Grenzlandtreffen von drei Gemeinden

Ein Grenzstein, der verbindet

Autor: 
Werner Bauer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. September 2018

Um den Grenzstein am Alemannorum versammelt (von links): Simone Müller (Hauptamtsleiterin Biederbach), Biederbachs Bürgermeister Rafael Mathies, Hofstettens Rathauschef Martin Aßmuth, Schuttertals Bürgermeister Carsten Gabbert, Biederbachs Alt-Bürgermeister Josef Ruf, Wolfgang Wölfle (Hauptamtsleiter von Schuttertal), Historiker Otto Himmelsbach (Schuttertal), Schuttertals Alt-Bürgermeister Bernhard Himmelsbach und Horst Grießbaum, früherer Bürgermeister aus Schweighausen und nach der Gemeindereform Hauptamtsleiter. ©Werner Bauer

Hofstettens Bürgermeister Martin Aßmuth war am Montagnachmittag erstmals Gast beim Grenzlandtreffen auf dem »Confinium Alemannorum«, mit 715 Metern höchster Berg der Gemeinde. 

Der Gastgeber des Grenzlandtreffens war am Montag Schuttertals Bürgermeister Carsten Gabbert. Er folgte damit einer mehr als 20-jährigen Tradition, in welcher sich die drei Bürgermeister der Gemeinden Hofstetten, Schuttertal und Biederbach einmal im Jahr auf dem Alemannorum treffen, um sich auszutauschen. Nächstes Jahr wird dann Hofstettens Bürgermeister Martin Aßmuth die Gastgeberrolle übernehmen.

Zwei Neue in der Runde

Neu in der Runde war neben Aßmuth auch Biederbachs Rathauschef Rafael Mathies.  Als »alter Hase« führte Gabbert die Neuen in die Geschichte des Grenzlandtreffens ein. Es gibt es sicherlich nicht oft, dass ein Grenzstein, der 715 Meter hoch über dem Meeresspiegel und dazu noch mitten im Wald liegt, jedes Jahr Ort für ein interkommunales Treffen ist. Dort wo einst die Grenzen der ehemaligen Landkreise Emmendingen, Lahr und Wolfach zusammentreffen, ist ein aus Sandstein gefertigter Dreimärker auf dem Hessenberg ein stiller Zeitzeuge.

»Letztes Jahr wurde in Deutschland viel über Grenzen diskutiert, doch diese Grenzen hier sollen uns verbinden«, zentrierte Carsten Gabbert den Radius der EU-Politik auf den kleinen und unscheinbaren Hessenberg. 

- Anzeige -

Schuttertäler Projekte

Weil es einst der Wunsch von Hofstettens damaligem Bürgermeister Henry Heller war, sich auch kommunalpolitisch in Szene zu setzen, stellte der Schuttertaler Bürgermeister die Projekte seiner Gemeinde vor. So können Wanderer auf dem Rundweg beim Alemannorum auf neun vom Bauhof aufgestellten Info-Tafeln etwas über die Erdgeschichte erfahren. 

Nach einem Sektempfang ging es zum neuen Dorfladen in Schweighausen. Hier hatte man mit Fördergeldern, Spenden sowie der Gründung einer Genossenschaft das Gasthaus »Sonne« erworben und baut dies derzeit um. Schweighausen kann sich schon auf die Einweihung im nächsten Jahr freuen. Ein Café wurde in den neuen Laden integriert. »Alle Vereine betätigen sich übrigens am diesem Projekt«, sagte Gabbert mit Stolz. 

