfingen am Freitag den eifrigen Radler Oliver Trellenberg.

Bürgermeister Alexander Schröder (links) und Klaus Bleckwehl (rechts) von der Radstation in Meißenheim empfingen am Freitag den eifrigen Radler Oliver Trellenberg. ©Hans Spengler

Oliver Trellenberg ist mit seinem Rad als Botschafter für die Stiftung »Engel mit Herz« in Deutschland unterwegs, um Krebspatienten Mut zu machen. Bürgermeister Alexander Schröder empfing den Radler am Freitag in Meißenheim.

»Oli radelt mit Herz.« Unter diesem Motto ist  Oliver Trellenberg unterwegs, um die Stiftung »Engel mit Herz« zu unterstützen. Immer mehr Menschen leben nach durchlebtem Krebsleiden in Armut. »Engel mit Herz« ermöglicht mittellosen Krebspatienten einen kurzweiligen Urlaub und erfüllt Wünsche von Schwerstkranken. Als Mutmacher für diese Menschen ist Oliver Trellenberg  mit seinem Rad als Botschafter für diese Organisation unterwegs auf einer Deutschland-Tour, um in 60 Tagen Deutschland praktisch 3000 Kilometer zurückzulegen und für »Engel mit Herz« zu werben. 

Los ging es am Mittwoch in Basel und Weil nach Breisach. Auf seiner zweiten Station in Meißenheim wurde er von Klaus Bleckwehl in der Radstation Meißenheim verköstigt und untergebracht. Klaus Bleckwehl hat dem eifrigen Radler eine kostenlose Unterkunft und Verpflegung spendiert, damit er Rast machen konnte. Die Unterbringung wurde vom Rathaus Meißenheim organisiert. Bürgermeister Alexander Schröder ließ es sich nicht nehmen, sich am Freitagvormittag kurz mit Trellenberg zu treffen und sich bei einem gemeinsamen Kaffee in der Radstation von der guten Aktion zu überzeugen. 

- Anzeige -

Trellenberg hat selbst eine lange Durststrecke in seinem Leben durchschreiten müssen und weiß, wie es ist, wenn man auf der anderen Seite der Gesellschaft lebt. Beruflich war er als Fernfahrer beschäftigt, ehe er 2003 infolge von erheblichen Depressionen und Zwangserkrankungen nicht mehr weiter wusste. Er wurde alkoholkrank und ist seit 2003 aus diesem Teufelskreis ausgeschieden – seither trockener Alkoholiker. 

2009 begann er mit dem Radfahren und bemerkte sofort die positiven Auswirkungen auf die körperliche und psychische Verfassung. 2013 kam dann die Diagnose Kehlkopfkrebs mit mehreren Operationen. 2014 versuchte er, mit dem Rad wieder Fuß zu fassen, und nahm sich vor, 4000 Kilometer zurückzulegen – tatsächlich wurden es 5460 Kilometer. 2015 startete er eine Spendentour auf dem Rad durch das Ruhrgebiet zu Gunsten des Deutschen Kinderhospizvereins.

 Oli, so wird er am liebsten genannt, strahlt richtig Lebensfreude aus, obwohl er nach wie vor nicht sicher sein kann, inwieweit der Krebs eingedämmt wurde. »Es geht mir einfach um meine Lebensqualität, und diese möchte ich mit meiner Tour durch Deutschland auch an andere Menschen mit Perspektivlosigkeit weitergeben«, sagt Oli. Schirmherr des Radprojekts ist der Oberbürgermeister Erik O. Schulz der Stadt Hagen in Westfalen. Die Fahrt geht nun weiter bis nach Hamburg, Stralsund- und Anklam, bis er am 11. Juli in Dresden ankommen möchte.

Stichwort

Spenden möglich

Spenden an den Verein »Engel mit Herz« können an die Kreissparkasse Steinfurt, IBAN DE81 1060 0073 7373 14, BIC WELADED1STF überwiesen werden. »Engel mit Herz« ermöglicht Familien, die durch Krebs in Armut geraten sind, eine kurzweilige, einwöchige Auszeit für die Seele in Ostfriesland. Weitere Infos unter: www.oli-radelt.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 35 Minuten
Gutach
Die Sonderausstellungen des Gutacher Kunstmuseums erweitern den Kreis der jährlichen Besucher stetig. Jean-Philippe Naudet zieht eine Zwischenbilanz.
vor 3 Stunden
Klaus B. Müller verabschiedet
Die Haslacher Narren führt künftig das Trio Manuel Seitz, Tobias Rauber und Benjamin Fauz. Verabschiedet wurde in der Martinisitzung in der „Kanone“ unter anderem Klaus B. Müller, der zwei hohe Ehrungen erhielt.
vor 5 Stunden
Wolfach
Noch liegt die Kommunalwahl keine sechs Monate zurück, da steht im Wolfacher Gemeinderat schon die erste personelle Veränderung an. Das Gremium wird in seiner Sitzung am Mittwochabend über den Antrag von Bernd Busch entscheiden, ihn aus dem Amt am Ratstisch zu entbinden.
vor 5 Stunden
Hornberg
Spende der Bürgertstiftung Hornberg und Elternhilfe machte Einbau von Garderobe im Kindergarten möglich.
vor 5 Stunden
Wolfach
Die Jugendkapelle der Stadtkapelle Wolfach gibt am Samstag, 16. November, ihr Herbstkonzert. Ein ganz besonderes, denn: „Es ist das letzte Konzert mit der Jugendkapelle in der jetzigen Form“, erklärt Dirigent Joachim Riester.  
vor 5 Stunden
Lesung
Auf Stühlen, in Sesseln, auf dem Boden und an der Wand lehnend verfolgten am Montag 106 Jugendlichen der drei achten Klassen der Real- und der beiden achten Klassen der Werkrealschule eineinhalb Stunden in der Bibliothek der Generationen die Lesung von Autorin Antje Wagner.
vor 5 Stunden
Narrenzunft Schiltach
Wahlen, Ehrungen und Satzungsänderung: Die Schiltacher Narrenzunft hat für Montagabend zur Hauptversammlung eingeladen. Dabei gab es auch die ein oder andere Info zur Geburtstagsfeier am 11. Januar.  
vor 5 Stunden
Schiltach/Schenkenzell
„Freude schenken durch eine Handvoll Liebe im Schuhkarton für Kiews Straßenkinder, Familien und Senioren“: Auch in diesem Jahr organisiert die evangelische Kirchengemeinde Schiltach/Schenkenzell wieder eine Kiew-­Weihnachtsaktion, bei der Päckchen für die Menschen in Kiew abgegeben werden können. 
vor 5 Stunden
Hornberg
Hornberger Stadtrat Fritz Wöhrle (FWV) mahnt fehlende Kostenfortschreibung an. Zudem wünscht er sich rechtzeitig vor Haushaltsberatung einen Maßnahmenkatalog für das Folgejahr, damit sich die Fraktionen besser vorbereiten können. 
vor 5 Stunden
Steinach - Welschensteinach
Theaterfreunde kommen am Samstag, 16. November, um 20 Uhr in Welschensteinach auf ihre Kosten.
vor 5 Stunden
Fischerbach
Rege Diskussionen gab es in der Hauptversammlung der Waldsteinhexen am Montag im Gasthaus „Ochsen“. Da die Wirtschaftsfasnacht für alle Beteiligten in den vergangenen Jahren unbefriedigend war, wurden grundsätzliche Fragen in den Raum gestellt.  
vor 12 Stunden
Hausach
Eltern kritisieren die katholischen Kindergärten in Hausach, weil sie ihre St.Martins-Umzüge nur für „ihre“ Kinder und Familien öffnen. Ehemalige Kindergartenkinder wurden ausgeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.11.2019
    Bewegung analysieren
    Die moderne Arbeitswelt kann krank machen. Körperliche Unterforderung und psychische Überforderung resultieren in Rückenschmerzen, Gelenkproblemen, Burnout und Stoffwechselstörungen. Stinus Orthopädie bietet Unternehmen Bewegungsanalysen für Beschäftigte an – die auch im Betrieb durchgeführt werden...
  • 08.11.2019
    Medizinische Therapie und Fitness-Training
    „Fit werden – Fit bleiben“ – das ist das Motto des Rehazentrums Offenburg. Darum bietet es in familiärer und freundlicher Atmosphäre vielfältige Therapiemöglichkeiten an. Egal, ob chronische Schmerzen oder Beschwerden nach einer Operation – das Rehazentrum Offenburg findet die individuelle Hilfe...
  • 05.11.2019
    "Maschinen-Wagner" lädt ein
    Ob drehen, fräsen, bohren oder schleifen – „Maschinen-Wagner“ in Renchen ist der Experte auf dem Gebiet der Metallverarbeitung. Im November lädt das Unternehmen zur Hausmesse ein. Hier können sich die Besucher rund um die Themen Innovative Technologien, 5-Achs-Fräsen und Automatisierung informieren...
  • 04.11.2019
    Ausbildung und Praktikum
    Hermann Uhl KG in Schutterwald: Seit über 85 Jahren steht die Firma UHL aus Schutterwald für hohe Qualität rund um Sand, Kies, Beton und Betonerzeugnisse. Ohne gute Mitarbeiter geht so etwas nicht. Genau deshalb investiert UHL viel in die persönliche berufliche Entwicklung und in die Ausbildung...