Hausach

Ein Vierteljahrhundert Sulzbach-Hexen

09. Januar 2018
&copy Claudia Ramsteiner

Da die Sulzbach-Hexen nur die »Schnapszahlen« feiern, geht es noch acht Jahre bis zum nächsten Jubiläum. Gefeiert wird jetzt erst einmal die Fasent – und im nächsten Jahr wieder eine Hexennacht, wie bei der Hauptversammlung am Samstag besprochen wurde.

Besser könnte man den 6. Januar als Tag zwischen Weihnachts- und Fasnachtszeit nicht darstellen wie die Sulzbach-Hexen, die traditionell an diesem Tag ihre Hauptversammlung abhalten: Die Masken der neuen Hästräger lagen direkt neben den mitgebrachten Weihnachtsbrötle.
Der Rückblick des Hexenrats und der Hexenmusik zeigte, dass der Narrenverein das ganze Jahr über aktiv ist. Doch zwischen Dreikönig und Aschermittwoch laufen die Sulzbach-Hexen zur Höchstform auf. Auch in diesem Jahr sind sie am kommenden Samstag wieder beim Narrenbaumstellen dabei und bringen dazu auch ihre Hexenmusik mit. Dass sie auch beim anschließenden Hock im Narrenkeller dabei sind, zeigt, dass sie sich vor allem für die Fasent daheim engagieren.

»Umzüge kosten Geld«

Natürlich sind sie auch gern unterwegs, auch wenn die Einladungen zu Umzügen spärlicher werden. Vorsitzender Harry Eggert bedauerte es, dass viele Vereine selbst ihre Jubiläen nur noch mit Abendveranstaltungen feiern. »Fasnacht findet auf der Straße statt«, so Eggert. Auch wenn »ein Umzug unterm Strich Geld kostet«. 

Gemeinsam mit seinem Vize Reinhold Reichenauer machte er deutlich, dass die Häsordnung bei den Umzügen »Gesetz« sei. Dazu gehörten grundsätzlich Handschuhe, Besen oder Gabel auch für Kinder ab dem zweiten Jahr, und die Masken dürften während eines Umzugs nicht abgenommen werden.

Das gilt auch für die sieben Maskenanwärter, die nun in ihr Probejahr unter einer Hexenmaske starten: Jasmin Ketterer, Jasmin Klausmann, Julia Schwendemann, Andre Steffan, Anika Popovic, Selina Popovic und Jennifer Schmalz.  Mit dem traditionellen Ritual wurden die bisherigen »Hexen auf Probe« in die Reihen der Aktiven übernommen: Andrea Burger, Michael Burger, Natascha Galuschka und Anika Wolff sowie die Kinder Fabio Brucker, Mira Lauble und Lisa Wolff.Für die aus dem Hexenrat ausgeschiedene Jasmin Armbruster wurde Michaela Popovic nachgewählt.

Beitrag angehoben

Fast auf den Tag genau an ihrem 25. Geburtstag – zehn Gründungsmitglieder hatten am 5. Januar 1993 die Sulzbach-Hexen aus der Taufe gehoben – hob der Verein nach einstimmigem Votum seiner Mitglieder erstmals seinen Jahresbeitrag an – von 51,13 Euro (die krumme Zahl kam von der Umstellung von D-Mark auf Euro) auf 60 Euro. Darin enthalten sind sämtliche Busfahrten zu gemeinsam besuchten Veranstaltungen.
Im nächsten Jahr wird es wieder eine Hexennacht geben, wie immer am Freitag vor der Fasnacht, am 22. Februar 2019.

Autor:
Claudia Ramsteiner

- Anzeige -

Videos

Brückensanierung zwischen Freistett und Gambsheim - 16.01.2018

Brückensanierung zwischen Freistett und Gambsheim - 16.01.2018

  • Thomas Schwertel verstarb an Herz-Kreislaufversagen - 15.01.2018

    Thomas Schwertel verstarb an Herz-Kreislaufversagen - 15.01.2018

  • Storchennest von Kirche entfernt - 15.01.2018

    Storchennest von Kirche entfernt - 15.01.2018

  • Volleyball: VC Printus Offenburg - Allianz MTV Stuttgart 2

    Volleyball: VC Printus Offenburg - Allianz MTV Stuttgart 2

  • Haftbefehl: Sohn soll seinen Vater im Streit erstochen haben

    Haftbefehl: Sohn soll seinen Vater im Streit erstochen haben