Anschließend wurden die Pläne für ein kleines Seniorenwohnheim in Schuttertal vorgestellt, bevor man im Jägertonihof einkehrte. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach
vor 27 Minuten
Die Musiker der Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach zeigten ihren Zuhörern am Samstag die Welten von Tarzan, Batman, Aladdin und des letzten Einhorns – eine bunte Reise eben, »Zwischen den Welten«. 
Hausach
vor 27 Minuten
Sahar Ghorbani, als Tochter einer afghanischen Mutter im Iran geboren, kam 2016 nach Deutschland und über Stuttgart und Meßstetten ins Kinzigtal. Die 14-Jährige lebt jetzt in Hausach und besucht seit September als Stipendiatin von »Talent im Land« das Landesgymnasium für Hochbegabte in Schwäbisch-...
Interreligiöser Dialog
vor 3 Stunden
»Religion im Dialog – ein Konzert mit vier Gemeinden aus zwei Traditionen« war der Titel einer Veranstaltung am Volkstrauertag in der evangelischen Stadtkirche in Haslach. Nach dem Chorkonzert blieb noch Zeit für Gespräche. 
Bad Rippoldsau-Schapbach
vor 4 Stunden
In der Hauptversammlung der Holzwaldräuber im Gasthaus »Alte Tränke« in Bad Rippoldsau sprach Vorsitzender Sven Markmann von einem erfreulichen Jahresergebnis.
Wolfach
vor 6 Stunden
Zur Blutspende hatte das Deutsche Rote Kreuz am Freitag in die Wolfacher Festhalle gebeten. Neben den Profis des Blutspendediensts, die sich um die eigentliche Spende kümmern, waren dabei auch wieder die ehrenamtlichen Helfer des Ortsvereins gefordert. Verstärkung für die vielfältigen Aufgaben im...
Mittleres Kinzigtal
vor 9 Stunden
Im »Wilden Mann« in Welschensteinach und im Hausacher »Musicafé« hatten Birgit Breuer und Christian Bormann mit ihrer kitschig-komischen Operette »Der Rosentraum« volle Säle. In Haslach kamen nur knapp 20 Besucher, die Schauspieler gaben trotzdem alles. 
Goldene Hochzeit in Hofstetten
vor 12 Stunden
Rosel und Erwin Neumaier feiern am heutigen Montag um 14.30 Uhr in der Hofstetter St.-Erhard-Kirche ihre goldene Hochzeit. An gleicher Stelle wurde das Paar am 19. November 1968 von Pfarrer Albert Gauchel getraut.
Freibad Hornberg
vor 14 Stunden
Nicht nur über die 484 Mitglieder kann der Förderverein Freibad Hornberg stolz sein, sondern auch über alle Aktivitäten der Vergangenheit und die kommenden. Die Beckenaufsichtdienste sollen unvermindert weitergehen und ein nächster großer Schritt ist, dass alle Hornberger Grundschüler das Schwimmen...
Schiltach/Schenkenzell
vor 15 Stunden
Die Sozialgemeinschaft mit ihren zahlreichen Einrichtungen spielt im sozialen Leben von Schiltach und Schenkenzell eine gewichtige Rolle. Wie gewichtig, das wurde in der Mitgliederversammlung am Donnerstag im Gottlob-Freithaler-Haus deutlich.
Fachgerecht saniert
vor 17 Stunden
Die Giebelseite samt Haupteingang der Haslacher Klosterkirche erstrahlt in neuem Glanz. Wie aus einer Pressemitteilung der Stadt hervorgeht, haben Haslachs Bauhofmitarbeiter rechtszeitig vor dem Volkstrauertag die Giebelseite der Haslacher Klosterkirche fachgerecht saniert. 
Ausschüttung Gewinnsparen
vor 17 Stunden
Bei der jährlichen Ausschüttung aus dem Gewinnsparen der Volksbank Mittlerer Schwarzwald wurden am Donnerstag 7500 Euro an die Vertreter einiger Vereine aus Wolfach, Oberwolfach und Bad Rippoldsau-Schapbach übergeben. 
Gutach
18.11.2018
Dass die Bahn das kleine Eisenbahnbrückle beim Alten Sportplatz im Gutacher Ramsbach richten muss, kostet die Gemeinde mehr als 90 000 Euro, weil sie für die Verlegung der Wasser- und Abwasserleitungen sorgen muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige