Hausach

Ein Vierteljahrhundert Sulzbach-Hexen

Autor: 
Claudia Ramsteiner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Januar 2018

Hexenchef Harry Eggert (rechts) und sein Vize Reinhard Reichenauer (von links) ehrten für 22-jährige Treue mit dem silbernen Hexenorden Wolfgang Schmiedek, Susanne Sandhas, Andreas Schmid, Angela Eggert und Jürgen Sandhas. ©Claudia Ramsteiner

Da die Sulzbach-Hexen nur die »Schnapszahlen« feiern, geht es noch acht Jahre bis zum nächsten Jubiläum. Gefeiert wird jetzt erst einmal die Fasent – und im nächsten Jahr wieder eine Hexennacht, wie bei der Hauptversammlung am Samstag besprochen wurde.

Besser könnte man den 6. Januar als Tag zwischen Weihnachts- und Fasnachtszeit nicht darstellen wie die Sulzbach-Hexen, die traditionell an diesem Tag ihre Hauptversammlung abhalten: Die Masken der neuen Hästräger lagen direkt neben den mitgebrachten Weihnachtsbrötle.
Der Rückblick des Hexenrats und der Hexenmusik zeigte, dass der Narrenverein das ganze Jahr über aktiv ist. Doch zwischen Dreikönig und Aschermittwoch laufen die Sulzbach-Hexen zur Höchstform auf. Auch in diesem Jahr sind sie am kommenden Samstag wieder beim Narrenbaumstellen dabei und bringen dazu auch ihre Hexenmusik mit. Dass sie auch beim anschließenden Hock im Narrenkeller dabei sind, zeigt, dass sie sich vor allem für die Fasent daheim engagieren.

»Umzüge kosten Geld«

Natürlich sind sie auch gern unterwegs, auch wenn die Einladungen zu Umzügen spärlicher werden. Vorsitzender Harry Eggert bedauerte es, dass viele Vereine selbst ihre Jubiläen nur noch mit Abendveranstaltungen feiern. »Fasnacht findet auf der Straße statt«, so Eggert. Auch wenn »ein Umzug unterm Strich Geld kostet«. 

- Anzeige -

Gemeinsam mit seinem Vize Reinhold Reichenauer machte er deutlich, dass die Häsordnung bei den Umzügen »Gesetz« sei. Dazu gehörten grundsätzlich Handschuhe, Besen oder Gabel auch für Kinder ab dem zweiten Jahr, und die Masken dürften während eines Umzugs nicht abgenommen werden.

Das gilt auch für die sieben Maskenanwärter, die nun in ihr Probejahr unter einer Hexenmaske starten: Jasmin Ketterer, Jasmin Klausmann, Julia Schwendemann, Andre Steffan, Anika Popovic, Selina Popovic und Jennifer Schmalz.  Mit dem traditionellen Ritual wurden die bisherigen »Hexen auf Probe« in die Reihen der Aktiven übernommen: Andrea Burger, Michael Burger, Natascha Galuschka und Anika Wolff sowie die Kinder Fabio Brucker, Mira Lauble und Lisa Wolff.Für die aus dem Hexenrat ausgeschiedene Jasmin Armbruster wurde Michaela Popovic nachgewählt.

Beitrag angehoben

Fast auf den Tag genau an ihrem 25. Geburtstag – zehn Gründungsmitglieder hatten am 5. Januar 1993 die Sulzbach-Hexen aus der Taufe gehoben – hob der Verein nach einstimmigem Votum seiner Mitglieder erstmals seinen Jahresbeitrag an – von 51,13 Euro (die krumme Zahl kam von der Umstellung von D-Mark auf Euro) auf 60 Euro. Darin enthalten sind sämtliche Busfahrten zu gemeinsam besuchten Veranstaltungen.
Im nächsten Jahr wird es wieder eine Hexennacht geben, wie immer am Freitag vor der Fasnacht, am 22. Februar 2019.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Schenkenzell
In einer Serie stellen wir die Gemeinderäte vor, die erstmals ins höchste Gremium ihrer Kommune gewählt wurden. In Schenkenzell sind es gleich sechs von insgesamt zehn Mitgliedern. Heute: Felix Hauer (CDU).
vor 1 Stunde
Neu am Ratstisch
Mehr als 60 neue Gesichter wurden bei den Kommunalwahlen im Mai in die Gemeinderäte des Kinzig-, Wolf- und Gutachtals gewählt. Wir stellen sie in einer täglichen Serie vor. Heute: Davide Tamburello (FW) aus Haslach.
vor 1 Stunde
Hofstetten
Die »gute Stube« im Hofstetter Rathaus war am Sonntag Bühne für Hofstettens erfolgreichste Sportler, die sich auf Einladung von Bürgermeister Martin Aßmuth einem breiten Publikum präsentierten. Auch der Präsident des Südbadischen Ringerverbands Martin Knosp war gekommen um den Sportlern seinen Dank...
vor 1 Stunde
Hofstetten
Mitglieder der Hofstetter Narrenzunft sind derzeit dabei, einen Narrenbrunnen zu bauen. Die Idee spukte schon lang in den Köpfen des Vorstandsteams herum, bis zur Umsetzung hat es aber mehr als 20 Jahre gedauert.     
vor 1 Stunde
Hofstetten
Über eine sehr gut besuchte Vernissage hat sich Angelika Bühler anlässlich ihrer ersten Ausstellung in der kleinen Kunst-im-Dorf-Galerie in Hofstetten gefreut.   
vor 1 Stunde
Wolfach
Es war am Sonntag das 51. Fußbühlfest in Folge, zu dem die Kameradschaft Langenbach/Übelbach (KLÜ) auf den Fußbauernhof hoch über dem Übelbach eingeladen hatte. Nicht wenige nutzten das Fest zu einer ausgedehnten Wanderung hinauf auf den Fußbühl.
vor 8 Stunden
Schiltach
Ein hochinteressiertes Publikum lauschte in Schiltach den Vorträgen zur Regionalgeschichte. Die größtenteils ehrenamtlich Forschenden trugen fachlich fundiert zu deren Aufarbeitung bei und möchten gerne weitermachen.
vor 11 Stunden
Kinzigtal
Bei den einen sind sie nicht wegzudenken, die anderen vermissen sie nicht. Die Bedeutung von Sirenen wird je nach Kommune unterschiedlich bewertet. Den primären Zweck des Brandschutzes haben sie aber nirgendwo mehr.
vor 14 Stunden
Konzert in den Kinziganlagen
Es war ein rauschendes, schwungvolles, mitreißendes und ebenso schrilles wie ohrenbetäubendes Geburtstagsfest, das am Samstag im Festzelt in den Kinziganlagen über die Bühne fegte: Die Wolfacher Band »Fungum« feierte ihren zehnten Geburtstag.
vor 17 Stunden
Serie »Ausgezeichnet – Unsere Besten«
Mit Carel Heitzmann (20) wurde ein weiterer Anlagenmechaniker aus dem Kinzigtal für seine überdurchschnittlichen Leistungen während der Ausbildung mit dem Innungspreis belohnt. Bei seinem Ausbildungsbetrieb Kopf und Sohn startet er nun seine Berufskarriere.
vor 18 Stunden
Hausach
Mehr als 60 neue Gesichter wurden bei den Kommunalwahlen im Mai in die Gemeinderäte des Kinzig-, Wolf- und Gutachtals gewählt. Wir stellen sie in einer täglichen Serie vor. Heute: Christiane Agüera Oliver (CDU) aus Hausach.
vor 20 Stunden
Hausach
Vor 15 Jahren riefen der Schwarzwaldverein, der Schwarzwaldtourismus und Anrainergemeinden die »Qualitätsoffensive Westweg« ins Leben. Mit großem Erfolg: Seither sind immer mehr Wanderer aus der ganzen Welt auf diesem Fernwanderweg unterwegs – gerade jetzt in den Pfingstferien.